Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

Europawahl 2019

Wahl zum Europäischen Parlament im Mai/Juni 2019

Flaggen der EU-Mitglieder
Flaggen der EU-Mitglieder, pixabay.com, CC0 public domain

Das Europäische Parlament wird alle fünf Jahre demokratisch von den Bürgerinnen und Bürgern der EU gewählt. Derzeit gibt es im Europäischen Parlament sieben Fraktionen, in denen ca. 200 nationale Parteien gemäß ihrer politischen Orientierung zusammen arbeiten. Von den insgesamt 751 Sitzen im Europäischen Parlament, wurden 96 an Abgeordnete aus Deutschland vergeben. Die kommende Europawahl wird im Mai/Juni 2019 stattfinden, das genaue Datum liegt noch nicht fest.

 

Bei der vergangenen Europawahl konnten insbesondere die Rechtspopulisten in vielen Ländern zulegen, in Frankreich gewann die rechtsextreme Front National deutlich und kam auf 26 Prozent, in Großbritannien wurde die antieuropäische UKIP mit gut 27 Prozent stärkste Partei.

 

Seit der Europawahl 2014 gibt es in Deutschland keine Sperrklausel von 3% mehr, da sie - laut Urteil des Bundesverfassungsgerichts - ein Eingriff in die Wahlrechtsgleichheit und Chancengleichheit der Parteien darstellt. In der Hälfte der EU-Mitgliedsstaaten gibt es eine solche Sperrklausel bei den Europawahlen.

Europawahl im Mai/Juni 2019

Die Europawahl 2019
Das Europäische Parlament wird als einzigs EU-Organ alle fünf Jahre demokratisch von den Bürgerinnen und Bürgern der EU gewählt. Die nächste Europawahl findet 2019 statt. Nach der Europawahl 2014 wurden insgesamt 751 Sitze im Europäischen Parlament vergeben, davon 96 an Abgeordnete aus Deutschland.
(Europäisches Parlament)

Umfragen zur Europawahl
Wenn am nächsten Sonntag Europawahl wäre ...
Schlechte Zeiten für Europas Sozialdemokraten: Seit Anfang des Jahres haben die europäischen Sozialdemokraten in der Europawahl-Projektion enorm an Boden verloren.
(Der europäische Föderalist)

Eurobarometer: Die Europäer zwei Jahre vor der Europawahl 2019
Die Feldzeit dieser Eurobarometer-Umfrage für das Europäische Parlament erstreckte sich vom 18. bis zum 27. März 2017. Im Rahmen der Umfrage führte Kantar Public in den 28 Mitgliedstaaten der EU 27 901 persönliche Befragungen von Bürgern durch. Eine Zusammenfassung der Umfrageergebnisse.
(Europäisches Parlament)

Endspurt vor der Europawahl 2019 - letztes Arbeitsprogramm der Juncker-Kommission
In rund 18 Monaten werden die Wählerinnen und Wähler der Europäischen Union zu den Urnen gerufen, um ein neues Europäisches Parlament zu bestimmen. Bis dahin will die Europäische Kommission gemeinsam mit Parlament und Rat Antworten auf die großen Herausforderungen  geben. Ihr neues Arbeitsprogramm skizziert, mit welchen Maßnahmen die Kommission die Bürgerinnen und Bürger im kommenden Jahr vom Mehrwert der Europäischen Integration überzeugen will.
(Bundesverband der Deutschen Industrie, 7.11.2017)

EU-Parlamentspräsident gegen Macrons Vorschlag der länderübergreifenden Kandidatenlisten
Vor einem Monat forderte Macron, dass bei der Europawahl 2019 die Hälfte der EU-Abgeordneten über länderübergreifende Listen gewählt wird. Dies solle das Zusammengehörigkeitsgefühl der EU-Bürger stärken. EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani lehnt den Vorschlag ab.
(Epoch Times, 28.10.2017)

