Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

Europawahl 2014

Europa hat gewählt. Bei der Wahl zum Europäischen Parlament in Deutschland ist die Union mit 35% stärkste Kraft geblieben, obwohl die CSU schwach abschnitt. Die SPD konnte deutlich zulegen und kommt auf 27%. Die Grünen werden künftig 11 EU-Abgeordnete stellen, die FDP nur noch 3, die Linke und die AfD jeweils 7, und die FW, Piraten, NPD, Tierschutzpartei, Familie, ÖDP und PAR jeweils einen Abgeordneten.
Die Wahlbeteiligung lag bei 48 %.

Die Rechtspopulisten konnten bei dieser Europawahl in vielen Ländern zulegen, insbesondere in Frankreich gewann die rechtsextreme Front National deutlich und kommt laut vorläufigem Ergebnis auf 26 Prozent, und in Großbritannien ist die antieuropäische UKIP mit gut 27 Prozent stärkste Partei geworden.

Das Europäische Parlament wird alle fünf Jahre demokratisch von den Bürgerinnen und Bürgern der EU gewählt. Die Europawahl 2014 fand in den 28 Mitgliedstaaten der EU zwischen dem 22. und 25. Mai statt.

Zum ersten Mal fanden die EU-Parlamentswahlen gemäß dem Vertrag von Lissabon statt, welcher eine Neuverteilung der Zahl der Sitze pro Land vorsieht sowie ein neues Verfahren bei der Wahl des Präsidenten der Europäischen Kommission. 

Es traten jeweils nationale Parteien an, die sich jedoch teilweise zu Europaparteien zusammengeschlossen haben. Zum ersten Mal bei der Europawahl gab es keine Sperrklausel von 3% mehr, da sie, laut Urteil des Bundesverfassungsgerichts, ein Eingriff in die Wahlrechtsgleichheit und Chancengleichheit der Parteien darstellt.

Auf dieser Seite finden Sie Angebote der Zentralen für politische Bildung und anderer Anbieter zur  Europawahl.  Die Angebote werden ergänzt durch weiterführende Links, Dossiers und Unterrichtsmaterialien zum Thema.

Ergebnis und Analysen

Wahlergebnisse
(Europäisches Parlament)

Wahl des Europäischen Parlaments
Zusammenfassung der Wahlergebnisse
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europa-Abgeordnete nehmen Arbeit auf
Mit der konstituierenden Sitzung ist das Europaparlament in die neue Legislaturperiode gestartet. Alter und neuer Parlamentspräsident ist der deutsche Sozialdemokrat Martin Schulz.
Blog zur Europawahl, 2.7..2014
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Die Rechtsaußen-Parteien nach den Europawahlen 2014: Isoliert trotz deutlicher Wahlerfolge
Einige Rechtsaußen-Parteien haben bei den Wahlen zum Europäischen Parlament 2014 erfolgreich EU-skeptisches Wählerpotential mobilisiert. Doch können sie diesen Wahlerfolg im Parlament tatsächlich in politisches Kapital umwandeln? Welche Koalitionen haben sich gefunden und wie einig sind sie sich in ihren politischen Botschaften? Erste Eindrücke nach der Wahl.
4.7.2014
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Das neue Machtgefüge im Europäischen Parlament - Trotz EU-Skeptikern und Spitzenkandidatenprinzip bleibt der politische Umbruch ausDie Wahlen zum Europäischen Parlament (EP) 2014 haben die europäische Politik in doppelter Hinsicht aufgerüttelt: zum einen, weil EU-skeptische Parteien die größten Zuwächse verzeichneten, zum anderen, weil das EP das Spitzenkandidatenprinzip durchgesetzt hat und so die Kommission enger an sich binden wird als je zuvor. Dennoch stellt sich das neue EU-Parlament ähnlich auf wie seine Vorgänger: Eine feste Koalition mit Regierungs-/Oppositionsdynamik wird es nicht geben, sondern vielmehr breite Bündnisse der proeuropäischen Parteien, welche die EU-Skeptiker ausgrenzen.SWP-Aktuell, Juli 2014(Stiftung Wissenschaft und Politik)

