Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    China

        Eingeschränkt frei: Proteste in Hongkong für mehr Demokratie - Hintergrund aktuell, 31.10.2014

        Hongkong entwickelte sich während der 156 Jahre unter britischer Herrschaft von einer unbedeutenden Fischerinsel zu einem der wichtigsten Wirtschaftszentren der Welt. Seit der Übergabe an China im Jahr 1997 sucht die einstige Kronkolonie ihren Weg zwischen Demokratisierung und Pekings Machtansprüchen.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Waffenhandel: China fünftgrößter Rüstungsexporteur - Hintergrund aktuell, 18.3.2013

        China ist mittlerweile der fünftgrößte Rüstungsexporteur der Welt. Das geht aus der jüngsten Untersuchung des schwedischen Friedensforschungsinstituts SIPRI hervor. Vor China liegen die USA, Russland, Deutschland und Frankreich. Mit einem Anteil von sieben Prozent ist Deutschland der drittgrößte Waffenexporteur.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        China - Themendossier

        Welche Rolle wird das bevölkerungsreichste Land der Erde zukünftig spielen? Manche sehen im Erfolg Chinas die Chance auf eine multipolare und gerechtere Weltordnung. Andere befürchten, dass mit China ein undemokratischer, nicht-liberaler Staat den Aufstieg schafft und damit Werte wie Menschenrechte und Demokratie untergräbt. Aber auch innerhalb Chinas zeigen sich große Gegensätze zwischen den entwickelten Ballungszentren und einer von der Entwicklung ausgeschlossenen Landbevölkerung.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Dirk Schmidt: China und die internationale Finanzkrise

        Heike Holbig: Erinnerungskultur und Geschichtspolitik in China

        Zahlen und Fakten: Statistiken und Karten zu China

        Sebastian Heilmann: Das politische System Chinas

        Petra Kolonko: Wen Jiabao

        Thomas Heberer: Die Komplexität der Tibetfrage

        Gregor Delvaux de Fenffe: Mythos Mao


        Zwischen Kontinuität und Wandel. KAS Lnderbericht , Mai 2011

        Fünfjahresprogramme gehören zu den wichtigsten Planungsinstrumenten in der Volksrepublik China, und sind politische Schlüsseldokumente für die Entwicklungsziele der bevölkerungsreichsten Nation der Welt. Für die Jahre 2011 bis 2015 hat der 11. Nationale Volkskongress in seiner Sitzung im März 2011 das 12. Fünfjahresprogramm seit Gründung der Volksrepublik verabschiedet. Dieser Artikel beschreibt die Planungs- und Abstimmungsprozesse vor der Beschlussfassung, und analysiert und bewertet die wichtigsten Elemente des neuen Programms.
        Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

        Shanghai - Chinas globales Finanzzentrum der Zukunft? KAS Länderbericht, 10.03.2011

        Ein höherer Stimmenanteil im Internationalen Währungsfond, die Ausweitung der Renminbi-Zone, der Aufkauf von Staatsanleihen krisengeschüttelter Euroländer – die Volksrepublik China schickt sich an, auch auf den globalen Finanzmärkten eine ernsthafte Konkurrenz zu den USA zu werden. Doch unter welchen Bedingungen kann China überhaupt in der ersten Liga globaler Finanzmächte mitspielen? Wann kommt die freie Konvertierbarkeit des Renminbi? Welche Rolle spielt dabei der Finanzplatz Shanghai?
        Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

        China - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 39/2010)

        China hat 2009 den langjährigen Exportweltmeister Deutschland auf den zweiten Platz verwiesen und Japan als zweitgrößte Volkswirtschaft überholt. In diesem Jahr kann es mit einem Wirtschaftswachstum von etwa zehn Prozent rechnen. Eine immer stärkere Professionalisierung in Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Forschung trägt dazu bei, die "enormen Potenziale" des riesigen Landes besser zu nutzen. Doch zeigen sich hier auch die Schattenseiten der raschen Modernisierung. Individuelle Freiheiten und der Zugang zu staatlichen Ressourcen sind bislang nur einer exklusiven Gruppe vorbehalten. Der Großteil der Gesellschaft, insbesondere die Landbevölkerung, lebt am Existenzminimum. Viele Stimmen rufen nach einer Neudefinition des Verhältnisses zwischen individuellen Freiheiten und kollektiver Stabilität und Wohlstand – zuletzt deutlich geworden bei den Arbeitskämpfen von Beschäftigten in der Industrie im Sommer 2010.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Editorial (Asiye Öztürk)     

        Chinas zivilgesellschaftliche Entwicklung: Von Massen zu Bürgern? (Thomas Heberer)     

