Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

 

    Israel

        Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklung und Geschichte

        Nach Jahrzehnten voller Gewalt ist der israelisch-palästinensische Konflikt noch immer nicht gelöst. Immer wieder kommt es zu kriegerischen Auseinandersetzungen, zahlreiche Friedensverhandlungen führten nur phasenweise zu einem Waffenstillstand. Offene Streitpunkte sind in erster Linie nach wie der israelische Siedlungsbau, der Grenzverlauf zwischen Israel und den palästinensischen Gebieten sowie die Frage um einen eigenen Palästinenserstaat. Wie lässt sich längerfristig eine friedliche Gesamtlösung ...
        Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung

        Neuwahl in Israel - Hintergrund aktuell, 13.9.2019

        Am 17. September wählt Israel zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres ein neues Parlament. Die Neuwahl wurde nötig, weil Ministerpräsident Netanjahu nach den Wahlen im April keine Regierung bilden konnte. Unklar ist, ob es Benjamin Netanjahu gelingt Ministerpräsident zu bleiben. Dem unter Korruptionsverdacht stehenden Politiker droht im Fall einer Wahlniederlage eine Anklage. Im Endspurt des Wahlkampfs verschärft sich der Ton. So versprach Netanjahu den Israelis kurz vor der Wahl, im Falle seines ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politsiche Bildung

        Knessetwahl in Israel - Hintergrund aktuell, 8.4.2019

        In vorgezogenen Neuwahlen wählt Israel am 9. April 2019 ein neues Parlament. Im Rennen um das Amt des Ministerpräsidenten gelten Benjamin Netanjahu und Ex-Generalstabschef Benny Gantz als aussichtsreichste Kandidaten. Das Parteiensystem des Landes war zuletzt in Bewegung geraten. Regulär hätten die nächsten Wahlen erst im November 2019 stattfinden sollen. Doch die Vorsitzenden der zu diesem Zeitpunkt fünf Regierungsparteien, darunter Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, einigten sich Ende ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Israel - Informationen zur politischen Bildung Nr. 336/2018

        Im Jahr 2018 feiert Israel den 70. Jahrestag der Staatsgründung. Im Alltag spielt der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern keineswegs die dominierende Rolle. Und doch prägt er Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Um den Staat Israel besser zu verstehen, gilt es, seine Geschichte zu kennen.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Jerusalem - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 15-16/2018)

        Yerushalayim, al-Quds, Jerusalem. Es gibt wohl kaum jemanden, bei dem der Klang des Namens dieser Stadt nichts auslöst, sei es intellektuell oder emotional. Jerusalem ist drei Weltreligionen heilig, die Stadt gilt als eine der ältesten überhaupt. Darüber hinaus liegt sie im Zentrum des seit Jahrzehnten andauernden Konfliktes zwischen Israelis und Palästinensern, die sie beide als ihre Hauptstadt beanspruchen. Auch zum 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels – nach hiesigem Kalender am ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Das Ende der Zweistaatenregelung? Alternativen und Prioritäten für die Regelung des israelisch-palästinensischen Konflikts

        Angesichts der Instabilität im Nahen Osten betonten Israels Premierminister Benjamin Netanjahu und Kanzlerin Angela Merkel bei den gemeinsamen Regierungskonsultationen im Februar 2016, dass es nicht die Zeit für große Fortschritte im israelisch-palästinensischen Friedensprozess sei. Doch fördert das Festhalten an der Zweistaatenregelung als bloßes Mantra, bei dem konkrete Umsetzungsschritte unterbleiben, die Verfestigung der Einstaatenrealität unter israelischer Dominanz. Dies macht eine Konfliktregelung ...
        Anbieter: Stfitung Wissenschaft und Politik

        Der Nahe Osten - leicht erklärt, Nr. 35/2016

        Die Beilage der Wochenzeitung "Das Parlament" erklärt aktuelle Themen in leichter Sprache. Diese Ausgabe beschäftigt sich mit den Konflikten im Nahen Osten, dem Arabischen Frühling, Syrien, dem Islamischen Staat und dem israelisch-palästinensischen Nahost-Konflikt.
        Anbieter: Deutscher Bundestag

        50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen

        Im Jahr 2015 feiern Deutschland und Israel das 50-jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Ländern – am 12. Mai 1965 waren diese aufgenommen worden. Besonders. Einzigartig. Freundschaftlich. So werden die Beziehungen zwischen Israel und Deutschland heute von den Regierungen der beiden Länder beschrieben. Allerdings war es alles andere als selbstverständlich, dass sich die beiden Staaten überhaupt annähern konnten und später daraus eine Freundschaft zwischen Israel ...
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