Europa verändern - aber wie?
Zentralstaat, Bundesstaat, mit Großbritannien oder zukünftig ohne? Was signalisieren die Ergebnisse der Europawahl und wie soll sich der Kontinent ändern, damit er fit wird für die Herausforderungen einer globalen Welt des 21. Jahrhunderts? Bei einer Gemeinschaftsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und des Deutsch-Französischen Journalistenpreises (DFJP) wurden diese und weitere Fragen diskutiert.
(Deutschlandfunk, 2.7.2014)

Rechtspopulistische Parteien nach der Europawahl 2014
Bei der Europawahl 2014 haben viele rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien Stimmen hinzugewonnen. Was die Gründe dafür sind und wie sich dies nun auf die Arbeit des Europäischen Parlaments auswirkt, erklärt Politikwissenschaftler Tim Spier im Interview.
Blog zur Europawahl, 18.6..2014
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Die Wahlbeteiligung bei Europawahlen
Bei der ersten Europawahl 1979 gaben europaweit 61,99 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab, 2014 gingen nur noch 43,09 Prozent an die Urne. Wie sich die Wahlbeteiligung im Laufe der Jahre in den Staaten der EU entwickelt hat zeigt diese interaktive Grafik.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europawahl: Triumph der EU-Skeptiker
euro|topics-Presseschau, 26.5.2014
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Wahlanalyse Europawahl
CDU/CSU gewinnt Europawahl, SPD auf Normalisierungskurs, AfD profitiert von geringer Wahl-Bedeutung und Europakritik
(Forschungsgruppe Wahlen)

Die Stunde der Extreme
Diese Europawahl war anders als alle Wahlen seit 1979.
(Bertelsmann Stiftung)

Europa hat gewählt - Analysen und Reaktionen
Berichte zu den Wahlen zum Europäischen Parlament 2014
(Konrad-Adenauer-Stiftung)

Die Ergebnisse der Europawahl in Deutschland 2014
Wahlnachtbericht und erste Analyse
(Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Ergebnis und Analyse
(Friedrich-Naumann-Stiftung)

So haben Europäer abgestimmt
In Italien glänzt die SPD-Schwesterpartei PD, in Polen bleibt alles beim Alten, in Großbritannien verursachten EU-Beitrittsgegner einen Erdrutsch: Analysen aus Rom, Warschau, Athen, Madrid und London von Experten der Friedrich-Ebert-Stiftung.
(vorwärts)

Wer wählte was und warum?
Das Wahlergebnis in der Analyse, Zahlen und Umfragen.
(Tagesschau)

Volksparteien in Bedrängnis
(FAZ)

Wahlanalyse zu den Rechtspopulisten
(Die Zeit)

Ältere Generation bestimmend - eine Wahlanalyse
(Badische Zeitung)

Europawahl 2014

Die Europäer wählen ein neues Parlament
Hintergrund aktuell, 22.5.2014
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europawahl 2014: Wahlkampagne "Handeln, Mitmachen, Bewegen"
So wie sich die Zeiten verändern, so verändern auch wir uns. Seit den letzten Europawahlen haben sich die Spielregeln geändert. Das Europäische Parlament nimmt jetzt noch mehr Einfluss. Sowohl auf die politische Richtung Europas, als auch die täglichen Entscheidungen, die uns alle betreffen. Doch nur wenn Sie mitmachen, können wir in Europa wirklich etwas bewegen. Wählen Sie, welches Europa Sie haben wollen.
(Europäisches Parlament)

Wahl zum 8. Europäischen Parlament am 25. Mai 2014
Allgemeine Informationen zur Europawahl und Terminkalender
(Der Bundeswahlleiter)

Europawahl 2014
Auf dieser Seite informiert die bpb über die Hintergründe der Wahl, die zur Wahl stehenden Parteien und das Wahlverfahren. Geboten werden außerdem Ideen, Werkzeuge und Materialien für die pädagogische Begleitung der Wahl, sowohl im Unterricht als auch in der politischen Bildung.
(Bundeszentrale für politsiche Bildung)

