Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

 

    Israel

        Nahost-Konflikt - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 9/2010)

        Eine von allen Beteiligten akzeptierte Beilegung des Nahost-Konflikts wird nur erreicht werden können, wenn die Konfliktparteien ihre Interessen ausreichend gewahrt sehen. Es gilt, das Sicherheitsbedürfnis Israels in Einklang zu bringen mit dem Bedürfnis der Palästinenser nach dem Aufbau einer funktionierenden Staatlichkeit und nationaler Identität. Asymmetrische Machtverhältnisse und die gesellschaftliche Polarisierung auf beiden Seiten erschweren eine Zwei-Staaten-Lösung.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Editorial (Asiye Öztürk) 
         
        Wider die "Kultur des Konflikts": Palästinenser und Israelis im Dialog (Alexandra Senfft) 
         
        Herausforderungen für die Regierung Benjamin Netanjahus (Efraim Inbar) 
         
        Völkerrechtliche Implikationen des Goldstone-Berichts (David Kaye) 
         
        Einsatz ohne Wirkung? Barack Obamas Nahost-Politik (Patrick Keller) 
         
        Zwischen Konfrontation und Evolution: Parteien in Palästina (Michael Bröning / Henrik Meyer) 
         
        Bedeutung und Wandel der Arabischen Friedensinitiative (Michaela Birk / Ahmed Badawi) 
         
        Zivile Konfliktbearbeitung in Israel und Palästina (Heike Kratt) 


        60 Jahre Israel - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 18-19/2008)

        Unmittelbar nach dem Abzug der britischen Truppen und der Gründung des Staates Israel am 14. Mai 1948 begann mit Angriffen arabischer Armeeverbände aus sechs Ländern der erste arabisch-israelische Krieg. Auch nach 60 Jahren wird die Hoffnung auf eine friedliche Existenz immer wieder erschüttert. Doch zum israelisch-palästinensischen Dialog gibt es keine Alternative.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Editorial (Hans-Georg Golz)

        Ich bin Israeli - Essay (Avram Kantor)

        Die Zukünfte der israelischen Gesellschaft (Fania Oz-Salzberger)

        Asymmetrie, Verwundbarkeit und die Suche nach Sicherheit (Gerald M. Steinberg)

        Sünde und Strafe: Israel und die Siedler (Idith Zertal)

        Israels Medien in Zeiten der Not (David Witzthum)

        Die westdeutschen Juden und der Staat Israel (Anthony D. Kauders)


        Nahost - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 19/2007)

        Im Juni 1967 rückte die israelische Armee bis zum Suezkanal vor. Im Sechstagekrieg besetzte Israel Gebiete in Ägypten, Syrien und Jordanien, die es bis heute kontrolliert und zum Teil annektiert hat. Anstrengungen zur Beilegung des israelisch-palästinensischen Konflikts sind seitdem immer wieder gescheitert. Die neue Lage in Nahost ist insgesamt wenig ermutigend. Das Erstarken islamistischer Bewegungen hat zur konfessionellen Überlagerung der Regionalkonflikte geführt. Die Kluft zwischen ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Editorial (Hans-Georg Golz)

        Die neue Lage in Nahost - Essay (Marcel Pott)

        Konfliktdynamik im Nahen und Mittleren Osten (Muriel Asseburg / Guido Steinberg)

        Ein Fünfpunkte-Friedensplan für Nahost (Yair Hirschfeld)

        Eine internationale Friedenslösung für Nahost (Walid Salem)

        Außenwirtschaftliche Kooperation im Vorderen Orient (Sabine Hofmann)

        Der Sechstagekrieg (Rolf Steininger)


        Deutschland und Israel - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 15/2005)

        Als die Bundesrepublik Deutschland und Israel am 12. Mai 1965 diplomatische Beziehungen vereinbarten, war der unmittelbare Anlass Ulbrichts Staatsbesuch in Ägypten im Februar. Das drohende Scheitern der Hallstein-Doktrin in der arabischen Welt führte zur Flucht nach vorn. Israel befand sich vom Tag der Staatsgründung im Mai 1948 an im Existenzkampf gegen feindliche Nachbarn. Die inoffiziellen Kontakte zur Bundesrepublik waren weit vorangeschritten - ein hohes Gut, nur wenige Jahre, nachdem ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

         

        Editorial

         

        Gesicherte Existenz Israels - Teil der deutschen Staatsräson - Essay

         

        Deutschland und Israel aus israelischer Sicht

         

        Israel und Deutschland: Emotionen, Realpolitik und Moral

         

        Deutsche Israelpolitik: Etappen und Kontinuitäten

         

        Rückerstattung und Heimkehr

         

        Die Erinnerung an den Holocaust in Israel und Deutschland

         


        Verein zur Förderung des Friedens in Israel und Palästina e.V

        Zweck des Vereins ist die Unterstützung von Massnahmen und geeigneten Aktivitäten auf dem Gebiet der Bildung, Ausbildung, Friedenserziehung. Koexistenz- und Dialogprojekte in Israel und Palästina.

