Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Deutsche Außen- und Sicherheitspolitik - Politik & Unterricht Heft 1/2009

Die Rolle Deutschlands in der Mitte Europas hat sich verändert. Eine besondere Verantwortung hat Deutschland vor dem Hintergrund seiner Geschichte. Damit steht das Land vor besonderen Herausforderungen, denn aufgrund seines politischen, wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Potenzials wird von Deutschland - mehr als früher - gefordert, größere Verantwortung für die internationale Friedenssicherung in Europa und darüber hinaus zu übernehmen.

Inhalt:

Editorial  

Geleitwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport  

Autor dieses Heftes
 
UNTERRICHTSVORSCHLÄGE
    
Einleitung  
 
Baustein A:
Wegmarken deutscher Außenpolitik bis zur Wiedervereinigung
 
Baustein B:
Außenpolitische Umbrüche
 
Baustein C:
Der ISAF-Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan



Literaturhinweise

 
TEXTE UND MATERIALIEN
    
Baustein A:
Wegmarken deutscher Außenpolitik bis zur Wiedervereinigung
 
Baustein B:
Außenpolitische Umbrüche
 
Baustein C:
Der ISAF-Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan
 

Einleitung und alle Bausteine: Prof. Dr. Ingo Juchler


Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg




Zurück
 

Verteidigungspolitik

 

Vor 60 Jahren standen erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg wieder deutsche Soldaten unter Waffen. Nach dem Ende des Ost-West-Konfliktes wurde die Bundeswehr auch zu einem außenpolitischen Instrument. Mit der Neuausrichtung der Bundeswehr, ihrem Wandel von der Wehrpflicht- zur Freiwilligenarmee und den Erfahrungen der Auslandseinsätze haben die Streitkräfte mit neuen inneren und äußeren Herausforderungen zu kämpfen. Beiträge dazu im Dossier Deutsche Verteidigungspolitik der bpb.

 
 
 
 
 

Auslandseinsätze

 

Wo ist die Bundeswehr überall im Einsatz? Wie lange schon und was kostet das eigentlich? Die interaktive Weltkarte der bpb bietet einen Überblick über die laufenden Auslandseinsätze der Bundeswehr.

 
 
 
 
 

Auslandseinsätze der Bundeswehr

 

Aus der "starken Truppe", wie sich die Bundeswehr bezeichnet, ist längst eine strapazierte Truppe geworden. Aus der Armee ist längst eine Armee im Einsatz geworden - im weltweiten Einsatz. Die Auslandseinsätze der Bundeswehr stellen die Armee vor neue Herausforderungen. Beiträge dazu in der Themenausgabe der Wochenzeitung Das Parlament 34/35 2010.

 
 
 
 
 

Wehrpflicht und Zivildienst

 

Mit der Aussetzung der Wehrpflicht zum 1. Juli 2011 wurde die Bundeswehr zur Freiwilligenarmee. Das Ende des Wehrdienstes zog auch das Ende des Zivildienstes nach sich. Die APuZ-Ausgabe Wehrpflicht und Zivildienst 48/2011 der bpb beschäftigt sich mit dieser Thematik.

 
 
 
 
 

Die strategische Neuausrichtung der Bundeswehr

 

Zehn Thesen zu den verteidigungspolitischen Richtlinien. Mit dieser Analyse soll versucht werden, die grundlegenden Weichenstellungen und zukünftige Herausforderungen der Neuausrichtung der Bundeswehr zu skizzieren und zur Diskussion zu stellen.
Analysen & Argumente, Konrad-Adenauer-Stiftung, Juni 2011.

 
 
 
 
 

Wenn die Staatsbürger in Uniform töten müssen

 

In ihrem Beitrag Wenn die Staatsbürger in Uniform töten müssen fragt Gerda Axer-Dämmer, ob das zivile Leitbild der Bundeswehr auf der Strecke bleibt. Der Soldat müsse sich nun - mehr als zu Zeiten des Ost-West-Konflikts - mit der konkreten Möglichkeit des Tötens und getötet Werdens und seiner eigentlichen soldatischen Bestimmung auseinandersetzen.
Internationale Politik und Gesellschaft, Friedrich Ebert Stiftung, 1/2011.