Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

 

    20. Jahrhundert

    9. November 1938: Reichspogromnacht - Hintergrund aktuell (08.11.2011)

    Am 9. November 1938 gipfelte der staatliche Antisemitismus in einem Pogrom gegen die Juden. Die Ausschreitungen waren von der nationalsozialistischen Führung organisiert, die die Diskriminierung und Verfolgung jüdischer Bürger seit der "Machtergreifung" Hitlers 1933 systematisch vorantrieb.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Deutsche Teilung - Deutsche Einheit

    Die Mauer war ein Symbol des Kalten Krieges, der die Welt in Ost und West aufteilte. 1989 brachte eine friedliche Revolution den Fall der Mauer, das Ende der DDR und ebnete den Weg zur Wiedervereinigung Deutschlands. Mehr als 20 Jahre später ist Deutschland in vielem noch immer ein Land mit zwei Gesellschaften. Der Weg zur "Vollendung der Einheit" scheint weiter als gedacht.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Geschichte der DDR - Informationen zur politischen Bildung Nr. 312/2011

    Ein chronologischer Rückblick auf die Geschichte der DDR von der sowjetischen Besatzungszeit ab 1945 bis zur deutschen Einheit im Oktober 1990 stellt die Bildung, Ausformung, Herrschaft sowie den Niedergang der weltanschaulich geprägten Diktatur im Ostteil Deutschlands in den Mittelpunkt. Aber auch die Lebensumstände der Bevölkerung und ihr Alltag werden in den Blick genommen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Auf dem Weg in die Diktatur (1945 bis 1949)
    Kriegsende und Besatzungsregime     
    Politik unter sowjetischer Besatzung     
    Wandlungen in der ostdeutschen Nachkriegsgesellschaft     
    Kalter Krieg

    Der Ausbau des neuen Systems (1949 bis 1961)
    Die Gründung der DDR     
    Der "Aufbau des Sozialismus"    
    Der 17. Juni 1953 und seine Folgen     
    Zwischen Krise und Konsolidierung     
    Der Bau der Mauer

    Im Zeichen von Reform und Modernisierung (1961 bis 1971)
    Das Reformpaket der 1960er Jahre     
    Zwischen Öffnung und Restriktion     
    Das Ende der Ära Ulbricht

    Der Schein der Normalität (1971 bis 1982)
    Zwischen Wohlstand und Krise     
    Herrschaft und Alltag in der Honecker-Ära

    Auf dem Weg in den Zusammenbruch (1982 bis 1990)
    Der Beginn des Niedergangs     
    Die Opposition formiert sich     
    Das Ende der SED-Herrschaft     
    Von der friedlichen Revolution zur deutschen Einheit


    Geschichte der DDR

    In seinem Buch zur Geschichte der DDR skizziert Ulrich Mählert die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen ausgehend vom Jahr 1945 bis zum Ende am 3. Oktober 1990. Der Fokus richtet sich vor allem auf die Darstellung des Herrschaftssystems und dessen politischer Ausgestaltung. Dabei werden einzelne Ereignisse, historische Perioden und die sie prägenden Persönlichkeiten umfassend beleuchtet. Insgesamt liefert das Buch einen informativen sowie präzisen Überblick über ...
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Thüringen

    Weimarer Republik 1919 bis 1933 - Zeit für die Schule

    Die besten Texte, Videos und Links für den Unterricht
    Anbieter: Die Zeit

    Die Weimarer Verfassung. Wert und Wirkung für die Demokratie (2009)

    Wert und Wirkung der Weimarer Verfassung für die deutsche Demokratie wurden lange Zeit unterschätzt. Das Urteil über die Verfassung wurde mitgeprägt von dem, was ihr nachfolgte: Diktatur, Krieg, Holocaust. Erst seit einigen Jahren widerfährt der Weimarer Verfassung mehr Gerechtigkeit. Inzwischen wird deutlich, dass vieles von dem, was uns heute selbstverständlich ist, erstmals in Weimar verfassungsrechtlich verankert wurde: Republik, Demokratie und Frauenwahlrecht. Viele politische Ziele, die ...
    Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung

    1. September 1939: Beginn des Zweiten Weltkriegs - Hintergrund aktuell, 31.08.2011

    Am 1. September 1939 begann mit dem Überfall auf Polen der Zweite Weltkrieg. Er kostete in sechs Jahren knapp 60 Millionen Menschen das Leben. Am längsten litt Polen unter der brutalen Besatzungspolitik der Nationalsozialisten – eine Tatsache, die das deutsch-polnische Verhältnis auch nach Kriegsende viele Jahrzehnte belastete.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Unterzeichnung des Einigungsvertrags - Hintergrund aktuell, 30.08.2011

    Auf rund 1.000 Seiten regelt der Einigungsvertrag die rechtlichen Grundlagen für den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland. Am 31. August 1990 unterzeichnen ihn Bundesinnenminister Schäuble und DDR-Staatssekretär Krause. Im Hintergrund aktuell der bpb werden die Inhalte des Vertrags skizziert und weiterführende Informationen angeboten.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    50 Jahre Berliner Mauer und die Teilung Deutschlands - Einsichten und Perspektiven Themenheft 01/2011

    Themen: Die Sowjetunion und der Mauerbau im internationalen Kontext, Der Mauerbau aus Ost- und Westperspektive, Zerrissenes Dreiländereck "Bayern - Thüringen - Sachsen": Über die Bedeutung der einstigen Zonenränder für das wiedervereinigte Deutschland
    Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

    Berliner Mauer App

    Wo genau verlief die Berliner Mauer? Die iPhone-App "Die Berliner Mauer" gibt detailliert Antwort. Der exakte Mauerverlauf wird in der App auf einer interaktiven Karte dargestellt. An historisch bedeutsamen Orten sind Fotos, Audio- und Videoclips sowie Texte zum Thema hinterlegt. Die App kann sowohl als interaktiver Reiseführer vor Ort oder auch als allgemeines Informationsangebot genutzt werden.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Funktionen:

    - Übersichtskarte mit Mauerverlauf und Points of Interest (POIs)

    - Vorschläge für Mauertouren

    - der Entdeckermodus weist auf Wunsch auf historische Orte in der Nähe hin

    - persönliche Touren

    - Navigation zu den POIs

    - Anbindung öffentlicher Verkehrsmittel


    Einsichten und Perspektiven 02/2011

    Themen: Die vielen intellektuellen Gründungen der alten Bundesrepublik - wie westdeutsche Intellektuelle zu ihrem Staat fanden, vor 50 Jahren - Die alte Bundesrepublik und die zweite Berlin-Krise, das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben, Todeszone, altes Europa, gemeinsames Haus - Zur Reise von Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle nach Auschwitz, Krakau, Oppeln und Breslau, der letzte Prozess seiner Art? Friedensnobelpreisträger Lech Walesa in München
    Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit


    Inhalt:

    Friedrich Kießling
    Die vielen intellektuellen Gründungen der alten Bundesrepublik. Wie westdeutsche Intellektuelle zu ihrem Staat fanden

    Peter März
    Vor 50 Jahren. Die alte Bundesrepublik und die zweite Berlin-Krise

    Benigna Schönhagen
    Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben

    Werner Karg
    Todeszone, altes Europa, gemeinsames Haus. Zur Reise von Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle nach Auschwitz, Krakau, Oppeln und Breslau

    Rainer Volk
    Der letzte Prozess seiner Art? Eine Bilanz des Demjanjuk-Verfahrens in München

    Friedensnobelpreisträger Lech Walesa in München


    50 Jahre Mauerbau - 13. August 1961 - Dossier

    Geschichtsdossier mit Hintergrundinformationen zum Bau, der Geschichte und dem Fall der Berliner Mauer.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    50 Jahre Mauerbau, Teil 2. Deutschland Archiv 7/2011

    Der zeitgenössische Umgang mit dem Mauerbau und die aktuelle Erinnerung an den Mauerbau stehen im Mittelpunkt unserer zweiten Folge "50 Jahre Mauerbau". Dokumentiert werden u.a. Maßnahmen und ein Fotoalbum des Ministeriums für Staatssicherheit aus dem Kontext des 13. August 1961. Weitere Beiträge befassen sich mit Folgen der Selbstabschließung der DDR, von Reglementierungen bei Auslandsreisen von DDR-Bürgern bis hin zu dem Freikauf politischer Häftlinge aus der DDR und der Flucht eines Grenztruppen-Offiziers ...
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    50 Jahre Mauerbau, Teil 1. Deutschland Archiv 6/2011

