Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

 

    Arbeit und Soziales

    Politikfeld Verbraucherschutz

    Verbraucherschutz als Thema politischer Bildung ist noch gewöhnungsbedürftig. Und dennoch: Verbraucherpolitik geht jeden an, schließlich ist jeder Verbraucher, egal ob beim Einkauf im Supermarkt, als Kunde einer Versicherung oder einer Bank, als Bauherr, Patient oder als Fahrgast. Auch Politiker sind Verbraucher. Noch immer kommen in vielen politischen Entscheidungen die Verbraucherbelange zu kurz. Die Einsicht, dass Verbraucherpolitik ein wesentlicher Bestandteil der sozialen Marktwirtschaft ...
    Anbieter: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

     

    Bärbel Möller

    Verbraucherschutz und politische Bildung

     

    1 Verbraucherschutz und Verbraucherpolitik

    Edda Müller

    Vom Verbraucherschutz zur Verbraucherpolitik

     

    Günter Hälsig

    Wie schützt Brandenburg die Verbraucher im Lebensmittelbereich?

     

     

    2 Verbraucherpolitik und Wettbewerb

    Anke Martiny

    Verbraucherpolitik als Motor oder Bremse im Wettbewerb der Wirtschaft

     

    Jürgen Tauchnitz

    Interessen der Verbraucher und der Wirtschaft im Widerspruch?

     

    Wolfgang Schütt

    Verbraucherpolitik der IHK Potsdam

     

    Franz Schuhmann

    Verbraucherzentrale mit oder gegen die Wirtschaft?

    (Beitrag eines Besuchers der Veranstaltungsreihe)

     

     

    3 Die Macht der Verbraucher

    - Welche Informationen braucht der Verbraucher?

    Ingo Schoenheit

    Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Verbraucherinformation

     

    Erk Schaarschmidt

    Information und Beratung durch die Verbraucherzentrale am Beispiel Finanzdienstleistungen

     

    Stefan Etgeton

    Der mündige Patient

    Qualität von Gesundheitsinformationen im Internet

     

     

    4 Kann denn Kaufen Sünde sein? Nachhaltiger Konsum

    Kira Crome

    „Weil wir es uns wert sind“

    Der Nachhaltige Warenkorb als Wegweiser zum zukunftsfähigen Konsum

     

    Hildegard Mackert

    Verantwortung für die Zukunft -- Verbraucherbildung und Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung

     

    Bodo M. Tegethoff

    „Nähe schafft Vertrauen“

    regionale Produkte und nachhaltiger Konsum

     

     

    5 Verbraucherpolitik in Europa und im globalen Markt

    Heiko Steffens

    Der Beitrag des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zur Verbraucherpolitik

     

    Roland Stuhr

    Verbraucherrechte im internationalen Recht

     

     

    Autoren

     


    Arbeitslosigkeit - Themenblätter im Unterricht 87/2011

    Die Angst vor Arbeitslosigkeit ist groß. Seit den 70er Jahren gibt es eine Sockelarbeitslosigkeit, die auch in Zeiten guter konjunktureller Entwicklung nicht abgebaut werden kann. Welche Arten von Arbeitslosigkeit gibt es? Welchen kann mit politischen Maßnahmen begegnet werden?
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Spicker: Faltanleitung und Spicker Europäische Union

    Lehrerblatt 01 – 08: Anmerkungen für die Lehrkraft / Kopiervorlagen

    Arbeitsblatt A / B: Doppelseitiges Arbeitsblatt im Abreißblock (29 Stück) zum Thema: "Arbeitslosigkeit"

    Weiterführende Literatur und Internetadressen


    Arbeitslosennetz - Forum

    Das Arbeitslosennetz Deutschland bietet im Kern ein Forum und darüber hinaus ein Link Verzeichnis, Nachrichten, Urteile sowie Informationen und Tipps zum ALG II.

