Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

Occupy - Weltweite soziale Protestbewegungen

Seit Frühjahr 2011 kommt es rund um den Globus zu Protestbewegungen gegen die schlechten Verhältnisse in vielen Ländern.
Im Mai 2011 begannen die Proteste in Spanien und breiteten sich rasch auch in andere Länder aus. Die Bewegung "Occupy Wall Street" in den USA erzielte dabei im Zuge der Finanzkrise die größte mediale Aufmerksamkeit. Bis heute formieren sich laufend neue Gruppen und Protestzentren in den unterschiedlichsten Ländern.

Die Gründe für die Proteste sind vielfältig und richten sich nicht nur gegen das Bankensystem, sondern auch gegen die Regierungen. Die Menschen sind insgesamt unzufrieden und erheben ihre Stimmen für soziale Gerechtigkeit, mehr Arbeitsplätze, mehr Freiheit und wirkliche Demokratie. Sie werfen ihren Parlamenten und Regierungen vor, ihre Wünsche und Interessen nicht mehr zu repräsentieren.

Im Folgenden haben wir die Angebote der Zentralen für politische Bildung zu diesem Themenbereich zusammengestellt. Außerdem finden Sie weiterführende Links und Dossiers zum Thema.

Die Welt protestiert
Die US-Bewegung Occupy Wall Street hat weltweit Demonstrationen gegen die Macht der Finanzbranche angestoßen und in Europa vor allem den Protesten in den Krisenländern neuen Schwung gegeben. Welche Perspektiven hat die junge Bewegung?
euro|topics - Debatten verfolgen
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Jetzt reichts aber! Thema Protest
Wenn Protest aufkommt, ist Vertrauen verloren gegangen. Proteste sind Akte öffentlicher Kommunikation durch Ungehorsam. Mit der Ruhe öffentlicher Ordnung ist es dann vorbei, die Routinen der Repräsentation werden durchbrochen.
fluter, September 2011
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Generation "Genug!" - Jugendproteste weltweit
Sind die weltweiten Bewegungen in den USA, in Israel, in Spanien, in Chile und anderorts voneinander unabhängige Proteste - oder Ausprägungen einer neuen globalen Bewegung? Ein Interview mit dem Protestforscher Simon Teune sowie weitere Beiträge.
(ARD-Spezial)

Warum die Politik von den Bürgerprotesten profitiert
Der Politologe Roland Roth hat die Bedeutung von Bürgerprotesten in der Finanzkrise hervorgehoben. Denn nur durch diesen Rückhalt könne beispielsweise die Bundesregierung sich für eine stärkere Regulierung der Finanzmärkte einsetzen. Allerdings müsse irgendwann aus dem reinen Protest sich eine soziale Bewegung bilden, die eine Agenda zur Lösung der Probleme entwickelt.
(Deutschlandradio Kultur)

Democracia real - Protestbewegungen
In Europa wird auf nationaler und auf internationaler Ebene mit Sparprogrammen auf die Krise reagiert, mit denen die ungleiche Verteilung zwischen Armen und Reichen weiter verschärft wird. Inspiriert auch durch den "Arabischen Frühling" regt sich massiver Widerstand gegen die Sparpolitiken, die als nicht demokratisch legitimiert zurückgewiesen wird.
(Attac Deutschland)

Die Sprache globaler Proteste - The Worldly Philosophers
Eliten - und die Mitbürger der Protestierenden - sollten mit moralischer Empörung gewissenhaft und kreativ umgehen und verstehen, dass es sich dabei letztlich um ein Bekenntnis zur liberalen Demokratie handelt und nicht um Revolution oder Nihilismus. Und sie sollten versuchen, Wut zu beruhigen und Ausschreitungen zu entschärfen, damit Rechtsstaat und Demokratie nicht gefährdet werden, so Jan-Werner Müller.
(Project Syndicate)

Occupy-Bewegung
Eine Zusammenstellung von Komentaren und Analysen von LabourNet.
(LabourNet Germany)

Was hinter den Wall Street Protesten steckt
Die "Occupy Wall Street"-Bewegung breitet sich in den gesamten USA aus. Wer sind die Demonstranten? Was treibt sie auf die Straße? Und sind ähnliche Proteste auch in Deutschland möglich? Protestforscher geben Antwort.
(Handelsblatt)

