Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Gruppen

    Wehr(un)gerechtigkeit - Themenblätter im Unterricht 53/2006

    Es gibt eine Wehrungerechtigkeit in Deutschland - das ist unbestritten. Sie betrifft nicht nur die aktuelle Einberufungspraxis. Manche Beobachter sehen auch das Gleichheitsgebot des Grundgesetzes missachtet: Werden junge Männer benachteiligt, weil nur sie aufgrund eines überholten Rollenverständnisses Wehrdienst leisten müssen? Ist die Wehrpflicht also männerfeindlich? Sollte man sie ganz abschaffen und stattdessen eine Berufsarmee aufbauen? Fragen wie diese betreffen vor allem ältere Schüler in ihrer Lebenswirklichkeit, stellen aber auch das Rollenverständnis von Schülerinnen auf den Prüfstand.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Anmerkungen für die Lehrkraft

    Doppelseitiges Arbeitsblatt im Abreißblock (27 Stück) zum Thema: Wehr(un)gerechtigkeit.

    Literaturhinweise und Internetadressen


    ZAWiW - Zentrum für AllgemeineWissenschaftliche Weiterbildung

    Das "Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung" (ZAWiW) ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Universität Ulm. Es wurde im März 1994 gegründet. Damit reagierte die Universität Ulm auf den wachsenden Bedarf an einer allgemeinen, disziplinübergreifenden Weiterbildung für Erwachsene jeden Alters, insbesondere jedoch für Menschen im dritten Lebensalter. Dieser Bedarf wurde durch die Ergebnisse verschiedener Forschungsprojekte ("Wissenschaftsorientierte Weiterbildung für Frauen /Weiterbildungsstudiengang Frauenakademie" und "Weiterbildung für Menschen im dritten Lebensabschnitt") nachgewiesen, die am Seminar für Pädagogik der Universität Ulm unter der Leitung von AOR Carmen Stadelhofer durchgeführt wurden, und durch den wachsenden Erfolg der "Frühjahrs-" und "Herbstakademien"bestätigt. Die Hauptaufgaben des Zentrums liegen in der Entwicklung, Erprobung und Evaluation neuer curricularer und methodischer Konzepte im Sinne der "praxisbegleitenden" Forschung. Die
    Anbieter: Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung

    GlobalGAng

    Internetportal für Kinder mit zahlreichen interessanten Informationen und Angeboten. Neben Erlebnisberichten von Kindern aus der ganzen Welt, gibt es Informationen zu den Ländern, eine fortlaufende Comic-Geschichte und viele Onlinespiele.
    Anbieter: Brot für die Welt

    Netzcheckers

    Dieses Jugendportal ist Bestandteil der Bundesinitiative "Jugend ans Netz" zur Förderung von Kindern und Jugendlichen im Umgang mit Computer und Internet, um bessere Bildungschancen für alle Jugendlichen zu schaffen. Das Portal bietet neben vielseitigen jugendgerechten Informationen und Beratung vor allem aktives Mitmachen, Kommunikation und Unterhaltung.
    Anbieter: Bundesinitiative "Jugend ans Netz"

    Frauen auf dem Land - Polis Nr. 14

    Diese Publikation aus der Reihe "POLIS" untersucht die Situation der Frauen auf dem Land. Dabei werden ihre sozialen und tätigkeitsspezifischen und familiären Probleme und Bedürfnisse thematisiert.
    Anbieter: Hessische Landeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    VORWORT

     

    Frauenarbeit auf dem Land

     

    I. Quellenlage

     

    II. Frauenarbeit

    1. Landarbeit

    2. Land- und Hausarbeit

    3. Bodenständige Industrie

     

    III. Fazit

     

    Alltag im Wandel - Veränderungen der ländlichen Lebens- und Arbeitssituation seit 1945

     

    Die Bäuerin: "Das Herzstück der Betriebe"(4)

     

    Die Familienhausfrau: Das Kind hat absolute Priorität

     

    Die Erwerbstätige: "Es ist bisweilen recht hart, mit allem fertig zu werden"(27)

     

    ARBEITSMARKT UND MOBILITÄT

     

    Arbeitsmarkt und Mobilität in ländlichen Regionen Hessens

     

    Einleitung

     

    1. Die besondere Frauen(berufs)biographie

     

    2. Arbeitsplatz- und Qualifikationsangebot für Frauen in Hessen

     

    3. Spezielle Erwerbsmöglichkeiten für Frauen mit ländlichem Wohnsitz

     

    3.1 Existenzgründung

     

    3.2 Erwerbstätigkeit in der Stadt

     

    4. Erwerbsmotivationen von Frauen

     

    5. Die Perspektiven des Handelns

     

    5.1 Erforderliche Veränderungen in der Strukturpolitik

     

    5.2 Verstärkung der speziellen Frauenförderung

     

     

    KINDERGÄRTEN AUF DEM LAND

     

    Kindergärten auf dem Land – Angebote für Kinder und Eltern

     

    Kindergarten als Ort der Begegnung

     

     

    MÜTTER UND KINDER

     

    Mütter und Kinder auf dem Land

     

    Anmerkung

     

     

    ALLEINSTEHENDE UND ALTE FRAUEN

     

    Alleinstehende und alte Frauen

     

    Zur Situation alleinstehender Frauen

     

    Zur Situation von alten Frauen

     

    1. Das Zurückgreifen auf traditionelle Formen weiblicher Kultur rund um die Hausarbeit

     

    2. Die Reaktivierung früherer Beziehungen im lokalen Kontext

     

     

    PFLEGENDE TÖCHTER

     

    Pflegende Töchter

     

    Wie stellt sich die Lebenssituation pflegender Frauen dar?

     

    "Zwischen Pflichterfüllung und eigenem Leben"

     

    Wie sieht die aktuelle Situation für pflegende Frauen aus?

     

    Was gilt es zu verändern und wo gibt es Ansatzpunkte?

     

     

    BILDUNG UND KULTUR

     

    Bildung und Kultur – Frauenräume und Frauenkultur auf dem Land

     

    Literaturhinweise

     

     

    GEWALT GEGEN FRAUEN

     

    1. Infrastruktur im ländlichen Raum

     

    2. Soziale Strukturen auf dem Land

     

    3. Mißhandlung in der Familie

     

    Literaturhinweise

     

    Zu den Autorinnen

     


    Zuschauer-Demokratie? - Themenblätter im Unterricht 39/2004

    Weit über 80% aller Jugendlichen identifizieren sich mit der Demokratie als guter Staatsform. Warum sind dennoch nur wenige von ihnen bereit, sich in demokratischen Institutionen wie Parteien und Verbänden zu engagieren? Die Themenblätter gehen den Ursachen der viel zitierten Politikverdrossenheit nach, fragen die Vorstellungen ab, die Jugendliche von Politikern und unserem politischen System haben, und wollen zur Überlegung anregen, was politisches Engagement attraktiver machen könnte. Am Beispiel eines möglichen EU-Referendums soll etwa diskutiert werden, ob mehr direktdemokratische Beteiligungsformen eine Motivation sein könnten, sich mehr "in seine eigenen Angelegenheiten einzumischen."
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    LEHRERBLATT

     

    Zuschauer-Demokratie?

     

    Zum Arbeitsblatt A

     

    Zum Arbeitsblatt B

     

    Anhang 1: Politikverdrossenheit

     

    Anhang 2: Mehr Demokratie durch direkte Beteiligung?

     

     

    QUIZ-FRAGEN

     

    Quiz-Fragen: Zuschauer-Demokratie?

     

     

    ARBEITSBLATT

     

    Zuschauer-Demokratie?

     

    Auf den Kopf gestellt

     

    Lust auf Politik?!

     

    Plebiszit: ein Mittel gegen Politikverdrossenheit?

     

     

    Literaturhinweise

     


    Children for a better world e.V.

    Der Verein fördert Projekte im In- und Ausland, die die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen in Not verbessern und ihnen ermöglichen, selbst Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen.
    Anbieter: CHILDREN FOR A BETTER WORLD e.V.

    Männer in der Gesellschaft - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 46/2004)

    In die Geschlechterforschung ist Bewegung gekommen. Neben die feministisch angestoßene Frauen- und Geschlechterforschung ist eine Männer- bzw. eine Männlichkeitsforschung getreten. Als Querschnittsforschung bedient sie sich vorzugsweise soziologischer, politologischer und psychologischer Erkenntnisse. Von einer die Forschung auslösenden Männerbewegung wollen die Vertreter der Männerforschung jedoch nicht sprechen; dafür fehlt tatsächlich die Basis - nicht nur im Vergleich mit der Frauenbewegung. Es gibt allerdings eine "Männerszene". Dass Männer und Männlichkeit stärker ins Blickfeld des Interesses gerückt sind, ist auch auf die so genannte Genderforschung zurückzuführen – auf die Einbeziehung beider Geschlechter und die Einführung eines relationalen Geschlechterbegriffs. Innerhalb des neuen Wissenschaftszweiges hat sich eine "kritische Männerforschung" etabliert, deren forschungsleitende Interessen sich vor allem am "neuen" bzw. "modernen Mann" orientieren. Nach
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

     

    Editorial

     

    Neue Männer

     

    Neue Männlichkeit - Neue Wege der Selbstverwirklichung

     

    Männer - weder Paschas noch Nestflüchter

     

    Männerparteien

     

    Der moderne Dandy

     


    Generationen-Gerechtigkeit - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 8/2005)

    Mit "Generationengerechtigkeit" werden ungleiche Lebensverhältnisse Angehöriger verschiedener Generationen angesprochen, wird der Konflikt zwischen Alt und Jung, zwischen heute und künftig thematisiert. Zugleich wird ein Gegensatz der Interessen zwischen jungen und alten Menschen behauptet, der in einigen Medien gar zum "Krieg der Generationen" mutiert. Dabei wird nicht nur außer Acht gelassen, dass die heute Jungen morgen die Alten sein werden, sondern auch, dass zwischen den Generationen ein durchaus positives wechselseitiges Abhängigkeitsverhältnis besteht. In der Politik spielen die Interessen künftiger Generationen eine eher untergeordnete Rolle. Die hier agierenden Angehörigen der mittleren Generation orientieren sich an der erwachsenen Wählerschaft. Vor diesem Hintergrund fordert eine Gruppe jüngerer Abgeordneter eine neue Zukunftsethik: Der Staat habe in seinem Handeln das Prinzip der Nachhaltigkeit zu beachten und die Rechte künftiger Generationen zu berücksichtigen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

     

    Editorial

     

    Generation und Generationalität in der Neueren Geschichte

     

    Dialog der Generationen

     

    Generationen-Gerechtigkeit in der Verfassung

     

    Generationen-Gerechtigkeit – die Wahrnehmung in der Bevölkerung

     


    Gewalt im Geschlechterverhältnis - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 52-53/2004)

    Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter. Dass es in einer patriarchalischen Gesellschaft jedoch auch Gewalt gegen Männer und damit auch männliche Opfer gibt, scheint widersinnig, gelten diese doch gemeinhin als Täter. Im öffentlichen Diskurs wird die Verletzbarkeit von Männern (durch Männer) kaum wahrgenommen; mehr noch bleiben Frauen als Täterinnen weitgehend ausgeblendet. Diese und weitere Aspekte der Gewalt im Geschlechterverhältnis greifen die Autoren in ihren Beiträgen auf.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

     

    Editorial

     

    Kooperation zum Schutz vor Gewalt in Ehe und Beziehungen

     

    Männer als Opfer von Gewalt

     

    Gewaltprävention durch Arbeit mit Minderjährigen in der Prostitution

     

    Hintergründe des Menschenhandels in die Prostitution mit Frauen aus Osteuropa

     

    Milliardengeschäft illegale Prostitution

     


    Internationale Jugendaustausch- und Besucherdienst der Bundesrepublik Deutschland (IJAB) e.V.

    Der Internationale Jugendaustausch- und Besucherdienst der Bundesrepublik Deutschland (IJAB) e.V. wurde 1967 mit Unterstützung der Vertreter zentraler Jugendorganisationen und Einrichtungen der Jugendarbeit und aufgrund des Beschlusses des Deutschen Bundestages vom damaligen Bundesminister für Familie und Jugend (heute: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) gegründet. 1971 erhielt er die Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Der IJAB ist als bundeszentrale Fachstelle für internationale Jugendpolitik, Jugendarbeit und Jugendinformation im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, seiner Mitgliedsverbände und anderer zentraler Träger der Jugendarbeit tätig. Seine Aufgabe ist die Förderung der internationalen Jugendarbeit und der jugendpolitischen Zusammenarbeit, um das gegenseitige Verständnis junger Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen zu erweitern, ihre Beziehungen zueinander zu festigen und um Vorurteile
    Anbieter: IJAB e.V.

