Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Nicht-Regierungs-Organisationen - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 6-7/2002)

In der internationalen Politik wie im Globalisierungsprozess spielen Nicht-Regierungsorganisationen eine immer wichtigere Rolle: sowohl als kritische, zivilgesellschaftliche Instanz wie auch mit ihrem Engagement an der "Basis", in den Netzwerken sozialer Bewegungen oder in bestimmten Politikfeldern. Entsprechend ihrer internationalen Orientierung und Kooperation hat sich auch in Deutschland die Abkürzung NGO ("Non-Governmental Organization") eingebürgert. In diesem Heft wird ein Überblick über die Entwicklung der NGOs gegeben, ihr eigenes Selbstverständnis beschrieben und ihre Tätigkeit am Beispiel von drei Politikbereichen dargestellt.

Inhalt:

 

 

Editorial

 

Ansgar Klein

Überschätzte Akteure? Die NGOs als Hoffnungsträger transnationaler Demokratisierung

 

Elmar Altvater / Achim Brunnengräber

NGOs im Spannungsfeld von Lobbyarbeit und öffentlichem Protest

 

Franz Kohout / Peter Cornelius Mayer-Tasch

Das ökologische Weltgewissen

Die Arbeit von NGOs im Rahmen der internationalen Umweltpolitik

 

Walter Eberlei

Entwicklungspolitische Nicht-Regierungs-organisationen in Deutschland

 

Swetlana W. Pogorelskaja

Die parteinahen Stiftungen als Akteure und Instrumente der deutschen Außenpolitik

 


Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung




Zurück
 

40 Jahre Ärzte ohne Grenzen

 

Seit 40 Jahren helfen Ärzte ohne Grenzen Menschen in Kriegen oder Naturkatastrophen unabhängig, unpolitisch und effizient. 

40 Jahre unabhängige Nothilfe weltweit
Jubiläumsseite mit Videos, einem Zeitstrahl, Artikeln und Veranstaltungen.
(Ärzte ohne Grenzen e.V.)

40 Jahre Ärzte ohne Grenzen
Hintergrund aktuell, 20.12.2011
(Bundeszentrale für politische Bildung)

 

 
 
 
 
 

Comicreportage über Flüchtlinge "Out of Somalia"

 

"Wir erwarten Elend, Staub, hungrige Kinder, verzweifelte Eltern, von Krankheit und Entbehrung gezeichnete Menschen, Geschichten von mühseligen Fluchten durch die Wüste. Wie kann man soviel Tragik mittels einer Comic-Reportage wiedergeben, ohne unfreiwillig komisch, oberflächlich oder kitschig zu wirken?" Dies haben sich Zeichner Andrea Caprez und Autor Christoph Schuler vor ihrem Besuch im kenianischen Flüchtlingslager Dagahaley gefragt. Wie ist ihnen die Umsetzung gelungen? Werfen Sie einen Blick in die Comic-Reportage Out of Somalia, die in Zusammenarbeit mit "Ärzte ohne Grenzen" entstanden ist.