Blog zur Europawahl 2014
Im bpb-Europawahlblog erscheinen begleitend zu den Wahl-Informationsangeboten der bpb Beiträge zu verschiedenen Aspekten der Wahl. 
(Bundeszentrale für politsiche Bildung)

Wahlen zum Europäischen Parlament
Das Heft stelllt kurz und präzise dar, wie das Europäische Parlament gewählt wird, wie es sich zusammensetzt, welche Aufgaben und Kompetenzen es hat und wie sein Arbeitsalltag aussieht. Verbunden damit ist eine Bilanz seiner letzten Amtsperiode und ein Ausblick auf künftige Herausforderungen.
Informationen zur politischen Bildung aktuell, März 2014
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europawahl 2014
Das Votum ist aus mehreren Gründen dieses Mal besonders spannend, hat Europa seit der Wahl 2009 doch ereignisreiche Jahre erlebt. Insbesondere die Maßnahmen zur Bekämpfung der Finanz- und Wirtschaftskrise haben die EU auf eine harte Probe gestellt. Dies scheint insbesondere denjenigen in die Karten gespielt zu haben, die der Union und der gemeinsamen Währung ohnehin skeptisch gegenüberstehen. Ob sich der Aufmerksamkeitszuwachs für Populisten und Euroskeptiker jedoch spürbar im Ergebnis widerspiegeln wird, hängt nicht zuletzt von der Wahlbeteiligung ab.
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 12/2014)
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Wählen ist einfach
Wie einfach wählen ist, zeigt diese Anleitung in leichter Sprache. Sie stellt anschaulich dar, was die Europäische Union ist, was sie macht und wen und wie man bei der anstehenden Europawahl 2014 wählen kann.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Eurobarometer: Die Europäer ein Jahr vor den Europawahlen 2014
Diese Umfrage des Europäischen Parlaments ist darauf ausgerichtet, einen Eindruck von den Meinungen der Europäer zum europäischen Projekt, zur Europäischen Union und zu den Möglichkeiten zu gewinnen, die sie mit den Europawahlen verbinden.  Die Datenerhebung erfolgte vom 7.-23. Juni 2013.
(Europäisches Parlamament)

Europawahl 2014
Ein Blog mit aktuellen Beiträgen zum Wahlkampf im Vorfeld der Europawahlen.
(wahl.de)

Europawahl 2014
Informationen rund um die Wahlen, das Wahlprecht und die Parteien und Kandidaten
(Freie Enzyklopädie Wikipedia)

Europawahl regional

Europawahl 2014 in Baden-Württemberg
Informationen zur aktuellen Europawahl, Basiswissen rund um die Europawahlen sowie spezielle Informationen zu Baden-Württemberg und Europa.
(Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)

Im Fokus: Europawahl 2014 in Bayern
Das Themenpaket der LZ zur Europawahl umfasst die Veranstaltungsreihe "Fragen an Europa", die Aufsatzreihe "Europa vor der Europawahl" sowie weitere Publikationen zum Thema.
(Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit)

"Wählen für Europa - ich bin dabei!" Informationen zur Europawahl in Berlin
Diese Broschüre enthält Informationen zur Europäischen Union und zu den Wahlen zum Europäischen Parlament. Sie ist in leicht verständlicher Sprache verfasst und steht zum Download zur Verfügung.
(Landeszentrale für politische Bildung Berlin)

Hamburg wählt Europa!
Diese Broschüre enthält zahlreiche Informationen und Links zur Europäischen Union und zu den Wahlen zum Europäischen Parlament. Die Broschüre steht  zum Download zur Verfügung.
(Landeszentrale für politische Bildung Hamburg)

Europawahl: 25. Mai 2014
Wahlportal der Landeszentrale mit einem umfangreichen Informationsangebot. Neben den technischen Erklärungen zur Wahl werden Gründe und Hintergründe zu Europa dargestellt.
(Hessische Landeszentrale für politische Bildung)