Lasst euch nicht umarmen!
Die Occupy-Bewegung ist in Gefahr. Falsche Freunde wie Bill Clinton arbeiten an der Verwässerung der Prostbewegung. Sie raten: Seid nicht dagegen, sondern dafür. Doch für konkrete Forderungen ist es zu früh, so der Philosoph Slavoj Žižek.
(Süddeutsche Zeitung)

Weltweite Proteste: "Geld kann man nicht essen"
Wütende Menschen auf der Straße: In mehreren Ländern wird am weltweiten Protesttag gegen das Finanzsystem demonstriert. Ein großes Beben bleibt bisher aus.
(Welt)

Weltweite Proteste - auch von Studierenden
In Großbritannien, Spanien, Griechenland, Chile und nun auch in den USA - in immer mehr Ländern der Welt kommt es neben sozialen auch immer mehr zu "Bildungsprotesten". Über Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Bildungsproteste weltweit sprach Studis Online mit Prof. Michael Hartmann
(Studis online)

Die Wut geht durch alle Schichten
Ob in Frankreich, Spanien, Chile, Deutschland oder den USA - am Wochenende protestierten Menschen gegen die Macht der Finanzmärkte. Der Soziologe Michael Hartmann sieht durchaus Chancen auf Erfolg.
(IG Metall)

Zweckgemeinschaft
Die Proteste eröffnen den Regierenden in Europa die Möglichkeit zu einer weitreichenden Regulierung des Finanzsektors. Diese Chance sollten sie unbedingt nutzen.
(The European)

Politiker kapern die Protestbewegung
Auch an diesem Wochenende demonstrieren in Deutschland wieder die Bankengegner. Die Teilnehmerzahlen sind überschaubar - den Regierenden aber kommt "Occupy" gelegen
(Welt)

"Ein ziemlich alter Hut"
Vorbei scheinen die Zeiten der politischen Lethargie. Rund 30 Jahre nach den letzten Großdemonstrationen gegen das "Establishment", gegen Imperialismus, Atomkraft oder Nachrüstung gehen die Leute wieder auf die Straße, wenn ihnen etwas nicht passt. Und dies nicht nur in Deutschland. Ein Gespräch mit dem Protestforscher Wolfgang Kraushaar über die scheinbar neue Lust an der Revolte.
(Goethe Institut)

Occupy weltweit - Occupy together

InterOccupy - Connecting Occupations
Provides channels of communications between GAs, Work Groups and Occupiers across the Occupy movement.
(InterOccupy.org)

Occupy Wall Street
Homepage der Bewegung mit Livestream, News, Forum und Hintergründen zur weltweiten Occupy Wall Street Bewegung.
(occupywallst.org)

Occupy together
Auf dieser übergerifenden Homepage sammelt die Bewegung Berichte, Videos und Protestankündigungen in den verschiedenen Städten.

We are the 99 Percent
Mitglieder und Symphatisanten der Occupy-Bewegung präsentieren in diesem Blog ihre Lebensumstände und Forderungen.
(wearethe99percent.tumblr.com)

"Wir sind die 99"
Ist Occupy Wallstreet eine Netzrevolution?
(Hyperland, blog.zdf.de)

Occupy 15. Oct.
Homepage über den weltweiten Aktionstag am 15. Oktober, an dem Menschen aus der ganzen Welt auf die Straßen und Plätze gingen, um ihre Rechte zu fordern und eine wahre Demokratie zu verlangen.
(15october.net)

Weltweiter Aktionstag der Occupy-Bewegung
(Tagesschau, Bilder)

Occupy-Bewegung: Neue Generation, neue Kulturtechniken des Protests
Es ist nicht lange her, da galt die Love Parade noch als zeitgemäßer Protest. Heute beherrschen "Occupy Wall Street" oder "Generation 1000" die Straßen.
(Welt)

Occupy Kinderzimmer
Eine Jugendbewegung ist immer erst mal gut. Aber wenn Angehörige aller Alterskohorten in einem der reichsten Länder der Welt auf ihr Kanzleramt zumarschieren und fordern … ja, was fordern sie eigentlich? Der Protest jetzt taugt fürs Kinderzimmer. Veränderung geht nur mittels eines Marschs durch die Institutionen, nicht mit Protest vor ihnen.
(The European)

