Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Themen

    Ukraine - Konfliktporträt, 25.11.2015

    Nach dem Sieg des Volksaufstands "Euromaidan" (2013/14) hat Russland die Schwäche des ukrainischen Staates genutzt, um die Krim zu annektieren und eine Separationsbewegung im Donezbecken zu initiieren und munitionieren. Der Kreml will die Demokratisierung und Westintegration der Ukraine aus innenpolitischen Gründen verhindern.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Die bittere Ernte des Arabischen Frühlings

    Transformation, Elitenwandel und neue soziale Mobilisierung. Fast fünf Jahre nach Beginn des sogenannten Arabischen Frühlings ist die arabische Welt erheblich destabilisiert. Innere und regionale Konflikte stellen das Staatensystem und die Integrität einzelner Nationalstaaten in Frage. In keinem arabischen Land konnte ein breiter Konsens über eine neue Ordnung hergestellt werden. In vier Ländern - Ägypten, Jemen, Libyen und Tunesien - wurden 2011 Transformationsprozesse eingeleitet, die anhand eigens ausgearbeiteter Fahrpläne eine neue politische Ordnung schaffen sollten. Die bisherigen Resultate enttäuschen indes. Tunesien ist das einzige Land, in dem der Transformationsprozess gemäß Übergangsfahrplan nominell erfolgreich zum Abschluss geführt wurde.
    Anbieter: Stiftung Wissenschaft und Politik

    Bundeswehr-Einsatz in Syrien - leicht erklärt, 26/2015

    Die Beilage der Wochenzeitung "Das Parlament" erklärt aktuelle Themen in leichter Sprache. Diese Ausgabe beschäftigt sich mit dem Einsatz der Bundeswehr im Kampf gegen den "Islamischen Staat".
    Anbieter: Deutscher Bundestag

    Warum erinnern? - Themenheft 1/2015 Einsichten & Perspektiven

    Warum Erinnern? Diese Frage war Titel und Thema eines Projekts des Dürer-Gymnasiums in Nürnberg. Das vorliegende Heft dokumentiert die Interviews, die die Schülerinnen und Schüler des Seminars mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen des Holocaust in Ramat Gan /Tel Aviv im "Pinchas Rosen Parents’ Home" im Januar 2013 geführt haben. Von der Vorbereitung des Projekts bis zur Veröffentlichung des Heftes sind mehr als drei Jahre vergangen.
    Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

    Klimawandel - Themendossier

    Das Themendossier liefert aktuelle Informationen zu den Klimaverhandlungen und bietet vielseitige Hintergrundinformationen zur Klimapolitik auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


    Inhalt:

     

     


    Sklaverei - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 50–51/2015)

    Spätestens seit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 ist das Verbot von Sklaverei eine international akzeptierte Norm, faktisch aber werden Menschen noch immer versklavt und unter schlimmsten Bedingungen ausgebeutet. Da heute nicht mehr Eigentum, sondern die tatsächliche Verfügungsgewalt über eine Person als die entscheidende Kategorie gilt, werden Fälle von Menschenhandel, Zwangsarbeit, Leibeigenschaft oder Schuldknechtschaft oft auch als "moderne Sklaverei" bezeichnet. Je nach Definition und Erhebungsmethode sind die Zahlen über das Ausmaß moderner Sklaverei sehr unterschiedlich. Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) schätzt, dass weltweit derzeit knapp 21 Millionen Menschen Zwangsarbeit leisten müssen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial

    Zur Rechtfertigung der Sklaverei

    Globale Sklavereien: Geschichte und Gegenwart

    Moderne Sklavereien

    Sklaverei und internationales Recht

    Geschlechterverhältnisse in ausbeutenden Arbeitsbeziehungen

    Deutsche Verwicklungen in den transatlantischen Sklavenhandel

    Meine Stadt und Versklavung? Jugendliche auf Spurensuche in Bremen


    Terroristen in Europa - Anschläge in Paris - leicht erklärt, Nr. 25/2015

    Die Beilage der Wochenzeitung "Das Parlament" erklärt aktuelle Themen in leichter Sprache. Diese Ausgabe beschäftigt sich mit den Anschlägen in Paris und den Folgen für Frankreich, Deutschland und Europa.
    Anbieter: Deutscher Bundestag

