Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Globalisierung

        Portal Globales Lernen

        Das Portal bietet zahlreiche Online-Bildungsmaterialien, verweist auf Aktionen, Veranstaltungen, Filme und Hintergrundinformationen zum Thema Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Eine Anlaufstelle für Lehrkräfte und Multiplikator/-innen, die sich über Angebote des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) informieren oder diese in ihre konkrete Arbeit einbinden möchten.
        Anbieter: Eine Welt Internet Konferenz (EWIK)

        teamGLOBAL

        teamGLOBAL ist ein offenes Netzwerk für junge Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, das 2004 von der Bundeszentrale für politische Bildung ins Leben gerufen wurde. Beim TeamGlobal kommen junge Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen zusammen, die gemeinsam "Globalisierung lernen" und sich miteinander austauschen und sich in der Bildunsgarbeit engagieren wollen. Das Nachdenken sowie die Verwirklichung von Nachhaltigem Handeln, im Bezug auf Umwelt/Kultur/Wirtschaft ist hierbei der Fokus.
        Anbieter: denk global! UG - Gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung

        Die Occupy-Bewegung - Globalisierungskritik in neuer Maskerade

        Die global auftretende Occupy-Bewegung wurde vielfach als neue Form des sozialen Protests verstanden, steht jedoch spürbar in der Tradition der globalisierungskritischen Bewegung. Lediglich die äußere Rebellionssymbolik wurde angepasst. Programmatisch eher vage bietet Occupy-Bewegung altbekannten Ikonen der Globalisierungskritik und linksextremen Anarchisten ein neues Forum. Damit schmälert sie ihre Chancen auf eine dauerhafte Mobilisierung. Die vorliegende Studie hinterfragt die Identität von Occupy oder vielmehr ihr Fehlen und beleuchtet auch die Aktivisten und die Strategien der Bewegung.
        Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

        FUTURZWEI - Stiftung Zukunftsfähigkeit

        Die Stiftung setzt sich für Projekte einer zukunftsfähigen, "enkeltauglichen" Gesellschaft ein, für "Geschichten des Gelingens". Dabei geht es um Menschen, die ihre Welt verändern, indem sie Ideen über andere Formen des Produzierens, Wirtschaftens etc. umsetzen und damit Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit praktisch machen.
        Anbieter: FUTURZWEI Stiftung Zukunftsfähigkeit

        Zwischen Protektionismus und Multilateralismus -Szenarien für die Weltwirtschaftsordnung von morgen

        Die Kritik an der bestehenden Weltwirtschaftsordnung (Global Economic Governance) ist nicht neu. Sie hat aber mit der 2008 in aller Schärfe zutage getretenen Finanzkrise und der sich daraus entwickelnden globalen Wirtschaftskrise deutlich zugenommen und zu einer Vielzahl von Reformvorschlägen geführt. Diese betreffen neben der Regulierung der Finanzmärkte vor allem die drei zentralen Institutionen des Weltwirtschaftssystems: die sogenannten Bretton-Woods-Institutionen Weltbank und Internationaler Währungsfonds (IWF) sowie die Welthandelsorganisation (englische Abkürzung: WTO). Auch dazu hat es schon seit Langem Reformvorschläge gegeben, die aber in der Vergangenheit nahezu wirkungslos verpufften. Angesichts dieser Kritik und des offensichtlichen Versagens dieser Institutionen bei der Bewältigung der globalen Krise ist es um so erstaunlicher, dass der G20-Gipfel der zwanzig bedeutendsten Industrie- und Schwellenländer im April 2009 in London, dem IWF wiederum eine zentrale Rolle
        Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung


        Inhalt:

        Inhaltsverzeichnis:

        Abstract....................................................................2

        I. Das Versagen der gegenwärtigen Weltwirtschaftsordnung.......................................... 3

        I.1 Globale Krise – verschärfter Reformdruck................................................................. 3

        I.2 Viele Vorschläge – wenig Umsetzung....................................................................... 5

        I.3 Die Notwendigkeit einer neuen Sichtweise............................................................... 7

        II. Deutschland im Weltwirtschaftssystem........................................................................ 8

        II.1 Der Exportweltmeister und die globale Krise.............................................................. 8

        II.2 Das globale Denken kommt zu kurz........................................................................... 8