Die antisemitische Schattenseite der Occupy-Bewegung
Verschwörungstheorien und Stereotype über jüdische Banker  - auch das ist ein sichtbarer Teil der Occupy-Bewegung. In den USA ist mittlerweile eine Diskussion darüber entbrannt, wie ernst die Lage tatsächlich ist, ob es sich hierbei nur um einzelne Ausreißer handelt, oder ob die Bewegung als ganzes antisemitisch ist oder zumindest dem Antisemitismus keinen Riegel vorschiebt.
(Der Standard)

Occupy-Bewegung - Moneten und Mythen
Manche Kritiker des Finanzsystems denken in simplen Mustern - und pflegen antisemitische Vorurteile.
(Jüdische Zeitung)

Der Vatikan will das selbe wie die Occupy-Bewegung
(evangelisch.de)

Was hat diese Occupy-Bewegung mit mir zu tun?
(Der Freitag)

Die Occupy-Bewegung und die Scheuklappenmentalität der Leitartikler
(NachDenkSeiten)

Occupy-Proteste und Finanzmärkte: Gauck findet Antikapitalismusdebatte albern
(Süddeutsche)

 

 

Hintergrundinformationen 

Bürgerproteste
Bürgerproteste wie die Stuttgarter Demonstrationen gegen den Bahnhofsumbau haben das vergangene Jahr geprägt. Dieses Themenheft beschäftigt sich mit Beispielen und grundsätzlichen Überlegungen hinsichtlich einer neuen Protestkultur.
(Das Parlament, Bundeszentrale für politische Bildung)

Alle Macht dem Volk
Demokratisches Allheilmittel für bessere Politik, "Tyrannei der Mehrheit" oder doch nur Aktionismus?
(Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz)

 

Occupy Together

 

Auf der übergreifenden Homepage Occupy Together sammelt die Bewegung Berichte, Videos und Protestankündigungen in den verschiedenen Städten.

 
 
 
 
 

Die Empörten

 

Die Wirtschaftskrise ist zur sozialen und zur politischen Krise geworden. In Spanien gingen die "Empörten" als erstes auf die Straßen. Andere sind ihnen gefolgt und haben ihren Namen angenommen. Inzwischen trifft man überall in der Welt auf "Empörte". Wer sind sie? Was wollen sie? Was sagen sie über unsere Gesellschaft aus? Die Arte-Webserie "Die Empörten" führt Sie mitten in die Protestbewegung sechs verschiedener Länder.

 
 
 
 
 

Die Occupy-Bewegung - Globalisierungskritik in neuer Maskerade

 

Die global auftretende Occupy-Bewegung wurde vielfach als neue Form des sozialen Protests verstanden, steht jedoch spürbar in der Tradition der globalisierungskritischen Bewegung. Lediglich die äußere Rebellionssymbolik wurde angepasst. Die vorliegende Studie der Konrad-Adenauer-Stuftung hinterfragt die Identität von Occupy oder vielmehr ihr Fehlen und beleuchtet auch die Aktivisten und die Strategien der Bewegung.

 
 
 
 
 

Protests against Social Injustice from New York to Tel Aviv

 

Aktivisten aus New York City (Max Berger), Tel Aviv (Yonatan Levi), Rom (Lorenzo Romito) und Madrid (Íñigo Errejón Galván) diskutierten am 24.11.2011 auf einer Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung über das Zustandekommen der Occupy Bewegung und ihre Ziele und Visionen. Zum Event-Video.

 
 
 
 
 

Weltweite Proteste

 

Die US-Bewegung Occupy Wall Street hat weltweit Demonstrationen gegen die Macht der Finanzbranche angestoßen. Welche Perspektiven hat die junge Bewegung? Verfolgen Sie die Debatte Weltweite Proteste auf euro|topics.

 
 
 
 
 

Protest und Beteiligung

 

Schauplätze der Occupy-Bewe­gung, des "Arabischen Frühlings" und anderer sozialer Protes­t stehen seit letztem Jahr im Fokus der Öffentlichkeit. Die Proteste sind Ausdruck für die Unzufriedenheit mit politischen Institutionen, ihren Entscheidungen sowie gesellschaftlichen und sozialen Missständen. Mehr dazu in der APuZ-Ausgabe 25/26 2012 Protest und Beteiligung

 
 
 
 
 

Dossiers