Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Gruppen

    Einfach teilhaben

    Ein Webportal für Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen, Verwaltungen und Unternehmen.
    Anbieter: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

    Barrierefrei mitbestimmen

    Demokratie lebt vom Miteinander und Mitbestimmen. Teilhabe setzt aber Wissen voraus, den Zugang zu Informationen, zu öffentlichen Plätzen und Einrichtungen. Barrierefreiheit heißt das. Aber eben daran mangelt es in Deutschland, so dass behinderte Menschen oft "draußen" bleiben.
    Anbieter: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

    "Politikferne" Jugendliche besser erreichen

    Nur ca. 2% der Jugendlichen beteiligen sich in einem engeren Sinne in Politik und Gesellschaft - durch Engagement in traditionellen Institutionen wie politischen Parteien. Andererseits gibt es auch andere Formen politischen Engagements, die jenseits von Gremien- und Parteistrukturen stattfinden, häufig näher an der "Lebenswirklichkeit" junger Menschen liegen und zunehmend beliebter werden. Die Dokumentation berichtet über die Ergebnisse eines Fachworkshops zur Beteiligung Jugendlicher und junger Erwachsener.
    Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung

    Deutsche Islam Konferenz 2013 - Hintergrund aktuell, 6.5.2013

    Die Deutsche Islam Konferenz (DIK) kommt am 7. Mai zu ihrer jährlichen Hauptversammlung zusammen. Das Treffen steht unter dem Motto "Prävention von Extremismus, Radikalisierung und gesellschaftlicher Polarisierung".
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Französische Nationalversammlung beschließt Gesetz zur gleichgeschlechtlichen Ehe - Hintergrund aktuell, 13.2.2013

    Nach wochenlangen Debatten und Demonstrationen ist das Gesetz zur gleichgeschlechtlichen Ehe in der französischen Nationalversammlung angenommen worden. Frankreich wird damit voraussichtlich das siebte EU-Land, das die Institution Ehe auch für homosexuelle Paare öffnet.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Alternde Gesellschaft - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 4-5/2013)

    m internationalen Vergleich gehört die deutsche Gesellschaft zu den ältesten. Das Durchschnittsalter lag 2010 bei 44 Jahren, weltweit dagegen bei 29 Jahren. Trotz der Aussichten auf ein im Durchschnitt längeres und aktiveres Leben dürfen Ältere, die in prekären Verhältnissen leben, nicht aus dem Blick geraten. Das Risiko der Altersarmut bleibt vor allem für Beschäftigte im Niedriglohnsektor hoch.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:


    Editorial

    Altersbilder im Wandel

    Bürgerschaftliches Engagement Hochaltriger

    Encore Career: Von der Ausnahme zur Normalität

    Zukunftsgerichtete Alterssozialpolitik

    Anmerkungen zur Diskussion über Altersarmut

    Anpassung des Pflegesektors

    Demenz: Wir brauchen eine andere Perspektive!

    Selbstorganisation und Selbsthilfe älterer Migranten

    Bevölkerungsentwicklung in Deutschland und weltweit

    Sexualität im Alter

    Ältere - Taktgeber in der alternden Gesellschaft?


    Muslime in Deutschland - Lebenswelten und Jugendkulturen - Politik & Unterricht Heft 3/4 - 2012

    Der islamische Glauben und der Alltag muslimischer Jugendlicher stehen im Mittelpunkt dieser Ausgabe. Vor allem die alltäglichen Erfahrungen muslimischer Jugendlicher kommen zur Sprache - im Positiven wie im Negativen. Schließlich werden auch Herausforderungen durch extremistische Randerscheinungen wie etwa die der Salafisten thematisiert.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    HanisauLand - Politik für Kinder

    HanisauLand ist ein Portal, das Kindern politische und gesellschaftliche Themen wie Umwelt, Religion, Staat und Ausländer spielerisch und altersgerecht nahe bringt. Neben einem Lexikon bietet diese Portal eine Galerie mit den schönsten Bildern in HanisauLand sowie interessanten Neuzugängen von Kinderbüchern und ein Filmarchiv mit einer kurzen Zusammenfassung des Inhalts und Altersempfehlung.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    fluter - Thema Glück 116/2012

