Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

*** Willkommen bei unserem Adventskalender! ***

Hinter jeder Kugel unseres musikalischen Adventskalenders verbirgt sich ein anderer politischer Song. Von jedem Song werden zunächst nur ein paar Liedzeilen veröffentlicht, anhand derer es dann zu erraten gilt:

- Wie lautet der Songtitel?
- Wer hat ihn 
gesungen?
- In welchem Jahr ist er erschienen?

Wer miträt, kann natürlich auch etwas gewinnen :-) Hier zu den Teilnahmebedingungen und Preisen.

Am jeweils darauf folgenden Tag lösen wir die Fragen auf bzw. veröffentlichen den gesamten Liedtext und den Song zum Nachhören.

Viel Spaß beim Mitraten!

 

SONG 13

AUFLÖSUNG

 

THEY DON´T CARE ABOUT US aus dem Jahr 1995 von MICHAEL JACKSON
 

All I want to say is that they don't really care about us
Don't worry what people say, we know the truth
All I want to say is that they don't really care about us
Enough is enough of this garbage
All I want to say is that they don't really care about us

Skin head, dead head
Everybody gone bad
Situation aggravation
Everybody, allegation
In the suite on the news
Everybody, dog food
Bang-bang, shock dead
Everybody's gone mad

All I wanna say is that they don't really care about us
All I wanna say is that they don't really care about us


Beat me, hate me
You can never break me
Will me, thrill me
You can never kill me
Jew me, sue me
Everybody, do me
Kick me, kike me
Don't you black or white me

All I wanna say is that they don't really care about us
All I wanna say is that they don't really care about us

Tell me what has become of my life
I have a wife and two children who love me
I'm a victim of police brutality, now (Mhhm)
I'm tired of bein' the victim of hate
Your rapin' me of my pride
Oh, for God's sake
I look to heaven to fulfill its prophecy...
Set me free

Skin head, dead head
Everybody, gone bad
Trepidation speculation
Everybody, allegation
In the suite on the news
Everybody, dog food
Black man, black mail
Throw the brother in jail


All I wanna say is that they don't really care about us
All I wanna say is that they don't really care about us

Tell me what has become of my rights
Am I invisible 'cause you ignore me?
Your proclamation promised me free liberty, now
I'm tired of bein' the victim of shame
They're throwin' me in a class with a bad name
I can't believe this is the land from which I came
You know I really do hate to say it
The government don't wanna see
But it Roosevelt was livin', he wouldn't let this be, no, no

Skinhead, deadhead
Everybody, gone bad
Situation, speculation
Everybody, litigation
Beat me, bash me
You can never trash me
Hit me, kick me
You can never get me

All I wanna say is that they don't really care about us
All I wanna say is that they don't really care about us

Some things in life they just don't wanna see (Ah)
But if Martin Luther was livin'
He wouldn't let this be, no, no

Skinhead, deadhead (Yeah, yeah)
Everybody's gone bad
Situation, segregation (Woo-hoo)
Everybody, allegation
In the suite on the news
Everybody dog food (Woo-ho)
Kick me, kike me
Don't you wrong or right me

All I wanna say is that they don't really care about us
....

zur deutschen Übersetzung

 

ZUR ENTSTEHUNG


"They don´t care about us" ist ein Song des King of Pop Michael Jackson aus dem Jahr 1995  (Single 1996). Der Song thematisiert die Ungerechtigkeiten und Missstände in der Gesellschaft, die sich insbesondere in den Armenvierteln der Städte offenbaren. Er möchte auf soziale Probleme im System aufmerksam machen, gegen welche die Regierungen zu wenig unternehmen. Außerdem spricht sich Michael Jackson in diesem Song gegen Hass und Diskriminierung und für Frieden und Liebe aus. Er macht deutlich, dass im Grunde alle Menschen gleich sind, unabhängig von Rasse, Religion oder Herkunft.