    Jugend denkt Zukunft

    Die Welt von morgen schon heute gestalten. Hierzu lädt das Innovationsspiel Jugend denkt Zukunft Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen neun bis zwölf ein. Hier entwickeln junge Menschen gemeinsam mit Unternehmen Produkte und Dienstleistungen für die Welt von morgen. Jugend denkt Zukunft ist eine Initiative der Wirtschaft, die unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzler Gerhard Schröder deutschlandweit junge Menschen in den Innovationsdialog einbindet. Antworten auf zukunftsentscheidende Fragen zu finden – das ist die spannende Herausforderung, der sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektes stellen. Die neue Art des Lernens sowie die Kooperation von Unternehmen und Schulen ermöglichen den Brückenschlag von der Theorie zur Praxis.
    Anbieter: IFOK - Institut für Organisationskommunikation GmbH

    Culture on the Road

    Das Projekt "Culture on the Road" bietet Jugendlichen und Pädagogen vor Ort (in Schulen, Jugendclubs, Gemeindehäusern...) die Auseinandersetzung mit verschiedenen Szenen an und trägt dazu bei, Vorurteile zu überdenken - nicht allein in Diskussionen, sondern vor allem in kreativen Workshops.

    Youth for understanding Komitee e.V.

    Veranstaltet langfristige Schüleraustauschprogramme mit mehr als 30 Ländern weltweit.

    Jugendkultur - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 5/2002)

    "Jugendkultur" lautet das Thema dieser Ausgabe. "Jugend" umfasst inzwischen eine Zeitspanne, die von acht bis achtunddreißig reichen kann - oder darüber hinaus. Die "Kultur" oder - besser - die "Kulturen" dieser sozialstrukturellen Gruppe unserer Gesellschaft werden vor einem gesellschaftlichen und zeitgeschichtlichen Hintergrund dargestellt, problematisiert sowie von Begriffen wie Sub-, Pop- und Gegenkultur abgegrenzt. Dabei spielen Medien, Mode, Konsum, Lebens- und Freizeitstile ebenso eine Rolle wie die Sprache der Jugendlichen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

     

    Editorial

     

     

    Dieter Rink

    Beunruhigende Normalisierung: Zum Wandel von Jugendkulturen in der Bundesrepublik Deutschland

     

    Thomas Köhler

    Jugendgenerationen im Vergleich: Konjunkturen des (Non-)Konformismus

     

    Peter Schlobinski

    Jugendsprache und Jugendkultur

     

    Roland Roth

    Globalisierungsprozesse und Jugendkulturen

     

    Iris Eisenbürger / Waldemar Vogelgesang

    "Ich muss mein Leben selber meistern!" Jugend im Stadt-Land-Vergleich

     


    Zukunftsentwürfe junger Autoren - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 6-7/2001)

    Ist durch Deutschland wirklich ein Ruck gegangen? Als der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog einen solchen in seiner berühmten "Ruck-Rede" im Berliner Hotel Adlon anmahnte, herrschte im Land ein Klima geistiger Unbeweglichkeit. Herzogs Kritik an der Vollkaskomentalität unserer Gesellschaft stieß bei der politischen Elite auf wenig Resonanz. Erst mit dem Wahlsieg von Gerhard Schröder und dem Umzug von Bonn nach Berlin kam auch Bewegung in den Reformstau. Das Land bewegt sich offenbar doch. "Berliner Republik" - das ist kein Kampfbegriff mehr, sondern es gibt sie. Die rot-grüne Bundesregierung hat manches angestoßen, was längst überfällig war. Welche Ziele dabei erreicht worden sind und welche künftig noch verfolgt werden sollen, werden von Autoren aus unterschiedlichen Gesichtspunkten heraus aufgegriffen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Editorial

    Daniel Dettlin: Die neue Republik auf dem Weg ins 21. Jahrhundert

    Christopher Goh: Bürgergesellschaft als politische Zielperspektive

    Volker Spies: Bildung in der Informationsgesellschaft

    Lars Castellucc: Zur Zukunft des "Rheinischen Kapitalismus"

    Max A. Höfe: Die "Berliner Republik" als Kampfbegriff?

     

     

     


    Geschlechtergerechtigkeit - Gender - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 31-32/2000)

    Diese Ausgabe stellt die Demokratie der Geschlechter in Deutschland auf den Prüfstand - aus Sicht sowohl der Frauenforschung als auch der Männerforschung. Sieben Autorinnen und ein Autor haben eine Bestandsaufnahme vorgenommen und einen Blick in die Zukunft getan.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

     

    Editorial

     

    Gertrud Höhler

    Männer und Frauen - als Team unschlagbar

     

    Ulla Weber Barbara Schaeffer-Hegel

    Geschlechterarrangements in der Bundesrepublik

    Kontinuität und Wandel

     

    Birgit Geissler Mechtild Oechsle

    Die Modernisierung weiblicher Lebenslagen

     

    Peter Döge

    Geschlechterdemokratie als Männlichkeitskritik

    Männerforschung, Männerpolitik und der "neue Mann"

     

    Brigitte Geißel

    Innovative Potenziale von Politikerinnen

    Mehrfachorientierung auf Politik, Beruf und Privatleben

     

    Beate Hoecker

    Geschlechterdemokratie im europäischen Kontext

    Die Konzepte der Europäischen Union zur Förderung der politischen Beteiligung von Frauen

     

     

    Nächste Ausgabe

     


    Jugend in Deutschland - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 19-20/2000)

    Jugendliche sind längst keine klar umrissene sozialstrukturelle Gruppe mehr. Entsprechende Definitionen, die das Alter, das Verhalten, die Interessen zum Maßstab nehmen, greifen heute in der Regel zu kurz. Jugend ist mehr denn je in die Gesellschaft eingebettet, weshalb sie nicht getrennt von dieser sowie deren Themen und Problemen betrachtet werden darf. Die 12. Shell Jugendstudie "Jugend 97" hatte diese Erkenntnis auf die Formel gebracht: "Die gesellschaftliche Krise hat die Jugend erreicht." Ein eher optimistisches Fazit zieht dagegen die 13. Shell Jugendstudie "Jugend 2000": "Zuversicht ohne Illusionen: ,Die Jugend ist schon in der Zukunft angekommen'."
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

     

    Editorial

     

    Uwe Sander

    100 Jahre Jugend in Deutschland

     

    Wolfgang Gaiser Martina Gille Winfried Krüger Johann de Rijke

    Politikverdrossenheit in Ost und West?

    Einstellungen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

     

    Joachim Hofmann-Göttig

    Der Jugend eine Zukunft

    Politische Herausforderung durch die nachwachsende Generation

     

    Ulrich Wagner Rolf van Dick

    Der Umgang mit Aggression und Gewalt bei Kindern und Jugendlichen

    Einige psychologische Anmerkungen

     

     

    Nächste Ausgabe

     


    Katholischer Deutscher Frauenbund

    Der Katholische Deutsche Frauenbund ist gesellschaftspolitisch engagiert, arbeitet überparteilich und vertritt die Interessen von Frauen in Beruf, Familie, Kirche und Politik, damit die Gleichberechtigung und Gleichstellung von Mann und Frau auch zukünftig weiter voranschreitet.
    Anbieter: Katholischer Deutscher Frauenbund

    Familienratgeber - Wegweiser für von Behinderung betroffene Familien

    Informationsplattform für Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen sowie die sie betreuenden und beratenden Stellen. Der Familienratgeber will informieren, weiterhelfen und an die richtigen Stellen vermitteln. Dabei richtet er sich schwerpunktmäßig an Menschen, die ganz aktuell mit einer Behinderung, einer Krankheit oder Pflegebedürftigkeit konfrontiert sind.
    Anbieter: Aktion Mensch e.V.


    Zeige Ergebnisse 101 bis 120 von 184

    < <

    1-20

    21-40

    41-60

    61-80

    81-100

    101-120

    121-140

    141-160

    > >