Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

China als aufsteigende Weltmacht des 21. Jahrhunderts

Die hier vorgestellten Beiträge geben den neuesten Stand der Chinaforschung in Deutschland zu ausgewählten Themen wieder. Sie sind gleichwohl weder im thematischen Umfang noch in der Tiefe ihrer Darstellung als erschöpfende Abhandlungen gedacht. Sie geben vielmehr einen ersten qualifizierten Einstieg in die wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Probleme Chinas.

Inhalt:

 

 

Einleitung

(Christoph Müller-Hofstede, M.A., Ost-West-Kolleg, Brühl)

 

Wirtschaftsgeographische Grundlagen und aktuelle räumliche Veränderungen

(Prof. Dr. Wolfgang Taubmann, Universität Bremen)

 

China als Weltwirtschaftsmacht: Potenziale und Defizite

(Prof. Dr. Markus Taube, Gerhard-Mercator-Universität Duisburg)

 

Kalkuliertes Risiko? China und die WTO

(Dr. Doris Fischer, Gerhard-Mercator-Universität Duisburg)

 

Goldküste versus Armenhaus? Ungleichgewichte in der chinesischen Wirtschaftsentwicklung

(Dr. Margot Schüller, Institut für Asienkunde)

 

Vom Umgang mit China: Chinas Bedeutung für die deutsche Außenpolitik

(Prof. Dr. Xuewu Gu, Zentrum für Europäische Integrationsforschung, Bonn)

 

Ist ein Oberbegriff "chinesische Kultur" zum Verständnis von Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur des gegenwärtigen China erforderlich?

(Prof. Dr. Michael Lackner, Universität Erlangen)

 


Anbieter: Ost-West-Kolleg der Bundeszentrale für politische Bildung




Zurück
 

Steckbrief China

 

China
(Fischer Weltalmanach)

China
(Wikipedia)

 
 
 
 
 

China

 

Themendossier China der Bundeszentrale für politische Bildung.

 
 
 
 
 

Die Volksrepublik China

 

Der rasante Aufstieg des "Reichs der Mitte" verändert die globale Wirtschaft, Politik und Kultur. Die Konsequenz des ökonomischen Erfolgs ist ein "neues" China, das sich selbstbewusst und souverän als Akteur der Weltpolitik positioniert. Mehr dazu in der Ausgabe "Die Volksrepublik China" aus der Reihe "Der Bürger im Staat" der LpB Baden-Württemberg.