        Nahost - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 20/2004)

        In Israel und Palästina bestimmen Gewalt und Gegengewalt das Leben der Menschen. Eine der Ursachen dieser dauerhaften Konfrontation liegt in der israelischen Besetzung palästinensischen Landes, eine weitere sind die Terroranschläge militanter palästinensischer Gruppen, auf die das israelische Militär mit aller Härte antwortet. Die traurige Bilanz seit Ausbruch der Al-Aqsa-Intifada vom September 2000 sind 2.921 tote Palästinenser und 963 tote Israelis. Die israelische Regierung macht den ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

         

        Editorial

         

        Der israelisch-palästinensische Konflikt

         

        Ist Frieden zwischen Israelis und Palästinensern möglich?

         

        Das Unvorhersehbare vorhersagen: Der künftige Weg des israelisch-palästinensischen Systems

         

        Die israelisch-palästinensische Konfrontation und ihre Widerspiegelung in der öffentlichen Meinung Israels

         

        Die Al-Aqsa-Intifada und das Genfer Abkommen

         

        Die Europäische Union und der Nahostkonflikt

         


        Israel - Informationen zur politischen Bildung (Heft 278)

        Autorinnen und Autoren sehr unterschiedlicher Herkunft geben in dieser Beilage einen knappen Überblick über Geschichte, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft Israels. Der Nahost-Konflikt und die israelische Außenpolitik werden notwendigerweise aus verschiedenen Perspektiven dargestellt, um der Kontroversität der Auseinandersetzung gerecht zu werden.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Israel - kein Staat wie jeder andere

         

        Von der zionistischen Vision zum jüdischen Staat

         

        Staatsaufbau und politisches System

         

        Gesellschaftsstrukturen und Entwicklungstrends

         

        Grundzüge des Wirtschaftssystems

         

        Bestimmungsfaktoren der Außenpolitik

         

        Geschichte des Nahost-Konflikts

         

        Israelisch-palästinensische Streitfragen

         

        Aufbruch ins 21. Jahrhundert

         

        Glossar

         


        Gewalt und Gegengewalt im Heiligen Land - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 35-36/2002)

        Der Nahe Osten ist von einer friedlichen Lösung weiter denn je entfernt. Im "Heiligen Land" herrscht nicht Friede, sondern Gewalt. Der Friedensprozess ist endgültig gescheitert. Seit dem Ausbruch der Al-Aqsa-Intifada am 29. September 2000 bestimmen Gewalt und Gegengewalt das Leben sowohl der Israelis als auch der Palästinenser. Die Anschläge des 11. September 2001 in den USA haben sich auch auf den Nahostkonflikt verheerend ausgewirkt. Seitdem führen nicht nur die USA einen weltweiten "Krieg ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

         

        Editorial

         

        Endlos nach der "Endlösung":

        Deutsche und Juden

         

        Keine Lösung durch Gewalt

         

        Der Osloer Friedensprozess als ein Weg zum Frieden?

         

        Eine Mauer wird errichtet

         

        Das besetzte Palästina zwischen Macht und Gerechtigkeit

         


        Deutsch-Israelischer Arbeitskreis für Frieden im Nahen Osten

        Dieser Internetauftritt soll eine Informationsquelle sein für alle, die sich differenziert mit den komplexen deutsch-israelischen und somit auch deutsch-palästinensischen Beziehungen, dem israelisch-palästinensischen Konflikt und den Entwicklungen der israelischen und palästinensischen Gesellschaft auseinandersetzen wollen. Der 1977 gegründete DIAK e.V. setzt sich für eine gesicherte Existenz des Staates Israel ein. Eine der Voraussetzungen dafür ist die Entschärfung des Konfliktes mit den ...
        Anbieter: DIAK, Deutsch - Israelischer Arbeitskreis für Frieden im Nahen Osten e.V.

        Naher Osten - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 49/2000)

        Der Friedensprozess im Nahen Osten liegt in Trümmern. Was im September 1993 mit der Unterzeichnung einer "Prinzipienerklärung" zwischen Yitzhak Rabin und Jassir Arafat in Washington so hoffnungsvoll begann, endete in einem neuen Aufstand der Palästinenser gegen die israelische Besatzung. Die Gründe des Scheiterns sind vielfältig. Eines scheint jedoch evident zu sein: Beiden Konfliktparteien ist es in diesen sieben Jahren nicht gelungen, alte Feindbilder ab- und nötiges Vertrauen, das in einer ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Editorial

         

        Ilan Pappe

        Die israelische Haltung im Friedensprozess

        Abdul-Rahman Alawi

        Zwischen Oslo und Al-Aksa-Intifada

        Eine siebenjährige Kriegspause im Nahen Osten?