    Arbeit: Ausbildung-Beruf-Qualifizierung - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 28/2004)

    Berufliche Aus- und Weiterbildung sind wesentliche Voraussetzungen für einen sicheren Arbeitsplatz und ein gutes Einkommen. Zugleich handelt es sich dabei um eine wichtige gesellschaftliche und wirtschaftliche Aufgabe, denn die Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften steigt ständig. Umgekehrt nehmen die Chancen gering qualifizierter bzw. ungelernter Arbeitskräfte auf eine Beschäftigung ab. Auch wenn man es sich angesichts von 4,5 Millionen Arbeitslosen nur schwer vorstellen kann, Deutschland ...
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

     

    Editorial

     

    Fachkräftemangel bedroht Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft

     

    Berufliche Weiterbildung am Scheideweg

     

    Bildungsförderung, Verteilungspolitik und soziale Durchlässigkeit

     

    Neue Wege der Berufsausbildung

     

    Junge Frauen: Bessere Schulabschlüsse - aber weniger Chancen beim Übergang in die Berufsausbildung

     

    Neue Berufsbiografien und alter Sozialstaat?

     


    Sein und Haben - Wirtschaft - Jugendmagazin fluter 10/2004

    Geld, Wohnung, Arbeit: Wirtschafts-Fragen sind Alltags-Fragen. Fluter bringt Licht in den Finanzdschungel, zeigt, wie man ohne Geld leben kann, befragt die Wirtschaftsweisen. Woher kommt meine neue Jacke? Wie gut ist mein Lebenslauf? Was kostet eigentlich ein Fußballtor? fluter Nr. 10 kennt die Antwort. Beispiel Aktien: Wer wird Millionär? Beispiel Billigflieger: Rechnet sich das? Und Buchtipps: Wie kommt es, dass wir alle finanzielle Analphabeten sind?
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Erstausgabe: Geld, Wohnung, Arbeit - wie alles beginnt

    Grundlagenforschung: Noch mal von Anfang an, bitte

    Simulanten: Wirtschaftsspiele und das echte Leben

    Nachfrage: Interview mit Juergen B. Donges

    Glücksformel: Max will Millionär werden - er setzt auf seine Pferde

    Aufstiegskandidaten: Die Handelshochschule Leipzig

    Tauschgeschäfte: Heidemarie Schwermer fasst Geld nicht mal an

    Aussichtspunkt: Dirk von Gehlen denkt über Arbeit nach

    Klassenfreund: Der Unternehmer des Jahres auf Schultournee

    Bankleere: Vom Schuldenmachen und Abbezahlen

    Sonderangebot: Sieht gut aus - was kostet es?

    Beratungsstelle: Die Wirtschaftsweisen haben ein paar Tipps

    Kreislaufbeschwerden: Eine Jacke und 30 Euro - wohin des Wegs?

    Deutschlandreise: Erik aus Dresden im Salesianum in München

    Einstellungssache: Lebenslauf Anna Hoffmann

    Plan Wirtschaft: Moral und Wirtschaft - geht´s doch?

    Schnickschnack:Wie Billigflieger Geld verdienen

    Buchprüfung: Marx, Smith und andere

    Glossar, Impressum


    Erwerbstätigkeit von Frauen und Kinderbetreuungskultur in Europa - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 44/2003)

    Ein Vergleich Deutschlands mit anderen europäischen Staaten zeigt, dass der "Knackpunkt" einer fortschrittlichen Frauen- und Familienpolitik in der Bereitstellung von Kinderbetreuungseinrichtungen liegt. In Ländern, die über ein quantitativ und qualitativ gut ausgebautes System öffentlicher Kinderbetreuungseinrichtungen verfügen, wie etwa Finnland, Schweden und Frankreich, sind Frauen besser in den Arbeitsmarkt integriert als in Deutschland. Die Bundesrepublik schneidet im europäischen ...
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

     

    Editorial

     

