Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Fünf Jahre Grün-Rot - Der Bürger im Staat 4/2015

Aus Anlass der Landtagswahl am 13. März 2016 werden in dem Heft in 13 Aufsätzen fünf Jahre grün-roter Regierungsarbeit bilanziert. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob mit dem Machtwechsel nach der Landtagswahl 2011 auch ein Politikwechsel in Baden-Württemberg verbunden war. Das Heft bilanziert die Bereiche Schule und Hochschule, Inneres und Justiz, Finanz- und Wirtschaftspolitik, Integrationspolitik, Verkehr und Energie, die Europapolitik sowie die "Politik des Gehörtwerdens", also das Thema "Bürgerbeteiligung".

Inhalt:

Einleitung @

Siegfried Frech/Klaus Detterbeck
Rückblick: Der Machtwechsel 2011 und die politische Bilanz von Grün-Rot

Klaus Detterbeck
Politikwechsel in Baden-Württemberg?
Zum Handlungsspielraum von Landesregierungen im verflochtenen Bundesstaat

Helmar Schöne/Stefan Immerfall
Grün-Rote Bildungspolitik in Baden-Württemberg

Renate Allgöwer
Wissenschafts- und Hochschulpolitik

Rüdiger Soldt
Die Innen- und Rechtspolitik der grün-roten Regierung

Felix Hörisch
Die Finanz- und Wirtschaftspolitik der ersten grün-roten Landesregierung

Sandra Kostner
Integrationspolitik: Neuausrichtung und/oder Kontinuität?

Hans Gebhardt
Verkehr und Energie in Baden-Württemberg

Martin Große Hüttmann
Eine Bilanz der Europapolitik der grün-roten Landesregierung

Matthias Fatke
Die Politik des Gehörtwerdens

Ulrich Eith
Baden-Württembergs Parteiensystem im Wandel

Stefan Hupka
Die Spitzenkandidaten der Landtagswahl 2016 und ihre Parteien

Dieter Roth
Landtagswahl 2016: Prognosen und Szenarien


Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg




Zurück
 

Politische Landeskunde

 

Abbildung: Wikimedia, CC BY-SA 3.0

Wer auf der Suche nach einer politischen Landeskunde seines Bundeslandes ist, wird in vielen Fallen bei den Landeszentralen für politische Bildung fündig, oftmals steht die Landeskunde neben der Printversion auch online zur Verfügung:

Baden-Württemberg

Bayern

Brandenburg

Hessen

Nordrhein-Westfalen

Niedersachsen

Rheinland-Pfalz

Sachsen

Schleswig-Holstein