Nach dem Brexit - Sesselrücken im EU-Parlament
Wenn die Briten am 29. März 2019 aus der EU ausscheiden, werden 73 gepolsterte Sessel im Europaparlament frei. Eine Gelegenheit, das Parlament zu verkleinern - oder aber mit Volksvertretern anderer EU-Länder zu besetzen. Schon bahnt sich ein Reformstreit an.
(Deutschlandfunk, 12.9.2017)

Der Kampf um die mächtigste Behörde der EU ist eingeläutet
EU-Währungskommissar Pierre Moscovici will nach den Europawahlen Präsident der Kommission werden. Solange die europäischen Sozialdemokraten aber nicht aus ihrer Krise finden, dürfte es bei der Ankündigung bleiben.
(Welt, 2.7.2017)

Wahl 2019 - (fast) alles anders
Das Parlament mit seinen direkt gewählten Abgeordneten muss die entscheidende Instanz europaweiter Politik sein.
Daniel Belling, 22.5.2017
(euractiv)

EU-Mitgliedstaaten wollen Macht der Wähler beschränken
Bei der Europawahl 2014 durften die Bürger indirekt darüber entscheiden, wer Kommissionspräsident wird. Das könnte eine einmalige Veranstaltung gewesen sein.
(Süddeutsche, 28.4.2016)

EU-Demokratie
Für die kommende Europawahl 2019 soll das Spitzenkandidat-Prinzip wieder kassiert werden. Ein Schritt hin zu weniger Transparenz beim wichtigsten europäischen Votum?
(derFreitag, 19.5.2016)

Europawahl 2019
(Wikipedia)

Fraktionen - Parteien - Abgeordnete im Europäischen Parlament

Europäische Fraktionen
Die Mitglieder des Parlaments werden nach Ländern gewählt, sie arbeiten im Europaparlament aber nicht entsprechend ihrer nationalen Zugehörigkeit, sondern nach ihrer politischen Orientierung zusammen. Wie auch in nationalen Parlamenten gibt es Fraktionen, in denen die Abgeordneten ähnlicher politischer Orientierung und Parteizugehörigkeit organisiert sind. Das Besondere im Europäischen Parlament ist die Vielzahl nationaler Parteien, die sich zu einer Fraktion zusammenschließen. Derzeit gibt es im Europäischen Parlament sieben Fraktionen, in denen über 200 nationale Parteien vertreten sind.
(Europäisches Parlament)

Fraktionen im Europäischen Parlament
Die große Mehrzahl der Parteien hat sich in Fraktionen zusammengeschlossen. Diese verfügen über einen Vorsitzenden, einen Vorstand und ein eigenes Sekretariat, welches die Abgeordneten bei Ihrer Arbeit unterstützt. Eine Fraktion muss aus Abgeordneten aus mehreren Staaten bestehen.  Nach der Wahl müssen sich mindestens 25 Abgeordnete aus einem Viertel der Mitgliedsländer zusammenfinden, um eine Fraktion im EP zu bilden. Zur Zeit gibt es im Europäischen Parlament sieben Fraktionen
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Fraktionen im Europäischen Parlament
(Wikipedia)

 

Fraktionen im Europäischen Parlament:

EVP: Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten)

S&D: Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament

ALDE: Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa

ECR: Europäische Konservative und Reformisten

EFA: Fraktion der Grünen/Europäische Freie Allianz

KGUE/NGL: Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke

EFDD: Fraktion "Europa der Freiheit und der Demokratie"

 

Ferner gibt es eine kleine Anzahl fraktionsloser Mitglieder des Europäischen Parlaments.