        III. Die Zukunft der Weltwirtschaftsordnung: Vier Szenarien.......................................... 10

        III.1 Szenario 1: Heruntergekommener Nationalpark – Weiter im alten Trott............... 10

        III.2 Szenario 2: Marsch der Elefanten – Konkurrierende regionale Blöcke...................12

        III.3 Szenario 3: Das Gesetz des Dschungels – Dem Abgrund entgegen...................... 14

        III.4 Szenario 4: Harmonisches Naturreservat – Wahrer Multilateralismus.................. 15

        III.5 Mehr über „Regionalismus“ und „Multilateralismus“...........................................17

        III.5.1 Regionalismus..................................................................................................17

        III.5.2 Multilateralismus............................................................................................ 22

        IV. Handlungsoptionen der deutschen Politik................................................................. 27

        IV.1 Nur gemeinsam (europäisch) sind wir stark.......................................................... 27

        IV.2 Zwischen Protektionismus und Multilateralismus................................................. 28


        Global eyes

        Global Eyes ist eine Plattform für Globales Lernen mit Fotos und Geschichten von Menschen aus unterschiedlichen Ländern. Sie zeigen, wie sie leben, lernen und arbeiten, was sie gemeinsam haben und was sie unterscheidet. Global Eyes ist ein modernes globales Klassenzimmer, in dem nach Ländern oder Schlagworten recherchiert werden kann. Außerdem kann man auch Alben anlegen und Präsentationen illustrieren. Um Global Eyes zu nutzen, legen Sie einen kostenlosen Account an.
        Anbieter: Landesarbeitskreis Schule für Eine Welt Baden-Württemberg

        Zahlen und Fakten: Globalisierung

        Die einen verbinden mit Globalisierung steigende Chancen für alle und wirtschaftlichen Aufschwung weltweit. Die anderen fürchten den "Terror der Ökonomie" und sehen mehr Verlierer als Gewinner. Diese Informationsseite fasst das Zahlenmaterial zu den zentralen Themen der Globalisierungsdebatte zusammen. Sie bietet Hintergrundinformationen, Fakten, Schaubilder. Ein Großteil der Grafiken und Materialien kann unter Angabe der Quelle verwendet werden
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Globalisierung
         
           Voraussetzungen
          
           Vernetzung
          
           Handel und Investitionen
          
           Finanzmärkte
          
           Multinationale Unternehmen
          
           Ökonomische Teilhabe
          
           Soziale Probleme
          
           Energie / Ökologie
          
           Kulturelle Globalisierung
          
           Global Governance
          
          
           Downloads


        Globalisierung Online

        Der E-Learning Kurs Globalisierung Online wird seit 2006 zu unterschiedlichen Themen- und Problemstellungen angeboten. Er bietet Einblicke in die komplexen Zusammenhänge und Erscheinungsformen der Globalisierung und versucht den Teilnehmenden dabei ein breites Fundament an Grundlagenkenntnissen zu vermitteln. Dabei knüpft er immer wieder dort an, wo die Globalisierung im Alltag spürbar wird.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


        Inhalt:

        Der E-Learning Kurs ist modular aufgebaut und bietet die folgenden Themen:

        • Formen und Dimensionen der Globalisierung
        • Die wirtschaftliche Globalisierung
        • Die kulturelle Globalisierung
        • Die zentralen Akteure der Globalisierung
        • Politik im Zeitalter der Globalisierung
        • Globalisierung und Nachhaltigkeit
        • Kritik, Konzepte, Perspektiven
        • Globalisierung ist gestaltbar

        Bildung für nachhaltige Entwicklung

        Informationsportal zur Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. Das Portal hat das Ziel, Informationen zu Themen und Akteure, Lehr- und Lernmaterialien, Wettbewerbe, Veranstaltungen und die Umsetzung der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" zu liefern. Das Portal wird täglich aktualisiert.
        Anbieter: Deutsche UNESCO-Kommission

