Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Innenpolitik

    "Wir wussten, dass Sie in Kabul keine Zukunft hatten" - Fluchtentscheidungen afghanischer Familie

    Die vorliegende FES-Studie erforscht, was Familien in Afghanistan dazu bewegt, ein Familienmitglied auf die Flucht nach Europa zu schicken bzw. gehen zu lassen. Die befragten Familien geben Auskunft darüber, warum sie Europa als Ziel der Flucht gewählt haben, welchen Zielort sie dort konkret angestrebt haben, wie die Flucht vorbereitet wurde und welche persönlichen und gesellschaftlichen Auslöser hinter der Entscheidung stehen. Über 200.000 afghanische Flüchtlinge kamen vergangenes Jahr nach Europa. Damit bilden sie nach den Syrer_innen die zweitgrößte Flüchtlingsgruppe in der EU.
    Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung

    Soziale Milieus - Der Bürger im Staat 2-3/2016

    Diese Ausgabe bietet mit 15 fachkundigen Aufsätzen ein breit angelegtes Panorama zu Sozialstrukturen, Milieus und Schichten sowie deren Analyse. Die meisten Abhandlungen beziehen sich auf Deutschland, ein Beitrag untersucht “Soziale Milieus in Europa“, ein weiterer nimmt mit dem Titel „Politische Lebenswelten in Baden-Württemberg“ eine Landesperspektive ein. Mehrere Abhandlungen sind einzelnen Gruppen oder Schichten gewidmet. Ein weiterer wirft den Blick auf die „Lebenswelten von (türkeistämmigen) Zuwanderern“. Eine Analyse zu sozialen Ungleichheiten im Geschlechterverhältnis und der Beitrag „Jugend: Partizipation und Engagement im Wandel“ ergänzen diese Milieustudien.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


    Inhalt:

    Rainer Geißler
    Sozialstrukturanalyse – von Klassen und Schichten zu sozialen Milieus

    Jörg Ueltzhöffer
    Soziale Milieus in Europa: Eine soziokulturelle Landkarte

    Stefan Hradil
    Wie viel soziale Ungleichheit verträgt eine Gesellschaft?

    Clarissa Rudolph
    Soziale Ungleichheiten im Geschlechterverhältnis

    Silke Mardorf
    Gebot oder Tabu? Der Milieuansatz in der kommunalen Sozialberichterstattung

    Nina-Sophie Fritsch, Roland Verwiebe
    Das Schrumpfen der Mittelschicht – Schichtdynamik und Sozialstruktur Deutschlands im europäischen Vergleich

    Judith Niehues
    Verunsicherte Milieus – eine Mittelschicht in Abstiegsangst?

    Haci-Halil Uslucan
    Die Lebenswelten von (türkeistämmigen) Zuwanderern: Von sinnvollen und negativen Kontakten zu Einheimischen

    Sylvia Kämpfer, Michael Mutz
    Zufriedenheit und Wohlbefinden in der Konsum- und Erlebnisgesellschaft: ein Forschungsüberblick

    Rolf Frankenberger, Daniel Buhr
    Heterogenität als Normalzustand? Politische Lebenswelten in Baden-Württemberg

    Thomas Gensicke
    Jugend: Partizipation und Engagement im Wandel

    Oscar W. Gabriel
    Die Erosion sozialer Milieus und der Wandel des Wählerverhaltens

    Udo Zolleis
    Politikberatung angesichts schwindender Stammwähler

    Oliver Eberl, David Salomon
    Befindet sich die repräsentative Demokratie in einer Krise?

    Rolf Frankenberger
    Überwachen, Analysieren, Regieren – Das Problem der Bevölkerung


    Hotel California

    Jugendliche, die nach Deutschland geflüchtet sind, wohnen in einem Landhotel. Die Bedingungen sind schlecht, die Stimmung mies. Die Clique aus dem Dorf will nichts von ihnen wissen. Mit Elyas kommt neuer Wind in die Unterkunft: Er nimmt nicht alles hin, sucht nach Lösungen. Gleichzeitig bröckelt auch die Mauer gegenüber den Einheimischen. Da droht eine Abschiebung und alle müssen Stellung beziehen. Der von der bpb herausgegebene Kurzsoielfilm bpb ist ein humorvolles, aber auch realistisches Plädoyer für ein respektvolles, lebendiges Zusammenleben verschiedenster Gruppen. Der Film steht ebenfalls mit englischen und arabischen Untertiteln zur Verfügung.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Willkommenskultur

