Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Themen

    Comic/Graphic Novel: Memoria 1914 - 1918

    Memoria 1914-18 ist ein Comic bzw. eine graphic novel über den Ersten Weltkrieg. Der junge Autor Nicolas Dehais, der aus einer deutsch-französischen Familie stammt, verarbeitet in Memoria 1914-18 die aus heutiger Sicht bizarr erscheinende Situation, dass sich seine beiden Urgroßväter als Feinde in den Schützengräben direkt gegenüber gelegen haben könnten. Die vorliegende Erzählung über das Leben und Sterben in den Gräben an der Westfront berührt durch ihre eindringliche Authentizität. Die graphic novel ist zweisprachig (deutsch/französisch) und eignet sich damit auch sehr gut für den Einsatz im bilingualen Unterricht. Ebenfalls als E-Paper erhältlich.
    Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

    60 Jahre Römische Verträge

    Vor 60 Jahren, am 25. März 1957, unterzeichneten die Regierungen der sechs Gründerstaaten Frankreich, Deutschland, Italien, Belgien, die Niederlande und Luxemburg die Römischen Verträge. Sie gelten als "Geburtsurkunde" der Europäischen Union. Sie beinhalten einmal den Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und den Vertrag zur Gründung der Europäischen Atomgemeinschaft (Euratom). Das Geschichtsdossier der Landeszentrale bietet die wichtigsten Informationen im Überblick sowie weiterführende Links.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    bpb:magazin 1/2017 - 500 Jahre Reformation - Präsidentschaftswahl Frankreich

    Diese Ausgabe des bpb:magazins ist drei Themen gewidmet, die 2017 besonders wichtig sind. Das 500. Reformationsjubiläum ist Anlass, die Rolle der Religion in der heutigen Gesellschaft zu betrachten. Interessant ist auch die Lage in Frankreich vor den Präsidentschaftswahlen und deren Rolle für die Zukunft Europas. Schließlich geht es um Kinder als Zielgruppe politischer Bildung. Wie gewohnt finden Sie auch die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb im Heft.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Ausreise-Pflicht - leicht erklärt Nr.61/2017

    Die Beilage der Wochenzeitung "Das Parlament" erklärt aktuelle Themen in leichter Sprache. In dieser Ausgabe geht es um die Pläne für ein neues Gesetz für Ausländer, die Ausreise-Pflicht, die Abschiebehaft etc.
    Anbieter: Deutscher Bundestag

    Nach Rücktritt der Regierung: Neuwahlen in Bulgarien - Hintergrund aktuell, 22.3.2017

    Nach dem Rücktritt der Mitte-Rechts-Regierung im November vergangenen Jahres wählt Bulgarien am 26. März ein neues Parlament. Der zurückgetretene Premierminister Boiko Borissow (GERB) kandidiert erneut.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Wahlen in Deutschland - Grundsätze, Verfahren und Analysen

    Ob Bundestagswahlen, Landtagswahlen, Kommunalwahlen oder Wahlen zum Europäischen Parlament, wie wählen die Deutschen eigentlich? Wovon hängt die Höhe der Wahlbeteiligung ab? Welchen Einfluss hat das Wahlsystem? Wie funktioniert Wahlforschung? Was kennzeichnet moderne Wahlkampfstrategien? Die aktualisierte Neuauflage "Wahlen in Deutschland" der bpb beantwortet diese und viele andere Fragen rund um das Thema Wahlen und thematisiert die Bedeutung der eigenen Wahlentscheidung.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Im Schatten der Poly-Krise - Leitlinien für eine Erneuerung der EU nach dem Jubiläums-Gipfel in Rom

    Die Europäische Union ist seit Jahren in einem kritischen Zustand. Vertrauen und Solidarität unter den Mitgliedstaaten haben schwer gelitten, die wirtschaftlichen und sozialen Erschütterungen der Finanz- und Schuldenkrise sind noch immer nicht überwunden. 60 Jahre nach Unterzeichnung der Gründungsverträge verlässt Großbritannien die Union, zugleich haben EU-kritische Positionen europaweit an Zustimmung gewonnen. Ein Befreiungsschlag ist kurzfristig nicht in Sicht – dafür fehlen politische Mehrheiten, erst recht in einem Wahljahr wie 2017. Zwar hat sich die EU als robuster erwiesen als von ihren Gegnern erhofft, die Gefahr einer weiteren Erosion ist jedoch nicht gebannt. Die Erneuerung Europas durch längerfristige Reformen muss von den Mitgliedstaaten ausgehen. Sie müssen den Mehrwert kollektiven europäischen Handelns demonstrieren und wo nötig bereit sein, in kleineren Reformkoalitionen voranzuschreiten.
    Anbieter: Stiftung Wissenschaft und Politik

    #wtf?! wissen, thesen, fakten.

    Du willst den Dingen auf den Grund gehen? Du glaubst nicht alles, was man Dir erzählt? Zu vielem, was Du zum Thema Politik so hörst und liest kannst Du nur sagen: #wtf?! Dann bist Du richtig beim Angebot #wtf?! wissen, thesen, fakten. Das Portal informiert über ein Magazin, Videos, Infografiken, Lexikaeinträge und weiterführende Links. Bisherige Themen: Lügenpresse, EU - Diktatur?, Faule Politiker.
    Anbieter: Sächsische Landeszentrale für politische Bidung

    Lasst uns streiten! Online-Dialog zu kontroversen Themen

    Diese Plattform möchte Bürgerinnen und Bürgern in Sachsen ein Forum für den Gedankenaustausch zu aktuellen politischen Themen bieten. Die Dialoge sollen Menschen miteinander ins Gespräch bringen und sie zu einem offenen und sachlichen Dialog zu politisch kontroversen Themen anregen, frei nach dem Motto "Lasst uns streiten". Bisherige Themen: Medien und ihr Einfluss auf die Gesellschaft, Toleranz und ihre Grenzen, Deutsche Einheit, Rechtsradikalismus, Gesellschaftskrise: Flucht.
    Anbieter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

    60 Jahre Römische Verträge - Hintergrund aktuell, 20.3.2017

    Die Römischen Verträge gelten als Meilenstein der europäischen Integration. Am 25. März 1957 unterzeichneten sechs europäische Staaten die Verträge in Rom – und schufen damit die Voraussetzungen für einen europäischen Wirtschaftsraum.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Daten verraten. Meine Persönlichkeit im Netz. - Online-Kurs für Schulklassen

    In diesem Internet-Kursraum lernen Schüler/innen multimedial und interaktiv, was mit ihren Daten im Netz passiert. Und sofort können sie das erworbene Wissen im Web testen: Wer sammelt wo, wie und warum welche Daten, was passiert damit, was bedeutet das und dürfen die das überhaupt? Die Schüler/innen klicken sich in ca. vier Schulstunden im PC-Raum selbständig durch das Kursangebot und halten ihre Ergebnisse auf einem Arbeitsblatt fest. Geeignet für Jugendliche vom Klasse 6 - 8.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    Parlamentswahl in den Niederlanden 2017 - Hintergrund aktuell, 16.3.2017

    Die Niederländerinnen und Niederländer wählten am 15. März 2017 ein neues Parlament. Nach Auszählung fast aller Stimmen ging die konservativliberale VVD als stärkste Kraft aus der Wahl hervor. Die rechtspopulistische PVV blieb dagegen deutlich hinter ihren Erwartungen zurück. Starke Zugewinne erzielten die Grünen, erhebliche Verluste verzeichneten die niederländischen Sozialdemokraten.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Einsichten und Perspektiven - 1/2017

    Diese Ausgabe beschäftigt sich u.a. mit folgenden Themen: Stefan Haußner untersucht den Zusammenhang zwischen Wahlbeteiligungen und politischer Mobilisierung durch rechtspopulistische Parteien; Markus Hünemörder stellt die Anfangsphase der Regierung Trump vor und gibt einen Ausblick auf die kommenden Jahre; In dem Schwerpunkt "Zur Diskussion gestellt: CETA" beleuchtet Gabriel Felbermayr das Freihandelsabkommen.
    Anbieter: Bayerische Bundeszentrale für politische Bildung

    Frankreich - fluter Nr. 62/2017

    In Frankreich überlagern sich mehrere Krisen - die soziale Spaltung, ein mehrheitsfähiger Rechtspopulismus, eine zum Teil gescheiterte Integration. Die Antworten, die nach der Präsidentschaftswahl gefunden werden, sind entscheidend. Nicht nur für Frankreich, sondern auch für Deutschland und Europa. Frankreich ist mehr als nur ein Nachbar Deutschlands. Die beiden Länder verbindet eine lange Geschichte. Angesichts brutaler Auseinandersetzungen in der Vergangenheit ist die deutsch-französische Verständigung als Motor der europäischen Einigung fast ein Wunder. Sie hat uns seit Generationen einen Alltag friedlicher Normalität und Verbundenheit gebracht. Was nach außen in Europa gelang, steht im Inneren für Frankreich mittlerweile infrage. Die soziale Spaltung hat durch die globale Finanz- und Wirtschaftskrise zugenommen, den dynamischen Zentren stehen Regionen gegenüber, die abgehängt sind. Hier wird der Rechtspopulismus immer wieder mehrheitsfähig. Und die nur sehr zögerlich
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Türkei - Zwischen Demokratie und Diktatur

    Im Juli 2016 versuchten Teile des türkischen Militärs durch einen Putsch die AKP-Regierung und Präsident Recep Tayyip Erdogan zu stürzen. Fünf Tage nach dem Putschversuch, für den Erdogan Fethullah Gülen als Strippenzieher verantwortlich machte, verhängte die Regierung den Ausnahmezustand über das Land. Seither wurden Tausende Militärs, Polizisten, Journalisten und Oppositionelle aller Couleur inhaftiert. Kritiker im Inland und in der EU beklagen, die Regierung nutze den Putschversuch, um den Weg für ein Präsidialsystem freizumachen, das alle Macht in Erdogans Händen vereinen soll. Am 16. April entscheidet die türkische Bevölkerung - darunter auch die im Ausland lebenden Türken - in einem Referendum, ob die Türkei zukünftig ein Präsidialsystem sein möchte oder nicht. Auf dieser Seite fassen wir die Angebote der Zentralen für politische Bildung sowie weiterer Anbieter zu diesem Themenbereich zusammen.
    Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung

    Bundestagswahl 2017

    Dieses Wahlportal liefert aktuelle Informationen zur Bundestagswahl 2017. Es informiert über die Spitzenkandidaten, Parteien und Wahlprogramme. Ferner über alle wichtigen Termine und Fristen bis zur Bundestagswahl. Ausserdem finden sich allgemeine Informationen zum Wahlsystem und Antworten auf häufig gestellte Fragen.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    Die Römischen Verträge - leicht erklärt Nr.60/2017

    Die Beilage der Wochenzeitung "Das Parlament" erklärt aktuelle Themen in leichter Sprache. In dieser Ausgabe geht es um die Römischen Verträge und die Europäische Union.
    Anbieter: Deutscher Bundestag

    Fremd in der Heimat - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 11-12/2017)

    Gesellschaften bestehen nicht aus einheitlichen "Nationen", sondern sind ein Mosaik aus verschiedenen Gruppen und Identitäten, das durch historische Wanderungsprozesse gewachsen ist. Wie "heimatlich" oder "fremd" sich jemand in diesem Mosaik fühlt, hängt maßgeblich davon ab, welche Teilhabechancen er oder sie hat: Im Umgang mit Minderheiten zeige sich die Qualität und Stärke einer Gesellschaft, heißt es gemeinhin. In Deutschland gibt es vier anerkannte nationale Minderheiten: Die Dänische Minderheit, die Friesische Volksgruppe, das Sorbische Volk und die Minderheit der Sinti und Roma, die als solche besondere Schutzrechte genießen. Aber auch bei anderen Minderheitengruppen stellen sich Fragen nach angemessener Teilhabe.


    Inhalt:

    Editorial

    Was ist Heimat? Im Camp der Bestmöglichangekommenen

    Minderheitenschutz in Europa: Entwicklung und aktueller Stand

    Zur sozialen und politischen Lage der anerkannten nationalen Minderheiten in Deutschland

    Postsowjetische Migranten in Deutschland. Perspektiven auf eine heterogene "Diaspora"

    Türkeistämmige in Deutschland. Heimatlos oder überall zuhause?

    Deutsche Minderheiten im Ausland


    Internationaler Frauentag am 8. März

    Seit dem 8. März 1911 wird alljährlich der "Internationale Tag der Frauen" begangen. Der Weltfrauentag ist weltweit zu einem wichtigen Datum geworden, an dem auf die Frauenrechte und Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam gemacht wird. Doch die Umsetzung ist in vielen Ländern noch immer nicht Wirklichkeit geworden. Der Kampf um die Gleichberechtigung von Frauen geht weiter, mit Veranstaltungen und Demonstrationen wird jedes Jahr rund um den 8. März der Focus auf die Frauenrechte gelenkt. Das Motto des Frauentages 2017 lautet: “Women in the Changing World of Work: Planet 50-50 by 2030”/ "Frauen in einer sich wandelnden Arbeitswelt: die Hälfte der Welt bis 2030". Er beschäftigt sich mit dem Verhältnis unbezahlter Familienarbeit, die im Wesentlichen von Frauen geleistet wird, zu dem bezahlter Berufstätigkeit, die Frauen in stärkerem Maße ermöglicht werden muss. Auf dieser Seite fassen wir die Angebote der Zentralen für politische Bildung sowie weiterer Anbieter zu
    Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung

    Internationaler Tag gegen Rassismus am 21. März

    Am 21. März 1960 wurde eine friedliche Demonstration gegen die rassistischen Passgesetze des Apartheid-Regimes in Sharpeville in Süd-Afrika blutig niedergeschlagen und hat 69 Menschen das Leben gekostet. In Reaktion darauf haben die Vereinten Nationen 1966 den 21. März als "Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung" ausgerufen. Seither möchte dieser Tag weltweit ein Zeichen gegen Rassismus setzen. Diskriminierung aufgrund unterschiedlicher Herkunft stellt leider auch heute noch ein weltweites Problem dar. Täglich werden Menschen wegen ihrer Hautfarbe, ihres Glaubens, ihrer Kultur sowie ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung und sexuellen Identität diskriminiert und benachteiligt. Die alljährlich im März stattfindenen Internationalen Wochen möchten über Hintergründe und Ursachen gegen Rassismus aufklären. Auf dieser Seite fassen wir die Angebote der Zentralen für politische Bildung sowie weiterer Anbieter zu diesem Themenbereich zusammen.
    Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung


    Zeige Ergebnisse 61 bis 80 von 1000

    < <

    1-20

    21-40

    41-60

    61-80

    81-100

    101-120

    121-140

    141-160

    > >

    Zu den Zentralen

    Zu den Angeboten der Bundeszentrale und den Landeszentralen für politische Bildung:

    Adressen der Zentralen

    Neues aus den Zentralen

    weitere Angebote