Abgeordnete im Europäischen Parlament
Das Europäische Parlament setzt sich aus 751 Abgeordneten zusammen, die in den 28 Mitgliedstaaten der erweiterten Europäischen Union 2014 gewählt worden sind. Seit 1979 werden die Abgeordneten für die Dauer von fünf Jahren in allgemeinen unmittelbaren Wahlen gewählt.
(Europäisches Parlament)

Abgeordnetenwatch: Stell den Europaabgeordneten deine Fragen!
Derzeit 93 Europaabgeordnete aus Deutschland beantworten online Ihre Fragen. Die Fragen und Antworten sind für alle einsehbar.
(Parlamentwatch e.V. in Kooperation mit Mehr Demokratie e.V. und Mehr Bürgerrechte e.V.)

Wahlsystem - Debatte um Wahlrechtsreform

Europawahlen - Einführung in das Wahlsystem
Auch bei der Wahl zum Europäischen Parlament gibt es kein einheitliches Wahlsystem in allen Mitgliedsstaaten, denn nach wie vor ist das Wahlrecht im Wesentlichen national geregelt. Es gelten nur ein paar wenige einheitliche Vorschriften, welche die Mitgliedsländer beachten müssen.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europawahl - Wahlsystem
Zur Europawahl wählen die EU-Bürger das Europäische Parlament. Die Wahl findet alle fünf Jahre statt. Anders als bei Bundestags-, Landtags- oder Kommunalwahlen haben die Wähler nur eine Stimme, die sie einer geschlossenen Wahlliste einer Partei geben können.
(Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung)

Europawahlrecht - Wahlsysteme in den EU-Mitgliedstaaten
Grundlage der Wahlsysteme in den Mitgliedstaaten ist der sogenannte Europa-Direktwahlakt, der den EU-Staaten einige Vorgaben für das Wahlsystem macht. Auf dieser Basis haben die Mitgliedstaaten ihre Wahlverfahren festgelegt, die hier vorgestellt werden werden.
(Wahlrecht.de)

Nach dem Brexit - Sesselrücken im EU-Parlament
Wenn die Briten am 29. März 2019 aus der EU ausscheiden, werden 73 gepolsterte Sessel im Europaparlament frei. Eine Gelegenheit, das Parlament zu verkleinern - oder aber mit Volksvertretern anderer EU-Länder zu besetzen. Schon bahnt sich ein Reformstreit an.
(Deutschlandfunk, 12.9.2017)

Transnationale Europawahllisten - Die Wahrechtsreform liegt auf Eis
Mehr formale Legitimität für das Parlament, mehr Einfluss für die europäischen Parteien, eine bessere öffentliche Debatte im Wahlkampf und klarere europäische Richtungsentscheidungen durch die europäischen Bürger: Es wird nur wenig andere Reformen geben, durch die sich mit einem Schlag so viel für die europäische Demokratie erreichen lässt. Trotzdem mussten die Befürworter transnationaler Listen in den letzten Jahren einigen Frust ertragen. Denn obwohl der Vorschlag bereits seit langem in der politischen Debatte präsent ist, sind alle Versuche zu einer entsprechenden Änderung des Europawahlrechts bislang gescheitert. Die Wahlrechtsreform liegt derzeit deshalb auf Eis. Ob es noch in dieser Legislaturperiode zu einer Entscheidung darüber kommt, ist ungewiss.
(euractiv, Mai 2017)

Wird es auch bei der Europawahl 2019 wieder Spitzenkandidaten geben?
Das Spitzenkandidaten-Verfahren wurde bei der vergangenen Europawahl 2014 zum ersten Mal angewandt, um den Präsidenten der Europäischen Kommission zu wählen. Die europäischen Parteien nominierten bereits vor der Wahl eigene Kandidaten für die Kommissionspräsidentschaft. Bei der geplanten Reform des Europawahlrechts sollen verschiedene  Aspekte der Wahl, die bislang noch jeder Mitgliedstaat auf seine eigene Weise regelt, europaweit vereinheitlicht werden, unter anderem auch die Nominierung der Kandidaten.
(Der Föderalist, Mai 2017)