    Ohne Frauen keine Reform

     

    Uralt, aber immer noch rüstig: der deutsche Ernährer

     

    Kinderbetreuungs-Kulturen in Europa: Schweden, Frankreich, Deutschland

     

    Auswirkungen staatlicher Rahmenbedingungen und kultureller Leitbilder auf das Geschlechterverhältnis

     

    Familienpolitik und Fertilitätsunterschiede in Europa

     

    Frankreich: Die vollzeitberufstätige Mutter als Auslaufmodell


    Bevölkerungsentwicklung und Sozialstaat - Themenblätter im Unterricht 26/2003

    Der durchschnittliche Deutsche mittleren Alters gehört heute zu den wohlhabendsten Menschen der Welt. Wer glaubt, dieser Wohlstand sei allein "deutscher Wirtschaftskraft" zu verdanken, übersieht die Bedeutung der Demografie: In den vergangenen Jahrzehnten haben die Deutschen davon profitiert, dass sie vergleichsweise wenige alte Menschen und Kinder zu versorgen hatten. Diese Ausgabe beschäftigt sich mit den Folgen der dringlichen, aber vernachlässigten Fragen des Bevölkerungsrückganges und ...
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

     

    Anmerkungen für die Lehrkraft

     

    26 Arbeitsblätter im Abreißblock zum Thema: Bevölkerungsentwicklung und Sozialstaat

     

    Literaturhinweise und Internetadressen

     

    Timer-Bestellung

     


    Reformen in Wirtschafts- und Sozialpolitik - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 18-19/2003)

    Der "Standort Deutschland" gilt trotz intensiver Bemühungen der rot-grünen Bundesregierung immer noch als reformunfähig. Nachdem die Regierung von Helmut Kohl in ihrer letzten Legislaturperiode zu Reformen nicht in der Lage war, ist die Bundesregierung unter Kanzler Gerhard Schröder angetreten, die Erstarrung der Kohl-Ära aufzubrechen. Die Konzepte - Neue Mitte und Dritter Weg - von Schröder und Tony Blair schienen geeignet, die Gräben zwischen den Parteien zu überwinden. Die Hoffnungen, ...
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

     

    Editorial

     

    Zeitlupenland Deutschland? Zum Vollzugsdefizit wirtschaftspolitischer Reformen

     

    Institutionelle Hemmnisse für eine kohärente Wirtschaftspolitik

     

    Dauerproblem Arbeitsmarkt: Reformblockaden und Lösungskonzepte

     

    Wählerwille und Wirtschaftsreform

     

    Wirtschafts- und Sozialpolitik: Lernen und Nicht-Lernen von den Nachbarn

     


    Ältere Menschen - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 20/2003)

    Der demographische Wandel bzw. das Altern unserer Gesellschaft hat zahlreiche Probleme zur Folge, die in dem Heft erörtert werden. Lange Zeit wurde diese Thematik tabuisiert – wie auch, damit zusammenhängend, die Familienpolitik. Hier ist sowohl ein Mentalitäts- wie ein Bewusstseinswandel nötig. Das große Ausmaß der heutigen, vor allem aber zukünftigen demographischen Veränderungen wird anhand zahlreicher Daten und Fakten aus bevölkerungswissenschaftlicher Sicht dargestellt. Ferner ...
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

     

    Editorial

     

    Die Jugend von gestern - und die Senioren von morgen

     

    Prognosen und Auswirkungen

     

    Der Alters-Survey: Die zweite Lebenshälfte im Spiegel repräsentativer Daten

     

    Betriebliche Sicht- und Verhaltensweisen gegenüber älteren Arbeitnehmern

     

    Das Alter(n): Gestalterische Verantwortung für den Einzelnen und die Gesellschaft

     

    Eine Dokumentation in Auszügen aus dem Schlussbericht der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages


    Zustand der Gesellschaft - Armut und Reichtum - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 29-30/2002)

