Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Themen

    Rente im Alter - leicht erklärt, Nr. 52/2016

    Die Beilage der Wochenzeitung "Das Parlament" erklärt aktuelle Themen in leichter Sprache. In dieser Ausgabe geht es um die Rente und die damit verbundenen Probleme.
    Anbieter: Deutscher Bundestag

    Brexit - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 49–50/2016)

    Am 23. Juni 2016 stimmten 51,9 Prozent der Briten für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union. Das für viele überraschende Ergebnis des Referendums sorgte für Entsetzen – sowohl bei den Brexit-Gegnern auf den britischen Inseln als auch in den meisten der verbliebenen 27 EU-Mitgliedstaaten. Kurz nach ihrer Amtsübernahme im Oktober verkündete Premierministerin Theresa May nüchtern: "Brexit heißt Brexit". Wofür diese Formel genau steht, ist bis heute jedoch nicht eindeutig – ebenso wenig, wann die Verhandlungen mit der Europäischen Union beginnen werden und wie das Austrittsverfahren generell ablaufen wird.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial

    Die verlorene Wette. Entstehung und Verlauf des britischen EU-Referendums

    Europa und das Vereinigte Königreich. Kleine Geschichte der Beziehungen seit 1945

    Uneiniges Königreich? Großbritannien nach dem Brexit-Votum

    Am Rande der Verfassungskrise? Die rechtliche Grundlage des Brexit

    Desintegrative Momente der europäischen Einigung

    EU in der Krise. Sichtweisen in acht Mitgliedstaaten


    Bundespräsidentenwahl in Österreich - Hintergrund aktuell, 5.12.2016

    Die Österreicherinnen und Österreicher haben gewählt: Der den Grünen nahestehende Alexander Van der Bellen wird Österreichs neuer Bundespräsident. Laut dem "vorläufigen Endergebnis" erhielt Van der Bellen 51,7 Prozent der Stimmen. Sein Konkurrent Norbert Hofer kam hingegen auf 48,3 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,6 Prozent.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Emmissionsreduzierung weltweit: Motivatoren, Hemmnisse und die Rolle Deutschlands

    Das neue Klimaschutzabkommen ist da, die Klimaziele sind vereinbart, doch wie lassen sich diese möglichst effektiv und kosteneffizient umsetzen? Was sind dabei die Motivatoren, was die Hemmnisse für Emissionsreduzierungen? Diese Studie zeichnet auf der Grundlage von Interviews ein umfassendes Bild über die Sichtweisen in den vier größten Emittenten-Staaten, die zusammen für rund 50% des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich sind. Darüber hinaus wird die Wahrnehmung Deutschlands aus Sicht der untersuchten Länder beleuchtet.
    Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

    Frankreich - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 48/2016)

    Wenige Monate vor den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen 2017 ist Frankreich ein gezeichnetes Land: Der dschihadistische Terror stellt den gesellschaftlichen Zusammenhalt auf eine harte Probe, hinzu kommt eine seit Jahren stagnierende Wirtschaft. Die Franzosen sind unzufrieden, und Präsident Francois Hollande ist so unbeliebt wie keiner seiner Vorgänger. Immer mehr Wähler sympathisieren mit dem rechtsextremen Front National. Eine disziplinierende Wirkung scheint diese Situation nicht zu entfalten: Durch das linke Lager ziehen sich Gräben, und auch die Konservativen ringen um Geschlossenheit. Eine öffentliche Analyse der Missstände im Land und eine Grundsatzdiskussion über entsprechende Auswege bleiben bislang weitgehend aus. So droht der anstehende Wahlkampf ein weiteres Symptom der tiefen Krise zu werden, in der Frankreich sich befindet.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial

    "Dschihadisten lieben die extreme Rechte" – Ein Gespräch

    Was ist los mit Frankreich?

    Ein Präsident im Regen. François Hollandes Amtszeit

    Opfert Frankreich seine Jugend?

