Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Libyen - aktuelle Lage

Libyen stand nach dem Sturz des Regimes von Muammar al-Gaddafi vor enormen Herausforderungen. Rechtsstaatliche Institutionen mussten aufgebaut und die Sicherheitslage verbessert werden. Das Land ist seit Jahren weitgehend ohne staatliche Autorität. Zahlreiche Gruppierungen ringen um die Macht. Die seit Dezember 2015 amtierende Einheitsregierung hat selbst in der Hauptstadt nur begrenzt Einfluss. Die Kräfte des Generals Chalifa Haftar kontrollieren den Osten des Landes. Wird Libyen der Übergang zu einem demokratischen und freiheitlichen System gelingen? Wie kann die derzeitige Polarisierung und Spaltung des Landes überwunden werden? Libyen, ein Land zwischen Bürgerkrieg und Neuanfang. Auf dieser Seite fassen wir die Angebote der Zentralen für politische Bildung sowie weiterer Anbieter zu diesem Themenbereich zusammen.

Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung




Zurück
 

Steckbriefe Länder Afrikas

 

Afrika - Länder
(Fischer Weltalmanach)

Afrika
(Wikipedia)

 
 
 
 
 

Afrika

 

Das Dossier Afrika der bpb zeigt in sieben Kapiteln kulturelle Strömungen und gesellschaftliche Wandlungsprozesse, ökonomische und politische Brennpunkte sowie Problemfelder wie regionale Bürgerkriege und die Pandemie HIV/Aids. Es geht auf die Beziehungen zwischen Afrika und Europa ein und lotet Perspektiven zukünftiger Entwicklungen aus.

 
 
 
 
 

Afrika - Länder und Regionen

 

Die Ausgabe Afrika - Länder und Regionen gliedert Afrika in fünf Großräume. Auf diese Weise ergibt sich ein facettenreiches Bild, das die historische Entwicklung sowie die aktuelle politische und wirtschaftliche Situation der jeweiligen Regionen und Staaten in den Schwerpunkt nimmt. 

 
 
 
 
 

Afrika - Schwerpunktthemen

 

Die Ausgabe Afrika - Schwerpunktthemen aus der Reihe Informationen zur politischen Bildung unterzieht den gesamten Kontinent einer Reihe von zentralen Fragestellungen: Welche Herausforderungen und Chancen stellen sich der afrikanischen Politik? Welche Entwicklungen vollziehen sich in den Gesellschaften zwischen Tradition und Moderne? Welche Rolle spielt Afrika auf der internationalen Bühne?

 
 
 
 
 

Gedenken an Genozid in Ruanda

 

Gedenken an den Genozid in Ruanda
Am 7. April 1994 begann in Ruanda der Völkermord an der Tutsi-Minderheit: Innerhalb weniger Wochen töteten radikale Hutu etwa 800.000 Tutsi und gemäßigte Hutu. Die internationale Völkergemeinschaft intervenierte erst spät. Hintergrund aktuell
(Bundeszentrale für politische Bildung)
Völkermord in Ruanda .... und die Welt sieht zu

Wie kam es zum Völkermord in Ruanda? Wie hätte der Genozid verhindert werden können?
Die Sendung beleuchtet die Geschichte des Völkermordes.
1.April 2014
(Bayerischer Rundfunk)
Ruanda - 20 Jahre nach dem Genozid

Was wurde in den letzten 20 Jahren dazugelernt um früher und effektiver auf Völkermord und Verbrechen gegen  die Menschlichkeit zu reagieren? Was könnte und sollte die Bundesrepublik noch verbessern? Wie können NGOs, Kirchen, Medien und Wissenschaftler dazu beitragen? Genocide Alert möchte in diesem Jahr durch eine Reihe von Aktivitäten die Diskussion zu diesem Thema in Deutschland anregen.
(Genocide Alert)
Ruanda und die Folgen - 20 Jahre nach dem Genozid

Heute zeigt sich Ruanda gerne vereint und versöhnt. In der Hauptstadt Kigali glitzern Wolkenkratzer und Hotels, zeugen sauber gepflegte Straßen und Grünanlagen vom Wohlstand des Landes. Hutu und Tutsi blicken in eine gemeinsame Zukunft, ohne dass die Schuldfrage angezweifelt wird. Unter der glänzenden Oberfläche gibt es aber weiterhin Spaltung, Rassismus und Angst.
(Deutschland Radio)
Gedenken an den Völkermord in Ruanda

Zwanzig Jahre nach dem Beginn des Völkermords in Ruanda hat der Deutsche Bundestag der Opfer gedacht. Parlamentspräsident Norbert Lammert lobte die Qualität der Debatte. Damals habe man dagegen versagt.
(Deutsche Welle)

 
 
 
 
 

Hungersnot am Horn von Afrika

 

In Ostafrika sind nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als zehn Millionen Menschen vom Hunger bedroht. Am Horn von Afrika droht eine Jahrhundertkatastrophe.

Hungersnot am Horn von Afrika
Vor allem die Bevölkerung Somalias ist nach 20 Jahren Bürgerkrieg dem Hunger schutzlos ausgeliefert. Hier ist ein Viertel der Bevölkerung auf der Flucht.
Hintergrund aktuell, 12.07.2011
(Bundeszentrale für politische Bildung)
Ostafrika: Hunger von Menschenhand verursacht

Für die Hungersnot am Horn von Afrika sei nicht nur die Dürre ursächlich, auch die Regierungen Ostafrikas und die internationale Gemeinschaft seien mitverantwortlich, erklärte die Gesellschaft für bedrohte Völker.
(Entwicklungspolitik Online)
Hungersnot in Somalia

Unterernährte Flüchtlinge brauchen dringend Hilfe
(UNO-Flüchtlingshilfe e.V.)
Uno warnt vor Jahrhundertnot in Somalia
Thema Hunger in der Welt
(Spiegel)
Armut, Hunger, Massenelend

Analysen, Berichte, Dokumente, Meinungen
(AG Firedensforschung)

 
 
 
 
 

Afrika - Eine Reise in 12 Etappen

 

Der ARTE-Themenschwerpunkt Afrika - 50 Jahre Unabhängigkeit führt mit einer Vielzahl an Videos auf eine spannende Reise durch das Land.