    Es spricht einiges dafür, dass Solidarität und Sozialität in unserer Gesellschaft rückläufig sind. Deutschland gehört zwar im internationalen Vergleich zu den eher egalitären Gesellschaften, aber von einer Nivellierung der materiellen Ungleichheit sind wir sehr weit entfernt. Vielmehr bleibt festzuhalten: die Ungleichverteilung von Einkommen und Vermögen nimmt zu. Nicht selten wird vor diesem Hintergrund die Schlussfolgerung gezogen, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt bedroht sei. ...
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Editorial

     

    Die phantasielose Gesellschaft

     

    Soziales Kapital, sozialer Zusammenhalt und soziale Ungleichheit

     

    Erosion des sozialstaatlichen Konsenses und die Entstehung einer neuen Konfliktlinie in Deutschland?

     

    Armut und Reichtum in Deutschland

     

    Armut und soziale Ausgrenzung im europäischen Kontext

     


    Gute-Tat.de

    Diese Plattform für soziale, ehrenamtliche Projekte aus Berlin und München will vorrangig kleinere und mittlere Hilfsprojekte unterstützen, die durch individuelle bzw. private Initiative entstanden sind und mit einem überschaubarem finanziellen Volumen ausgestattet sind. Zentrales Problem dieser Initiativen ist nicht nur der finanzielle Mittelbedarf, sondern auch der Bedarf an Sachmitteln (z.B. Kleider für ein Kinderheim in Osteuropa, Möbel für Bedürftige in Berlin) oder ehrenamtliche Hilfe ...
    Anbieter: Stiftung Gute-Tat.de

    Der Paritätische Wohlfahrtsverband

    Der Paritätische Wohlfahrtsverband ist ein Verband sozialer Bewegungen. Ebenso wie seine Mitgliegsorganisationen fühlt er sich der Idee sozialer Gerechtigkeit verpflichtet: der Chancengleichheit, dem Recht eines jeden Menschen, ein Leben in Würde zu führen und seine Persönlichkeit frei zu entfalten. In seinem Internetauftritt präsentiert der Verband Fachinformationen, seine Verbände und Mitglieder.
    Anbieter: Der Paritätische Wohlfahrtsverband

    DZI Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen

    In diesem Internetauftritt präsentiert das DZI grundlegende Informationen zur Spenderberatung, zu seinem Verein, der es Einzelpersonen und Institutionen ermöglicht, die Arbeit des DZI zu fördern und damit die soziale Arbeit insgesamt zu unterstützen sowie zum Eigenverlag, der seit 1896 Daten, Fakten und Meinungen aus Theorie und Praxis der sozialen Arbeit veröffentlicht.
    Anbieter: Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen/DZI

    TeleMentoring

    Von Arbeitslosigkeit betroffene und bedrohte Jugendliche in NRW werden von Mentoren über E-Mail betreut, die ihnen helfen sollen, den Einstieg ins Berufsleben zu schaffen. Das Projekt TeleMentoring hat primär den Zweck, in den Jugendlichen, die arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind, Selbstvertrauen und Eigeninitiative im Bezug auf ihre berufliche Zukunft zu wecken. Zugleich trägt das Projekt dazu bei, die Fähigkeiten der Jugendlichen im Bereich Multimedia zu fördern. Schließlich ...
    Anbieter: TeleMentoring

    Halbierung der Arbeitslosigkeit

    Ansatzmöglichkeiten und Lösungswege. Die Halbierung der Arbeitslosigkeit ist machbar. Auf diesen Seiten wird gezeigt, wer die Halbierung behindert und welche Ansatzmöglichkeiten, Lösungswege und Ergebnisse es bereits gegeben hat und noch geben wird.
    Diese Seiten beruhen im Wesentlichen auf den praktischen Erfahrungen des "Instituts für Konfliktsteuerung und innovative Arbeitsmarktpolitik Neubrandenburg" im Training und Profiling von 2006; etwa 10.000 arbeitslosen Teilnehmern, auf der ...
    Anbieter: Institut für Konfliksteuerung Neubrandenburg