        Chinas neuer Kapitalismus: Wachstum ohne Ende? (Tobias ten Brink)     

        Zwischen kultureller Anpassung und Autonomie: Nationale Minderheiten in China (Anja-Désirée Senz)     

        "Chinas Mona Lisa" - Zur Geschichte des Mao-Porträts und seiner globalen Rezeption (Gerhard Paul)     

        "Großartiges Reich der Mitte": Zur Aktualität chinesischer Mythen (Marcus Hernig)     

        Chinas Aufstieg - eine Herausforderung für den "Westen" (Heinrich Kreft)     

        Gemeinsam mehr. Wege für eine chinesisch-europäische Zusammenarbeit in Afrika? (Jin Ling)     


        Tibet - Wandzeitung

        Diese Online-Version der Wandzeitung gibt Einblicke in Geschichte, Kultur, Religion und Politik und möchte dabei dem realen, historischen Tibet und dem tibetischen Buddhismus gerecht werden.
        Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit


        Inhalt:

           1.  Faszinierender „Ozean der Weisheit“
           2. Die Entdeckung Tibets
           3. Kampf der Religionen
           4. Die Mongolen und die Dalai Lamas
           5. Unter chinesischer Herrschaft
           6. Kolonialistische Begehrlichkeiten
           7. Kurze Periode der Unabhängigkeit
           8. Der Anschluss an China
           9. Autonome Region Xizang
          10. Im neuen China
          11. Tibet im Exil

           Literaturverzeichnis / Impressum


        Die Volksrepublik China - Der Bürger im Staat Heft 3-4/2008

        Der rasante Aufstieg des "Reichs der Mitte" verändert die globale Wirtschaft, Politik und Kultur. Die Konsequenz des ökonomischen Erfolgs ist ein "neues" China, das sich selbstbewusst und souverän als Akteur der Weltpolitik positioniert.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


        Inhalt:

        Einleitung

        Christoph Müller-Hofstede
        Die Geschichte der chinesisch-westlichen Beziehungen: ein Überblick

        Xuewu Gu
        Chinas Aufstieg als Global Player

        Markus Taube
        Grundlagen, Triebkräfte und Perspektiven des wirtschaftlichen Aufstiegs

        Heinrich Kreft
        Die soziale Kehrseite des chinesischen Aufstiegs

        Thomas Heberer
        Nationalitätenprobleme in China und die Tibet-Frage

        Eva Sternfeld
        Schöne neue Welt im Grauschleier. Chinas ökologische Situation und Umweltpolitik

        Bettina Gransow
        Zu viel, zu alt, zu männlich? Demographie und Bevölkerungspolitik

        Robert Heuser
        Chinesische Rechtskultur im Wandel sozioökonomischer Bedürfnisse

        Gunter Schubert
        China und die Menschenrechte

        Bettina Gransow
        Das Petitionswesen in China – ein Instrument sozialer Gerechtigkeit?

        Günter Schucher
        Böses Erwachen? Chinas Traum von der sozialen Harmonie 

        Werner Spaeth
        China – ein marginales Thema im Unterricht?

        China im Überblick

        Buchbesprechungen


        China Analysis

        Zahlreiche Studie, unterteilt in die Bereiche Politik und Wirtschaft Chinas, werden als PDF-Dokumente zum Download angeboten.
        Anbieter: Prof. Dr. Sebastian Heilmann (Lehrstuhl für Regierungslehre/Politik und Wirtschaft Chinas - Universität Trier)

        Volkrepublik China

        Der "Friedenspolitische Ratschlag" bietet Grundlagen, Informationen und aktuelle Entwicklungen zum Themenbereich China.
        Anbieter: Uni Kassel, AG Friedensforschung

        Volksrepublik China

        Diese Angebot von weltpolitk.net liefert eine Karte, Grundlagen, Analysen, Literatur und Links zum Themenbereich China.
        Anbieter: Deutsche Gesellschaft für auswärtige Politik e.V.

