Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Religion

    Christen in der Demokratie - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 14/2009)

    Ist christliche Ethik nur eine Privatangelegenheit? Für die Kirchen wurzelt eine Grundvoraussetzung der Demokratie, die unantastbare Würde des Menschen, in seiner Gottebenbildlichkeit. Daraus erwächst geradezu eine Verpflichtung, die Demokratie in kritischer Solidarität mitzugestalten und gegen ihre Feinde zu verteidigen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial (Hans-Georg Golz)  
     
    Mehr Zeugnis wagen! (Erzbischof Robert Zollitsch)  
     
    Christen in der Demokratie (Bischof Wolfgang Huber)  
     
    Christliche Ethik im säkularen Staat freiheitlicher Verfassung (Bernhard Sutor)  
     
    Christen im demokratischen Verfassungsstaat (Friedrich Wilhelm Graf)  
     
    Demokratie und christliche Ethik (Thomas Schirrmacher)  
     
    Das Engagement von Christen in politischen Parteien (Joachim Wiemeyer)  
     
    Widerstand von Protestanten im NS und in der DDR (Anke Silomon)


    ufuq.de - Jugendkultur, Medien & politische Bildung in der Einwanderungsgesellschaft

    ufuq.de bietet einen Newsblog sowie eine umfangreiche Online-Bibliothek zu politischen, religiösen und sozialen jugendkulturellen Phänomenen und Trends in den arabischen, türkischen und muslimischen Communities in Deutschland.
    Anbieter: ufuq.de - Förderung durch die Bundeszentrale für politische Bildung

    Qantara - Dialog mit der islamischen Welt

    Das arabische Wort "qantara" bedeutet Brücke. Mit dem gemeinsamen Internetportal Qantara.de wollen die Bundeszentrale für politische Bildung, die Deutsche Welle, das Goethe-Institut Inter Nationes e.V. und das Institut für Auslandsbeziehungen zum Dialog mit der islamischen Welt beitragen. Das Projekt wird vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland gefördert. Dieses Portal präsentiert seine Informationen zu Themen aus den Rubriken Politik, Gesellschaft, Kultur und Projekte.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), Deutsche Welle (DW), Goethe-Institut Inter Nationes e.V. (GI) und Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)

    Religionen - Weltanschauungen - Grundrechte

    Dritte Berliner Gespräche über das Verhältnis von Staat, Religion und Weltanschauung. Der Band aus der Reihe "Protokolle" enthält die Dokumentation einer Tagung vom 13. April 2007 in Potsdam. Die Tagung behandelte das äußere Verhältnis der Religionen und Weltanschauungen zu den verfassungsrechtlichen Werten, wie sie sich in den Grund- und Menschenrechten niedergelegt finden.
    Anbieter: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung / Humanistische Union


    Inhalt:

    Inhalt

    ROSEMARIE WILL

    Einleitung 7

    HASSO HOFMANN

    Christlich-weltanschauliche Traditionen und die Verfassungswerte 15

    ROLF SCHIEDER

    Religion in der pluralistischen Gesellschaft 29

    BERNHARD SCHLINK

    Thesen zu Religionen, Weltanschauungen und den Grundrechten

    des Grundgesetzes 41

    Grundgesetzliche Regeln des Staatskirchenrechts 43

    Berliner Gespräche über das Verhältnis von Staat, Religion

    und Weltanschauung 45


    Religiöse Minderheiten im Islam - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 26/2008)

    In den islamischen Ländern gerät das Christentum immer mehr unter Druck - durch wachsenden Fundamentalismus, den Zerfall staatlicher Gewalten und eine ungenügende Trennung von Religion und Staat. Die zunehmende Marginalisierung der Christen und die Politisierung konfessioneller Vielfalt im Nahen Osten behindern die Weiterentwicklung zivilgesellschaftlicher Elemente. Christen und andere Nichtmuslime sehen immer häufiger in der Flucht den einzigen Ausweg.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Editorial (Hans-Georg Golz)

    Christen im Nahen Osten - Essay (Udo Steinbach)
         
    Christen in der islamischen Welt (Martin Tamcke)

    Zeugen uralter Kulturen: Christen im Irak und in Syrien (Wolfgang Günter Lerch)
        
    Religiöse Minderheiten in der Türkei (Günter Seufert)
         
    Religiöse Minderheiten im Iran (Farshid Delshad)
         
    Die Religionsgemeinschaften im Libanon (Abdel Mottaleb El Husseini)


    Christliche Kultur und Geschichte

    Bruchstückhaft ist das Wissen um Herkunft und Verbreitung des Christentums. Ihm ging oft genug Waffenlärm und Gewalt voraus - das Evangelium, die Botschaft von Liebe und Mitmenschlichkeit, trat zurück. Geistliche und weltliche Macht verbanden sich nicht selten zu unheilvollen Allianzen. Vor diesem Hintergrund traten ursprünglicher Humanismus und geistiger Reichtum einer Religion zurück, die auch in einzigartiger Weise Kultur und Wissenschaft gleichzeitig hemmte und voranbrachte. Aus der europäischen und weltweiten Geschichte ist das Christentum nicht wegzudenken. Nur mit einem elementaren Wissen um Grundlagen und Entwicklungen des Christentums ist der Zugang zu ganzen Epochen der Kunst- und Kulturgeschichte möglich. Peter Ortag gelingt es in dieser Publikation die wichtigsten Wissensgrundlagen hierfür zu legen. Anschaulich und leicht verständlich beschreibt er die Geschichte der Verbreitung des Christentums, schlägt einen Bogen vom Urchristentum über Kreuzzüge und die Reformation
    Anbieter: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Vorwort

    In eigener Sache

    Hinweise für den Leser

    Grundlagen des Christentums

    I. Die christliche Welt im Überblick
    II. Die religiösen Grundlagen des Christentums
    III. Zur Entwicklung des Christentums
    IV. Schrifttum, Kultus und Sprachen


    Zur Geschichte des Christentums
    I. Der südliche Nahe Osten in vorchristlicher Zeit
    II. Urchristliche Geschichte
    III. Die Kirche im Mittelalter
    IV. Die frühe Neuzeit
    VI. Vom Totalitarismus zur neuen Weltordnung
    VII. Herausforderungen: Gegenwart und Zukunft des Christentums
    VIII. Anhang


    1. Literaturverzeichnis
    2. Glossar
    3. Daten der Kirchengeschichte


    Zeugnisse jüdischer Vergangenheit in Thüringen

    Die Geschichte der Juden in Thüringen ist sehr facettenreich, doch sehr wenig bekannt. Leider ließ die nationalsozialistische Barbarei wenig Zeugnisse dieser Geschichte übrig. Mit dieser Publikation von Israel Schwierz legt die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen eine Dokumentation vor, die mit Akribie thüringenweit einen Teil der Überlieferungen jüdischen Lebens zusammenfasst.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Thüringen


    Inhalt:

     

     

    Grußwort

    Vorwort  des Verfassers

    Einleitung: Zur Geschichte der Juden in Thüringen

    Zeugnisse Jüdischer Vergangenheit

    Synagogen und Bethäuser

    Friedhöfe

    Schulen

    Ritualbäder

    Straßen, Gelände, Flurnamen

    Jüdische Häuser

    Urkundliche Erwähnungen

    Orskatalog

     


    Religion und Gesellschaft - Themendossier

    Religion wird zunehmend Gegenstand politischer Auseinandersetzungen - in einem Maße, das sich im säkularisierten Westen kaum mehr jemand so recht vorstellen konnte. In der Frage des Umgangs unserer Gesellschaft mit kulturellen Unterschieden, in der Diskussion über Werte oder als Faktor vieler internationaler Konflikte spielen Religionen eine zentrale Rolle. Umstritten ist, ob es jenseits der Politisierung von Glaubensinhalten eine echte Wiederbelebung des Religiösen gibt. Die Ausgabe "Religion und Gesellschaft" (7/2005) der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte" ist der Wiederkehr der Weltreligionen als Akteure in der internationalen Politik gewidmet. Die Ausgabe "Religion und Politik" (42-43/2002) beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Religion und Politik als Faktor in den internationalen Beziehungen nach dem 11. September 2001. Ralph Ghadban analysiert in seinem Beitrag "Staat und Religion in Europa im Vergleich" die Verhältnisse in Großbritannien, Frankreich und den
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Katholische Kirche und Globalisierung – Beitrag

    Religion in der Gesellschaft - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 6/2007)

    Wer weiß? – Glauben - fluter (Nr. 13)

    Religion und Gesellschaft - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 7/2005)

    Leere Gotteshäuser? - Interview - fluter.de

    Religion und Politik - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 42-43/2002)

    Staat und Religion in Europa im Vergleich - Veranstaltungsdokumentation (Juli 2002)

    Kirchen - Selbstbehauptung und Opposition - Informationen zur politischen Bildung (Heft 243)

    Die politische Rolle des Protestantismus in der Nachkriegszeit - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 50/2000)

    Sozialgeschichte Europas - Schriftenreihe (Bd. 618)


    Antisemitismus - Themendossier

    Das Dossier gibt Einblicke in die Geschichte und Gegenwart des Antisemitismus. Es untersucht seine Wandlungen und hilft, ihn zu entlarven.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Was heißt Antisemitismus?

    Aktuelle Situation

    Der Feindschaft begegnen

    Debatte um Position Irans


    Konfliktstoff Kopftuch - Themendossier

    Es begann in Baden-Württemberg: 1998 verweigerte das Bundesland der muslimischen Lehrerin Fereshta Ludin die Einstellung in den Schuldienst, weil sie im Unterricht ihr Kopftuch nicht ablegen wollte. Frau Ludin klagte dagegen, der Fall ging bis vor das Bundesverfassungsgericht. Das entschied 2003, ohne besondere Rechtsgrundlage könne einer Lehrerin ihr Kopftuch nicht untersagt werden, und wies die Bundesländer an, entsprechende Gesetze zu schaffen. Außerhalb der Gerichtssäle läuft die Debatte unvermindert weiter. Offenbar ist das Kopftuch weit mehr als nur ein Stück Stoff. Aber worum geht dann beim "Kopftuchstreit"? Wer steht wo, und warum? Was sind die Argumente? Um das Dickicht zu lichten, trennt "Konfliktstoff Kopftuch" die Debatte in ihre fünf Hauptfragen auf. Einführende Texte verschaffen Überblick, Meinungsführende aus Politik, Verbänden, Wissenschaft und Kultur machen in Statements ihre Position klar. Es geht zunächst um die politische Frage, in was für einer
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Zwischen "Leitkultur" und "Multikulti"

    Religionsfreiheit oder Neutralitätsgebot?

    Unterdrückung oder freies Bekenntnis?

    Schreibt der Koran das Kopftuch vor?

    Pluralismus oder Laizismus?


    Islamische Kultur und Geschichte

    Fast täglich tauchen Schlagworte wie Islam oder oder Islamismus in den Nachrichten auf, meist unter negativen Vorzeichen, Die Trennung von politischen Themen und religiösen Hintergründen fällt umso schwerer, da der Islam nicht zwischen weltlichen und religiösen Dingen unterscheidet. Für den Aussenstehenden ist es deshalb schwer, ein differenziertes und objektives Bild vom Islam zu gewinnen. Das Buch möchte einen Beitrag dazu leisten.
    Anbieter: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Teil I: Nationalsozialismus und Islamismus 

      Die Anfänge des Islamismus und der Nationalsozialismus

      Ideologische Gemeinsamkeiten

      Zusammenarbeit

      El-Husseini: Akteur der Shoa

      Nach dem Krieg

      Nazistische Sympathien für den Islamismus nach 1945

      "Kampf gegen Israel". Neonazismus und Islamismus

      Zwischen Bewunderung und Ressentiment: die NPD

      Islamismus am Beispiel Hamas

     

    Teil II: Pop- und Jugendkultur als Instanz islamistischer Politisierung

      Vom Scheitern popkultureller Distanz

      Theorie der kleinen Brüder

      "Terrorpop"

      Nicht unschuldig

      Die dritte Generation

      Ein vorideologischer Raum?

      Was tun?


    Juden in Europa - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 50/2007)

    Europa ist durch das Judentum geprägt. Ab dem Ende des 18. Jahrhunderts erlangten die Juden zunächst im napoleonischen Frankreich, dann auch in den anderen europäischen Ländern ihre Emanzipation. Doch dem nationalsozialistischen Völkermord fielen zwei Drittel der europäischen Juden zum Opfer. Nach dem Zivilisationsbruch des Holocaust schien somit eine Zukunft des Judentums in Europa unvorstellbar. Heute jedoch gibt es nicht nur in Deutschland eine erfreuliche Renaissance jüdischen Lebens.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial (Hans-Georg Golz)

    Die Einbürgerung der jüdischen Religion in Europa (Carsten L. Wilke)

    Die jüdische Gemeinschaft in Deutschland nach 1945 (Michael Brenner)

    Der Wiederaufbau jüdischen Lebens in Italien (Guri Schwarz)

    Der Fall Dreyfus und die Folgen (Elke-Vera Kotowski)

    Deutschsprachige Literatur und der Holocaust (Stephan Braese)


    Islam - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 26-27/2007)

    Die von Islamisten verübten Terroranschläge vom 11. September 2001, die Attentate von Madrid und London sowie unzählige Selbstmordattentate gegen die westliche Besatzung bzw. gegen westlich orientierte Regierungen im Nahen und Mittleren Osten haben "dem" Islam das Image einer "Gewaltreligion" eingebracht. In den USA und Staaten Europas scheinen Vorurteile gegenüber den muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern salonfähig zu werden. Einzelfälle werden verallgemeinert und für die weltweit zweitgrößte Religionsgemeinschaft als charakteristisch klassifiziert und ihr kollektiv zugeschrieben, sodass bereits von "Islamophobie" die Rede ist. Der Islam ist keine irrationale Religion - Vernunft und Glaube sind keine Gegensätze. Auch widerspricht er nicht der Demokratie, wie das Beispiel der Bioethik-Diskussion in der Scharia zeigt.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial (Ludwig Watzal)

    Zur Entstehung und Frühgeschichte des Islam (Karl-Heinz Ohlig)        

    Glaube und Vernunft im Islam (Anna Akasoy)

    Demokratie und islamische Staatlichkeit (Muqtedar Khan)

    Europäisierung des Islam und Islamisierung der Debatten (Nina Clara Tiesler)

    Bioethik und die Scharia (Danja Bergmann)

    Das Islambild von ARD und ZDF (Kai Hafez / Carola Richter)


    Antisemitismus - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 31/2007)

    Die Erscheinungsformen des Antisemitismus reichen von traditionellen Mythen von jüdischem Streben nach Weltherrschaft über Varianten des sekundären Antisemitismus, der sich etwa im Vorwurf einer Mitschuld der Juden an ihrer Verfolgung äußert. Als der gegenwärtig am stärksten diskutierte Ausdruck antisemitischer Einstellungsmuster gilt eine Form der Kritik an Israel, die über legitime Einwände an dessen staatlichem Handeln hinausgeht; dann wird die israelische Politik gegenüber den Palästinensern etwa mit dem nationalsozialistischen Genozid an den Juden gleichgesetzt oder mit doppeltem Maßstab gemessen. Antisemitische Vorurteile werden somit häufig über den Umweg einer scheinbar "rationalen" Kritik kommuniziert – dem entgegenzuwirken, bleibt eine schwierige Herausforderung, umso mehr, als Antisemitismus auch "in der Mitte" der Gesellschaft existiert.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial (Sabine Klingelhöfer)

    "Das wird man ja wohl noch sagen dürfen ..." - Essay (Philipp Schwenke)

    Ideologische Erscheinungsformen des Antisemitismus (Armin Pfahl-Traughber)

    Antisemitismus in Deutschland und Europa (Andreas Zick / Beate Küpper)

    Organisierte Antisemiten (Rainer Erb)

    Fremdenfeindliche Täter (Klaus Wahl)

    Eine Pädagogik gegen Antisemitismus (Stephan Bundschuh)


    Religion in der Gesellschaft - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 6/2007)

    Über Jahrzehnte befanden sich Glaube und Religion in der Defensive. Das öffentliche Reden über Gott war "out". Spätestens seit Herbert Grönemeyers neuestem Song haben es alle gemerkt: Religion und Gott gehören wieder zum Mainstream der Gesellschaft. Vom Absterben der Religion spricht niemand mehr, obwohl sich religiöse Vorstellungen gesellschaftlich sehr unterschiedlich artikulieren. Große Unterschiede bestehen zum Beispiel zwischen den USA und Europa. Nordamerika gilt geradezu als "religiöser" Kontinent; die Europäer erscheinen so gesehen als völlig säkularisiert. Aber auch Europa erlebt – wenn auch zögerlich – eine genuine Renaissance der Religion. Gleichwohl schwindet die Bindung der Menschen an religiöse Institutionen, insbesondere an die großen Kirchen. Wie wichtig die Bindekraft der Religion für eine demokratisch verfasste Gesellschaft ist, hat der ehemalige Bundesverfassungsrichter Ernst-Wolfgang Böckenförde so formuliert: Der freiheitliche, säkularisierte
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial (Ludwig Watzal)

    Krieg der Religionen? (Mathias Hildebrandt)

    Religionen in Konflikten - eine Herausforderung für die Friedenspolitik (Andreas Hasenclever / Alexander De Juan)

    Die Zivilisierung der Religionen als Ziel staatlicher Religionspolitik? (Rolf Schieder)

    Die Christliche Rechte in den USA (Manfred Brocker)

    Politische Ethik im Christentum (Rudolf Uertz)


    Werte & Religion: Der blaue Stuhl

    In diesem Video-Podcast erzählen junge Menschen sehr offen von ihren Wertvorstellungen und ihrem Glauben oder ihrer Ablehnung von Religion.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen


    Inhalt:

    Thema: Werte

    1. Was sind eigentlich Werte?
    2. Treue?
    3. Nächstenliebe?
    4. Verantwortung und Pflichten?
    5. Für die Eltern sorgen?

    Thema: Religion

    1. Was bedeutet Glauben und Kirche?
    2. Zweifel am Glauben?
    3. Warum und woran glaube ich?
    4. Glauben im Leben?
    5. Und andere Religionen?
    6. Partnerwahl und Religion?


    Jüdisches Leben in Baden-Württemberg - Politik und Unterricht Heft 2/1999

    Der erste Baustein dieses Heftes zeigt, wie man den Besuch in einer Synagoge planen, vorbereiten und durchführen kann. Hilfestellung für die Spurensuche am Heimatort gibt der zweite Teil. Die Bilder und Texte, hier am Beispiel Haigerlochs, fordern dazu auf, an den jüdischen Spuren nicht achtlos vorüberzugehen, sondern sie zu entdecken und zu verstehen. Der dritte Baustein enthält viele Texte darüber, wie Juden heute in Deutschland leben.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


    Inhalt:

    Vorwort des Herausgebers

     

    Geleitwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport

     

    Mitarbeit an diesem Heft

     

    Einleitung

     

    Baustein A: Besuch in einer Synagoge

    Jüdische Feste und Feiertage

     

    Baustein B: Spurensuche am Heimatort

    Ehemalige Synagogen, Gedenkstätten, Museen Jüdische Friedhöfe in Baden-Württemberg Sichtbare Zeugnisse jüdischen Lebens Geschichte der jüdischen Gemeinden in Baden, Württemberg und Hohenzollern

     

    Baustein C: Jüdisches Leben in Deutschland heute

    Jüdische Gemeinden in Baden und Württemberg 1925 Glossar

     

    Baustein D: Deutsch-Israelischer Schüleraustausch - ein Projektbericht

     

    AV-Medien zum Thema

    Texte und Materialien für Schülerinnen und Schüler

     


    Islam in Deutschland - Der Bürger im Staat Heft 4/2001

    Das Interesse für den Islam bei uns so hoch wie nie zuvor. Wir müssen feststellen, wie wenig wir über die Religion des Islam wissen, über seine Lehren und seine Entwicklung, seine verschiedenen Richtungen, die Organisationsformen, die sich deutlich von den christlichen Kirchen unterscheiden, speziell auch über die Gruppen und Gruppierungen bei uns, von denen wir nur selten wissen, wie sie einzustufen, wie zu bewerten sind. Mit dieser Ausgabe werden die wesentlichen Züge des Islam aufgezeigt und damit zusammenhängende Themen und Probleme in unserer Gesellschaft aufgegriffen.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


    Inhalt:

    Vorwort

     

     

    Heinz Halm

    Was ist Islam und wer ist Muslim? Die Glaubensrichtung des Islam

     

    Wiebke Walther

    Islam - Grundlageninformation, Historische Daten

     

    Peter Heine

    Die Rolle von Imam und Organisation im Islam

     

    Hartmut Bobzin

    Wie tolerant ist der Islam

     

    Oliver Schlumberger

    Sind Islam und Demokratie vereinbar

     

    Wiebke Walther

    Die Stellung der Frau im Islam

     

    Ursula Spuler-Stegemann

    Muslime in Deutschland

    Organisation und Gruppierungen

     

    Werner Schiffauer

    Auf der Suche nach Anerkennung im Spagat zwischen den Kulturen

     

    Mathias Rohe

    Islam und deutsche Rechtsordnung

     

    Havva Engin

    Islamischer Religionsunterricht an deutschen Schulen

    Eine Bestandsaufnahme

     

    Fachkonferenz Publikationen der Zentralen für politische Bildung

    Publikationen in der Mediengesellschaft - Ein Positionspapier

     

    Das politische Buch

     


    Wie christlich ist das Abendland? - Themenblätter im Unterricht 58/2006

    PDF-Version der Themenblätter aus der Reihe "Themenblätter im Unterricht"
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Anmerkungen für die Lehrkraft

     

    Doppelseitiges Arbeitsblatt im Abreißblock (27 Stück)

    zum Thema: WIE CHRISTLICH IST DAS ABENDLAND?

     

    Literaturhinweise

     

    Internetadressen


    Jüdische Kultur und Geschichte

    In groben Strichen versucht die Publikation aufzuklären und Mißverständnisse auszuräumen. In aller Kürze soll ein möglichst objektives Bild von der Religion und der Geschichte der Juden vermittelt werden. Es ist ein Angebot, mehr oder weniger unterbewußt vorhandene Reste von Vorurteilen durch Wissen zu ersetzen.
    Anbieter: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Peter Ortag

     

    Jüdische Kultur und Geschichte

    Ein Überblick

     

    Inhaltsverzeichnis

     

    Vorwort

    Danksagung/Hinweise für den Leser

     

    A Religiöse Grundlagen

    I. Judentum - was ist das?

     

    II. Jüdischer Glaube in Vergangenheit und Gegenwart

    1. Zur historischen Entwicklung der Religion

    2. Religiöse Grundlagen

    3. Jüdisches Leben – jüdischer Ritus im Alltag

    4. Zur Rolle der Frau im Judentum

     

    III. Sprache, Schrifttum und Kultus

    1. Hebräisch

    2. Tora und Bibel

    3. Der Talmud

    4. Die Synagoge

    5. Der jüdische Kalender

     

    B Jüdische Geschichte

    I. Altisraelitische und frühjüdische Geschichte

    1. Die Frühgeschichte Alt-Israels

    2. Das Reich des Königs David

    3. Die Königreiche Juda und Israel

    4. Unter Persern und Griechen

    5. Die Herrschaft der Makkabäer

    6. Die Herodeier

    7. Die Jüdischen Kriege

    8. Die Frühzeit des Exils in Vorderasien

     

    II. Juden im Mittelalter

    1. Juden und Christen

    2. Die Kreuzzüge

    3. Auf der Iberischen Halbinsel

    4. England und Frankreich

    5. Juden in Deutschland

    6. In der Welt des Islam

     

    III. Judentum und Neuzeit

    1. Das Zeitalter der Reformation

    2. Aufklärung und Emanzipation

    3. Im Spannungsfeld des Antisemitismus

    4. Von Osteuropa nach Übersee

    5. Zwischen den Weltkriegen

    6. Der Holocaust

    7. Juden im Nachkriegsdeutschland

    8. Zwei Welten - Juden in der UdSSR und in den USA

     

    IV. Der Staat Israel

    1. Der Staat Israel (Medinat Israel) - Statistisches

    2. Geschichte

     

    Quellen- und Literaturverzeichnis

     

     



    Zeige Ergebnisse 21 bis 40 von 64

    < <

    1-20

    21-40

    41-60

    61-64

    > >

     

    Werte & Religion

     

    In diesem Video-Podcast erzählen junge Menschen sehr offen von ihren Wertvorstellungen und ihrem Glauben oder ihrer Ablehnung von Religion.