Leinen: Parlament will EU-Wahlrecht vor 2019 reformieren
Wir müssen die Europawahlen attraktiver und europäischer gestalten. In unserem Vorschlag haben wir einige neue Maßnahmen für das Erreichen dieses Ziels eingebracht: Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre, Einführung elektronischer Stimmabgaben, Teilnahme von in Drittstaaten lebenden Eu-Bürgern.
(euractiv, Oktober 2015)

Urteil zur Drei-Prozent-Sperrklausel
Die deutsche Drei-Prozent-Hürde bei Europawahlen ist verfassungswidrig. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Die Sperrklausel verstoße gegen die Grundsätze der Chancengleichheit der politischen Parteien und der Wahlrechtsgleichheit, erklärten die Richter bei der Bekanntgabe des Urteils. Bei den Europawahlen 2014 gab es in 14 der 28 Länder eine Sperrklausel. In einigen Staaten liegt die Hürde bei fünf Prozent, in Österreich, Italien und Schweden bei vier Prozent.
Hintergrund aktuell, Februar 2014
(Bundeszentale für politische Bildung)

Europawahlrecht - Europawahlsysteme in den EU-Mitgliedsstaaten
(Wahlrecht.de)

Hintergrundinformationen Europäische Union

Europäische Union
Offizielle Website
(Generaldirektion Kommunikation der Europäischen Kommission)

Europäische Union
Das Dossier liefert zahlreiche Hintergrundinformationen über die Europäischen Union und ihre Institutionen sowie den Politikfeldern der EU.

Europäische Union
Nach mehr als 60 Jahren europäischer Integration ist das friedliche Zusammenleben mit den Nachbarn zu einer Selbstverständlichkeit in Europa geworden.  Das Heft beschreibt Geschichte, Struktur und Politikfelder der EU.
Informationen zur politischen Bildung,  Nr. 279/2015
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Zukunft der Europäischen Union
In Großbritannien ist der Brexit schon beschlossen, in Frankreich ist die europakritische Präsidentschaftskandidatin Marine le Pen recht populär und fordert den Frexit, und die Visegrád-Staaten Polen, Ungarn, Tschechien und Slowakei warnen davor, den Einigungsprozess in der EU weiter voran zu treiben. Aus „Kerneuropa“ werden Forderungen nach einem „Europa der zwei Geschwindigkeiten“ formuliert. Wie soll es mit dem Demokratisierungsprozess in Europa weiter gehen?
Deutschland & Europa, Heft 73/2017
(Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)

Rückblick: Europawahl 2014

Ergebnisse der Europawahl 2014
(Europäisches Parlament)

Europawahl-Blog 2014
Zusammenfassung der Wahlergebnisse
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Wer wählte was und warum?
Das Wahlergebnis in der Analyse, Zahlen und Umfragen.
(Tagesschau)

Die Rechtsaußen-Parteien nach den Europawahlen 2014: Isoliert trotz deutlicher Wahlerfolge
Einige Rechtsaußen-Parteien haben bei den Wahlen zum Europäischen Parlament 2014 erfolgreich EU-skeptisches Wählerpotential mobilisiert. Doch können sie diesen Wahlerfolg im Parlament tatsächlich in politisches Kapital umwandeln? Welche Koalitionen haben sich gefunden und wie einig sind sie sich in ihren politischen Botschaften? Erste Eindrücke nach der Wahl.
4.7.2014
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Das neue Machtgefüge im Europäischen Parlament - Trotz EU-Skeptikern und Spitzenkandidatenprinzip bleibt der politische Umbruch aus
Die Wahlen zum Europäischen Parlament (EP) 2014 haben die europäische Politik in doppelter Hinsicht aufgerüttelt: zum einen, weil EU-skeptische Parteien die größten Zuwächse verzeichneten, zum anderen, weil das EP das Spitzenkandidatenprinzip durchgesetzt hat und so die Kommission enger an sich binden wird als je zuvor. Dennoch stellt sich das neue EU-Parlament ähnlich auf wie seine Vorgänger: Eine feste Koalition mit Regierungs-/Oppositionsdynamik wird es nicht geben, sondern vielmehr breite Bündnisse der proeuropäischen Parteien, welche die EU-Skeptiker ausgrenzen.
SWP-Aktuell, Juli 2014
(Stiftung Wissenschaft und Politik)

Europa verändern - aber wie?
Zentralstaat, Bundesstaat, mit Großbritannien oder zukünftig ohne? Was signalisieren die Ergebnisse der Europawahl und wie soll sich der Kontinent ändern, damit er fit wird für die Herausforderungen einer globalen Welt des 21. Jahrhunderts? Bei einer Gemeinschaftsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und des Deutsch-Französischen Journalistenpreises (DFJP) wurden diese und weitere Fragen diskutiert.
(Deutschlandfunk, 2.7.2014)

Rechtspopulistische Parteien nach der Europawahl 2014
Bei der Europawahl 2014 haben viele rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien Stimmen hinzugewonnen. Was die Gründe dafür sind und wie sich dies nun auf die Arbeit des Europäischen Parlaments auswirkt, erklärt Politikwissenschaftler Tim Spier im Interview.
Blog zur Europawahl, 18.6.2014
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Die Wahlbeteiligung bei Europawahlen
Bei der ersten Europawahl 1979 gaben europaweit 61,99 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab, 2014 gingen nur noch 43,09 Prozent an die Urne. Wie sich die Wahlbeteiligung im Laufe der Jahre in den Staaten der EU entwickelt hat zeigt diese interaktive Grafik.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europawahl: Triumph der EU-Skeptiker
euro|topics-Presseschau, 26.5.2014
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Wahlanalyse Europawahl
CDU/CSU gewinnt Europawahl, SPD auf Normalisierungskurs, AfD profitiert von geringer Wahl-Bedeutung und Europakritik
(Forschungsgruppe Wahlen)

Die Stunde der Extreme
Diese Europawahl war anders als alle Wahlen seit 1979.
(Bertelsmann Stiftung)

Europa hat gewählt - Analysen und Reaktionen
Berichte zu den Wahlen zum Europäischen Parlament 2014
(Konrad-Adenauer-Stiftung)

Die Ergebnisse der Europawahl in Deutschland 2014
Wahlnachtbericht und erste Analyse
(Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Europawahl - Ergebnis und Analyse
(Friedrich-Naumann-Stiftung)

Die Europäer wählen ein neues Parlament
Hintergrund aktuell, 22.5.2014
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europawahl 2014: Wahlkampagne "Handeln, Mitmachen, Bewegen"
So wie sich die Zeiten verändern, so verändern auch wir uns. Seit den letzten Europawahlen haben sich die Spielregeln geändert. Das Europäische Parlament nimmt jetzt noch mehr Einfluss. Sowohl auf die politische Richtung Europas, als auch die täglichen Entscheidungen, die uns alle betreffen. Doch nur wenn Sie mitmachen, können wir in Europa wirklich etwas bewegen. Wählen Sie, welches Europa Sie haben wollen.
(Europäisches Parlament)

Europawahl 2014
Auf dieser Seite informiert die bpb über die Hintergründe der Wahl, die zur Wahl stehenden Parteien und das Wahlverfahren. Geboten werden außerdem Ideen, Werkzeuge und Materialien für die pädagogische Begleitung der Wahl, sowohl im Unterricht als auch in der politischen Bildung.
(Bundeszentrale für politsiche Bildung)

Blog zur Europawahl 2014
Im bpb-Europawahlblog erscheinen begleitend zu den Wahl-Informationsangeboten der bpb Beiträge zu verschiedenen Aspekten der Wahl. 
(Bundeszentrale für politsiche Bildung)

Wahlen zum Europäischen Parlament 2014
Das Heft stelllt kurz und präzise dar, wie das Europäische Parlament gewählt wird, wie es sich zusammensetzt, welche Aufgaben und Kompetenzen es hat und wie sein Arbeitsalltag aussieht. Verbunden damit ist eine Bilanz seiner letzten Amtsperiode und ein Ausblick auf künftige Herausforderungen.
Informationen zur politischen Bildung aktuell, März 2014
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europawahl 2014
Das Votum ist aus mehreren Gründen dieses Mal besonders spannend, hat Europa seit der Wahl 2009 doch ereignisreiche Jahre erlebt. Insbesondere die Maßnahmen zur Bekämpfung der Finanz- und Wirtschaftskrise haben die EU auf eine harte Probe gestellt. Dies scheint insbesondere denjenigen in die Karten gespielt zu haben, die der Union und der gemeinsamen Währung ohnehin skeptisch gegenüberstehen. Ob sich der Aufmerksamkeitszuwachs für Populisten und Euroskeptiker jedoch spürbar im Ergebnis widerspiegeln wird, hängt nicht zuletzt von der Wahlbeteiligung ab.
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 12/2014)
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Wählen ist einfach: Europawahl 2014
Wie einfach wählen ist, zeigt diese Anleitung in leichter Sprache. Sie stellt anschaulich dar, was die Europäische Union ist, was sie macht und wen und wie man bei der anstehenden Europawahl 2014 wählen kann.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europawahl 2014
Ein Blog mit aktuellen Beiträgen zum Wahlkampf im Vorfeld der Europawahlen.
(wahl.de)

Europawahl 2014
Informationen rund um die Wahlen, das Wahlprecht und die Parteien und Kandidaten
(Freie Enzyklopädie Wikipedia)

Unterrichtsmaterialien

Unterrichtsmaterialien Europawahl
Baustein 1: Europa und ich (I) – Einstellungen Jugendlicher zu Europa und zur EU
Baustein 4: Europa und ich (II) - Auswertung der Jugendbefragung
Baustein 5: Jugend und Politik - zwei getrennte Welten?
Baustein 1: Europa und ich (I) – Einstellungen Jugendlicher zu Europa und zur EU
Forschen mit Grafstat
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europa verstehen
"Europa verstehen" möchte Jugendliche ermutigen, an Europa teilzuhaben. Der EU-Kompakt-Kurs für Schulen bietet Schülern Raum für Informationen, Fragen und eine kritische und überparteiliche Auseinandersetzung mit der EU im Hinblick auf die Europawahl.
(Europa verstehen)

 

Passend dazu im Themenkatalog

 
 
 
 
 
 

Europawahl 2019

 

Informationen über den Wahlmodus, die Ausgangslage und Prognosen für die Europawahl 2019 bei Wikipedia.

Bei der Europawahl in Deutschland werden 96 Europaabgeordnete gewählt, dies entspricht der nach dem Vertrag von Lissabon möglichen Höchstzahl von Mandaten für ein Land.

 
 
 
 
 

Umfragen

 

Umfragen zur Europawahl 2019
Wenn am nächsten Sonntag Europawahl wäre ...
(Der europäische Föderalist)

 
 
 
 
 

Wahlbeteiligung

 

Wie sich die Wahlbeteiligung von 1979 bis 2014 bei Europawahlen in den Staaten der EU entwickelt? Klicken Sie sich durch die interaktive Grafik der bpb.

 
 
 
 
 

Info aktuell

 

Das Heft "Wahlen zum Europäischen Parlament" der bpb stelllt kurz und präzise dar, wie das Europäische Parlament gewählt wird, wie es sich zusammensetzt, welche Aufgaben und Kompetenzen es hat und wie sein Arbeitsalltag aussieht. Verbunden damit ist eine Bilanz seiner letzten Amtsperiode und ein Ausblick auf künftige Herausforderungen.

 
 
 
 
 

Europawahlen

 

Das Dossier Europawahlen der Bundeszentrale für politische Bildung mit allgemeinen Informationen über die Europawahlen, das Wahlsystem, die Geschichte der Europawahlen sowie einem Rückblick auf vergangene Wahlen.

 
 
 
 
 

Wahl-O-Mat - VoteMatch Europe

 

Auch zur Europawahl 2019 wird wieder ein Wahl-O-Mat zur Verfügung stehen.

Zur vergangenen Europawahl hat sich die Bundeszentrale für politische Bildung mit 13 weiteren europäischen Institutionen vernetzt, die in ihren Ländern Wahl-O-Mat ähnliche Tools für nationalen Wahlen online stellten: Vote Match Europe.

 
 
 
 
 

Jugend wählt Europa

 

Auch zur Europawahl 2019 werden wieder U18-Wahlen stattfinden.

Erstmals zu einer Europawahl fand 2014 das U18-Projekt statt, in Deutschland bundesweit und weiteren europäischen Städten. Hier das Ergebnis.

Auch zur Europawahl 2019 werden wieder Juniorwahlen stattfinden.

An der Juniorwahl zur Europwahl 2014 beteiligen sich rund 1.000 Schulen mit 250.000 Schülerinnen und Schülerinnen.

 

 

 
 
 
 
 

Europawahl - Animation

 

Anschaulicher Erklärfilm der Tagesschau über das Europäische Parlament und die Europawahlen 2014: Animation

Die Europawahl 2019 wird die neunte Direktwahl zum Europäischen Parlament. Sie findet im Mai oder Juni 2019 in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union statt. Dieses Video zur Eurawahl 2019 ist an blinde Menschen gerichtet.

 
 
 
 
 

Parteien und Wahlprogramme 2014

 

Für welche Art von Europa stehen die unterschiedlichen Parteien? Ein Überblick über die Europäischen Politischen Parteien im einzelnen gibt das Europäische Parlament.

Einen Überblick über die Positionen der europäischen Parteien EVP, SPE, EGP, EL, ALDE gibt dieser Parteienmonitor.

Eine Gegenüberstellung der Kernpunkte der Wahlprogramme von FDP, CDU, CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke sowie der AfD liefert diese Synopse zu den Europawahlen 2014 der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

 
 
 
 
 

Europawahlen 2014

 

Das Heft Europawahlen 2014 der LpB BW informiert in kurzgefasster Form über die Europawahl am 25. Mai 2014. Es skizziert die europäischen Fragen und Themen vor der Wahl und stellt die Parteien im Europaparlament und deren Spitzenkandidaten vor.

 
 
 
 
 

Wählen ist einfach

 

Wie einfach wählen ist, zeigt diese Anleitung in leichter Sprache. Wählen ist einfach erklärt, was die Europäische Union ist, was sie macht und wen und wie man bei der anstehenden Europawahl 2014 wählen kann. Das Heft kann bei der bpb bestellt oder heruntergeladen werden.

Die Wahlhilfe-Broaschüre der LpB Baden-Württemberg "Einfach wählen gehen!" steht kostenlos zur Bestellung und zum Download zur Verfügung.


Und hier ein Wahl-Hilfe-Heft der Bayerischen LpB: Einfach Wählen!
Ebenfalls als barrierefreie PDF erhältlich.

 
 
 
 
 

Was hat Europa je für uns getan?

 

Der Clip  "Was hat Europa je für uns getan?" liefert auf amüsante Weise Argumente für Europa. Eine Initiative von European Movement im Vorfeld der Europawahl.

 
 
 
 
 

Europa - nein Danke!

 

Studie zum Aufstieg rechts- und nationalpopulistischer Parteien
Die gegenwärtige Stärke rechts- und nationalpopulistischer Parteien beruht auf der Erweiterung ihrer "Stammthemen" Fremdenfeindlichkeit und Elitenkritik um die simple Mobilisierungsformel: "Nein zu diesem Europa". Eine Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung.