Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Sicherheit und Kriminalität - Der Bürger im Staat Heft 1/2003

Kriminalität steht wie kaum ein anderes Thema beständig auf der gesellschaftlichen und politischen Tagesordnung. Je nach Medienkonjunktur sind es besonders brutale Delikte (z.B. Kindermorde, Sexualdelikte) oder bestimmte Tätergruppen (z.B. Jugendliche, Ausländer), die im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stehen. Abhängig von der Größe der Schlagzeilen schwappt bei spektakulären Verbrechen eine Woge von Emotionen über die Bundesrepublik. Die Beiträge in diesem Heft der Zeitschrift "Der Bürger im Staat" sollen ohne Dramatisierung und Bagatellisierung die Fragen von Sicherheit und Kriminalität behandeln. Geplant und realisiert worden ist dieses Heft in enger Kooperation mit Herrn Prof. Dr. Werner Maschke von der Fachhochschule Villingen-Schwenningen, Hochschule der Polizei.

Inhalt:

Vorwort

 

 

Hans-Jürgen Kerner

Ist die Kriminalitätsrate in unserem

Lande schlimmer geworden?

 

Helmut Kury/Joachim Obergfell-Fuchs

Kriminalitätsfurcht und ihre Ursachen

 

Werner Maschke

Kinder- und Jugenddelinquenz

 

Michael Bock

Häusliche Gewalt – ein Problemaufriss

aus kriminologischer Sicht

 

Thomas Feltes

Gewalt in der Schule

 

Rudolf Egg

Kriminalität mit sexuellem Hintergrund

 

Kerstin Reich

Kriminalität von Jugendlichen mit

Migrationshintergrund

 

Roland Eckert

Politisch motivierte Gewalt

 

Gabriele Schmölzer

Geschlecht und Kriminalität

 

Edwin Kube

Städtebau und Kriminalität

 

Dieter Hermann/Christian Laue

Kommunale Kriminalprävention

 

Aus unserer Arbeit


Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden Württemberg




Zurück
 

Innere Sicherheit im Wandel

 

Das Politikfeld "innere Sicherheit" unterliegt seit dem Zerfall des kommunistischen Herrschaftssystems in Mittel- und Osteuropa einem deutlichen Wandel und brachte neue Gefahren mit sich, auf die es sich einzustellen gilt: die Internationalisierung des Verbrechens und den weltweit agierenden Terrorismus. Die APuZ-Ausgabe 12/2007 der Wochenzeitung Das Parlament behandelt das Themenfeld Innere Sicherheit im Wandel

 
 
 
 
 

Extremismus

 

Extremismus und Gewalt sind stete Herausforderungen für den demokratischen Rechtsstaat: Die APuZ-Ausgabe 44/2010 Extremismus der der Wochenzeitung Das Paralment geht der Frage nach, wie eine wehrhafte Demokratie mit Bedrohungen des Verfassungsstaates umgeht.