Europawahl 2014 in NRW - You decide!
Dieses Themenspecial bietet Online-Plattformen, Bücher, Veranstaltungen und Webvideos rund um die Europawahlen.
(Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen)

Europawahl am 25. Mai 2014 in Rheinland-Pfalz
Diese Broschüre informiert über die Wahlmodalitäten, den Arbeitsalltag der Europaabgeordneten und die Rechte des Europäsichen Parlaments sowie EU-Projekte in Rheinland-Pfalz.
(Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz)

Demokratiemobil zur Europa- und Kommunalwahl 2014 in Sachsen-Anhalt
Die Landeszentrale für politische Bildung ist aus Anlass der Europa- und Kommunalwahlen gemeinsam mit goeurope und die Wählerischen mit ihrem Demokratiemobil in 55 Orten in Sachsen-Anhalt zwischen dem 17. März und 23. Mai 2014 unterwegs, um die Bürgerinnen und Bürger mit verschiedenen Materialien und Auskünften zu informieren.
(Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt)

Wählen 2014  in Thüringen - Ab jetzt bestimmst Du mit!
Ziel dieses Jugendbildungsprojekts ist die Förderung aktiver Mitbestimmung und die Entwicklung demokratischer Kompetenzen. Insbesondere politikferne und bildungsbenachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene sollen in ihrer politischen Meinungsbildung unterstützt und zur aktiven Partizipation motiviert werden.
(Landeszentrale für politische Bildung Thüringen)

 

Projekte - Wahltools

Wahl-O-Mat zur Europawahl 2014
Der Wahl-O-Mat zur Europawahl ging am 28. April online .
Zur Europawahl 2014 hat sich die Bundeszentrale für politische Bildung außerdem mit 13 weiteren europäischen Institutionen vernetzt, die in ihren Ländern Wahl-O-Mat ähnliche Tools für nationalen Wahlen online stellen: Vote Match Europe 2014.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

"Meine Stimme. Deine Wahl!"
Wer sich für die Europapolitik engagieren möchte, und auch andere zur Wahl animieren möchte, kann dazu sein eigenes Projekt entwickeln. Das europäische Jugendnetzwerk YEP der bpb fördert mit einem Wettbewerb unabhängige Jugendprojekte mit bis zu 500 Euro.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europawahl 2014
Der EU-Kompakt-Kurs für Schulen bietet Schülern Raum für Informationen, Fragen und eine kritische und überparteiliche Auseinandersetzung mit der EU im Hinblick auf die Europawahl 2014. Das Projekt bietet "RE:INVENT EUROPE – Jugend gestaltet Europa" bietet darüber hinaus gestalterische und kreative Auseinandersetzung mit dem Thema Europa.
(Europa verstehen)

MyVote2014.eu: Wahltool "Meine Wahl 2014"
Finde heraus, welche Partei dich am besten vertritt.
Diese Wahlhilfe richtet sich vor allem an junge Wähler. Diese können ihre Abstimmungsergebnisse mit den Positionen der der MdEPs, der nationalen Parteien und derr EP-Fraktionen vergleichen. Berücksichtigt werden insebsondere jene Themen, die für jüngere Menschen von Interesse sind.
(VoteWatch Europe, European Youth Forum, League of Young Voters)

Electio 2014
Electio2014 ist eine Plattform in 24 Sprachen, die ihnen die Entscheidungsfindung im Hinblick auf die Wahl der Kandidaten oder Parteien bei den Wahlen zum Europäischen Parlament 2014 erleichtern soll.
(Electio2014.eu, VoteWatch CIC)

Juniorwahl zur Europawahl
Erstmals fand das U18-Projekt auch zu einer Europawahl statt, in Deutschland bundesweit und weiteren europäischen Städten, hier die Ergebnisse für Deutschland.
(Kumulus e.V., gefördert durch das Bundesmninisterium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie die Bundeszentrale für politische Bildung)

U18 zu den Europawahlen 2014
Erstmals findet das U18 Projekt zu Europawahlen in den Ländern Berlin und Brandenburg statt. Um der europäischen Perspektive gerecht zu werden, soll das U18 Projekt auch punktuell in Einrichtungen anderer europäischer Länder durch enge Kooperationen und Jugendbegegnungen bekannt gemacht und durchgeführt werden. Höhepunkt ist der Wahltag am 16. Mai 2014.
(Deutsches Kinderhilfswerk e.V.)