    Hunger - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 49/2015)

    Weltweit hungern fast 800 Millionen Menschen. Die meisten von ihnen sind chronisch unterernährt, aber auch von akuten Hungerkrisen sind viele Menschen betroffen. Mit der "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" der Vereinten Nationen hat sich die internationale Staatengemeinschaft das ambitionierte Ziel gesetzt, den Hunger auf der Welt binnen 15 Jahren zu beenden. Wer hungert, tut dies in der Regel nicht freiwillig. Wer es doch tut, der entzieht sich bewusst der Nahrung, die verfügbar wäre. Dies ist etwa bei der politischen Protestform des Hungerstreiks der Fall. Ein anderes Phänomen des Hungerns betrifft vor allem junge Frauen, die versuchen, einem Körperideal zu entsprechen, das Untergewicht vorsieht. Dieses kann auch zu den Ursachen für das Entstehen des Krankheitsbildes der "Magersucht" gehören.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial

    Der Hunger

    Welthunger und Welternährung

    Relevanz einer "neuen Nachhaltigkeit" im Kontext globaler Ernährungskrisen

    Hunger in der Geschichte des 20. Jahrhunderts

    Hunger als literarisches Experiment

    Hungerstreiks. Transnationale Geschichte einer Protestform

    Hungern im Netz


    Klimakonferenz in Paris - Klimwandel

    Die Auswirkungen und Gefahren des Klimawandels und der Globalen Erderwärmung haben mittlerweile alle Länder erkannt. Weltweit stehen Bemühungen um Klimaschutz auf der Agenda, werden jedoch mehr oder weniger intensiv angegangen. Auf den jährlichen UN-Klimakonferenzen sollen gemeinsame Klimaschutzvereinbarungen ausgehandelt werden. Ziel ist es, die globale Erwärmung auf unter 2 Grad Celsius zu begrenzen. Auf der letzten Klimakonferenz in Lima wurde der Weg geebnet für die Unterzeichnung eines neuen globalen Abkommens, in einem Minimalkonsens einigte man sich auf erste Grundlagen für einen Weltklimavertrag. Das auf der Klimakonferenz in Paris zu verhandelnde neue Abkommen soll dann 2020 in Kraft treten und Verpflichtungen für alle Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer enthalten. Auf dieser Seite fassen wir die Angebote der Zentralen für politische Bildung sowie weiterer Anbieter zu den Klimakonferenzen und zum Klimawandel zusammen.
    Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung

    Hass in der Demokratie

    Diese Unterrichtseinheit greift die Erfahrungen und Begegnungen (im Netz) der Schüler_innen mit Rechtsextremismus, gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und Hate Speech auf, um Hintergründe und Zusammenhänge zu beleuchten sowie konkrete Reaktions- und Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Im Mittelpunkt stehen dabei die Sensibilisierung für Grenzen und Grenzsetzung innerhalb unserer Wertegemeinschaft, die (Selbst-)Reflexion des eigenen Handelns und immer wieder die Auseinandersetzung mit der Gestaltung unserer demokratischen Werte.
    Anbieter: Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM)

    Flucht, Schlepperei und Fluchthilfe entlang der West - Balkan Route: Lösungen finden statt Festungen bauen

    Die jüngsten Flüchtlingsbewegungen, insbesondere über die West-Balkan Route nach Österreich und Deutschland, haben zum Bau von Grenzzäunen und zu dem Ruf nach einer "Festung Europa" geführt, um dadurch unkontrollierte Zuwanderung zu verhindern und Schleppern "das Handwerk zu legen". Um Schlepperei und unkontrollierten Flüchtlingsbewegungen vorzubeugen ist es notwendig, Flüchtlingen die Möglichkeit zu schaffen aus Herkunfts- und Transitländern, durch UNHCR oder über Botschaften Asyl zu beantragen und so geordnet und auf sicherem Wege nach Europa zu gelangen.
    Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung

    Europas soziale Dimension - Die Suche nach der Balance zwischen europäischer Solidarität und nationaler Zuständigkeit

