Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Europa

    Quo vadis, Ukraine? - Ukraine-Analysen 11.2.2014

    Diese Ausgabe der Ukraine-Analysen bietet Einschätzungen zu den Protesten in der Ukraine und der Zukunft des Landes: Gesellschaftlicher Wandel versus erstarrtes Regime, Auswege aus der Krise, eine neue Ukraine-Politik. etc.
    Anbieter: Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen

    "Masseneinwanderung" gestoppt? - Hintergrund aktuell, 10.2.2014

    Am 9. Februar 2014 haben die Schweizer knapp für eine Initiative der Schweizerischen Volkspartei gestimmt. Die Zuwanderung soll mit Hilfe von Quoten fortan beschränkt werden. In Folge des Referendums werden viele Verträge mit der EU neu ausgehandelt werden müssen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Olympische Spiele in Sotschi - Hintergrund aktuell, 5.2.2014

    Vom 7. bis zum 23. Februar 2014 finden im russischen Sotschi die 22. Olympischen Winterspiele statt. Debatten um Menschenrechtsverletzungen in Russland, die immensen Kosten der Spiele und enorme Sicherheitsvorkehrungen begleiten das sportliche Großevent.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Europawahl 2014

    Kampagnenseite des Eurropäischen Parlaments zur Europawahl 2014: "Handeln, Mitmachen, Bewegen"
    Anbieter: Europäsiches Parlament

    Der Präsident der Ukraine wählt den "Weg ins Nichts" - Länderbericht Ukraine, Dez. 2013

    Hunderttausend Menschen demonstrierten in Kiew und anderen Städten der Ukraine, um ihrer Enttäuschung über das Scheitern des Assoziierungsabkommens Ausdruck zu verleihen . Regierung und Präsident wurden aufgefordert zurückzutreten. Die teilweise schweren Auseinandersetzungen zwischen den Truppen des Innenminist eriums und einigen radikale n Gruppierungen dauerten noch bis in den Abend an. Die politische Opposition richtete einen „Revolutionsstab“ im Zentrum Kiews ein und kündigt Streiks im ganzen Land an.
    Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

    Europawahl 2014

    Informationsportal zur Europawahl mit Informationen zur anstehenden Wahl sowie Basiswissen zur Europawahl und der Europäischen Union, mit besonderem Schwerpunkt auf Baden-Württemberg.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    Erweiterungs- und Austritts- diskussionen in der EU - Deutschland & Europas Heft 66 - 2013

    Die Beiträge in diesem Heft zeigen im Überblick, wie vielschichtig und kontrovers die Zukunft der Europäischen Union in einzelnen Ländern gesehen wird. Die Diskussionen in und über Kroatien, die westlichen Balkanstaaten und die Türkei sind nicht mehr von der Euphorie der vergangenen Jahre getragen. Andererseits, so die Erkenntnis eines Beitrages über die Herausbildung einer "europäischen Identität", seien bereits heute deutliche Anzeichen eines europäischen Bewusstseins nachzuweisen.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    Europas Grenzen - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 47/2013)

    Binnen- und Fluchtmigration prägen seit Jahrhunderten die Geschichte Europas. In der Diskussion, ab wann Migrationsbewegungen die nationalen sozialen Systeme "überfordern", überlagern nicht selten populistische Töne rationale Argumente. Defizite in der politischen Steuerung der Binnen- und Fluchtmigration offenbaren eine Schwäche Europas.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:


    Editorial

    Deutschland – Einwanderungsland im Herzen Europas

    Auszug: Migrationsrichtung entscheidet über subjektives Wohlbefinden

    Deutschlands Grenzen: Tauziehen um das Recht auf Bewegungsfreiheit

    Herausforderungen europäischer Grenzpolitik

    Tendenzen der innereuropäischen Migration

    Flüchtlinge an den Grenzen Europas

    Anmerkungen zur Willkommenskultur

    Kommunaler Umgang mit Menschen ohne Papiere

    Von Schengen nach Lampedusa, Ceuta und Piräus: Grenzpolitiken der Europäischen Union


    20 Jahre Vertrag von Maastricht - Hintergrund aktuell, 31.10.2013

    Es war ein wichtiger Schritt für die europäische Integration: Mit dem Vertrag über die Europäische Union (Vertrag von Maastricht) wurde am 1. November 1993 die EU in ihrer heutigen Form ins Leben gerufen. Die Europäische Gemeinschaft sollte zu einer politischen Union zusammenwachsen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Parlamentswahl in Tschechien - Hintergrund aktuell, 28.10.2013

    Die Tschechen haben ein neues Parlament gewählt – ob damit die Regierungskrise endet, ist allerdings unklar. Mit 20,5 Prozent wurden die Sozialdemokraten stärkste Kraft, die bürgerlichen Parteien verloren Stimmen. Eine Regierungsbildung gilt als schwierig.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Parlamentswahlen in Österreich - Hintergrund aktuell, 30.09.2013

    Die Große Koalition kann weiterregieren: Das geht aus dem vorläufigen Ergebnis der Parlamentswahl in Österreich hervor. Der amtierende Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) kündigte Koalitionsverhandlungen mit der ÖVP an. Die rechtspopulistische FPÖ gewann Stimmenanteile hinzu und wurde deutlich drittstärkste Kraft.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Europa kontrovers: Die Erweiterung der Europäischen Union

    Allein zwischen 1995 und 2007 hat die EU 15 neue Staaten aufgenommen, eine gewaltige Integrationsleistung. Kann die EU dieses Tempo beibehalten? Will sie sich überhaupt noch erweitern? Und wenn ja: Wen soll sie aufnehmen?
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Europa - Wo leben wir denn? - fluter 47/2013

    Europa ist mehr als nur ein Kontinent. Es ist ein schillernder Begriff, für Millionen Menschen alltägliche Erfahrung und ein permanentes historisches Großvorhaben. Der fluter begibt sich mit der Sommerausgabe auf europäische Pfade.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    1. Juli: Kroatien tritt der EU bei - Hintergrund aktuell, 27.6.2013

    Zehn Jahre hat Kroatien auf den EU-Beitritt gewartet, am 1. Juli ist es soweit. Die kroatische Wirtschaft steckt derweil tief in der Rezession, nur der Tourismus boomt. Kroatien ist nach Slowenien der zweite Nachfolgestaat Jugoslawiens, der EU-Mitglied wird.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Protestwelle in der Türkei - Hintergrund altuell, 5.6.2013

    "Her yer Taksim - Her yer Direniş!" (Überall ist Taksim - Überall ist Widerstand!). Unter dieser Parole protestieren seit etwa einer Woche Zehntausende in der Türkei gegen die Regierung. Was als Ablehnung eines Bauvorhabens in Istanbul begann, ist längst zu landesweiter Kritik an Premier Erdoğan und seiner islamisch-konservativen AK-Partei angewachsen. Die Demonstranten wenden sich gegen den autoritären Führungsstil ihrer Regierung und die zunehmende Islamisierung des Landes.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Parlamentswahlen in Bulgarien - Hintergrund aktuell, 13.5.2013

    Bei der Parlamentswahl am 12.5. scheint die konservative Partei von Ex-Premier Bojko Borissow die meisten Stimmen erhalten zu haben. Zweitstärkste Kraft wurde die Sozialistische Partei. Manipulationsvorwürfe und ein Abhörskandal überschatteten den Urnengang.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Einsichten und Perspektiven 01/2013

    Der 12. Mai 1933: Als in Regensburg die Bücher brannten; Goebbels´langer Schatten; Neuere Institutionelle Entwicklungen nach dem Vertrag von Lissabon; "Response" ist keine Antwort; Geschichte erforscht und medial gestaltet; Die Komödiantin und der Herrenwitz: Liselotte Pulver im Film der fünfziger Jahre
    Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildung

    15 Jahre Euro-Beschluss - Hintergrund aktuell, 30.04.2013

    In der Nacht vom 2. auf den 3. Mai 1998 legten Europas Staats- und Regierungschefs den Grundstein für die Euro-Einführung. Inzwischen gehören 17 EU-Mitgliedstaaten dem Euro-Raum an.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Zweierlei Machtwechsel: ein vollendeter (Kroatien) und ein unvollendeter (Slowenien) - KAS-Länderbericht 2011

    Der Wahlausgang in Kroatien entsprach ganz den Wahlprognosen der Meinungsforscher: Die Mitterechtsregierung unter Führung der konservativen bzw. christlich-demokratischen HDZ straften die Wähler regelrecht ab. Sie kam landesweit nur noch auf 22 Prozent (47 Sitze). Die Kukuriku-Koalition unter sozialdemokratischer Führung errang mit ca. 80 Sitzen die absolute Mehrheit der Mandate. Auch Slowenien erhält eine neue Regierungskoalition, allerdings eine andere, als alle Beobachter entsprechend den Meinungsumfragen erwartet hatten.
    Anbieter: Konrad-Adenauer-Stfitung

    Kroaten stimmen für EU-Beitritt - KAS-Länderbericht, Jan. 2012

    Mit 66 Prozent der abgegebenen Stimmen stimmten die Kroaten an diesem Sonntag für einen Beitritt ihres Landes zur EU zum 1. Juli 2013. Damit fiel das Ergebnis deutlich besser aus als von vielen Beobachtern erwartet. Enttäuschend hingegen die Wahlbeteiligung: Nur 43,68 Prozent der registrierten Wähler konnten sich zum Urnengang entschließen.
    Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung


    Zeige Ergebnisse 101 bis 120 von 494

    < <

    1-20

    21-40

    41-60

    61-80

    81-100

    101-120

    121-140

    141-160

    > >

     

    Europa aktuell

     

    Aktuelle Angebote zum Themenbereich Europa finden Sie iin unserem Bereich Aktuelles:

    Europa in der Krise - Zukunft Europas

    Europäische Flüchtlingspolitik

    Europawahl 2014

     
     
     
     
     

    60 Jahre Römische Verträge

     

    Vor 60 Jahren, am 25. März 1957, unterzeichneten die Regierungen der sechs Gründerstaaten Frankreich, Deutschland, Italien, Belgien, die Niederlande und Luxemburg die Römischen Verträge. Sie gelten als "Geburtsurkunde" der Europäischen Union.

    60 Jahre Römische Verträge
    Geschichtsdossier
    (Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)

    60 Jahre Römische Verträge
    Hintergrund aktuell, 20.3.2017
    (Bundeszentrale für politische Bildung)

     
     
     
     
     

    Was ist Europa?

     

    Europa kontrovers
    Sind nur EU-Bürger auch Europäer? Welche Maßstäbe können und sollen angelegt werden, um Europa zu definieren? Die Beiträge des Dossiers der Bundeszentrale für politische Bildung beantworten die Frage nach einer europäischen Identität auf unterschiedliche Weise.

     
     
     
     
     

    Zahlen und Fakten: Europa

     

    Das neue Online-Angebot Zahlen und Fakten: Europa der bpb startet mit den Kapiteln "Bevölkerung" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellen Grafiken, Tabellen und Texte liefern Informationen zu Themen wie "Demografischer Wandel", "Zuwanderung", "wirtschaftliche Verflechtung". weitere Kapitel – wie zum Beispiel "Arbeit und Soziales" und "Verkehr, Umwelt, Energie"werden folgen.

     
     
     
     
     

    Deutschland & Europa

     

    Die Zeitschriftenreihe Deutschland & Europa der LpB Baden-Württemberg behandelt Themen wie Finanz- und Wirtschaftskrise in Europa, Migration in Europa, Klimapolitik in Europa und vieles mehr.

     
     
     
     
     

    Pocket Europa

     

    EU-Begriffe und Länderdaten
    Ein illustriertes Lexikon der Bundeszentrale für politische Bildung mit Begriffen aus der EU-Politik und anschaulichen Länderporträts für die Hosentasche.