        Schockstarre versus Euphorie - KAS-Länderbericht, März 2015

        Israel hat gewählt. Dass der amtierende Ministerpräsident Benjamin Netanjahu (Likud) die nächste Regierung bilden würde, galt zwar vielen als sicher. Dass er jedoch einen haushohen Wahlsieg einfahren würde und damit in der Lage ist, eine klare „rechte“ Regierung zu bilden, hätte kaum jemand erwartet. KAS-Länderbericht, März 2015
        Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

        Wahltag in Israel - Hintergrund aktuell, 16.3.2015

        Weil im Dezember 2014 die Regierungskoalition zerbrochen ist, stehen in Israel zwei Jahre vor dem eigentlichen Ende der Legislaturperiode vorgezogene Neuwahlen an.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Israel und Deutschland - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 6/2015)

        Im März 1965 beschloss die Bundesregierung unter Kanzler Ludwig Erhard, dem Staat Israel diplomatische Beziehungen anzubieten. Zwei Monate später, am 12. Mai 1965, wurde der gegenseitige Austausch von Diplomaten vereinbart. 50 Jahre später sind die deutsch-israelischen Beziehungen auf offizieller Ebene konstant sehr gut. In der Breite aber scheint die Shoah als historischer Erinnerungsort und gemeinsamer Referenzpunkt zu verblassen, womit vor allem bei vielen jüngeren Deutschen auch das Bewusstsein ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Editorial

        50 Jahre diplomatische Beziehungen

        Israels Sicherheit als deutsche Staatsräson

        Gegenseitige Wahrnehmungen

        Zur Geschichte der Rüstungskooperation

        Annäherung im Schatten der Hallstein-Doktrin

        Brisante Sprache? Deutsch in Palästina und Israel

        Berlin, Berlin! Junge Israelis und die deutsche Hauptstadt.


        Israel - Themendossier

        Die Entwicklung des Staates Israel ist eine Erfolgsgeschichte: Seit seiner Gründung hat das Land nach zahlreichen Einwanderungswellen Menschen aus über 120 Ländern in einen jüdisch-demokratischen Staat integriert. Israel hat sich von einem einst landwirtschaftlich geprägten Land zu einer der führenden Hightech-Nationen entwickelt. Gleichzeitig brachte die wirtschaftliche Entwicklung auch Schattenseiten mit sich. Hatte die Gründergeneration noch das Ziel, eine sozialistisch geprägte Gesellschaft ...
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Die Briten im Heiligen Land

        Der Zionismus und die arabische Frage

        Theodor Herzl

        Die Erste Intifada und das Friedensabkommen von Oslo

        Was ist Zionismus?

        Die israelische Perspektive

        Jüdische Einwanderung und praktischer Zionismus


        Der Staat Israel

        Mit der Gründung Israels am 14. Mai 1948 zog die Politik die Lehren aus dem Holocaust. Die Verlierer dieser Entwicklung waren die im Land lebenden Araber. Einen eigenen Staat haben sie bis heute nicht. Einer Zweistaatenlösung scheint die Vergangenheit indessen entgegen zu stehen.
        Anbieter: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

        Neuer Anlauf für Nahost-Friedensgespräche - Hintergrund aktuell, 1.8.2013

        Nach den ersten Gesprächen seit drei Jahren zwischen Vertretern Israels und der Palästinenser in Washington wollen sich beide Seiten in den kommenden Wochen zu formellen Verhandlungen treffen.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Naher Osten. Nachbarregion im Wandel - Informationen zur politischen Bildung Heft 317/2013

        Die Arabische Revolution hat Nordafrika und den Nahen Osten verstärkt in den Blick der Öffentlichkeit gerückt. Doch was macht diese Region aus, was hat sie geprägt? Das Heft bietet eine Einführung in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Geschichte, angereichert mit vielen Zusatztexten, die einen Einblick in die Lebenswelt der Menschen geben.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Israel nach den Wahlen: Steht das Land vor einem politischen Wandel? - Internationale Politikanalyse, Jan. 2013

        Premier Netanyahu erleidet eine empfindliche Wahlschlappe. Um im Amt zu bleiben, muss er eine Koalition mit dem politischen Newcomer und Zentrumspolitiker Yair Lapid eingehen.
        Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung

        Parlamentswahl in Israel

        Am 22. Januar 2013 wählen die Israelis ein neues Parlament. Alter und neuer Premier wird wohl Benjamin Netanjahu bleiben. Offen ist hingegen, mit wem er eine Koalition bilden wird.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Israel und das iranische Atomprogramm - Fünf Fragen, fünf Antworten - KAS Nov. 2011

        Durch den Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde über das iranische Atomprogramm geraten die wachsenden Spannungen zwischen Israel und dem Iran auch wieder vermehrt in den internationalen Fokus. Im Rahmen des neuen Formats "fünf Fragen, fünf Antworten" stellte die KAS Israel zu diesem Thema fünf Fragen an Herrn Dr. Reuven Pedatzur, akademischer Direktor des langjährigen KAS-Partners "S. Daniel Abraham Center for Strategic Dialogue, Netanya Academic College"
        Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