    Besser, mehr, schöner, lauter, öfter - und am Ende soll das Ganze dann glücklich machen. Bei jedem sieht Glück anders aus: Mal finden wir es im Moment, mal in einem Lebenskonzept, mal im Glauben, mal beim Essen. Mal lachen wir vor Glück, dann versuchen wir, glücklich zu werden, indem wir lachen. Und wenn wir glauben, dass wir es verloren haben, lauert es doch an der nächsten Ecke. Zum Glück.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Männer und Frauen

    In vielen Gesellschaftsbereichen schwinden die Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Geschlechts­spezifische Schwierigkeiten und Stärken gibt es trotzdem - und genau diese machen das Zusammenleben so spannend, aber auch kompliziert.
    Anbieter: Spiegel Online - Wissenschaft

    Männer in Bewegung - Zehn Jahre Männerentwicklung in Deutschland

    Wie sehen Deutschlands Männer sich selbst und wie sehen Frauen sie? Die Studie aus dem Jahr 2009 enthällt eine Fülle an Daten, Fakten und Analysen zum Männerleben in Deutschland. Darüber hinaus vertiefen sieben Kommentare einige Teilaspekte. Ein Forschungsprojekt der Gemeinschaft der Katholischen Männer Deutschlands und der Männerarbeit der Evangelischen Kirche in Deutschland.
    Anbieter: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

    Linksammlung zum Thema Männer

    Linksammlung zum Thema Männer bei BessereWeltLinks.
    Anbieter: bessereweltlinks.de

    Neue Wege für Jungs

    Neue Wege für Jungs ist ein bundesweites Netzwerk und Fachportal. Es koordiniert bundesweit den Boys'Day - Jungen-Zukunftstag, der parallel zum Girls'Day einmal im Jahr, immer am vierten Donnerstag im April, stattfindet. Neue Wege für Jungs regt lokale Initiativen zur geschlechtssensiblen Förderung von Jungen bei der Berufs- und Lebensplanung an, vernetzt die Aktiven und stellt sie auf der Netzwerkkarte vor.
    Anbieter: Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.

    Mannsbilder - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 40/2012)

    Das gesellschaftliche Bild des Mannes, die damit verknüpften Rollenerwartungen sowie männliche Selbstbilder haben sich stark gewandelt. Auch sind die einstmals klaren Grenzen zwischen exklusiv weiblichen und männlichen Sphären verschwommen. Die Vereinbarkeitsfrage von Beruf und Familie stellt sich heute auch für Männer.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial

    Für Männer, aber nicht gegen Frauen

    Vom Singular zum Plural: Männlichkeit im Wandel

    Entgrenzungsdynamiken: Geschlechterverhältnisse im Umbruch

    Männerforschung: Entwicklung, Themen, Stand der Diskussion

    Väter in der Familienpolitik

    (Nicht) Vater werden und (nicht) Vater sein heute

    Wie aus Jungen Männer werden


    Frauen in Deutschland - Themendossier

    Der Wandel der Geschlechterverhältnisse und die Veränderung weiblicher Biografien sind zwei große Trends in den modernen Gesellschaften. Zwei Bereiche, in denen dies besonders deutlich hervortritt, sind Erwerbstätigkeit und Politik. Doch hinter dem Bild veränderter sozialer und ökonomischer Hierarchien treten alte Muster zu Tage: So bekommen Frauen im Durchschnitt für vergleichbare Arbeit weniger Geld als Männer und übernehmen ein Großteil der unbezahlten Haus-, Erziehungs- und Pflegearbeiten. Das Dossier analysiert Prozesse in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik und zeigt Brüche sowie Kontinuitäten im Geschlechterverhältnis auf.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Dossier Frauen: Einkommensgruppen

