Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Flucht historisch - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 26–27/2016)

Menschen fliehen seit jeher: vor Hunger und Umweltkatastrophen, vor Krieg und Verfolgung, in das nächste Dorf oder in ein anderes Land. Sie wurden aufgenommen oder abgewiesen, sie blieben, gingen weiter oder wieder zurück. Im 20. Jahrhundert wurden erste Vereinbarungen auf internationaler Ebene zum Schutz von Flüchtlingen im Rahmen des Völkerbunds geschlossen. Die sogenannte Genfer Flüchtlingskonvention von 1951 ist ein Meilenstein in der Geschichte des Flüchtlingsrechts. Ursprünglich mit Blick auf die Fluchtbewegungen in Europa im Zuge des Zweiten Weltkriegs und dessen Ende konzipiert, wurde der Wirkungsbereich des 1967 zeitlich und räumlich erweitert. Doch nicht alle Staaten der Welt haben die Konvention ratifiziert.

Inhalt:

Editorial

Die "Völkerwanderung"

Religion und Flucht im spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Europa

Kleine Globalgeschichte der Flucht im 20. Jahrhundert

65 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention

Das globale Flüchtlingsregime im Nahen und Mittleren Osten in den 1970er und 1980er Jahren

Die deutsche Vertreibungserinnerung in der Flüchtlingsdebat


Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung




Zurück
 

Geschichte und Erinnerung

 

Das Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung bietet einen Überblick über die Geschichte der Erinnerungsultur in beiden deutschen Staaten, blickt zurück auf vergangene Kontroversen und sucht nach Antworten, wie die Erinnerung in Zukunft aussehen könnte.

 
 
 
 
 

und jetzt ?!

 

1919, 1939, 1949 und 1989: Viele Jugendliche können mit diesen Jahreszahlen nur wenig anfangen. 13 Jugendliche aus sozialen Brennpunkten in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main, Stuttgart, Leipzig und Magdeburg erzählen in dem siebenminütigen Videoclip "Und jetzt?!", was sie mit der deutschen Geschichte verbinden.

 
 
 
 
 

Interessieren sich Jugendliche für Geschichte?

 

Für viele junge Menschen sind historischen Daten ohne Aussagekraft - warum sollte etwas,  das lange vor ihrer Geburt stattfand, für sie von Interesse sein?
Zu diesem Ergebnis kam auch die im Juni 2012 veröffentlichte Studie "Später Sieg der Diktaturen?"

"Später Sieg der Diktaturen?"
Zeitgeschichtliche Kenntnisse und Urteile von Jugendlichen
Juni 2012
(Forschungsverbund SED-Staat an der Freien Universität Berlin)
Aktuelle Studie

Schülerinnen und Schüler wissen wenig über Drittes Reich und DDR
(Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)
Jugendlichen muss Zeitgeschichte verstärkt nähergebracht werden

Kulturstaatsminister Bernd Neumann: "Es muss alle Verantwortlichen in Deutschland wachrütteln, dass eine Mehrheit der von der FU Berlin befragten Jugendlichen aus fünf Bundesländern nur über sehr geringe zeitgeschichtliche Kenntnisse verfügt."
(Bundesregierung)
Berliner Studie: Jugendliche mit mangelhaftem Geschichtswissen

Straßenumfrage mit Berliner Jugendlichen.
(YouTube, Belriner Morgenpost)
Eine Schülerbefragung mit Scheuklappen und falschen Ansätzen

Schulen in Deutschland wären richtig gut, wenn sie den jungen Leuten die Sorge um die demokratischen Grundlagen beibringen würden. Doch auch in Sachsens Schulen werden die Schüler nicht mit diesen Sorgen konfrontiert. Stattdessen müssen sie wochenlang Hitlers verlogene Ermächtigungsgesetze analysieren.
(Leipziger Internet Zeitung)

 

 

 
 
 
 
 

Deine Geschichte - Labor für Medien und Zeitgeschichte

 

Vielen Jugendlichen fehlt der direkte, persönliche Zugang zur Geschichte des 20. Jahrhunderts.  DeineGeschichte.de bietet Jugendlichen, Lehrern und Lehrerinnen sowie außerschulischen Bildnern und Bildnerinnen einen multiperspektivischen Zugang zur deutschen und europäischen Zeitgeschichte

 
 
 
 
 

Der Vergangenheit auf der Spur

 

Was hat Geschichte mit mir zu tun? Das ist die Frage, von der jedes Interesse an der Vergangenheit abhängt. In diesem Film arbeiten Jugendliche an eigenen Forschungsprojekten zur Zeitgeschichte. Sie stellen fest, dass das Gestern einen größeren Einfluss auf das Heute hat, als sie zuvor angenommen hatten, dass Geschichte sie etwas angeht, die Begegnung mit ihr sogar spannend sein kann. Mehr dazu beim WBF: Der Vergangheit auf der Spur.

 
 
 
 
 

Zeitzeugengeschichte

 

Mit dem Webportal Zeitzeugengeschichte dokumentieren Jugendliche die die erlebte und erzählte Geschichte.Sie interviewen Zeitzeugen und Zeitzeuginnen des Nationalsozialismus, nehmen diese per Video oder Audio auf und schneiden das Material in thematische Clips. Das Portal ist offen und bietet einen Leitfaden, damit auch andere Gruppen, Klassen Interviews für das Portal produzieren können.

 
 
 
 
 

Lernen aus der Geschichte

 

Dieses Portal Lernen aud der Geschichte bietet einen kostenlosen Fundus von Unterrichtsmaterialien und Methodenvorschlägen für Lehrer/innen und Pädagog/innen, es umfasst derzeit knapp 5000 Beiträge.