        Globales Lernen - Portal zu globalen Entwicklungs- und Zukunftsfragen

        Globales Lernen wird als pädagogische Antwort auf globale Entwicklungs- und Zukunftsfragen verstanden. Es hat sich aus der 3. Welt Pädagogik entwickelt, greift v.a. entwicklungspolitische Themen auf und ist mit Interkulturellem Lernen, Friedenspädagogik und Umweltbildung vernetzt. Das Angebot des Bildungsservers versteht sich als Eingangsseite zu allen Fragen und Aspekten des Globalen Lernens - v.a. für Lehrerinnen und Lehrer Hamburger Schulen. Neben aktuellen Informationen, Adressen und einem Veranstaltungs- kalender sind u.a. Unterrichtsprojekte, Hinweise auf Unterrichtsmaterialien und Ausleihstellen, Kampagnen, Schul- und Projektpartnerschaften sowie Auslands- aufenthalte zu finden.
        Anbieter: EWIK - Eine Welt Internet Konferenz

        Globalisierung als Chance II: Blick auf die Weltgesellschaft

        Bei der hier dokumentierten Tagung richtet sich der Blick auf die Weltgesellschaft: Wer sind die ökonomischen Gewinner und Verlierer der Globalisierung? Wo entstehen neue Konfliktpotentiale und wie kann man die dadurch entstehenden Probleme meistern? Welche Rolle übernimmt in dieser Welt der Nationalstaat, wenn auch die politischen Entscheidungen globalen Charakter annehmen müssen? Die Ausführungen der Referenten des Schwerpunktes Kosovo sind von der Entwicklung zum größten Teil ein- und überholt worden. In diesem Jahrzehnt grundstürzenden Wandels hat nichts Bestand, was über halbe Jahrhunderte vertraut und fest gefügt schien. Und so ist, was zur Zeit der Tagung noch kühn und vorwärtsweisend war, Monate später nur noch ein historisches Dokument.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württtemberg


        Inhalt:

         

        Vorwort

         

         

        Einleitung

         

         

        Katrin Grüberr

        Szenarien globaler Entwicklung im 21. Jahrhundert

         

        Manfred Linz

        Die Notwendigkeit einer globalen sozial-ökologischen Marktwirtschaft

         

        Andreas Bittner

        Afrika - eine Randzone der Globalisierung

         

        Bernd-Helmut Eichelbaum

        Keine rosigen Aussichten für Emerging Markets

         

        Andreas Hausknecht

        Die asiatische Währungs- und Finanzkrise

         

        Werner Link

        Globalisierung und neue Konfliktpotentiale

         

        Kulturimpuls

        Ivo Andric - Die Brücke über die Drina

         

        Hermann Hagena

        Was tun im Kosovo-Konflikt? (I)

         

        Rüdiger Pintar

        Was tun im Kosovo-Konflikt? (II)

         

        Thomas Handrich

        Der Kosov@-Konflikt...

        Was tun im Kosovo-Konflikt ?(III)

         

        Bernard von Plate

        Außen- und Sicherheitspolitik unter globalen Bedingungen

         

        Susanne Lütz

        Der regulative Staat in Zeiten der Globalisierung

         

        Hans-Peter Werner

        Political Direction through Supranational Organizations

         

        Peter Wahl

        Möglichkeit und Grenzen transnationaler Kooperation

         

         

        Tagungsprogramm

         


        Weltbevölkerung und Welternährung - Politik und Unterricht Heft 4/1998

        Das Heft befasst sich mit der Frage, welche Auswirkungen das Bevölkerungswachstum für das Leben auf der Erde hat: für den Verbrauch von Ressourcen, für die Mobilität der Menschen und nicht zuletzt für die entscheidende Aufgabe der Ernährung der Menschheit. Auf der Grundlage von Konferenzen und Entschließungen der Vereinten Nationen werden abschließend mögliche Lösungsvorschläge erörtert.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


        Inhalt:

        Vorwort des Herausgebers

         

        Geleitwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport 2

         

        Autor: Dr. Thomas Hoffmann: Studienrat (Geographie, Geschichte, Gemeinschaftskunde) am Copernicus-Gymnasium Philippsburg

         

        Einleitung

         

        Baustein A: Entwicklung der Weltbevölkerung

         

        Baustein B: Auswirkungen des Bevölkerungswachstums

         

        Baustein C: Welternährung: Überfluß und Mangel

         

        Baustein D: Lösungsansätze

         

        Literaturhinweise

         

        Texte und Materialien für Schülerinnen und Schüler

         


        Globalisierung - Politik und Unterricht Heft 4/2003

        Globalisierung ist kein wissenschaftlicher oder auch nur politischer Begriff, mit dem eine konkrete Aussage verbunden wäre – ausgenommen jene, dass Wirtschaft, Politik und Kultur in einer weltweiten und engen Austauschbeziehung stehen wie noch nie in der Geschichte der Menschheit. Darüber hinaus sagt der Begriff nicht viel über die Art und die Reichweite dieser Vernetzung von Menschen, Gütern und Orten aus. Auch über den Charakter der damit verbundenen Chancen und Risiken ist mit dem Begriff noch nichts gesagt. Wohl auch deshalb ist die Globalisierung ein kontrovers diskutiertes Thema. Unumstritten ist dagegen die Bedeutung der Thematik, auch und gerade für die politische Bildung. Mit der Diskussion um den Globalisierungsprozess und seine Auswirkungen sind Kernfragen der Politik nach Demokratie, Legitimation und nach dem Verhältnis von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft berührt. Globalisierung ist ein vielschichtiges und kompliziertes Thema. Als allgegenwärtiges Schlagwort
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden Württemberg


        Inhalt:

        Vorwort des Herausgebers

         

        Geleitwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport

         

        Autor dieses Heft

         

         

        UNTERRICHTSVORSCHLÄGE

         

         

        Einleitung

         

        Baustein A

        Globalisierung: Aspekte und Dimensionen

         

        Baustein B

        Kulturelle Globalisierung

         

        Baustein C

        Weltweites Regieren: Institutionen und Akteure

         

        Baustein D

        Die Globalisierung der Wirtschaft

         

        Baustein E

        Globalisierung in der Kritik: Konzepte und Perspektiven

        (Alle Bausteine Reinhold Weber)

         

        Texte und Materialien für Schülerinnen und Schüler

         

        Internetseiten zum Thema

        (Albrecht Mangler)

         

        Literaturhinweise (Dagmar Meyer)

         


        Pocket Global - Globalisierung in Stichworten

        Im zweiten Teil von Pocket Global werden unter "Wissenswertes" unterschiedliche Möglichkeiten für den internationalen Austausch aufgezeigt und Informationsadressen genannt. Im letzten Teil schließlich finden sich weiterführende Internet-Adressen sowie Literaturhinweise rund um das Thema "Globalisierung".
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        1. Globalisierung in Stichworten

        2. "Wissenswertes": unterschiedliche Möglichkeiten für den internationalen Austausch und Informationsadressen

        3. weiterführende Internet-Adressen sowie Literaturhinweise rund um das Thema "Globalisierung"


        Global Marshallplan

        Armutssituation, Nord-Süd-Verteilungsfragen, Migration, Terror, Kriege, kulturelle Konflikte und Umweltkatastrophen sind Probleme, die unter den Bedingungen einer weitgehend ungeregelten Globalisierung nicht mehr national gelöst werden können. Die Welt braucht ein verbessertes und verbindliches globales Rahmenwerk für die Weltwirtschaft, das die Wirtschaft mit Umwelt, Gesellschaft und Kultur in Einklang bringt. Auf diesen Internetseiten wird der Global Marshall Plan präsentiert. Der Global Marshall Plan verknüpft ein pragmatisches Konzept zur Finanzierung und konkreten Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele mit der langfristigen Perspektive einer weltweiten Ökosozialen Marktwirtschaft als globalen, ordnungspolitischen Rahmen. Eine solche ‚Globalisierungsgestaltung’ setzt auf Seiten der reicheren Länder die Bereitschaft zur Kofinanzierung von Entwicklung voraus und führt in der Folge zu einem neuen Weltwirtschaftswunder.
        Anbieter: Stiftung Weltvertrag - Global Marshall Plan Initiative

        Eine Welt Haus

        Eine Welt Haus Halle ist ein gemeinnütziger Verein, der aus einer Initiativgruppe von Menschen verschiedener Anschauungen und Herkunft im Juli 1990 in Halle als Eine-Welt-Haus Halle e.V. gegründet wurde. Der Verein will das gegenseitige Verständnis von Menschen verschiedener Kulturen und Herkunft fördern und Inhalte verschiedener Kulturen vermitteln. Ein wesentliches Ziel ist der Abbau des Konfliktpotentials zwischen Aus- und Inländerlnnen. Der Verein informiert in seinem Internetauftritt über seine Aufgaben, Beratungsdienste, Projekte, Angebote und Bildungsarbeit.
        Anbieter: Eine Welt Haus Halle e.V.