    Flüchtlinge, EU-Zuwanderer, Menschen mit Migrationshintergrund - die Debatte, was und wer in Deutschland willkommen ist, wird oft von der Furcht vor dem Fremden begeitet. Die Deutschen sind ein Volk von Bedenkenträgern. Im englischsprachigen Ausland gibt es sogar einen Begriff dafür. Die "German Angst" beschreibt das kollektive Bedrohungsgefühl der Deutschen. In diesen Tagen fürchten sie sich vor allem vor Zuwanderung: ob Polen, Bulgaren, Rumänen, Kriegsflüchtlinge und Asylbewerber - die Debatte, was und wer in Deutschland willkommen ist, wird oft von der Furcht vor dem Fremden und Unbekannten begleitet.
    Anbieter: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

    E-Book: Krieg. Stell Dir vor, er wäre hier

    Stell Dir vor, es ist Krieg - hier in Europa. Die demokratische Politik ist gescheitert und Diktatoren haben die Macht übernommen. Wer kann, flieht in den Nahen Osten, wie der 14-jährige Protagonist aus Deutschland. In einem Flüchtlingslager versucht er, mit seiner Familie ein neues Leben zu beginnen. Die Autorin nimmt in ihrer Geschichte Jugendliche mit auf ein Gedankenexperiment, das die aktuellen Themen Flucht, Migration und Fremdenfeindlichkeit aus einer ganz neuen Perspektive beleuchtet - unserer eigenen!
    Anbieter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

    Hate Speech - Hass-Offensive im Internet - Mach´s klar 1/2016

    Die Reihe "mach´s klar" erklärt Politik in kurzen verständlichen Texten, Fotos und Grafiken. Diese Ausgabe informiert über das Thema "Hate Speech" und fragt was man dagegen tun kann.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    Terrorismus

    "Das Denken besetzen", so lässt sich die Strategie von Terroristen auf den Punkt bringen. Die islamistisch motivierten Attentate in Paris und Brüssel 2015 und 2016 haben die Angst vor Terrorismus geschürt. 72 Prozent der Deutschen fürchten, so das Ergebnis einer Umfrage von Infratest Dimap vom Mai 2016, dass es in nächster Zeit terroristische Anschläge in Deutschland geben werde. Nicht immer wird eine terroristische Bedrohung als solche wahrgenommen, wie der Fall des "Nationalsozialistischen Untergrunds" gezeigt hat. Angesichts der zahlreichen Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte und der (organisierten) Gewalt gegen Geflüchtete und ihre Unterstützer ließe sich auch hier fragen, ob nicht die Kennzeichnung als "terroristisch" angemessen wäre.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial

    Terrorbilder

    Terrorismus – Merkmale, Formen und Abgrenzungsprobleme

    Terrorismus-Definitionen

    Vigilantistischer Terrorismus

    Der "Islamische Staat" zwischen staatstypischer und nichtstaatlicher Gewalt

    Boko Haram: Lokaler oder transnationaler Terrorismus?

    Chinas "Volkskrieg gegen den Terrorismus"

    Verhandlungen mit terroristischen Gruppen


    Logbuch Neuland

    Wer neu in Deutschland ist, bringt vieles mit und lässt vieles hinter sich. Das "Logbuch Neuland" der bpb will darin unterstützen, sich in der neuen Umgebung besser zu orientieren und das Ankommen eigenständig zu gestalten. Es richtet sich an Jugendliche mit direkter oder indirekter Flucht- oder Migrationserfahrung,und eignet sich für den Einsatz im Sprachunterricht, in Willkommensklassen und anderen jugendlichen Lerngruppen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Meinungskampf von rechts. Über Ideologie, Programmatik und Netzwerke konservativer Christen, neurechter Medien und der AfD

    Religionspolitik hat in den parlamentarischen Auseinandersetzungen der vergangenen Dekaden kaum mehr eine Rolle gespielt. Obwohl die AfD meidet, sich selbst als christliche Partei zu inszenieren, ist sie, ähnlich der Tea-Party-Bewegung in den USA, ideologisch und personell aufs engste verwoben mit evangelikalen Organisationen und Netzwerken. Wer sind die Akteur/innen? Welche Themen werden bearbeitet? Wie tief ist die Verankerung der Partei in konservativen-christlichen Zusammenhängen?
    Anbieter: Heinrich-Böll-Stiftung