        Christian Hacke

        Die Politik der Clinton-Regierung im Nahen und Mittleren Osten

        Nagi Abbas

        Ägyptens Rolle im nahöstlichen Friedensprozess

        Ferhad Ibrahim

        Syrien nach Hafiz al-Asad: Zwischen Kontinuität und Wandel

        Kinan Jaeger

        Der "Staat Palästina": Herausforderung deutscher Außenpolitik



        Zeige Ergebnisse 21 bis 30 von 30

        < <

        1-20

        21-30


         

        Israel

         

        Das Dossier Israel der bpb blickt zurück auf den Aufbau der Gründergeneration, zeichnet die Entwicklung des Landes nach und fragt nach den Herausforderungen der Zukunft. 

         
         
         
         
         

        Parlamentswahlen 2019

         

        Parlamentswahl am 17. September 2019
        Bei der Neuwahl in Israel gibt es keinen klaren Wahlsieger. Zwischen dem Likud von Ministerpräsident Netanjahu und dem Bündnis Blau-Weiß seines Herausforderers Gantz zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Für Netanjahu ist eine Regierungsbildung schwierig. Aber auch der Mitte-Links-Block um den Herausforderer Benny Gantz hat in der Knesset ebenfalls keine Mehrheit, Staatspräsident Rivlin wird nach Feststellung des amtlichen Ergebnisses entweder Netanjahu oder Gantz mit der Regierungsbildung beauftragen.
        Hintergrund aktuell, 13./18.09.2019
        (Bundeszentrale für politische Bildung)

        Parlamentswahl am 9. April 2019
        Am 9. April fanden die Parlamentswahlen statt. Im Rennen um das Amt des Ministerpräsidenten galten Benjamin Netanjahu und Ex-Generalstabschef Benny Gantz als aussichtsreichste Kandidaten.
        Hintergrund aktuell, 8.4..2019
        (Bundeszentrale für politische Bildung)

        Benjamin Netanjahu gegen Benny Gantz
        Für Benjamin Netanjahu würde ein Sieg bei der Parlamentswahl die fünfte Amtszeit bedeuten, doch ein Selbstläufer ist die Wahl nicht – trotz der Unterstützung durch Donald Trump.
        (Deutschlandfunk, 9.4.2019)

        Parlamentswahl in Israel im April 2019 und im September 2019
        (Wikipedia)

         
         
         
         
         

        70 Jahre Israel

         

        Gründung des Staates Israel
        Mit der Gründung Israels am 14. Mai 1948 endete nach fast 2.000 Jahren die Existenz des jüdischen Volkes in der Diaspora – zumindest für einen großen Teil. Die Vision des Zionisten Theodor Herzl wurde Realität: 600.000 Juden und auch etwa 150.000 Araber wurden nun Staatsbürger Israels. Kurz darauf gab es Krieg.
        (Deutschlandfunk, 14.5.2018)

        Staatsgründung vor 70 Jahren - Israel feiert sich 70 Stunden lang
        Vor 70 Jahren wurde der Staat Israel ausgerufen. Die Israelis sind stolz auf ihr Land, das sich inzwischen militärisch stark und wirtschaftlich erfolgreich zeigt. Doch die 70-stündige Feier anlässlich des Jubiläums wird durch die politische Lage überschattet.
        (Deutschlandfunk, 19.4.2018)

        70 Jahre Israel - Ein Land ohne Ruhe
        "Kulturzeit extra" über ein Land der Widersprüche. Die Sendung zeigt, wie vielfältig das Leben in Israel heute aussieht. "Kulturzeit" trifft unter anderen den Soziologen Natan Sznaider in Tel Aviv, den israelischen Schriftsteller David Grossman und den palästinensischen Philosophen Sari Nusseibeh.
        (3SAT)

        70 Jahre Israel
        Am 14. Mai 2018 wird der Staat Israel 70 Jahre alt. Die zweiteilige Dokumentation "Mein gelobtes Land" analysiert die Entstehung des israelisch-palästinensischen Konflikts, vom Beginn des Zionismus bis zum 6-Tage-Krieg. In "Inside Mossad" treten erstmals hochrangige Agenten des israelischen Geheimdienstes vor die Kamera. In "Israel erzählt" schauen Schriftsteller auf ihr Land.
        (ARTE)

         
         
         
         
         

        Israel Studienreisen

         

        Studienreisen der Bundeszentrale für politische Bildung nach Israel finden seit nunmehr 50 Jahren statt. Sie waren noch nie auf einer Reise mit dabei? Tweets, Bilder und Berichte gebündelt als Storify "50 Jahre Israel und weiter!"