FactCheckEU
Mit diesem Tool kann man auf Wahlkampfreden von KandidatInnen zur Europawahl blicken und sie auf ihren Wahrheitsgehalt prüfen. Jeder kann bei dieser crowd-checking-Plattform mitmachen und auch selber Äußerungen von PolitikerInnen hochladen und überprüfen.
(Pagella Politica, Stiftung Mercator)

Parteien - Kandidaten - Wahlprogramme

Europäische Parteien
Parteien sind nicht nur auf nationaler Ebene aktiv, sondern auch in der EU. Viele nationale Parteien haben sich zu Fraktionen und häufig sogar zu europäischen Parteien zusammengeschlossen.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europawahl: 25 Parteien zugelassen
Der Bundeswahlausschuss hat am 14. März die Listen von 25 Parteien und sonstigen politischen Vereinigungen für die Europawahl im Mai zugelassen. Die Wahlvorschläge von 19 Gruppierungen wies das Gremium ab.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Parteien und Spitzenkandidaten in Deutschland
Die zur Europawahl zugelassenen Parteien und Spitzenkandidaten.
(Wikipedia)

Parteienmonitor aktuell: Positionen der Parteien zur Europawahl
Dieser Parteienmonitor gibt einen Überblick über die aktuellen Positionen der Parteien zur Europawahl-Themen wie Wirtschaftspolitik, Umweltpolitik, Erweiterungspoltik oder der Haltung zur Europäischen Integration und zum Euro.
(Konrad-Adenauer-Stiftung)

Parteienmonitor aktuell: Positionen der europäischen Parteien EVP, SPE, EGP, EL, ALDE zur Europawahl 2014
Dieser Parteienmonitor gibt einen Überblick über die Positionen der europäischen Parteien EVP, SPE, EGP, EL, ALDE.
(Konrad-Adenauer-Stiftung)

Synopse zu den Europawahlen 2014
Eine Gegenüberstellung der Kernpunkte der Wahlprogramme von FDP, CDU, CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke sowie der AfD liefert diese Synopse.
(Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit)

Synopse der Wahlprogramme
von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, DIE LINKE, FDP und AfD zu ausgewählten Themen.
(Deutscher Bundesjugendring, U18-Wahl)

Vor der Europawahl: Die Wähler in der Bundesrepublik
Die Europawahl hat die Funktion einer Barometerwahl, bei denen die Bürger den Parteien einen Zwischenstand über die Zufriedenheit mit ihrer Arbeit auf nationaler Ebene geben. Die vorliegende Studie zeigt aber unter anderem, dass ein Virulentwerden von EU-Themen im Kontext der Schulden- und Wirtschaftskrise nicht automatisch Stimmengewinne für die eurokritische AfD bedeutet.
(Konrad-Adenauer-Stiftung)

Die Europa-Parteien werden immer wichtiger
Noch sind die europäischen Parteien exotische, kaum bekannte Pflänzchen. Doch das dürfte sich ändern. Denn bei der Europawahl 2014 greift erstmals die Bestimmung des Lissabon-Vertrages, dass die europäische Partei mit dem besten Ergebnis den Präsidenten der EU-Kommission nominiert. 13 von der Europäischen Union anerkannte und finanziell geförderte Europaparteien gibt es bisher, sieben davon haben deutsche Parteien als Mitglieder. in: Das Parlament, Nr. 15-16/2013
(Deutscher Bundestag, Bundeszentrale für politische Bildung)