    Der Front National zwischen Normalisierung und Isolation

    Chronisch zersplittert. Die französische Linke vor den Wahlen

    Zum Stand der deutsch-französischen Beziehungen


    Extreme Rechte und Möglichkeiten präventiver Bildungsarbeit - LaG-Magazin 9/2016

    Das LaG-Magazin kann die Gesamtproblematik nur streifen. Es möchte aber mit der Ausgabe ermuntern, sich intensiver mit den Spektren und Ideologien der extremen Rechten zu befassen und sich gegen diese vehemente Bedrohung zu engagieren. Letztlich ist die Bekämpfung der extremen Rechten sowie der flüchtlingsfeindlichen und antidemokratischen Proteste unser aller Angelegenheit. Politische Bildung, aber auch historische Bildung ist in diesen Zeiten sicherlich wichtig und ein wesentlicher Bestandteil von Aufklärung.
    Anbieter: Lernen aus der Geschichte

    Gespaltene Mitte - Feindselige Zustände Rechtextreme Einstellungen in Deutschland 2016

    Sind rechtsextreme Orientierungen wieder angestiegen? Wie weit reichen sie in die Mitte der Gesellschaft? Richtet sich Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit vor allem gegen Asylsuchende oder auch gegen andere (schwache) Gruppen? Wird die Gesellschaft von Demokratiezweifeln gespalten? Antworten gibt die Mitte.Studie 2016 der Friedrich-Ebert-Stiftung. Durch Deutschland zieht sich ein unüberbrückbarer Spalt. Besorgniserregend sei vor allem eine Minderheit, die zu Gewalt neige. Seit 2002 verfolgt die Studie, wie es in Deutschland um Phänomene wie Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Antiziganismus bestellt ist.
    Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung

    geschichte.nrw.de

    Die Website versteht sich als Recherchetool zur Alltags- und Kulturgeschichte des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Portal bietet eine Sammlung an Anekdoten, Fakten, Bildern, Audios und kleinen Spielen.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

    Islamische Kultur und Geschichte - Ein Überblick

    Fast täglich tauchen Schlagworte wie Islam oder oder Islamismus in den Nachrichten auf, meist unter negativen Vorzeichen, Die Trennung von politischen Themen und religiösen Hintergründen fällt umso schwerer, da der Islam nicht zwischen weltlichen und religiösen Dingen unterscheidet. Für den Aussenstehenden ist es deshalb schwer, ein differenziertes und objektives Bild vom Islam zu gewinnen. Das Buch möchte einen Beitrag dazu leisten.
    Anbieter: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung und Sächsische Landeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Vorwort
    Hinweise für den Leser

    Grundlagen des Islam

    I.       Der Islam – ein Überblick
    II.      Die religiösen Grundlagen des Islam
    III.     Schriftum, Kultus und Sprache

    Zur Geschichte des Islam

    I.       Das vorislamische Arabien
    II.      Die religiösen Grundlagen des Islam
    III.     Gefahren aus West und Ost
    IV.     Aufstieg, Fall und nationale Wiedergeburt
    V.      Persien und Indien
    VI.     Afrika südlich der Sahara
    VII.    Im Zeitalter des Kolonialismus
    VIII.   Der Zweite Weltkrieg und der Zusammenbruch
    IX.     Russland und die islamischen Völker
    X.      Südost- und Ostasien
    XI.     Naher und Mittlerer Osten
    XII.    Der „Arabische Frühling" und seine Folgen
    XIII.   Amerika
    XIV.   Der Islam im heutigen Europa
    XV.     Anhang

     

     


    Bundestagswahl 2017

    Die Parteienlandschaft vor der Bundestagswahl 2017 stellt sich deutlich anders dar als vor der vergangenen Bundestagswahl. Die etablierten Volksparteien haben an Wählergunst verloren, zu Gunsten von populistischen Parteien, wie die jüngsten Landtagswahlen gezeigt haben, in Stimmanteilen liegen viele Parteien recht nahe beieinander. Es wird sich zeigen, inwieweit sich dieser Trend auf Länderebene auch auf Bundesebene wiederspiegeln wird. Auf dieser Seite fassen wir die Angebote der Zentralen für politische Bildung sowie weiterer Anbieter rund um das Thema Bundestagswahlen zusammen.
    Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung

    Bundespräsidentenwahl - Wahl des deutschen Bundespräsidenten 2017

    Am 12. Februar findet die Wahl des deutschen Bundespräsidenten 2017 statt. Nachdem klar war, dass Amtsinhaber Joachim Gauck nicht mehr als Kandidat zur Verfügung stehen wird, begann die Suche nach potentiellen KandidatInnen für die kommende Amtszeit. Die Große Koalition hat sich nach langem Ringen nun für Frank-Walter Steinmeier als gemeinsamen Kandidaten entschieden. Auch die Mehrheit der Bevölkerung wünscht sich laut Umfragen Steinmeier als zukünftigen Bundespräsidenten. Auf dieser Seite fassen wir die Angebote der Zentralen für politische Bildung sowie weiterer Anbieter zu diesem Themenbereich zusammen.
    Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung

    Amerika nach der Wahl - Präsidentschaftswahlen in den USA 2016

    Am 8. November 2016 wurde in den USA ein neuer Präsident gewählt. Entgegen aller Umfragen konnte der Republikaner Donald Trump mehr Wählerstimmen für sich verbuchen als die Demokratin Hillary Clinton. Ein großer Teil der Bevölkerung Amerikas wünscht sich einen grundlegenden Wandel, den sie sich am ehesten von Donald Trump versprechen. Doch das Land ist tief gespalten, nahezu ebenso viele Menschen sind schockiert über den Ausgang der Wahl. Ihren Unmut äußert die demokratische Wählerschicht derzeit in lautstarken Protesten auf der Straße. Was wird der Sieg Donald Trumps letztendlich für die Zukunft Amerikas bedeuten? Wird es Trump trotz aller Widrigkeiten gelingen, das Land zu einen? Welche Auswirkungen wird seine Präsidentschaft für die Beziehungen zu Europa und die transatlantischen Beziehungen haben? Auf dieser Seite fassen wir die Angebote der Zentralen für politische Bildung sowie weiterer Anbieter zu diesem Themenbereich zusammen.
    Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung

    Der neue Weltklimavertrag

    Die Auswirkungen und Gefahren des Klimawandels und der globalen Erderwärmung haben mittlerweile alle Länder erkannt. Weltweit stehen Bemühungen um Klimaschutz auf der Agenda, werden jedoch mehr oder weniger intensiv angegangen. Auf den jährlichen UN-Klimakonferenzen werden gemeinsame Klimaschutzvereinbarungen ausgehandelt mit dem Ziel, die globale Erwärmung zu begrenzen. Auf der Klimakonferenz Ende 2015 in Paris hat sich zum ersten Mal die gesamte Weltgemeinschaft auf einen historischen Klimavertrag geeinigt, der alle zum Handeln verpflichtet. Der neue Weltklimavertrag ist am 4. November 2016 in Kraft getreten und enthält Verpflichtungen für alle Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer. Auf dem im November 2016 in Marrakesch stattfindenden UN-Klimagipfel geht es um die konkrete Ausgestaltung des Pariser Klimavertrags.
    Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung

    einfach Politik: Grundgesetz. Die Grundrechte

    Was haben die Grundrechte mit mir zu tun? Wovor schützen sie mich? Was bedeutet Menschenwürde, Freiheit oder Gleichheit? Das Heft beantwortet diese und andere Fragen. Es erklärt die "Grundrechte" in einfacher Sprache.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Clinton vs Trump - Hintergrund aktuell, 4.11.2016

    Am 8. November 2016, traditionell an einem Dienstag, finden in den USA die Präsidentschaftswahlen statt. In unterschiedlichen Umfragen liegt mal Hillary Clinton, mal Donald Trump vorn. Bei vielen Amerikanerinnen und Amerikanern sind jedoch beide nicht beliebt.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Kurswechsel 1,5 Grad - Wege in eine klimagerechte Zukunft