        Kulturelle Globalisierung - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 52-53/2001)

        "Culture and identities in global societies" - so lautete das Thema eines Ende September 2001 in Cadenabbia am Comer See abgehaltenen internationalen Kolloquiums. Die Bundeszentrale für politische Bildung Bonn und der Staatsminister für die Angelegenheiten der Kultur und der Medien, Julian Nida-Ruemelin, hatten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus aller Welt zur Diskussion eingeladen - unter ihnen die beiden deutschen Politikwissenschaftler Hans Vorländer und Claus Leggewie, der israelische Soziologe Natan Sznaider und der französische Wirtschaftswissenschaftler Yann Moulier-Boutang, deren Beiträge in dieser Ausgabe "versammelt" sind. Zweieinhalb Wochen nach den Anschlägen vom 11. September wurde in Cadenabbia auch über "the attack against civil societies" diskutiert. Die Suche nach den Möglichkeiten einer neuen globalen Weltordnung, um die es am Comer See gehen sollte, erhielt damit eine weiter gehende Bedeutung.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

         

        Editorial

         

        Hans Vorländer

        Die Wiederkehr der Politik und der Kampf der Kulturen

         

        Horst W. Opaschowski

        Die westliche Wertekultur auf dem Prüfstand

         

        Claus Leggewie

        Nach dem Fall: Globalisierung und ihre Kritik

         

        Natan Sznaider

        Holocausterinnerung und Terror im globalen Zeitalter

         

        Yann Moulier-Boutang

        Marx in Kalifornien: Der dritte Kapitalismus und die alte politische Ökonomie

         

         

        Nächste Ausgabe

         


        Wirtschaft und Globalisierung - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 9/2001)

        Die Begriffe "Globalisierung" und "New Economy" haben Konjunktur: Für die einen verbinden sich damit eher Ängste - Verlust von Arbeitsplätzen, Einwirkungen kaum kontrollierbarer Mächte wie etwa die der internationalen Finanzmärkte oder global agierender Konzerne -, für die anderen bedeutet hingegen die Öffnung der Märkte für Kapital, Waren und Dienstleistungen im Rahmen der Globalisierung und Neuen Ökonomie eine Steigerung der Produktion und damit des Wohlstands. Die Frage ist, inwieweit Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf diesen Prozess steuernd Einfluss nehmen können bzw. sollen.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

         

        Editorial

         

        Horst Afheldt

        Anpassung an die neoliberale Globalisierung?

         

        Stefan Müller / Martin Kornmeier

        Globalisierung als Herausforderung für den Standort Deutschland

         

        Michael H. Stierle

        Neue Ökonomie: Charakteristika, Existenz und Herausforderungen für die Wirtschaftspolitik

         

        Joachim Rupp

        Neue Wirtschaft - Neues Management?

         

        Karl-Heinz Paqué

        Soziale Marktwirtschaft und globale "New Economy": Ein Widerspruch?

         


        Globalisierung - Gesellschaftspolitik - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 48/2000)

        Die "Globalisierung" gehört zu den Themen, die von der Redaktion in regelmäßigen Abständen aufgegriffen werden: Die B 33-34/1997 etwa war der begrifflichen Klärung und den Folgen der Globalisierung für die nationalen Volkswirtschaften, Güter-, Finanz- und Arbeitsmärkte sowie die wohlfahrtsstaatlichen Aufgaben gewidmet. In der B 23/1999 ging es um Chancen und Risiken der Globalisierung. Das Phänomen "Globaliserung" wurde in dieser Ausgabe unter ökonomischen, außen- und umweltpolitischen Aspekten ausgeleuchtet und auf seine tatsächliche Relevanz hin geprüft. Die B 49/1999 hatte die Auswirkungen der Globalisierung auf den Sozialstaat zum Thema. Anliegen der B 37-38/2000 war es, die Zusammenhänge zwischen der Globalisierung und dem internationalen Finanzsystem aufzuzeige".
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

