Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Internationale Umweltpolitik

        Der neue Weltklimavertrag

        Die Auswirkungen und Gefahren des Klimawandels und der globalen Erderwärmung haben mittlerweile alle Länder erkannt. Weltweit stehen Bemühungen um Klimaschutz auf der Agenda, werden jedoch mehr oder weniger intensiv angegangen. Auf den jährlichen UN-Klimakonferenzen werden gemeinsame Klimaschutzvereinbarungen ausgehandelt mit dem Ziel, die globale Erwärmung zu begrenzen. Auf der UN-Klimakonferenz 2017 in Bonn wurden die Umsetzungs-Richtlinien für das Pariser Klimaabkommen weiter ausgearbeitet. Auf der Klimakonferenz Ende 2015 in Paris hatte sich zum ersten Mal die gesamte Weltgemeinschaft auf einen historischen Klimavertrag geeinigt, der alle zum Handeln verpflichtet. Der neue Weltklimavertrag ist am 4. November 2016 in Kraft getreten und enthält Verpflichtungen für alle Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer.
        Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung

        UN-Klimakonferenz 2017: Pariser Abkommen geht in nächste Runde

        Bei der 23. Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP 23) vom 6. bis zum 17. November in Bonn wollen Delegationen aus 195 Staaten konkrete Umsetzungs-Richtlinien für das Pariser Klimaabkommen ausarbeiten. Wegweisende Beschlüsse werden jedoch in diesem Jahr nicht erwartet.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Emmissionsreduzierung weltweit: Motivatoren, Hemmnisse und die Rolle Deutschlands

        Das neue Klimaschutzabkommen ist da, die Klimaziele sind vereinbart, doch wie lassen sich diese möglichst effektiv und kosteneffizient umsetzen? Was sind dabei die Motivatoren, was die Hemmnisse für Emissionsreduzierungen? Diese Studie zeichnet auf der Grundlage von Interviews ein umfassendes Bild über die Sichtweisen in den vier größten Emittenten-Staaten, die zusammen für rund 50% des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich sind. Darüber hinaus wird die Wahrnehmung Deutschlands aus Sicht der untersuchten Länder beleuchtet.
        Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

        Kurswechsel 1,5 Grad - Wege in eine klimagerechte Zukunft

        In Paris wurde im vergangenen Dezember von den Mitgliedern der UN-Klimarahmenkonvention beschlossen, die Erderwärmung auf "deutlich unter" 2 Grad Celsius, möglichst sogar auf 1,5 Grad bis 2100 zu halten. Das neue 1,5 Grad-Limit ist eine unmissverständliche Handlungsaufforderung: Ab sofort muss mehr getan werden, um den Ausstoß von Klimagasen zu reduzieren. In der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts soll die Welt „klimaneutral“ sein.
        Anbieter: Heinrich Böll Stiftung

        Vor 30 Jahren: Reaktorkatastrophe von Tschernobyl - Hintergrund aktuell, 25.4.2016

        Am 26. April 1986 kam es im sowjetischen Atomkraftwerk Tschernobyl zur Reaktorexplosion. Die Katastrophe offenbarte die Gefahren der Atomenergie, die seit dem Reaktorunglück im japanischen Fukushima 2011 erneut diskutiert werden.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Energie global - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 12–13/2016)

        30 Jahre nach Tschernobyl ist Deutschland inzwischen klar auf Atomausstiegskurs und hat eine grundlegende "Energiewende" eingeleitet. Weltweit steht eine solche aber noch aus. Hauptproblem ist dabei weniger die Atomkraft, sondern der hohe Anteil von Kohle, Öl und Gas am globalen Energiemix.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Editorial

        Tschernobyl – die bekannte, unbekannte Katastrophe

        Aufstieg und Niedergang der Atomkraft in der westlichen Welt

        Globale Energiewende: "Made in Germany"?

        China und Indien: (Keine) Wege aus dem Energie- und Klimadilemma

        Das Pariser Klimaabkommen und die globale Energiepolitik


        Klimagipfel in Paris : Der neue Weltklimavertrag - Hintergrund aktuell, 11.12.2015

        Ab dem 30. November kamen die Staats- und Regierungschefs von 195 Staaten in Paris zur UN-Klimakonferenz zusammen. Sie einigten sie sich auf ein neues internationales Klimaabkommen. Die Staaten haben vereinbart den globalen Temperaturanstieg deutlich unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu halten; ihre Anstrengungen sollen ihn möglichst auf 1,5 Grad begrenzen.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Klimawandel - Themendossier

        Das Themendossier liefert aktuelle Informationen zu den Klimaverhandlungen und bietet vielseitige Hintergrundinformationen zur Klimapolitik auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


