Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Zukunft der Gewerkschaften - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 47-48/2003)

Das deutsche Erfolgsmodell der Tarifverhandlungen zwischen organisierten Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften steht auf dem Prüfstand. Die Rahmenbedingungen haben sich verändert. Die Globalisierung, die Europäisierung, die Tertiarisierung und die Digitalisierung der Arbeitswelt sowie die Pluralisierung von Lebensstilen, eine neue Vielfalt von Beschäftigungsformen, die Zunahme der Erwerbstätigkeit von Frauen, aber auch die Alterung der Gesellschaft haben die Sozialpartner vor neue Herausforderungen gestellt. Reformen sind unabdingbar. Die Arbeitgeberseite setzt sich für flexibilitätssteigernde, beschäftigungsfördernde Reformen der Tarif-, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik ein, die Gewerkschaften lehnen diese weitgehend ab. Sie gelten deshalb als Reformbremser und werden zum Sündenbock gemacht. Ihnen wird eine Mitschuld an der anhaltenden Wirtschaftskrise, an steigenden Sozialkosten, fehlenden Arbeitsplätzen und an der Investitionszurückhaltung der Arbeitgeber zugeschrieben. Das Streikdesaster um die 35-Stunden-Woche in Ostdeutschland und die Schlammschlacht um den Vorsitz der IG-Metall haben zu einem weiteren Imageverlust und einem drastischen Rückgang der Mitgliederzahl der Gewerkschaften beigetragen. Diese und weitere Aspekte der Zukunft der Gewerkschaften werden in dieser Beilage aufgegriffen.

Inhalt:

 

 

Editorial

 

Streik ist wie Krieg

 

Der neue Arbeitsmarkt und der Wandelder Gewerkschaften

 

Der neue Strukturwandel: Herausforderung und Chance für die Gewerkschaften

 

Unvermindert wichtig: Gewerkschaften vor alten und neuen Aufgaben

 

Der Arbeitskampf als Instrument tarifpolitischer Konfliktbewältigung

 


Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung




Zurück
 

13.10.1949: Gründung des DGB - Bewegte Zeiten

 

Die mehrteilige Dokumentations-Reihe Bewegte Zeiten stellt die Geschichte des DGB dar, von den Gründungsjahren bis hin zu Überlegungen über die Zukunft der Arbeitsgesellschaft.

 
 
 
 
 

60 Jahre Deutscher Gewerkschaftsbund

 

Seit 1949 ist der DGB eine unverzichtbare politische und gesellschaftliche Instanz. Der DGB ist die Stimme für Arbeit und Solidarität, steht für Mitbestimmung und Demokratie, für einen zukunftsfesten Sozialstaat, verbunden mit wirtschaftlichen Innovationen. 60 Jahre Geschichte des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Text, Bild und Ton.

 
 
 
 
 

Gewerkschaften

 

Die Auflösung der Industriearbeiterschaft wie auch die Globalisierung und Differenzierung der Arbeitswelten führten zur Erosion der personellen, politischen und sozioökonomischen Grundlagen gewerkschaftlichen Handelns. Die APuZ-Ausgabe Gewerkschaften (29.03.2010) beschäftigt sich mit der Rolle der Gewerkschaften, ihrem heutigen Selbstverständnis sowie den veränderten Organisationsprozessen.