Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

"Vom Neckar ans Mittelmeer" Bausteine für den Unterricht - 2008

Jüdische Flüchtlinge aus dem schwäbischen Dorf Rexingen gründen 1938 eine neue Gemeinde in Galiläa. "Erinnern tut weh. Es löst Entsetzen aus und lässt uns verstummen und aufschreien zugleich. Sich den bedrückendsten Wahrheiten unserer Geschichte zu stellen, ist unverzichtbar. Dazu verpflichten uns die Opfer, ihre Angehörigen und Nachkommen. Aber es ist auch für uns selbst notwendig, damit wir den unauflöslichen Zusammenhang von Erinnerungs- und Zukunftsfähigkeit begreifen. Wir wissen aber auch um die erneuten Gefahren von Nationalismus, Antisemitismus, Rassenhass und Fundamentalismus bei uns in Deutschland und anderswo - Tag für Tag. Und wir wissen, wie sehr politische Wachsamkeit gefordert ist. Es ist unsere Pflicht, über den Holocaust aufzuklären, um eine Wiederholung dieser grauenhaften Geschehnisse zu verhindern. Gerade viele der jungen Generation wollen wissen, was geschehen ist. Sie wollen die Erinnerung daran wach halten. Sie möchten bewusst machen, vorbeugen und verhindern. Die Jugendlichen wollen diese Aufgaben mit Leben erfüllen, weil die Gefahren und Gefährdungen, die durch Radikalismus. Extremismus, Menschenverachtung und nationale Hybris entstehen, mit dem Ende des Nationalsozialismus nicht für immer beseitigt wurden." (Prof. Dr. Rita Süßmuth) Diese Arbeithilfen möchten in den Schulen wie in der Jugend- und Erwachsenenbildung die historischen Fakten und Vorgänge in der Zeit des Nationalsozialismus in Erinnerung rufen und auf die Verantwortung für die eigene Geschichte hinweisen.

Inhalt:

I. Einführung
II. Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer - Arbeitsvorschläge
III. Materialien
M1 Jüdische Heimat am Oberen Neckar
M2 Rexingen unter dem Hakenkreuz
M3 Ein neues Rexingen in Palästina
M4 Die jüdischen Familien verlassen Rexingen
M5 Das Schicksal der Zurückgebliebenen
M6 Das Land für die neue Siedlung
M7 Die Anfänge
M8 Neues Leben lernen
M9 Shavei Zion entwickelt sich
M10 Shavei Zion heute
M11 Interview mit Hillel Baum
M36-44 Erinnern? Aber wie?
IV. Zeittafel
V. Erklärung der wichtigsten Begriffe
VI. Biografische Angaben zu den Zeitzeugen  
VII. Quellen und Literaturhinweise


Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg



Zurück