Dreharbeiten in Favela in Rio de Janeiro

Drehort des Musikvideos war Santa Marta, eine Favela der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro. Schon damals thematisierte Jackson ein nach wie vor existentes Problem: „Sie interessieren sich nicht für uns.“ Bis heute hat die Stadt kein adäquates Mittel gefunden, um gegen die Gewaltexzesse in den Slums der Stadt vorzugehen. Lebenslust und das brasilianische Temperament scheinen in den Favelas von Hass, Tod, Sex, Drogen und Gewalt erstickt zu werden.

Michael Jackson wollte sein Video vor Ort drehen und gemeinsam mit den Bewohnern dieses Lied singen. Die Herstellung des Videos erwies sich als schwierig, da die Behörden zunächst versuchten, die Dreharbeiten zu verbieten. Beamte fürchteten, dass das Video sich negativ auf den Tourismus auswirken könnte.

Kontroverse um das Lied: Vorwurf des Antisemitismus

Bei "They don´t care abouit us" handelt es sich um eines der kontroversesten Stücke, die Jackson je veröffentlicht hat. Am Tag vor Erscheinen des Albums wurde der Text in der New York Times öffentlich kritisiert. Insbesondere die Zeilen „Jew Me, sue me, everybody do me, kick me, kike me, don’t you black or white me“ wurden von der Zeitung als antisemitisch eingeschätzt. (Kike ist eine abwertende Bezeichnung für einen Juden) .

Jackson fühlte sich missverstanden und entgegnete den Vorwürfen:

„Es schmerzt mich sehr, dass diese Texte für anstößig gehalten werden, und es handelt sich um eine Fehleinschätzung. In Wirklichkeit handelt der Song von dem Schmerz, den Vorurteile und Hass verursachen, und er soll auf soziale und politische Probleme hinweisen. Ich bin die Stimme der Angeklagten und der Angegriffenen. Ich bin jedermanns Stimme. Ich bin der Skinhead, der Jude, der Schwarze, der Weiße. Ich wollte niemanden angreifen. Es geht um die Ungerechtigkeiten gegenüber jungen Leuten und darum, wie das System sie zu Unrecht benachteiligen kann. Ich bin wütend und empört, dass ich derart missverstanden werden konnte.“

Als Jackson in der Sendung Prime Time Live des Senders ABC News weiter zu den Texten befragt wurde, bestritt er, dass They Don't Care About Us ein antisemitisches Lied sei und wies darauf hin, dass einige seiner engsten Mitarbeiter und Freunde Juden seien.

„Es ist nicht antisemitisch, weil ich kein Rassist bin […]. Ich könnte nie ein Rassist sein. Ich liebe alle Rassen.“

Führende Mitglieder der jüdischen Gemeinde erklärten daraufhin, dass Jacksons Versuch, ein Lied gegen Diskriminierung zu verfassen, wohl nach hinten losgegangen sei. Sie führten weiterhin aus, die Texte seien insbesondere für jüngere Hörer ungeeignet, die nicht über das nötige Hintergrundwissen verfügten, und dass sie manche Hörer überfordern könnten. Sie gestanden Jackson allerdings zu, dass er es gut gemeint habe und schlugen vor, dass er dem Beiheft des Albums eine entsprechende Erklärung hinzufügen sollte. Daraufhin nahm Jackson Änderungen am Lied vor. Es entstanden zwei zensierte Versionen von They Don’t Care About Us. So wurden die Wörter jew und kike entweder von lauten Störgeräuschen übertönt oder durch sue bzw. kick ersetzt.

Neue Version des Musikvideos 2020

Regisseur Spike Lee - der auch schon 1996 Regie führte - hat im Sommer 2020 eine neue Version des Musikvideos gedreht, als Fortsetzung des Kampfes um Gleichberechtigung für alle wie er sagt. Die im Song behandelten Themen würden die Gesellschaft natürlich auch noch heute, und gerade jetzt, beschäftigen. Das überarbeitete Video  enthält Bildmaterial, Szenen und Outtakes aus den ursprünglichen zwei Videos für HIStory, aus der brasilianischen Version und aus der Gefängnisversion. Dazu kommen Bilder von George Floyd-Protesten aus der ganzen Welt.

Quellen: Wikipedia:, New York Times, 90s90s.de, earthlink e.V.

 

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

zum Themenbereich Brasilien  in unserem Themenkatalog.