        Sportpolitik und Olympia - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 29-30/2008)

        Sport ist immer auch politisch. Das gilt insbesonders auch für den olympischen Sport. Bereits im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele ist hitzig darüber debattiert worden, ob das Internationale Olympische Komitee (IOC) die Ausrichtung an die Volksrepublik China hätte vergeben dürfen - an ein Land, in dem die gesellschaftliche Öffnung der wirtschaftlichen weit hinterherhinkt. Für viele stehen die politischen Verhältnisse in China im starken Gegensatz zu den hehren olympischen Werten. Zwar wurden Boykotterwägungen schnell verworfen, dennoch wäre es falsch, der Frage nach der Vereinbarkeit der olympischen Idee mit den Zuständen im jeweiligen Ausrichterland von vornherein die Legitimität abzusprechen. Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass China seine Chance sportlich und ökonomisch nutzen wird. Ob es sie auch in gesellschaftlicher Hinsicht nutzen kann und will, wird sich erst lange nach den Spielen zeigen.
        Anbieter: Bundeszentrale für polische Bildung


        Inhalt:

         

        Editorial (Johannes Piepenbrink)
            
        Randsportarten: Am Tropf der Olympischen Spiele - Essay (Peter Penders)
            
        Olympische Spiele und Politik (Sven Güldenpfennig)     

        Olympischer Moment: Werden die Spiele China verändern? (Gudrun Wacker)
            
        Chinas Nutzen aus den Olympischen Spielen (Helmut Digel)
            
        Doping: der entfesselte Leistungssport (Karl-Heinrich Bette / Uwe Schimank)
            
        Sozioökonomische Bedingungen kollektiven sportlichen Erfolgs (Werner Pitsch / Eike Emrich)     

        Sportler zwischen Ost und West (Jutta Braun)     


        Volksrepublik China - Eine neue Weltmacht - Zeitschrift Politik & Unterricht Heft 1-2008

        Wenn diesen Sommer in Peking die Olympischen Spiele eröffnet werden, wird die Welt auf China schauen – ein Land, das sich in den vergangenen Jahren wie nur wenige andere auf der Welt verändert hat und das auf dem Weg ist, zu einer Weltmacht zu werden. Die Olympischen Sommerspiele und das Interesse der Medien werden für zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer ein willkommener Anlass sein, im Unterricht das »Reich der Mitte« zu behandeln. Dabei wird auch deutlich werden, wie stark Baden-Württemberg inzwischen in vielerlei Hinsicht mit China verbunden ist. An dutzenden von Schulen im Land wird Chinesisch als Fremdsprache unterrichtet, annähernd 5.000 junge Chinesinnen und Chinesen studieren an einer Hochschule im Land – von den weitreichenden und intensiven wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Baden-Württemberg und China ganz zu schweigen. Höchste Zeit also für die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, in der Zeitschrift Politik & Unterricht ein
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


        Inhalt:

        Editorial

        Geleitwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Autor dieses Heftes

        UNTERRICHTSVORSCHLÄGE    

          Einleitung

        Baustein A: Olympische Spiele – das "Reich der Mitte" präsentiert sich der Welt
          Baustein B: China – eine wechselvolle Geschichte zwischen Demütigungen
        und Selbstständigkeit
          Baustein C: Vorankommen um jeden Preis? – Wirtschaft, Wachstum, Umwelt
          Baustein D: Weltmacht im Werden – politisches System und globales Agieren
          Literaturhinweise
          Glossar
         

        TEXTE UND MATERIALIEN    

          Baustein A: Olympische Spiele – das "Reich der Mitte" präsentiert sich der Welt
          Baustein B: China – eine wechselvolle Geschichte zwischen Demütigungen
        und Selbstständigkeit
          Baustein C: Vorankommen um jeden Preis? – Wirtschaft, Wachstum, Umwelt
          Baustein D: Weltmacht im Werden – politisches System und globales Agieren


        Bayern und China - Einsichten und Perspektiven Themenheft 2/ 2007

        Bayern und China - Bilaterale Beziehungen und Kulturtransfers
        Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit


        Inhalt:

        Paul Fischer

        20 Jahre Beziehungen zwischen Bayern und Shandong – eine Erfolgsgeschichte mit Zukunft

         

        Katharina Meuß

        Schule in China

         

        Elisabeth Fuchshuber-Weiß

        China für Schüler

         

        Neue Publikation

        Die Wandzeitung „Bayern – Shandong“

         

        Robert Demmel

        Das bayerisch-chinesische Memorandum

         

        Maria H. Dettenhofer

        Im Zeichen der Globalität. Europäische und chinesische Antike im Vergleich


        Volksrepublik China - Informationen zur politischen Bildung (Heft 289)

        Seit Ende der 1970er Jahre setzt die Volksrepublik China auf zunehmende internationale Wirtschaftsverflechtung und erzielt beeindruckende wirtschaftliche Wachstumsraten. Doch es gibt auch Schattenseiten: Wachsende Unterschiede zwischen Stadt und Land, Arm und Reich, hohe Arbeitslosigkeit bei unzureichender sozialer Absicherung und gravierende Umweltprobleme sorgen für sozialen Sprengstoff. Willkür, Korruption und Menschenrechtsverletzungen seitens der allein regierenden Kommunistischen Partei führen immer wieder zu regionalen Unruhen. Wie China in Zukunft diesen Herausforderungen begegnet, ob es Stabilität bewahren und ein nachhaltigeres Wachstum erreichen kann, ob es seinen Menschen schrittweise mehr Demokratie gewährt, ist nicht nur für das Land selbst von elementarer Bedeutung.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Aufstieg zur Weltmacht

        Kurze Geschichte der Volksrepublik China
        Historische Belastungen     
        Ära Mao Zedong     
        Reform und Öffnung

        Chinas sozialistische Marktwirtschaft
        Phasen der Wirtschaftsentwicklung     
        Wirtschaftsstrukturen     
        Aktuelle Herausforderungen

        China in der Weltwirtschaft
        Außenwirtschaftspolitik vor 1978     
        Reformschritte nach 1978     
        Außenwirtschaftsstrukturen     
        Währung, Asienkrise und Wechselkurs

        Charakteristika des politischen Systems
        Staatsverfassung     
        Kommunistische Partei     
        Staatsideologie     
        Führungsstil     
        Chancen einer Demokratisierung

        Gesellschaft im Umbruch
        Soziale Differenzierung     
        Soziale Sicherung     
        Lage der Landbevölkerung     
        Gesellschaftliche Vereinigungen     
        Medien und Internet     
        Situation der Frauen

        Ethnische Minderheiten
        Zentrale Konfliktfelder     
        Reaktion der Betroffenen     
        Sonderfall Tibet

        Bildung und Forschung
        Bildungswesen im Zeitenwandel     
        Wissenschaftsförderung

        Rolle der kulturellen Tradition

        Außenpolitik
        Historische Grundlagen     
        Primat der Sicherheitspolitik (1949-1978)     
        Ökonomisierung der Außenpolitik     
        Außenpolitik im neuen Jahrtausend


        Asien - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 51/2000)

        Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Asien, einer der dynamischsten und zugleich vielschichtigsten Wachstumsregionen der Erde. Die meisten Länder Asiens haben in den vergangenen Jahrzehnten eine Entwicklung durchlaufen, die in der Geschichte der Weltwirtschaft einmalig ist. Dessen ungeachtet wissen wir vergleichsweise wenig über diese Region, die so spannend ist. Asien in einer einzigen Ausgabe der "Beilage" abhandeln zu wollen, wäre vermessen. Diese Ausgabe ist drei Ländern des Kontinents Asien - Japan, China und Korea - gewidmet. Der Autor des vierten Textes setzt sich mit "Asien" und dem (vielfach falschen) Bild, das wir Europäer uns davon machen, auseinander.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

         

        Editorial

         

        Rüdiger Machetzki

        Asien nach dem "Wunder": Auf dem Weg in eine bessere Zukunft?

         

        Helmut Heinzlmeir

        Asien an der Schwelle zum 21. Jahrhundert

         

        Klaus Schlichtmann

        Wirtschaft, Gesellschaft und Außenpolitik Japans

         

        Heinrich Kreft

        China - die kommende Großmacht

        Vom Objekt zum Akteur der internationalen Politik

         

        Kay Möller

        Sonnenschein über Pyöngyang Korea nach dem Gipfel

         

         

        Nächste Ausgabe

         


        Asiens Zukunft - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 35-36/2003)

        Asien, die Region, die in den achtziger und neunziger Jahren die Welt durch ein starkes Wirtschaftswachstum beeindruckte und sie Ende der neunziger Jahre mit der "asiatischen Finanzkrise" in Atem hielt, steht heute vor enormen sozialen, wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Herausforderungen. Dabei sind die wirtschaftliche Bedeutung und das politische Gewicht Asiens, in dem mit 3,8 Milliarden Menschen mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt, unumstritten. Das zum "asiatisch-pazifischen Jahrhundert" erklärte 21. Jahrhundert ist Anlass dafür, einigen Ländern bzw. Ländergruppen dieses Kontinents eine Ausgabe zu widmen. Um welche Herausforderungen es sich dabei u.a. handelt, offenbart die Analyse der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung Japans, der bilateralen Beziehungen zwischen der VR China und Taiwan sowie des Beziehungsdreiecks Nordkorea, VR China, USA. Die Analyse des Transformationsprozesses in den Ländern der Mekong-Region (Kambodscha,
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

         

        Editorial

         

        "Asien" und seine "asiatischen Werte"

         

        Politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung Japans

         

        Das Dreiecksverhältnis zwischen den USA, der VR China und Taiwan

         

        Nordkoreas Außen- und Sicherheitspolitik im Zeichen der Krisen

         