    Erwerbslose

    Diese Internetpräsenz bietet aktuelle Informationen zum Arbeitsmarkt sowie zahlreiche Tips und Hilfen für Arbeitslose, Tipps für die Bewerbung, Arbeitsrechtsberatung, Psychologische Hilfen, Termine usw. Der User hat auch die Möglichkeit, eigene Vorschläge zum Thema Arbeitslosigkeit einzubringen und über Links zu Jobsuchmaschinen nach geeigneten Stellen zu suchen.
    Anbieter: Dr. Reinhard Matthes

    Soziales-Netz - Soziale Arbeit im Internet

    Soziales-Netz ist eine Plattform für soziale Arbeit im Internet. Es bietet zahlreiche Informationen, Ansprechpartner, Links, Literatur zu folgenden Themen: AIDS, Alleinerziehend, Alter, Arbeitslosigkeit, Armut, Ausbildung, Ausländer, Behinderung, Beratung, Betreuung, Ehrenamt, Familie, Fortbildung, Frauen, Gesundheit, Gewalt, Heim, Internet, Jugendliche, Kinder, Männer, Opfer, Pädagogik, Philosophie, Politik, Psychiatrie, Psychologie, Qualitätsmanagement, Recht, Selbsthilfe, Soziale Arbeit, ...
    Anbieter: Soziales-Netz - Soziale Arbeit im Internet

    Sozialarbeit

    Der Treffpunkt Sozialarbeit besteht seit Oktober 1997 im Internet. Schon länger gibt es bereits die Mailingliste, in der rund um alle Themen der sozialen Arbeit diskutiert wird. Ziel dieser Site - wie auch der Mailingliste - ist ein professioneller Austausch über soziale Themen. Eingeladen dazu sind alle - sowohl Professoren, Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Erzieher, als auch Studenten der Sozialwissenschaften und alle anderen, die diese Arbeit interessiert. Jeder kann an dieser Seite mitwirken. ...
    Anbieter: Treffpunkt Sozialarbeit

    Sozial.de

    Sozial.de ist ein Portal für den sozialen Bereich mit umfassenden Berichten und aktuellen Nachrichten sowie Gesetzestexten und vielen weiteren Serviceangeboten. Die Jobbörse von Sozial.de bietet für Stellensuchende sowie -anbieter gleichermaßen die ideale Plattform, ihre Anzeige bei der optimalen Zielgruppe zu platzieren. Die Sozial-Community ist das Branchenbuch von Sozial.de. Hier präsentieren sich Firmen, Institutionen, Dienstleister und Verbände aus dem sozialen Bereich. Im Sozial.de-Forum ...
    Anbieter: Sozial.de

    Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit

    Das IZA ist ein privates, unabhängiges Wirtschaftsforschungsinstitut und betreibt nationale wie auch internationale Arbeitsmarktforschung. Als gemeinnützige GmbH wird es durch Wissenschaftssponsoring der Deutsche Post-Stiftung gefördert. Das IZA versteht sich als internationales Forschungsinstitut und Ort der Kommunikation zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis. Zahlreiche renommierte Ökonomen arbeiten virtuell oder vor Ort im Rahmen konkreter Forschungsvorhaben mit dem IZA zusammen. Darüber ...
    Anbieter: Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit


    Zeige Ergebnisse 81 bis 100 von 101

    < <

    1-20

    21-40

    41-60

    61-80

    81-100

    101-101

    > >


     

    Zahlen und Fakten

     

    Das Online-Angebot Zahlen und Fakten Die soziale Situation in Deutschland der Bundeszentrale für politische Bildung bietet u.a. Daten zu den Bereichen: Arbeitslosigkeit
    Erwerbstätigkeit

    Einkommen

    Armut
    .