    In Paris wurde im vergangenen Dezember von den Mitgliedern der UN-Klimarahmenkonvention beschlossen, die Erderwärmung auf "deutlich unter" 2 Grad Celsius, möglichst sogar auf 1,5 Grad bis 2100 zu halten. Das neue 1,5 Grad-Limit ist eine unmissverständliche Handlungsaufforderung: Ab sofort muss mehr getan werden, um den Ausstoß von Klimagasen zu reduzieren. In der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts soll die Welt „klimaneutral“ sein.
    Anbieter: Heinrich Böll Stiftung

    EU-Kanada-Gipfel zu CETA - Hintergrund aktuell, 27.10.2016

    Ende Oktober sollte beim EU-Kanada-Gipfel das CETA-Freihandelsabkommen unterzeichnet werden. Doch einen Tag bevor er beginnen sollte, hat die kanadische Regierungsdelegation ihre Reise nach Europa abgesagt. Denn Belgien kann das Abkommen nicht unterzeichnen und damit auch nicht die EU.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Internationale Sicherheit - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 43–45/2016)

    Internationale Sicherheitspolitik hat sich seit dem Ende des Kalten Krieges deutlich verkompliziert: Statt zweier Machtblöcke, die sich gegenseitig in Schach halten und der internationalen Ordnung ein Gerüst geben, gibt es heute viel mehr relevante Akteure, von deren Kooperation und Konfrontation die globale Sicherheit abhängt. Auch die Bedrohungen haben an Komplexität gewonnen: Staaten sehen sich nicht mehr nur "klassischen" Sicherheitsgefahren ausgesetzt, sondern transnationalem Terrorismus sowie diversen "hybriden" Bedrohungen, die von Desinformationskampagnen über Cyberattacken bis hin zu verdeckten militärischen Operationen reichen können.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial

    Wohin treibt die Welt?

    Hybride Bedrohungen. Sicherheitspolitik in der Grauzone

    Sicherheit im Cyberspace

    Europäische Sicherheitskooperation. Bestandsaufnahme und Handlungsfelder

    Politikfelder im Wettstreit? Innere Sicherheit, Migration und Terrorismus

    Zur Geheimdienstkooperation und Aufklärung unter Verbündeten

    Terrorismusbekämpfung in Israel: Vorbild für Europa?


    bpb:magazin 2/2016

    In dieser Sonderausgabe des bpb:magazins #10 wurden zehn Themen ausgewählt, die alle eines gemeinsam haben: Sie werden in Politik, Medien und Wissenschaft kontrovers diskutiert. Wie kontrovers darf’s denn sein? Driftet unsere Gesellschaft auseinander? Und: Stehen wir vor einem neuen heißen Kalten Krieg? Außerdem beschäftigt sich die Ausgabe unter anderem mit den Themen Populismus, Umwelt, Digitalisierung, Integration und Europa. Wie stets in der politischen Bildung, so gilt auch hier: Jeder muss entscheiden, welche Position er am überzeugendsten finden.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Zwischen Kommen und Bleiben - Ein gesellschaftlicher Querschnitt zur Flüchtlingspolitik

    Es ist keine "Flüchtlingswelle" und keine Flut, die über uns hereingebrochen ist, sondern es sind Menschen gekommen, Menschen wie die 20-jährige Maya oder der Wirtschaftswissenschaftler Dr. Raid Wahiba, die beide aus der umkämpften syrischen Stadt Aleppo geflohen sind. Dieses Buch erzählt von den Beweggründen und Torturen der Flucht. Niemand entscheidet sich aus einer Laune heraus, seine Heimat zu verlassen. Das wirksamste Programm gegen Angst und Fremdenfeindlichkeit ist, Geflohene nicht als Masse, sondern als Einzelschicksale wahrzunehmen. Diese Publikation gibt einigen von ihnen Namen und Gesichter und erzählt ihre Geschichten:
    Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung


    Zeige Ergebnisse 1 bis 20 von 1000

    1-20

    21-40

    41-60

    61-80

    81-100

    101-120

    121-140

    141-160

    > >

    Zu den Zentralen

    Zu den Angeboten der Bundeszentrale und den Landeszentralen für politische Bildung:

    Adressen der Zentralen

    Neues aus den Zentralen

    weitere Angebote