    Darf die NPD wegen Taten parteiloser Neonazis verboten werden? Erkundungen zu rassistischen Akteuren in ostdeutschen Regionen und den Folgen eines NPD-Verbots

    Seit Anfang März 2016 verhandelt das Bundesverfassungsgericht zunächst für drei Tage über den Verbotsantrag des Bundesrats gegen die NPD. Karlsruhe wird 60 Jahre nach dem KPD-Verbot Grundfragen zum demokratischen Selbstverständnis der Bundesrepublik zu beantworten haben. Die Beiträge dieses Bandes erkunden die Argumentationslinien des Verbotsantrags aus verfassungsrechtlicher, sozialwissenschaftlicher und zivilgesellschaftlicher Sicht.
    Anbieter: Heinrich-Böll-Stiftung

    Demokratie für mich. Grundrechte in Deutschland. Ein Leitfaden für geflüchtete und einheimische Menschen

    Deutschland ist für viele Ankommende ein fremdes Land. Einige Werte, Gesetze und Regeln, nach denen die Menschen hier leben, sind für viele wahrscheinlich neu und ungewohnt. Alle Menschen, die in Deutschland leben, sind aufgefordert, sich an die hier geltenden Regeln zu halten. Sie sind auch verpflichtet, die Gesetze anzuerkennen und einzuhalten. Diese Broschüre möchte mit wichtigen demokratischen Grundrechten in Deutschland vertraut machen.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

    Datenreport 2016 - Ein Sozialbericht für die Bundesrepublik Deutschland

    Der Datenreport gehört mittlerweile zu den Standardwerken für all jene, die sich schnell und verlässlich über statistische Daten und sozialwissenschaftliche Analysen zu den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen in der Bundesrepublik Deutschland informieren wollen. Die Statistik ermöglicht es, sich einen Überblick etwa über die Bevölkerungsentwicklung, den Arbeitsmarkt, den Gesundheitssektor bis hin zu Fragen politischer Partizipation zu verschaffen. Durch die wissenschaftliche Einordnung ergibt sich ein Gesamtbild der Lebensverhältnisse unserer Gesellschaft. Damit sind zwar die Grundlagen für einen rationalen politischen Diskurs gelegt, die Lösungen gesellschaftlicher Probleme aber nicht vorgegeben – sie müssen im demokratischen Willensbildungsprozess gefunden werden. ?
    Anbieter: Budeszentrale für politische Bildung, Statistisches Bundesamt u.a.

    Türkei - Schlüsselmacht einer Krisenregion - KAS Politische Meinung, April 2016

    Fast die Hälfte der 5,9 Millionen Menschen, die aus Syrien geflohen sind, überlebt in der Türkei – wo die Meinungs- und Pressefreiheit unterdrückt wird, aber Flüchtlingen keine unmittelbare Gefahr für Leib und Leben droht. Es fällt nicht leicht, mit diesem Widerspruch umzugehen. Doch solange Europa die Krisen in seiner Nachbarschaft nicht selbst bewältigen kann, wird es auf Partner angewiesen sein – so schwierig sie auch sein mögen. Die teils abfällig als „Deal“ bezeichneten Vereinbarungen mit der Türkei tragen der humanitären Pflicht Europas Rechnung und setzen Anreize dafür, dass die Flüchtlinge nahe ihrer Heimat bleiben. Fraglos sind die Schwierigkeiten bei der Umsetzung groß, doch besteht immerhin die Chance zu einer Lösung, die alle EU-Staaten entlastet und keinen mit den Problemen allein zurücklässt. Die Türkei, das östlichste NATO-Mitglied, ist eine Schlüsselmacht in einer unruhigen europäischen Nachbarregion. Nicht allein die Flüchtlingsfrage macht
    Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

    Grenzsicherung, Lager, Kontingente: Die Zukunft des europäischen Flüchtlingsschutzes?

    Am 18. März 2016 haben die EU-Staaten mit der Türkei ein Abkommen über die Rückführung von Personen geschlossen, die irregulär nach Griechenland eingewandert sind - in der Hoffnung, die Zahl der irregulären Einreisen in die EU zu reduzieren. Viele feiern das Abkommen als Durchbruch, nachdem die Mitgliedstaaten monatelang unfähig waren, eine gemeinsame Antwort auf die gestiegenen Flüchtlingszahlen zu finden. Tatsächlich ist das Abkommen Ausdruck einer Schwerpunktverlagerung in der EU-Flüchtlingspolitik, bei der nun die Themen Grenzsicherung, Lager und Kontingente im Mittelpunkt stehen.
    Anbieter: Stiftung Wissenschaft und Politik

    Was tun gegen Rechtspopulisten? Europäische Erfahrungen - KAS Analysen Nr. 203/2016

    Rechts- und Nationalpopulismus ist in Europa kein neues Phänomen. Deutschland ist umgeben von Ländern, in denen rechts- und nationalpopulistische Parteien seit Jahren etabliert sind. In Deutschland ist mit der AfD eine rechtspopulistische Partei auf dem Vormarsch. In der Auseinandersetzung mit rechts- und nationalpopulistischen Parteien gibt es kein Patentrezept. Die besten Mittel gegen rechte Populisten sind die offene Auseinandersetzung mit ihnen und problemlösende Politik.
    Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

    einfach politik: Flucht und Asyl

    2015 sind viele Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Auch jetzt fliehen viele Menschen aus ihren Heimatländern. In Deutschland sprechen die Menschen deshalb viel über Flüchtlinge. Um sich gut eine eigene Meinung zu bilden, ist es wichtig sich zu informieren. Was sind Flüchtlinge? Welche Rechte haben Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen? Was geschieht, wenn Flüchtlinge nach Deutschland kommen? Was bedeutet Asyl, Duldung, Abschiebung?Über diese Dinge erfahren Sie hier etwas: In einfacher Sprache. Kurz und verständlich erklärt. Auf Web-Seiten und in Heften.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    E-Book: Einwanderung und Asyl - Die 101 wichtigsten Fragen

    Wie viele Ausländer leben in Deutschland? Sind Ausländer krimineller als Deutsche? Ist die multikulturelle Gesellschaft gescheitert? Wird Deutschland "islamisiert"? Sind die meisten Asylbewerber Wirtschaftsflüchtlinge? Und schließlich: Ist Deutschland ein Einwanderungsland? Das Thema Ausländerpolitik hat nach Meinungsumfragen für die Bundesbürger die höchste Priorität. Doch Mythen und Legenden bestimmen oftmals die Diskussion, nicht nur im Umfeld von Pegida. Dem will dieses Buch abhelfen. Anschaulich und leicht verständlich führt es in die wichtigsten Daten, Fakten, Zusammenhänge und Entwicklungen ein - eine wichtige Orientierungshilfe für eine aufgeheizte Debatte.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt und Sachsen

    Alltäglicher Rassismus - Themenblätter im Unterricht Nr. 110 / 2016

    Rassismus findet sich überall: in unserer Sprache, in Bildern, im Verhalten von Menschen, in Institutionen, Gesetzen und Verordnungen - kurz: in unserem Alltag! Er ist auf den ersten Blick für Viele unsichtbar, dazu subtil und hartnäckig. Rassismus zu identifizieren ist der erste Schritt. Ziel dieser Ausgabe ist es, Rassismus im Alltag zu erkennen und ihm entgegenzutreten.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Migration und Integration - Themenblätter im Unterricht Nr. 111 / 2016

    Wie neu ist eigentlich das "Phänomen Zuwanderung" in Deutschland? Wer hat alles "Migrationshintergrund"? Wann sind Zugewanderte integriert? Und was hat Integration mit mir zu tun? Und auch wenn die (oft überraschenden) Zahlen und Fakten schon spannend genug wären, ist der Kern der aktuellen Debatte doch eigentlich ein anderer: Wann gilt jemand als integriert? Welche Aufgaben haben Zugewanderte bei ihrer Integration – und welche hat die aufnehmende Gesellschaft? Diese Frage beschäftigt nicht nur Medien und Politik, sondern auch SuS, die meist eigene Erfahrungen sowohl aus der einen wie anderen Perspektive haben. Das Themenblatt setzt hier an: Es gibt zunächst Input, will dann aber auch unterstützen, eigene Gedanken und medial vermittelte Meinungen zu sortieren und so zur selbstständigen Urteilsbildung anregen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Die Globalisierung des Terrorismus - KAS Auslandsinformationen

    Die Beiträge in dieser Ausgabe beschäftigen sich mit dem "Islamischen Staat" und ähnlichen militanten islamistischen Gruppen und der damit verbundenen globalen Sicherheitsbedrohung. Wie kann Deutschland und Europa der Herausforderung durch IS-Rückkehrer am besten begegnen?
    Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung


    Zeige Ergebnisse 41 bis 60 von 225

    < <

    1-20

    21-40

    41-60

    61-80

    81-100

    101-120

    121-140

    141-160

    > >