    Politik: Frauen in der Politik

    Politik: Kein Fortschritt ohne Bewegung

    Politik: Politikerinnen in der Presse

    Arbeit von Frauen: Frauen in Führungspositionen

    Themengrafik: Erwerbstätigkeit

    Arbeit von Frauen: Arbeit von Frauen in Zeiten der Globalisierung

    Arbeit von Frauen: Unbezahlte Arbeit

    Arbeit von Frauen: Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt


    Gender - Themendossiers

    Hinter Gender verbirgt sich ein integrativer, gesamt-gesellschaftlicher Ansatz, der nach fast drei Jahrzehnten "Frauenbewegung" bei Weitem über das Konzept der Frauenförder- und Gleichstellungspolitik hinausgehen soll. Die Überlegungen zielen ausdrücklich auf ein übergreifendes Rollenverständnis für beide Geschlechter, für Frauen und Männer.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Geschlechtsidentität - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 20-21/2012)

    "Weiblich", "männlich", "anderes": Nach den Empfehlungen des Deutschen Ethikrates soll für Menschen mit uneindeutigem Geschlecht die Kategorie "anderes" vorgesehen werden. Anfang 2011 hat das Bundesverfassungsgericht erneut Regelungen des Transsexuellengesetzes für verfassungswidrig erklärt. Die Geschlechtsidentität, also ob sich jemand als Frau, Mann, ein drittes Geschlecht oder zwischen den Geschlechtern fühlt, ist politisch wie rechtlich relevant.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial

    Soziologische Dimensionen von Geschlecht

    Geschlecht und Geschlechterrolle: Soziobiologische Aspekte

    Geschlechtsidentität im deutschen Recht

    Geschlechtsidentität und -dysphorie

    Medikalisierung "uneindeutigen" Geschlechts

    Intersexualität: Leben zwischen den Geschlechtern

    Verkörperungen des anderen Geschlechts - Transvestitismus und Transsexualität historisch betrachtet

    Grenzverläufe zwischen den Geschlechtern aus ethnologischer Perspektive

    Geschlechtsidentität und Menschenrechte im internationalen Kontext


    Ungleichkeit, Ungleichwertigkeit - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 16-17/2012)

    Vorurteile und Stereotype helfen, Umweltreize aufzunehmen, zu strukturieren und zu verarbeiten. In diesem Sinne hat jeder Mensch Vorurteile. Problematisch wird es dann, wenn Menschen aufgrund bestimmter Zuordnungen und Zuschreibungen abgewertet oder diskriminiert werden. Dies widerspricht dem Grundprinzip moderner Gesellschaften, dass alle Menschen gleich und gleichwertig sind. Die Tendenz zur Aufteilung der Gesellschaft in "Dazugehörige" und "Nicht-Dazugehörige" oder in ökonomisch "Nützliche" und "nicht Nützliche" verstärkt sich. Es gilt, den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Solidarität trotz zunehmender Abstiegsängste zu bewahren. "Intoleranz und Rassismus äußern sich keineswegs erst in Gewalt", betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Gedenkveranstaltung im Februar 2012.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Erfolgreiche Geschlechterpolitik - Ansprüche - Entwicklungen - Ergebnisse, FES Diskurs, Januar 2012

    Arbeit, Zeit, Geld und Macht sind noch lange nicht gerecht verteilt - mit vielen Nachteilen für Frauen, aber auch einigen für Männer. Geschlechterpolitik ist also nach wie vor notwendig. Der Schwerpunkt dieser Expertise liegt also nicht so sehr auf der Definition der Ziele und dem Aufzeigen der Erfolge, sondern auf der Darstellung der strukturellen Möglichkeiten ihrer Umsetzung.
    Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung

    Frauen - Männer - Gender der Friedrich-Ebert-Stiftung

    In der nationalen und internationalen Arbeit nimmt die explizite Diskussion von Fragen der Gleichstellung sowie die Förderung von Frauen einen zentralen Stellenwert ein. Nationale wie internationale Konferenzen dienen zudem als Begegnungsstätten für Frauen aus allen Teilen der Welt und bilden öffentliche Foren für deren Beteiligungen und Einflussmöglichkeiten an allen politischen Prozessen.
    Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung


    Zeige Ergebnisse 41 bis 60 von 184

    < <

    1-20

    21-40

    41-60

    61-80

    81-100

    101-120

    121-140

    141-160

    > >