Europäische Politische Parteien
Europäische Politische Parteien versammeln Mitglieder mit gemeinsamen politischen Zielen aus verschiedenen EU-Staaten. Sie sollen helfen, eine europäische Öffentlichkeit zu schaffen und die politischen Ziele der EU-Bürger in die Entscheidungsfindung auf EU-Ebene einzubinden. Aber für welche Art von Europa stehen die unterschiedlichen Parteien? Ein Überblick über die Parteien im einzelnen.
(Europäisches Parlament)

Abgeordnetenwatch: Stell den Europaabgeordneten deine Fragen!
Alle derzeit 99 Europaabgeordnete aus Deutschland beantworten online Ihre Fragen. Die Fragen und Antworten sind für alle einsehbar.
(Parlamentwatch e.V. in Kooperation mit Mehr Demokratie e.V. und Mehr Bürgerrechte e.V.)

Europa - nein danke!
Studie zum Aufstieg rechts- und nationalpopulistischer Parteien in Europa

Rechts- und nationalpopulistische Parteien konnten sich fast überall in Europa als relevante politische Kräfte etablieren. Der Aufstieg der Rechts- und Nationalpopulisten ging zu Lasten aller traditionellen Parteien. Die gegenwärtige Stärke rechts- und nationalpopulistischer Parteien beruht auf der Erweiterung ihrer "Stammthemen" Fremdenfeindlichkeit und Elitenkritik um die simple Mobilisierungsformel: "Nein zu diesem Europa".
Dez. 2013
(Konrad-Adenauer-Stiftung)

Alternative für Deutschland (AfD)
A New Actor in the German Party System
International Policy Analysis
(Friederich-Ebert-Stiftung)

Keimzelle der Nation? - Familien- und geschlechterpolitische Positionen der AfD
Während bei der AfD von Anfang an eine starke Orientierung auf familienpolitische Themen bestand, entwickelte sich nach und nach eine geschlechterpolitische Positionierung. Diese Expertise der FES geht der Frage nach, inwiefern sich die AfD - zusätzlich zur Euro-Kritik und der Positionierung als "Anti-Parteien-Partei" - einen antifeministischen dritten Schwerpunkt ausbaut, indem sie jede Form von Gleichstellungspolitik kritisiert.
(Friederich-Ebert-Stiftung)

Rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien in Europa
Im ersten Teil dieser Arbeit werden die zahlreichen Thesen zum Thema (Rechts-) Populismus zusammengefasst und kritisch hinterfragt. Der zweite Teil enthält eine Übersicht über die wichtigsten rechtspopulistischen und rechtsextremen Parteien in Europa.
Mai 2013
(Österreichische Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung)

Europas neue Anti-Parteien
Europa ist in der Krise, die Protestparteien breiten sich aus. Was wollen die Populisten und warum sind sie so erfolgreich? ZEIT ONLINE porträtiert die neuen Bewegungen und fasst ihre Forderungen zusammen.
(Zeit)

Linke Parteien in Europa
Ein Vergleich der europapolitischen Positionen vor den Europawahlen 2014 In dieser Studie wird die europapolitische Aufstellung linker Parteien exemplarisch anhand von 16 Fallbeispielen untersucht.
(Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Politische Partei auf europäischer Ebene - Europapartei
Eine politische Partei auf europäischer Ebene (auch Europapartei genannt) ist eine Partei oder ein Bündnis politischer Parteien, die bzw. das auf Ebene der Europäischen Union politisch tätig ist. Die existierenden Parteien auf europäischer Ebene sind überwiegend Bündnisse nationaler politischer Parteien mit ähnlicher politischer Richtung.
(Wikipedia)

Europawahl 2014 - Parteien und Kandidaten
(Wikipedia)

Europawahlgesetz - Vetrag von Lissabon

Rechtsgrundlagen für die Europawahl
Informationen zum Europawahlgesetz, zur Europawahlordnung, zu den EU-Verträgen "Vertrag von Lissabon" und "Vertrag von Nizza" und mehr.
(Der Bundeswahllleiter)

Europawahlrecht - Wahlsysteme in den EU-Mitgliedstaaten
Grundlage der Wahlsysteme in den Mitgliedstaaten ist der sogenannte Europa-Direktwahlakt, der den EU-Staaten einige Vorgaben für das Wahlsystem macht. Auf dieser Basis haben die Mitgliedstaaten ihre Wahlverfahren festgelegt, die hier vorgestellt werden werden.
(Wahlrecht.de)

Der Lissabonner Vertrag auf einen Blick
Durch den Vertrag von Lissabon wurde die Europäische Union institutionell reformiert. Das Ziel des Vertrages ist es, die EU demokratischer, transparenter und effizienter zu machen. Am 1. Dezember 2009 trat der Lissabonner Vertrag in Kraft.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Vertrag von Lissabon
Was der Vetrag von Lissabon vorsieht, wird hier im einzelnen erläutert.
(Europäische Union)

Rückblick: Europawahl 2009

Europawahl 2009
Hintergrund aktuell
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europa hat gewählt
euro|topics - mehrsprachige Presseschau
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Europawahl 2009
Informationsportal zur Europawahl
(Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)

Materialien und Angbote für den Unterricht

Europawahl 2014
An der Europawahl 2009 beteiligten sich gerade einmal 27 Prozent der jungen Wahlberechtigten im Alter zwischen 18 und 24 Jahren. Dabei liegt es vor allem in den Händen der jungen EU-Bürger, Europa in Zukunft mitzugestalten."Europa verstehen" möchte daher Jugendliche ermutigen, an diesem Europa teilzuhaben. Der EU-Kompakt-Kurs für Schulen bietet Schülern Raum für Informationen, Fragen und eine kritische und überparteiliche Auseinandersetzung mit der EU im Hinblick auf die Europawahl 2014.
(Europa verstehen)

Arbeitsblatt: Europa gestalten: Europawahl 2014
Das Arbeitsblatt zeigt auf, welche Möglichkeiten Unionsbürger haben, die Europapolitik mitzugestalten, und welche Aufgaben das Europäische Parlament als einflussreichste demokratische Kraft übernimmt. Darüber hinaus gibt es weitere Hintergrundinformationen und Hinweise.
(Stiftung Jugend und Bildung)

Thema Europa - wo leben wir denn?
Europa ist mehr als nur ein Kontinent. Es ist ein schillernder Begriff, für Millionen Menschen alltägliche Erfahrung und ein permanentes historisches Großvorhaben. Der fluter begibt sich mit dieser Ausgabe auf europäische Pfade.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Weitere Unterrichtsmaterialien finden Sie im Themenkatalog

im Bereich Europa > Europa in Unterricht und Weiterbildung

 

Weitere vertiefende Informationen zu Europa finden Sie im Themenkatalog

im Bereich

 

Ergebnisse

 

Wahlergebnisse
(Europäisches Parlament)

Wahlergebnisse
(Tagesschau)

 
 
 
 
 

Dossiers

 
 
 
 
 
 

EU-Skeptiker trumpfen auf

 

Die Europäer haben ein neues Parlament gewählt. Rechtsextreme und EU-skeptische Parteien legten in vielen Ländern zu. Im Wahlkampf hatten vor allem nationale Themen die Debatten bestimmt. Debatte verfolgen auf euro|topics.

 
 
 
 
 

Europawahl 2014

 

Die Seite der bpb zur Europawahl bietet neben aktuellen Beiträgen zur Europawahl 2014 auch Basisinformationen zur Europawahl und deren Geschichte sowie Themenbeiträge zu Wahlbeteiligung, Wahlfinanzierung etc.

 
 
 
 
 

Wahlbeteiligung

 

Wie sich die Wahlbeteiligung von 1979 bis 2014 in den Staaten der EU entwickelt? Klicken Sie sich durch die interaktive Grafik der bpb.