        Inhalt:

         

         


        Das Pariser Abkommen 2015: Weichenstellung für das Klimaregime

        Auf dem Pariser Klimagipfel 2015 sollen die 195 UNFCCC-Vertragsstaaten die Weichen für ein neues Regime stellen, indem sie sich darüber einigen, wie sie ab 2020 mit dem Klimaschutz, der Anpassung an den Klimawandel, möglichen Verlusten und Schäden, dem Technologietransfer und der Klimafinanzierung verfahren wollen. Die Studie zeigt auf, warum trotz der hohen Ansprüche die Chance groß ist, dass bei der 21. Vertragsstaatenkonferenz (COP21, Conference of the Parties) in der französischen Hauptstadt ein Abkommen verabschiedet wird, welche Rolle die großen Player USA, China, Indien und die EU dabei spielen und wie Deutschland 2016 weiterhin dazu beitragen kann, dass das neue Regime ab 2020 funktioniert.
        Anbieter: Stiftung für Wissenschaft und Politik

        Jahrhundertaufgabe Energiewende

        Die Energiewende ist eine Jahrhunderaufgabe. Felix Ekardt, Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik in Leipzig und Berlin sowie Professor für öffentliches Recht und Rechtsphilosophie der Universität Rostock, setzt sich in diesem Buch mit der Frage auseinander, wie Gesellschaften und der Einzelne sich verändern und so zu einer globalen Energiewende beitragen können. Fakt ist jedoch beispielsweise, dass Deutschland und Europa meilenweit von ihren Klimazielen entfernt sind. Nicht selten stehen aber auch unsere alltäglichen Wünsche dem entgegen. Ekardt beschreibt, warum ein deutsches bzw. europäisches Vorangehen (auch ökonomisch) sinnvoll sein könnte – und warum neue Lebensstile keine Einschränkung sind, sondern Freiheit und soziale Gerechtigkeit erst ermöglichen.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

        Klima-Wandel - Kyoto-Protokoll - leicht erklärt, Nr. 16/2015

        Die Beilage der Wochenzeitung "Das Parlament" erklärt aktuelle Themen in leichter Sprache. Diese Ausgabe beschäftigt sich mit dem Thema Klimawandel und dem Kyoto-Protokoll.
        Anbieter: Deutscher Bundestag

        Energie-Wende - leicht erklärt, Nr. 5/2014

        Die Beilage der Wochenzeitung "Das Parlament" erklärt aktuelle Themen in leichter Sprache. Diese Ausgabe beschäftigt sich mit dem Thema Energiewende.
        Anbieter: Deutscher Bundestag

        Nachhaltigkeit - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 31–32/2014)

        2014 endet die UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Der Begriff "Nachhaltigkeit" geht zurück auf die Forstwirtschaft Anfang des 18. Jahrhunderts und ist inzwischen zu einem vielgenutzten Schlagwort geworden - mittlerweile weit über den umweltpolitischen Diskurs hinaus.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Blaues Gold Wasser - Lebensgrundlage und Konfliktstoff - Politik & Unterricht, 2-2013

        Diese Ausgabe behandelt den Umgang mit "Wasser im Alltag", die weltweit drohende Wasserknappheit mit ihren Gründen und Folgen beleuchtet. Ein weiterer Abschnitt thematisiert Wasser als Ursache von Konflikten. Anhand einzelner Fallbeispiele von internationalen Verteilungs- und Nutzungskämpfen werden die politischen Dimensionen des wertvollen Stoffes gezeigt.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

        Klimakonferenz endet mit Kompromiss - HIntergrund aktuell, 11.12.2012

        Zum Ende des Weltklimagipfels in Katar haben sich die 194 Teilnehmerstaaten auf eine Verlängerung des Kyoto-Abkommens geeinigt. Allerdings verpflichteten sich nur noch 37 Staaten den gemeinsamen Zielen zur Reduzierung der Treibhausgase. Umweltverbände zeigten sich enttäuscht.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Ehrgeizige Ziele beim 3. Petersberger Klimadialog - Hintergrund aktuell, 16.07.2012

        Wie erhält der internationale Klimadialog neuen Schwung? Mit dieser Frage beschäftigen sich am 16. und 17. Juli 2012 Minister aus 35 Staaten beim 3. Petersberger Klimadialog in Berlin. Die Initiative soll die UN-Klimakonferenz in Katar Ende des Jahres vorbereiten.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Rio+20 - UN-Gipfel in Brasilien - Hintergrund aktuell, 21.06.2012