         

        Editorial

         

        Claus Leggewie

        David gegen Goliath: Seattle und die Folgen

         

        Rainer Durth

        Globalisierung und Wirtschaftswachstum

         

        Elmar Rieger Stephan Leibfried

        Wohlfahrtsmerkantilismus

        Wechselwirkungen zwischen demokratischer Sozialpolitik und Welthandelsordnung

         

        Harald Trabold

        Zum Verhältnis von Globalisierung und Sozialstaat

         

        Wilhelm Bürklin

        Globalisierung als Chance für Wohlstand und Arbeitsplätze

         

        Sigrid Leitner Ilona Ostner

        Frauen und Globalisierung

        Vernachlässigte Seiten der neuen Arbeitsteilung

         

         

        Nächste Ausgabe

         


        Internationale Finanzpolitik - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 37-38/2000)

        Bedroht die Globalisierung die internationale Finanzarchitektur? Die Häufung von internationalen Finanzkrisen in den neunziger Jahren hat den Ruf nach einer Reform des Finanzsystems laut werden lassen. Hinzu kommt eine Unzufriedenheit mit der Arbeit des Internationalen Währungsfonds (IWF). Kritiker und Verlierer der Globalisierung bemängeln die Herausbildung eines weltumspannenden Systems von internationalen Finanzmärkten mit oft spekulativem Charakter als Ursache der Instabilität. Auch trage die Globalisierung durch ihre Vernetzung von Güter- und Kapitalmärkten zu Arbeitslosigkeit und Sozialabbau bei. Durch die "Diktatur der Finanzmärkte" sei sogar die Demokratie bedroht. Diese Sorgen sollten ernst genommen werden. Die Währungskrisen in Asien, Lateinamerika und Russland sowie die Rettungsversuche des IWF haben die Reform des internationalen Finanzsystems auf die Tagesordnung der Regierungschefs, Finanzminister und Notenbankpräsidenten gesetzt. Gibt es einen Zusammenhang zwischen
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

         

        Editorial

         

        Peter Nunnenkamp

        Globalisierung und internationales Finanzsystem

         

        Michael Kreile

        Deutschland und die Reform der internationalen Finanzarchitektur

         

        Heribert Dieter

        Ostasien nach der Krise: Interne Reformen, neue Finanzarchitektur und monetärer Regionalismus

         

        Hansjörg Herr

        Die Finanzkrise in Russland im Gefolge der Asienkrise

         

        Hartmut Sangmeister

        Finanzkrisen, Währungskrisen, Wirtschaftskrisen: Konstanten des lateinamerikanischen Entwicklungsprozesses?

         

         

        Nächste Ausgabe

         



        Zeige Ergebnisse 1 bis 20 von 35

        1-20

        21-35

        > >

        Zahlen und Fakten: Globalisierung

        Kaum ein Phänomen wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. Zahlen und Fakten zeigt: Die ökonomische, soziale und kulturelle Vernetzung war noch nie so ausgeprägt wie zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

         

        Globalisierungsindex 2014

         

        Laut dem "Globalisierungsreport 2014" der Bertelsmann-Stiftung wird die Kluft ziwschen Arm und Reich durch die Globalisierung noch größer, da die Industrienationen von der Globalisierung weitaus stärker profitieren.

         
         
         
         
         

        Zahlen und Fakten 3D: Verteilung des Bruttoinlandsprodukts (BIP)

         

        Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist die wichtigste Kennzahl zur Beurteilung der wirtschaftlichen Situation eines Landes. Weltweit ist es sehr unterschiedlich verteilt. Mit dem interaktiven Tool Zahlen und Fakten 3D können Sie die unterschiedliche Verteilung sichtbar machen.

         
         
         
         
         

        Global eyes

         

        Global Eyes ist eine Plattform für Globales Lernen mit Fotos und Geschichten von Menschen aus unterschiedlichen Ländern. Sie zeigen, wie sie leben, lernen und arbeiten, was sie gemeinsam haben und was sie unterscheidet. Global Eyes ist ein modernes globales Klassenzimmer, in dem nach Ländern oder Schlagworten recherchiert werden kann. Außerdem kann man auch Alben anlegen und Präsentationen illustrieren.