 
 
 
 
 

Europawahl - Animation

 

Anschaulicher Erklärfilm der Tagesschau über das Europäische Parlament und die Europawahlen 2014: Animation

 
 
 
 
 

Info aktuell

 

Das Heft "Wahlen zum Europäischen Parlament" der bpb stelllt kurz und präzise dar, wie das Europäische Parlament gewählt wird, wie es sich zusammensetzt, welche Aufgaben und Kompetenzen es hat und wie sein Arbeitsalltag aussieht. Verbunden damit ist eine Bilanz seiner letzten Amtsperiode und ein Ausblick auf künftige Herausforderungen.

 
 
 
 
 

Parteien - Wahlprogramme

 

Für welche Art von Europa stehen die unterschiedlichen Parteien? Ein Überblick über die Europäischen Politischen Parteien im einzelnen gibt das Europäische Parlament.

Der Parteienmonitor der Konrad-Adenauer-Stiftung gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Wahlprogramme zur Europawahl.

Einen Überblick über die Positionen der europäischen Parteien EVP, SPE, EGP, EL, ALDE gibt dieser Parteienmonitor.

Eine Gegenüberstellung der Kernpunkte der Wahlprogramme von FDP, CDU, CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke sowie der AfD liefert diese Synopse zu den Europawahlen 2014 der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

 
 
 
 
 

Europawahlen 2014

 

Das Heft Europawahlen 2014 der LpB BW informiert in kurzgefasster Form über die Europawahl am 25. Mai 2014. Es skizziert die europäischen Fragen und Themen vor der Wahl und stellt die Parteien im Europaparlament und deren Spitzenkandidaten vor.

 
 
 
 
 

Wählen ist einfach

 

Wie einfach wählen ist, zeigt diese Anleitung in leichter Sprache. Wählen ist einfach erklärt, was die Europäische Union ist, was sie macht und wen und wie man bei der anstehenden Europawahl 2014 wählen kann. Das Heft kann bei der bpb bestellt oder heruntergeladen werden.

Die Wahlhilfe-Broaschüre der LpB Baden-Württemberg "Einfach wählen gehen!" steht kostenlos zur Bestellung und zum Download zur Verfügung.


Und hier ein Wahl-Hilfe-Heft der Bayerischen LpB: Einfach Wählen!
Ebenfalls als barrierefreie PDF erhältlich.

 
 
 
 
 

Jugend wählt Europa

 

Erstmals zu einer Europawahl fand das U18-Projekt statt, in Deutschland bundesweit und weiteren europäischen Städten, hier die Ergebnisse für Deutschland.


An der Juniorwahl zur Europwahl 2014 beteiligen sich rund 1.000 Schulen mit 250.000 Schülerinnen und Schülerinnen.

 
 
 
 
 

Meine Stimme. Deine Wahl!

 

Jugendarbeitslosigkeit in Europa,  Asylpolitik, Handygebühren, vielen liegt das Thema Europa am Herzen , besonders jetzt vor der Europawahl. Wer sich für die Europapolitik engagieren möchte, und auch andere zur Wahl animieren möchte, kann dazu sein eigenes Projekt entwickeln.

Das europäische Jugendnetzwerk YEP der bpb fördert mit dem Wettbewerb "Meine Stimme. Deine Wahl!"unabhängige Jugendprojekte mit bis zu 500 Euro. Die Förderung kann noch bis Ende April 2014 beantragt werden.

 
 
 
 
 

Was hat Europa je für uns getan?

 

Der Clip  "Was hat Europa je für uns getan?" liefert auf amüsante Weise Argumente für Europa. Eine Initiative von European Movement im Vorfeld der Europawahl 2014.

 
 
 
 
 

Europa - nein Danke!

 

Studie zum Aufstieg rechts- und nationalpopulistischer Parteien
Die gegenwärtige Stärke rechts- und nationalpopulistischer Parteien beruht auf der Erweiterung ihrer "Stammthemen" Fremdenfeindlichkeit und Elitenkritik um die simple Mobilisierungsformel: "Nein zu diesem Europa". Eine Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung.