Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

 

    Europa Länderinformationen

    Anschlag auf Charlie Hebdo

    Das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" wurde am 7. Januar 2015 Ziel eines Terrorangriffs. Zwölf Menschen starben - mutmaßlich durch die Hand islamischer Extremisten. Der Anschlag auf "Charlie Hebdo" hat Entsetzen und Bestürzung ausgelöst, Medien werten ihn weltweit als "Angriff auf unsere Zivilisation". Er war auch ein Angriff auf die Pressefreiheit und das Berufsethos der politischen Karikaturisten. Die Anteilnahme der Menschen nach dem Anschlag ist riesig. Hunderttausende sind weltweit ...
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    Konflikt um die Ukraine

    Die Entwicklung in der Ukraine erregt international tiefe Besorgnis. Erst die Proteste auf dem Maidan-Platz, dann die Absetzung der Regierung, nun der Krim-Konflikt mit Russland. Dem Land könnte die Spaltung, wenn nicht sogar ein Krieg drohen. Der Gegensatz zwischen dem westlich-orientierten und dem pro-russischen Bevölkerungsteil und damit zwischen West und Ost wird damit wieder zum Politikum. Das Dossier bietet die wcihtigsten Informationen im Überblick sowie weiterführende Links.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    Ukraine - Probleme mit Russland - leicht erklärt, Nr. 12/2014

    Die Beilage der Wochenzeitung "Das Parlament" erklärt aktuelle Themen in leichter Sprache. Diese Ausgabe beschäftigt sich mit dem Thema Ukraine und den Konflikten mit Russland.
    Anbieter: Deutscher Bundestag

    Die demokratische Revolution in Osteuropa

    Die neue sowjetische Osteuropa-Politik unter Gorbatschow ermutigte die demokratischen Reformbewegungen in Osteuropa. Dies führte letztendlich zum Zerfall des Sowjetimperiums und zur Einigung Deutschlands. Die Umwälzungen zeichneten sich bereits seit Beginn der achtziger Jahre in mehreren osteuropäischen Ländern ab. Die Tragweite dieser Entwicklung, die nicht unwesentlich von der Entspannungspolitik der siebziger Jahre - insbesondere dem "Geist von Helsinki" - beeinflußt war, mußte schließlich ...
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Perestrojka und Glasnost

    Mit dem Amtsantritt Gorbatschows endete die Phase politischer Stagnation, unter den Schlagworten Glasnost und Perestrojka wollte er Politik und Gesellschaft reformieren und die drückende Wirtschaftssituation bekämpfen. Doch die Völker, Regionen und Republiken des Riesenreiches nutzten die neuen Freiheiten, um ihre eigenen Autonomiebestrebungen in die Tat umzusetzen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Ukraine, Russland, Europa - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 47–48/2014)

    Im November 2013 begannen in Kiew die Massendemonstrationen für eine Annäherung der Ukraine an die EU. Dem "Euromajdan" folgten der völkerrechtlich umstrittene Anschluss der Krim an die Russische Föderation sowie die militärische Eskalation mit prorussischen Separatisten im Osten des Landes. Wie könnte es weitergehen?
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Slowakei: Macht die Schwachen nicht zum Opfer der Krise!

    Die Europäische Union sollte sich mehr um seine jüngeren und schwächeren Mitgliedsländer kümmern, meint Brian Fabo. Gerade die östlichen Länder, wie die im Verhältnis kleine Slowakei, seien häufig als Mitglieder "zweiter Klasse" behandelt worden. Dabei tragen auch sie die Folgen der Eurokrise mit.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Slowenien

    Kurz vor den Europawahlen jährte sich am 1. Mai 2014 der EU-Beitritt Sloweniens zum zehnten Mal. Die Dekadenbilanz des kleinen postjugoslawischen Landes fällt allerdings wenig positiv aus. Seit Jahren steckt der einstige EU-Musterknabe in der Krise – mit Wirkung auch auf sein Verhältnis zu Europa: Die Krise – kommuniziert wahlweise als Superkrise, Megakrise, Dauerkrise oder schlicht als Chaos – wurde zum alles dominierendenThema. Zwar blieb ...
    Anbieter: Institut für Europäische Politik

    Kleine Landeskunde der Niederlande

    Grundlegende Informationen zu unserem Nachbarstaat Niederlande in den Themenbereichen "Politik", "Wirtschaft" und "Wohlfahrtsstaat".

    Länderprofile Migration: Landeskunde

    Seit Jahrhunderten haben die Niederlande Einwanderer angezogen. Diese wurden lange Zeit dazu ermutigt, ihre eigene Kultur beizubehalten. Das hat sich seit den 1990er Jahren jedoch geändert. Seitdem ist der Druck zur Anpassung an die niederländische Kultur deutlich gewachsen; eine erfolgreiche Integration ist für Einwanderer zunehmend zur Voraussetzung geworden, um Rechte zu erlangen. Dazu hat seit der Jahrtausendwende auch der Wahlerfolg einwanderungsfeindlicher Parteien beigetragen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Parlamentswahl in Schweden - Hintergrund aktuell, 15.9.2014

    Niederlage für die Regierung in Schweden: Bei den Parlamentswahlen erreichten die drei oppositionellen Mitte-Links-Parteien laut vorläufigem Endergebnis 43,7 Prozent der Stimmen, die konservativ-liberalen Regierungsparteien nur 39,3 Prozent.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Niederlande: Anti-Europäer im Aufwind