        Zwanzig Jahre nach dem ersten großen Nachhaltigkeitsgipfel 1992 treffen sich Delegierte und Regierungsvertreter der ganzen Welt wieder in Rio de Janeiro, um über globale Umweltfragen zu diskutieren. Umweltschützer fürchten dürftige Ergebnisse. Auch die Bilanz der vergangenen zwei Jahrzehnte ist eher durchwachsen.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Weltwasserforum Marseille 2012 - Hintergrund aktuell, 12.03.2012

        Immer mehr Menschen haben Zugang zu sauberem Trinkwasser, gleichzeitig wird die Ressource Wasser weltweit immer knapper. Beim Weltwasserforum in Marseille beratschlagen internationale Experten die Zukunft des Wassers.
        Anbieter: Bundeezentrale für politische Bildung

        Klimagipfel in Durban beschließt weitere Verhandlungen - Hintergrund aktuell, 15.12.2011

        Bei der Welt-Klimakonferenz im südafrikanischen Durban ist es nicht gelungen, einen Durchbruch beim Schutz des Weltklimas zu erzielen. Die Delegierten einigten sich aber zumindest darauf, bis 2020 ein rechtsverbindliches neues Klima-Abkommen zu schaffen.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        COP 17 -Aufwärtsspirale oder Sackgasse im internationalen Klimaschutz? KAS Länderbericht, 05.09.2011

        COP17, die jährlich stattfindende Vertragsstaatenkonferenz der UNFCCC, wird Ende des Jahres 2011 im südafrikanischen Durban abgehalten. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren, gilt es doch, ein Nachfolgeabkommen des 2012 auslaufenden Kyoto-Protokolls zu entwickeln. Bereits der Klimagipfel in Kopenhagen vor zwei Jahren hat gezeigt, wie komplex die Interessen und Standpunkte der an den Verhandlungen beteiligten Parteien sind und wie schwierig es ist, einen klimapolitischen Konsens zu finden.
        Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung


        Zeige Ergebnisse 1 bis 20 von 47

        1-20

        21-40

        41-47

        > >

         

        Wasser

         

        Die weltweite Wasserversorgung zählt zu den wichtigsten Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte. 

        Blaues Gold: Wasser
        Über den Umgang mit "Wasser im Alltag", die weltweit drohende Wasserknappheit und deren Folgen sowie das Thema Wasser als Ursache von Konflikten.
        Politik & Unterricht, Heft 2-2013
        (Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)
        Weltwasserforum Marseille 2012

        Hintergrund aktuell, 12.03.2012
        (Bundeszentrale für politische Bildung)
        Weltwasserbericht 2012

        Wassermanagement stärker in die globale Politik integrieren.
        (Deutsche Unesco-Kommission e.V.)
        Wasser

        Aus Politik und Zeitgeschichte, 25/2006
        (Bundeszentrale für politische Bildung)
        Wasser
        Zukunftsressource zwischen Menschenrecht und Wirtschaftsgut, Konflikt und Kooperation, 2007
        (Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung)
        Blaues Gut oder braune Brühe?
        Wasser-Spezial
        (Welthungerhilfe)
        Wassernot

        Artikel und Videos zu den Themen Wassernot, Wasserversorgung, Wasserfußabdruck etc.
        (Planet Wissen)
        Wasser in Gefahr

        Reportage mit Artikeln und Videos.
        (ARTE)
        Wasserknappheit: Weltweiter Durst nach Wasser

        (ARD Spezial)

         
         
         
         
         

        Umweltgipfel Rio+20

         

        20 Jahre nach dem "Weltgipfel" in Rio fand vom 20. bis 22. Juni 2012 der Umweltgipfel "Rio plus 20" abermals in Rio de Janeiro statt.

        Rio+20
        Offizielle Homepage der Konferenz
        Rio plus 20
        Informationen und Pressemeldungen
        (BMU)
        Rio plus 20 - 3 Fragen, 3 Antworten

        (Bundesumweltminister Altmeister)
        Rio+20 vor Ort
        Überblick über Lokale-Agenda-21-initiativen und das Nachhaltigkeitsengagement auf kommunaler Ebene in Deutschland
        (IZT-Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung)
        Rio+20

        Analysen und Hintergründe
        (Stiftung Wissenschaft und Politik)
        Dossier Rio+20
        Analysen, Kommentare und Hintergrundberichte
        (Heinrich-Böll-Stiftung)
        Umwelt-Gipfel in Rio
        (ARTE)
        Was haben wir seit Rio geschafft?

        Interaktive Grafik
        (Süddeutsche)
        Rio+20

        Artikel und Hintergründe
        (Spiegel)
        Unterrichtsmaterial von KoBra zu Belo Monte und Rio+20-Gipfel
        Skizze eines globalen Konfliktfelds mit Hilfe von sechs Jugendlichen.
        (Kooperation Brasilien e.V.)