Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Korruption - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 3-4/2009)

Korruption wird in Deutschland häufig als Phänomen unterentwickelter Staaten wahrgenommen, das hierzulande kaum vorkommt. Deutschland sei im Wesentlichen "sauber", so die weit verbreitete Ansicht. Doch dass dies ein Irrtum ist, belegen spektakuläre Korruptionsfälle in der jüngeren Vergangenheit. Selbst bei deutschen Vorzeigeunternehmen ist es zu Schmiergeldzahlungen in Milliardenhöhe gekommen. Möglichkeiten, solche Delikte strafrechtlich zu ahnden, waren in Deutschland lange Zeit nicht oder nur ungenügend vorhanden. Bis in die 1990er Jahre hinein konnten deutsche Unternehmen Bestechungsgelder, die sie an ausländische Amtsträger zahlten, sogar als "nützliche Aufwendungen" von der Steuer absetzen.

Inhalt:

Editorial (Johannes Piepenbrink) 
 
 Korruption: Spiegel der politischen Kultur - Essay (Hans Leyendecker) 
 
 Kapitulation vor der Korruption? (Wolfgang Hetzer) 
 
 Deutsche Ansichten zur Korruption (Angelos Giannakopoulos / Dirk Tänzler) 
 
 Korruption als Wachstumsbremse (Johann Graf Lambsdorff / Lotte Beck) 
 
 Der korrupte Akteur (Tanja Rabl) 
 
 Lobbyismus in Deutschland (Konstadinos Maras)


Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung




Zurück
 

Direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung

 

Bürgerproteste wie gegen Stuttgart 21 oder der erfolgreiche Volksentscheid gegen die Schulreform in Hamburg werfen die Frage auf: Wird es Zeit für mehr Bürgerbeteiligung in Deutschland? Damit beschäftigen sich die Themenblätter im Unterricht "Direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung" der Bundeszentrale für politische Bildung.