        Zivilgesellschaftliche Entwicklung in Südostasien

         

        Die "Desorganisation" der Tiger

         


        China als aufsteigende Weltmacht des 21. Jahrhunderts

        Die hier vorgestellten Beiträge geben den neuesten Stand der Chinaforschung in Deutschland zu ausgewählten Themen wieder. Sie sind gleichwohl weder im thematischen Umfang noch in der Tiefe ihrer Darstellung als erschöpfende Abhandlungen gedacht. Sie geben vielmehr einen ersten qualifizierten Einstieg in die wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Probleme Chinas.
        Anbieter: Ost-West-Kolleg der Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

         

        Einleitung

        (Christoph Müller-Hofstede, M.A., Ost-West-Kolleg, Brühl)

         

        Wirtschaftsgeographische Grundlagen und aktuelle räumliche Veränderungen

        (Prof. Dr. Wolfgang Taubmann, Universität Bremen)

         

        China als Weltwirtschaftsmacht: Potenziale und Defizite

        (Prof. Dr. Markus Taube, Gerhard-Mercator-Universität Duisburg)

         

        Kalkuliertes Risiko? China und die WTO

        (Dr. Doris Fischer, Gerhard-Mercator-Universität Duisburg)

         

        Goldküste versus Armenhaus? Ungleichgewichte in der chinesischen Wirtschaftsentwicklung

        (Dr. Margot Schüller, Institut für Asienkunde)

         

        Vom Umgang mit China: Chinas Bedeutung für die deutsche Außenpolitik

        (Prof. Dr. Xuewu Gu, Zentrum für Europäische Integrationsforschung, Bonn)

         

        Ist ein Oberbegriff "chinesische Kultur" zum Verständnis von Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur des gegenwärtigen China erforderlich?

        (Prof. Dr. Michael Lackner, Universität Erlangen)

         



        Zeige Ergebnisse 1 bis 18 von 18

        1-18

         

        Weltmacht China im Wandel

         

        China befindet sich im Umbruch, nach zehn Jahren findet ein Führungs- und Generationenwechsel im Volkskongress statt. Wie steht es um die Weltmacht China, wohin führt der Kurs und was bedeutet dies für uns?

        Machtwechsel in China: Abschied der Unerbittlichen
        Auf dem KP-Parteitag in Peking werden Präsident Hu und Premier Wen von zwei Karrierefunktionären abgelöst. Die haben beim Thema Gerechtigkeit und Korruption jede Menge Arbeit vor sich.
        (Spiegel)
        "Neue Führer Chinas treten ohne Programm an"

        In China findet nach zehn Jahren ein Führungswechsel statt. Was er für die zweitgrösste Volkswirtschaft bedeutet und welche Herausforderungen die neuen Machthaber erwarten, sagt die China-Expertin Gudrun Wacker.(TagesAnzeiger)
        Weltmacht süß-sauer - wie gefährlich wird China für unseren Wohlstand

        Hart aber fair
        (ARD Mediathek)
        China zwischen Aggressivität und Diplomatie

        Phönix Runde
        (Phönix)
        Weltmacht China - Wohin steuert das Reich der Mitte im 21. Jahrhundert?

        China-Experten verschiedener Disziplinen berichten, wie es hinter den Kulissen ausschaut.
        (Deutschlandradio)
        Zwischen Kontinuität und Wandel

        Das 12. Fünfjahresprogramm der Volksrepublik China 2011–2015
        Länderberiucht China, Mai 2011
        Aufstieg zur Weltmacht

        Informationen zur politischen Bildung, 2006
        (Bundeszentrale für politische Bildung)
        China - Weltmacht im Umbruch

        Planet Wissen
        (WDR / SWR / BR-alpha)
        China auf dem Weg zur Weltmacht

        Die Politische Meinung (7/2008)
        (Konrad-Adenauer-Stiftung)

         
         
         
         
         

        China

         

        Welche Rolle wird das bevölkerungsreichste Land der Erde zukünftig spielen? Über Geschichte, Politik, Gesellschaft und Kultur Chinas im Themendossier der Bundeszentrale für politische Bildung.

         
         
         
         
         

        Die Volksrepublik China

         

        Der rasante Aufstieg des "Reichs der Mitte" verändert die globale Wirtschaft, Politik und Kultur. Die Konsequenz des ökonomischen Erfolgs ist ein "neues" China, das sich selbstbewusst und souverän als Akteur der Weltpolitik positioniert. Mehr dazu in der Ausgabe "Die Volksrepublik China" aus der Reihe "Der Bürger im Staat" der LpB Baden-Württemberg.