    Der 13. August 1961 war ein einschneidendes Datum – mit langer Vorgeschichte und dramatischen Folgen. Der Bau der Mauer, die Schließung der Berliner Sektorengrenzen war eingebettet in den Kalten Krieg. In besonderer Weise spiegelt der Mauerbau das Verhältnis zwischen der Sowjetunion und ihrem Vasallen, der DDR. Deren Bewohner hatten ganz besonders unter den Folgen des Mauerbaus zu leiden. Der Fortgang aus dem SED-Staat war zu einem tödlichen Risiko geworden. 30 Jahre nach ihrem Bau war die ...
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    50 Jahre Mauerbau - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 31-34/2011)

    Am 13. August 1961 geschah mitten in Berlin Unvorstellbares. Mit Stacheldrahtverhauen und Ziegelmauern begannen die Machthaber in der DDR damit, die Grenzen zum Westen zu schließen und eine Millionenstadt zu teilen. Mindestens 136 Menschen sind an der Mauer in Berlin getötet worden oder kamen im unmittelbaren Zusammenhang mit dem DDR-Grenzregime ums Leben. Die SED-Führung behauptete, die Errichtung des "antifaschistischen Schutzwalls" habe dem Frieden gedient. Tatsächlich beendete das monströse ...
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Editorial (Hans-Georg Golz)    

    Im Rückspiegel - Essay (Günter Kunert)    

    Walter Ulbrichts "dringender Wunsch" (Hope M. Harrison)    

    Chruschtschow, Ulbricht und die Berliner Mauer (Gerhard Wettig)    

    "Grenzverletzer sind festzunehmen oder zu vernichten" (Hans-Hermann Hertle)    

    Ein Hauch von Frühling (Andreas Kötzing)    

    Mauerbau und Staatssicherheit (Daniela Münkel)    

    Die Mauer und ihre Bilder (Dirk Schindelbeck)    

    Der Mauer um die Wette gedenken (Sybille Frank)


    Bau der Berliner Mauer

    Unter bpb.de/mauerbau sind sämtliche Angebote der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema Bau und Geschichte der Berliner Mauer zusammengefasst.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Die Brüder Stauffenberg und der 20. Juli 1944

    Der 20. Juli 1944 ist zum Inbegriff und Symbol des deutschen Widerstandes gegen die Diktatur des Nationalsozialismus geworden. Diese Website liefert Informationen und Materialien zum Thema.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    Lernen aus der Geschichte

    Diese Website ist das Ergebnis einer umfangreichen Recherche zu Projekten, die in Schulen, Gedenkstätten und in der Jugendarbeit insbesondere zu den Themen Nationalsozialismus und Holocaust, aber auch anderen zeitgeschichtlichen Themen, realisiert wurden. Die Projektwahl erfolgt über die alphabetische Übersicht, die Auswahl eines Themas oder einer Altersgruppe, eines Bundeslandes, einer Lehrmethode oder über die verwendeten Medien (inkl. Audio und Video). Im Archiv findet man alle Ausgaben ...
    Anbieter: Agentur für Bildung - Geschichte. Politik und Medien e.V.

    70 Jahre Überfall auf die Sowjetunion. Hintergrund aktuell, 22.06.2011

    Am 22. Juni 1941 begann der Überfall des Deutschen Reiches auf die Sowjetunion. Adolf Hitler stilisierte das "Unternehmen Barbarossa" - benannt nach dem deutschen Kaiser und Kreuzfahrer Friedrich I. - zu einem "Weltanschauungskrieg." Es wurde ein beispielloser Vernichtungskrieg.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    STOLPERSTEINE

    Der Künstler Gunter Demnig erinnert an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir einlässt. Inzwischen liegen STOLPERSTEINE in über 500 Orten Deutschlands und in mehreren Ländern Europas. "Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist", sagt Gunter Demnig. Mit den Steinen vor den Häusern wird die Erinnerung an die Menschen lebendig, die einst hier wohnten. Auf den Steinen steht geschrieben: HIER WOHNTE... Ein ...
    Anbieter: Gunter Demnig


    Zeige Ergebnisse 101 bis 120 von 296

    < <

    1-20

    21-40

    41-60

    61-80

    81-100

    101-120

    121-140

    141-160

    > >


     

    Geschichte und Erinnerung

     

    Das Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung bietet einen Überblick über die Geschichte der Erinnerungsultur in beiden deutschen Staaten, blickt zurück auf vergangene Kontroversen und sucht nach Antworten, wie die Erinnerung in Zukunft aussehen könnte.