    Die Wirtschaftskrise in der EU und die Maßnahmen zur Konsolidierung der nationalen Haushalte haben erhebliche soziale Folgen - zunehmende Armut, hohe Arbeitslosigkeit und insbesondere Jugendarbeitslosigkeit. Die Rufe nach Solidarität innerhalb der EU werden lauter, das Streben nach einem sozialen Europa rückt auf der europapolitischen Agenda weiter in den Vordergrund. Die Studie bietet einen Überblick über den derzeitigen Bestand des sozialpolitischen Acquis und diskutiert verschiedene Vorschläge, wie die EU ihre soziale Dimension stärken könnte.
    Anbieter: Stiftung für Wissenschaft und Politik

    Salafismus - Ideologie der Moderne - Informationen zur politischen Bildung aktuell 2015

    Radikale salafistische Gruppen instrumentalisieren den Islam, um ihre Ziele, oftmals auf sehr gewalttätige Art, durchzusetzen. Auch in aufgeklärten Gesellschaften finden sie - meist jugendliche - Anhänger. Das Heft untersucht, welche Ursachen dieser Ideologie zugrunde liegen, wie sie entstanden ist, mit welchen Strategien der Salafismus seine Ziele verfolgt und welche Präventionsmöglichkeiten es gibt.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Gerechter Welthandel? - Deutschland & Europa Heft 70-2015

    Freihandel, Protektionismus und Nachhaltigkeit. Das Heft thematisiert unterschiedliche Aspekte des Freihandels und der Nachhaltigkeit im globalisierten Welthandel. Es geht um die Diskussion über das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA, um die Zukunftschancen von Handelsabkommen im Rahmen der Welthandelsorganisation (WTO) und um unterschiedliche Nachhaltigkeitsstrategien und deren Spannungsverhältnis zueinander. Ein Planspiel über die Welthandelsorganisation (WTO) wird vorgestellt.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


    Inhalt:

        Wie gerecht ist der Welthandel?
        Globalisierung zwischen Freihandel, Protektionismus und Nachhaltigkeit
        Jürgen Kalb

        TTIP:
        Theoretische Einordnung, historische Perspektive, Konflikt potenziale und Chancen
        Dirk Wentzel

        TTIP im Kontext der globalen WTO-Agenda.
        Liberalisierungs- und machtstrategische Erwägungen
        Hans-Jürgen Bieling

        Außenhandelsüberschüsse in der Diskussion:
        Zeit für mehr Regulierung?
        Ralf Engel

        Der »Faire Handel« – ein Korrektiv für die Handelspolitik?
        Werner Schiffer

        Das Dilemma der globalen Wachstumsmärkte.
        Deutschland muss zur Nachhaltigkeit innerhalb ökologischer Belastungsgrenzen beitragen
        Günther Bachmann

        »Global Governance« als effizienter und legitimer Lösungsansatz?
        Globale Herausforderungen am Beispiel des Rohstoffabbaus in der Arktis
        Florian Benz

        Die WTO
        Ein Planspiel zur Frage globaler Gerechtigkeit
        Angela Geck/ Thomas Waldvogel


    Syrien - Konfliktporträt, 17.11.2015

    Der Syrien-Krieg hat mehr als 250.000 Menschenleben gefordert und die Hälfte der Bevölkerung (ca. 24 Mio.) zu Flüchtlingen gemacht. Die gemäßigte Opposition wurde zwischen syrischem Regime und IS fast aufgerieben. Die russische Intervention stärkt das Regime, bringt aber auch Bewegung in die Verhandlungen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Der US-Präsidentschaftswahlkampf 2015-16: Ungleichheit als Kernthema

    Roland Benedikter zeigt im vorliegenden Buch: Das Thema „Ungleichheit” steigt zum Kernthema des US-Präsidentschaftswahlkampfes 2015-16 auf. Steht Amerika damit mittelfristig vor einer Neubewertung der Ungleichheits- und also auch der Mittelschichtfrage? Und steht es dabei indirekt gar auch vor einer Neubewertung des Kapitalismus in Richtung einer stärker sozial ausgerichteten Marktwirtschaft, was naheliegend wäre? Das käme in Zeiten global wachsender Asymmetrien einer neuen Grundsatzorientierung mit Vorbildwirkung gleich. Oder bleibt das Ganze, was wenig überraschend wäre, weitgehend Rhetorik, die - wie meist Wahlkampfversprechen - nur kleinere Korrekturen im Sinn von Anpassungen an Systemtrends produzieren wird?
    Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