        Massenproteste in Israel, Hintergrund aktuell, 09.08.2011

        Am Wochenende sind in Israel hunderttausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen soziale Ungerechtigkeit im Land zu demonstrieren. Sie fordern unter anderem geringere Mieten sowie Verbesserungen im Bildungs- und Gesundheitssystem.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Israel in Erwartung eines politischen Tsunami. RLS-Reihe Standpunkte International, August 2011

        Eine Analyse des Nahostkonfliktes und der geplanten palästinensisch­en Staatsgründung von Klaus und Angelika Timm (RLS Israel).
        Anbieter: Rosa-Luxemburg-Stiftung


        Zeige Ergebnisse 1 bis 20 von 30

        1-20

        21-30

        > >


         

        Israel

         

        Das Dossier Israel der bpb blickt zurück auf den Aufbau der Gründergeneration, zeichnet die Entwicklung des Landes nach und fragt nach den Herausforderungen der Zukunft. 

         
         
         
         
         

        Parlamentswahlen 2019

         

        Parlamentswahl am 17. September 2019
        Bei der Neuwahl in Israel gibt es keinen klaren Wahlsieger. Zwischen dem Likud von Ministerpräsident Netanjahu und dem Bündnis Blau-Weiß seines Herausforderers Gantz zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Für Netanjahu ist eine Regierungsbildung schwierig. Aber auch der Mitte-Links-Block um den Herausforderer Benny Gantz hat in der Knesset ebenfalls keine Mehrheit, Staatspräsident Rivlin wird nach Feststellung des amtlichen Ergebnisses entweder Netanjahu oder Gantz mit der Regierungsbildung beauftragen.
        Hintergrund aktuell, 13./18.09.2019
        (Bundeszentrale für politische Bildung)

        Parlamentswahl am 9. April 2019
        Am 9. April fanden die Parlamentswahlen statt. Im Rennen um das Amt des Ministerpräsidenten galten Benjamin Netanjahu und Ex-Generalstabschef Benny Gantz als aussichtsreichste Kandidaten.
        Hintergrund aktuell, 8.4..2019
        (Bundeszentrale für politische Bildung)

        Benjamin Netanjahu gegen Benny Gantz
        Für Benjamin Netanjahu würde ein Sieg bei der Parlamentswahl die fünfte Amtszeit bedeuten, doch ein Selbstläufer ist die Wahl nicht – trotz der Unterstützung durch Donald Trump.
        (Deutschlandfunk, 9.4.2019)

        Parlamentswahl in Israel im April 2019 und im September 2019
        (Wikipedia)

         
         
         
         
         

        70 Jahre Israel

         

        Gründung des Staates Israel
        Mit der Gründung Israels am 14. Mai 1948 endete nach fast 2.000 Jahren die Existenz des jüdischen Volkes in der Diaspora – zumindest für einen großen Teil. Die Vision des Zionisten Theodor Herzl wurde Realität: 600.000 Juden und auch etwa 150.000 Araber wurden nun Staatsbürger Israels. Kurz darauf gab es Krieg.
        (Deutschlandfunk, 14.5.2018)

        Staatsgründung vor 70 Jahren - Israel feiert sich 70 Stunden lang
        Vor 70 Jahren wurde der Staat Israel ausgerufen. Die Israelis sind stolz auf ihr Land, das sich inzwischen militärisch stark und wirtschaftlich erfolgreich zeigt. Doch die 70-stündige Feier anlässlich des Jubiläums wird durch die politische Lage überschattet.
        (Deutschlandfunk, 19.4.2018)

        70 Jahre Israel - Ein Land ohne Ruhe
        "Kulturzeit extra" über ein Land der Widersprüche. Die Sendung zeigt, wie vielfältig das Leben in Israel heute aussieht. "Kulturzeit" trifft unter anderen den Soziologen Natan Sznaider in Tel Aviv, den israelischen Schriftsteller David Grossman und den palästinensischen Philosophen Sari Nusseibeh.
        (3SAT)

        70 Jahre Israel
        Am 14. Mai 2018 wird der Staat Israel 70 Jahre alt. Die zweiteilige Dokumentation "Mein gelobtes Land" analysiert die Entstehung des israelisch-palästinensischen Konflikts, vom Beginn des Zionismus bis zum 6-Tage-Krieg. In "Inside Mossad" treten erstmals hochrangige Agenten des israelischen Geheimdienstes vor die Kamera. In "Israel erzählt" schauen Schriftsteller auf ihr Land.
        (ARTE)

         
         
         
         
         

        Israel Studienreisen

         

        Studienreisen der Bundeszentrale für politische Bildung nach Israel finden seit nunmehr 50 Jahren statt. Sie waren noch nie auf einer Reise mit dabei? Tweets, Bilder und Berichte gebündelt als Storify "50 Jahre Israel und weiter!"