     
     
     
     
     

    und jetzt ?!

     

    1919, 1939, 1949 und 1989: Viele Jugendliche können mit diesen Jahreszahlen nur wenig anfangen. 13 Jugendliche aus sozialen Brennpunkten in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main, Stuttgart, Leipzig und Magdeburg erzählen in dem siebenminütigen Videoclip "Und jetzt?!", was sie mit der deutschen Geschichte verbinden.

     
     
     
     
     

    Interessieren sich Jugendliche für Geschichte?

     

    Für viele junge Menschen sind historischen Daten ohne Aussagekraft - warum sollte etwas,  das lange vor ihrer Geburt stattfand, für sie von Interesse sein?
    Zu diesem Ergebnis kam auch die im Juni 2012 veröffentlichte Studie "Später Sieg der Diktaturen?"

    "Später Sieg der Diktaturen?"
    Zeitgeschichtliche Kenntnisse und Urteile von Jugendlichen
    Juni 2012
    (Forschungsverbund SED-Staat an der Freien Universität Berlin)
    Aktuelle Studie

    Schülerinnen und Schüler wissen wenig über Drittes Reich und DDR
    (Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)
    Jugendlichen muss Zeitgeschichte verstärkt nähergebracht werden

    Kulturstaatsminister Bernd Neumann: "Es muss alle Verantwortlichen in Deutschland wachrütteln, dass eine Mehrheit der von der FU Berlin befragten Jugendlichen aus fünf Bundesländern nur über sehr geringe zeitgeschichtliche Kenntnisse verfügt."
    (Bundesregierung)
    Berliner Studie: Jugendliche mit mangelhaftem Geschichtswissen

    Straßenumfrage mit Berliner Jugendlichen.
    (YouTube, Belriner Morgenpost)
    Eine Schülerbefragung mit Scheuklappen und falschen Ansätzen

    Schulen in Deutschland wären richtig gut, wenn sie den jungen Leuten die Sorge um die demokratischen Grundlagen beibringen würden. Doch auch in Sachsens Schulen werden die Schüler nicht mit diesen Sorgen konfrontiert. Stattdessen müssen sie wochenlang Hitlers verlogene Ermächtigungsgesetze analysieren.
    (Leipziger Internet Zeitung)

     

     

     
     
     
     
     

    Deine Geschichte - Labor für Medien und Zeitgeschichte

     

    Vielen Jugendlichen fehlt der direkte, persönliche Zugang zur Geschichte des 20. Jahrhunderts.  DeineGeschichte.de bietet Jugendlichen, Lehrern und Lehrerinnen sowie außerschulischen Bildnern und Bildnerinnen einen multiperspektivischen Zugang zur deutschen und europäischen Zeitgeschichte

     
     
     
     
     

    Der Vergangenheit auf der Spur

     

    Was hat Geschichte mit mir zu tun? Das ist die Frage, von der jedes Interesse an der Vergangenheit abhängt. In diesem Film arbeiten Jugendliche an eigenen Forschungsprojekten zur Zeitgeschichte. Sie stellen fest, dass das Gestern einen größeren Einfluss auf das Heute hat, als sie zuvor angenommen hatten, dass Geschichte sie etwas angeht, die Begegnung mit ihr sogar spannend sein kann. Mehr dazu beim WBF: Der Vergangheit auf der Spur.

     
     
     
     
     

    Zeitzeugengeschichte

     

    Mit dem Webportal Zeitzeugengeschichte dokumentieren Jugendliche die die erlebte und erzählte Geschichte.Sie interviewen Zeitzeugen und Zeitzeuginnen des Nationalsozialismus, nehmen diese per Video oder Audio auf und schneiden das Material in thematische Clips. Das Portal ist offen und bietet einen Leitfaden, damit auch andere Gruppen, Klassen Interviews für das Portal produzieren können.

     
     
     
     
     

    Lernen aus der Geschichte

     

    Dieses Portal Lernen aud der Geschichte bietet einen kostenlosen Fundus von Unterrichtsmaterialien und Methodenvorschlägen für Lehrer/innen und Pädagog/innen, es umfasst derzeit knapp 5000 Beiträge.