    Eine schwere Wirtschaftskrise und die längste Phase politischer Instabilität in der Geschichte der Niederlande bescheren Rechtspopulisten Zulauf – allen voran Geert Wilders. Mit antieuropäischen Parolen stieg er mit seiner Ein-Mann-Partei kometenhaft auf. Kommentatoren sind überzeugt, dass er auch die Europawahl in den Niederlanden dominieren wird.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Präsidentschaftswahl in Rumänien - Hintergund aktuell, 18.11.2014

    Rumänien bekommt einen neuen Präsidenten: In der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen hat sich Klaus Johannis gegen Victor Ponta durchgesetzt. Die Wahlbeteiligung war wesentlich höher als beim ersten Wahlgang.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Kleine Landeskunde Schwedens

    Grundlegende Informationen zur Landeskunde Schwedens zu den Themenbereichen "Bevölkerung", "Politik", "Wirtschaft" und "Wohlfahrtsstaat".
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Gesellschaftlicher Zusammenhalt durch gemeinsame Wahlen: Das Beispiel Luxemburg

    Dank der Freizügigkeit können EU-Bürger in der Europäischen Union wohnen und arbeiten wo sie wollen. Bei nationalen Parlamentswahlen dürfen sie aber in der Regel nur in dem Land wählen, dessen Staatsbürgerschaft sie besitzen, kritisiert die in Deutschland lebende Luxemburgerin Sophie Schram. Sie fordert eine Ausweitung des Wahlrechts für EU-Bürger auch auf nationaler Ebene.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Ukrainer wählen neues Parlament - Hintergrund aktuell, 22.10.2014

    Im Osten der Ukraine herrscht Krieg, Russland hat die Krim annektiert, und die tatsächlichen Folgen der ukrainischen Revolution auf dem Majdan sind noch nicht abzusehen. Inmitten dieser Gemengelange bestimmen die Ukrainer am Sonntag ein neues Parlament.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Teilung Zyperns - Hintergund aktuell, 15.7.2014

    Vor 40 Jahren putschten griechische Nationalisten gegen die zyprische Regierung. Der Putsch schlug fehl, führte jedoch zur Invasion türkischer Truppen einige Tage später. Seither ist Zypern geteilt.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Der Zypernkonflikt

    Der Konflikt um die Insel Zypern ist historisch gewachsen und belastet seit Jahrzehnten die Beziehungen zwischen der Türkei, Griechenland und der Europäischen Union. Nach zwei Jahren Stillstand wurden die Gespräche über eine Wiedervereinigung der Mittelmeerinsel im Februar 2014 wieder aufgenommen. Bislang waren alle Versuche den Konflikt zu lösen gescheitert.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Erdogans "Neue Türkei". Die Restauration des autoritären Staates im Namen der Demokratie

    In Europa und den USA wird vor einem Abdriften der Türkei in einen neuen Autoritarismus gewarnt. Indizien für diesen Trend seien ausufernde Polizeigewalt gegen Demonstranten, Einschränkungen der Presse - und Internetfreiheit, Interventionen der Regierung in die Justiz, Säuberungswellen in der Bürokratie und eine bisweilen offen europafeindliche Rhetorik. Mit Verwunderung wird registriert, dass der alte Ministerpräsident und neue Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan trotz handfester Korruptionsvorwürfe, ...
    Anbieter: Stiftung Wissenschaft und Politik

    "Schwedische" Reformkoalition in Belgien

    Rund viereinhalb Monate nach den Parlamentswahlen vom 25. Mai 2014 haben sich die flämischen Christdemokraten (CD&V), Regionalisten (N-VA) und Liberalen (OpenVld) mit den frankophonen Liberalen (MR) auf eine gemeinsame Regierung geeinigt. Premierminister wird der 38-jährige Charles Michel (MR). Für belgische Verhältnisse verliefen die Verhandlungen damit vergleichsweise schnell. In vielerlei Hinsicht ist diese neue Regierung ein Paukenschlag: Erstmals seit 26 Jahren hat Belgien eine föderale ...
    Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung


    Zeige Ergebnisse 121 bis 140 von 386

    < <

    1-20

    21-40

    41-60

    61-80

    81-100

    101-120

    121-140

    141-160

    > >


     

    Europa

     

    Dossiers der Bundeszentrale für politische Bildung zu Europa.

     
     
     
     
     

    Steckbriefe Länder Europas

     

    Die Länder in Daten
    (Bundeszentrale für politische Bildung)

    EU-Länder
    Europäische Union)

     
     
     
     
     

    Zahlen und Fakten: Europa

     

    Das neue Online-Angebot Zahlen und Fakten: Europa der bpb startet mit den Kapiteln "Bevölkerung" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellen Grafiken, Tabellen und Texte liefern Informationen zu Themen wie "Demografischer Wandel", "Zuwanderung", "wirtschaftliche Verflechtung". weitere Kapitel – wie zum Beispiel "Arbeit und Soziales" und "Verkehr, Umwelt, Energie"werden folgen.

     
     
     
     
     

    Pocket Europa

     

    EU-Begriffe und Länderdaten
    Ein illustriertes Lexikon der Bundeszentrale für politische Bildung mit Begriffen aus der EU-Politik und anschaulichen Länderporträts für die Hosentasche.