    Das Pariser Abkommen 2015: Weichenstellung für das Klimaregime

    Auf dem Pariser Klimagipfel 2015 sollen die 195 UNFCCC-Vertragsstaaten die Weichen für ein neues Regime stellen, indem sie sich darüber einigen, wie sie ab 2020 mit dem Klimaschutz, der Anpassung an den Klimawandel, möglichen Verlusten und Schäden, dem Technologietransfer und der Klimafinanzierung verfahren wollen. Die Studie zeigt auf, warum trotz der hohen Ansprüche die Chance groß ist, dass bei der 21. Vertragsstaatenkonferenz (COP21, Conference of the Parties) in der französischen Hauptstadt ein Abkommen verabschiedet wird, welche Rolle die großen Player USA, China, Indien und die EU dabei spielen und wie Deutschland 2016 weiterhin dazu beitragen kann, dass das neue Regime ab 2020 funktioniert.
    Anbieter: Stiftung für Wissenschaft und Politik

    Jemen: Konfliktporträt, 20.11.2015

    Der Transitionsprozess, der nach den erfolgreichen Protesten des "Arabischen Frühlings" von 2011 eingeleitet wurde, ist gescheitert. In Jemen tobt ein Mehrfrontenkrieg, in den Saudi-Arabien und Katar interveniert haben. Eine politische Lösung ist in weite Ferne gerückt. Im Norden droht eine Hungerkatastrophe.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Deutsche Krieger für Allah

    Die Dokumentation zeigt, wie die Islamisten es schaffen, mit aufwändiger Propaganda junge Frauen und Männer für sich und ihre Ziele zu gewinnen. Aussteiger berichten jedoch, wie die ernüchternde und extrem gefährliche Wirklichkeit vor Ort aussieht. Statements und Analysen von Experten runden das Bild ab. Islamistische Terrorgruppen werben im Internet – manipulieren junge Menschen. Rekrutiert wird auf Facebook, Twitter und Youtube–Kanälen. Nie war der Jihad im Internet so präsent in unserer Gesellschaft. Allein die Zahl der Salafisten ist von 3.800 Personen 2011 auf rund 7.000 Anhänger gestiegen. Der Verfassungsschutz ist alarmiert. Laienprediger wie Pierre Vogel und Sven Lau legen den Nährboden für den extremistischen Salafismus. Junge Menschen radikalisieren sich, reisen aus, um etwa für die Terrororganisation Islamischer Staat zu kämpfen. In Syrien und im Irak kämpfen sie dann für ein Kalifat, ein Staatsgebiet, in dem die Scharia angewandt wird.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

    Handlungsempfehlungen zur Auseinandersetzung mit islamistischem Extremismus und Islamfeindlichkeit

    Islamistischer Extremismus ist auch hierzulande eine reale Bedrohung, wie uns allen in diesen Tagen deutlich wird. Aber auch Islamfeindlichkeit ist eine reale Bedrohung. Rechtsextreme und rechtspopulistische Bewegungen ziehen ihre Gewinne aus der Islamphobie und begegnen Flüchtlingen mit Hetze oder Gewalt. Für beide Herausforderungen braucht es also Strategien des Umgangs mit ihnen - politisch, sicherheitstechnisch, gesellschaftlich und diskursiv, welche diese Publikation aufzeigt.
    Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung


    Zeige Ergebnisse 121 bis 140 von 1000

    < <

    1-20

    21-40

    41-60

    61-80

    81-100

    101-120

    121-140

    141-160

    > >

    Zu den Zentralen

    Zu den Angeboten der Bundeszentrale und den Landeszentralen für politische Bildung:

    Adressen der Zentralen

    Neues aus den Zentralen

    weitere Angebote