Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

Bürgerbeteiligung

Demokratie und politische Beteiligung

Bürgerbeteiligung
Foto: Coverfoto "Handbuch Bürgerbeteiligung" der Bundeszentrale für politische Bildung

Wo man hinsieht, auf den Straßen und Plätzen der Republik, in Schulen und Universitäten, am Arbeitsplatz, im Internet: Die Bürgerinnen und Bürger haben wieder Lust, bei politischen Diskussionen mitzureden und sich zu engagieren. Sie wollen Entscheidungen nicht allein der Politik überlassen. Wie können Bürgerinnen und Bürger das politische und gesellschaftliche Leben mitgestalten? Wie können sich Formen der repräsentativen und direkten Demokratie fruchtbar ergänzen?

Demokratie und Bürgerbeteiligung

Handbuch Bürgerbeteiligung
Bürgerinnen und Bürger engagieren sich mehr denn je und suchen nach neuen Wegen der Mitwirkung sowie der politischen Partizipation. Das Handbuch Bürgerbeteiligung (auch als E-Book erhältlich) bietet eine umfassende Informationsquelle sowie einen praxisnahen Einstieg in das Thema.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Bürgerbeteiligung in Deutschland und Europa
Die Ausgabe thematisiert die Möglichkeiten und Grenzen der Bürgerbeteiligung. Zudem werden konkrete Maßnahmen vorgestellt: So zum Beispiel die neugeschaffene "Europäische Bürgerinitiative".
Deutschland & Europa, 65 - 2013
(Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)

Demokratie und Beteiligung
Das repräsentativ-demokratische System steckt in einer Vertrauenskrise. In der Sozialwissenschaft wird längst der Befund einer "Postdemokratie" erhoben. Von Instrumenten direkter Demokratie sollten indes keine Wunder erwartet werden.
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 44-45 2011)
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Postdemokratie?
Es gilt, die Prinzipien der demokratischen Kultur - wie Anerkennung oder gleiche Einfluss-, Zugangs- und Beteiligungsmöglichkeiten am politischen Prozess - neu zu buchstabieren.
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 1-2 2011)
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Politisch beteiligen - Bürgerbeteiligung
Dieses Portal informiert über die unterschiedlichen Formen und Möglichkeiten von Bürgerbeteiligung und bietet Publikationen und weiterführende Links.
(Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)

Politische Teilhabe
Politische Teilhabe wird gewünscht, gefordert, wahrgenommen, in Frage gestellt und teilweise doch wieder als Populismus verurteilt. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich einbringen, sagen dürfen, was sie denken - eine Selbstverständlichkeit in demokratischen Staaten.
(Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung)

/ mehr Links anzeigen...

Dossier Partizipation
Umfangreiche Sammlung von Artikeln über Möglichkeiten der politische Beteiligung und Mitgestaltung.
(pb21.de)

Zum Wandel der politischen Partizipation in Deutschland: Bürgerengagement oder politischer Aktivismus?
In diesem Beitrag geht es um die neuesten Erscheinungsformen des Bürgerprotestes sowie die neuen Formen der Bürgerbeteilgung.
Einsichten und Perspektiven 4/2011
(Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit)

"Wir sind das Volk“ - Bürgerproteste und Runde Tische als Anstöße für politische Partizipation?
Diese Ausgabe beschäftigt sich befasst sich mit den Runden Tischen als Form der Beteiligung von Bürgerbewegungen in der Auflösungsphase der DDR. Im Mittelpunkt stehen bei der Thematisierung Fragen nach der Übertragbarkeit des Modells und den Problemen der Legitimation der Runden Tisch.
LaG-Magazin vom 19. September 2012 (08/12)
Agentur für Bildung - Geschichte. Politik und Medien e.V.

Alle Macht dem Volk
Demokratisches Allheilmittel für bessere Politik?, "Tyrannei der Mehrheit" oder doch nur Aktionismus? so der Titel der Dokumentation des Hambacher Disputs 2010. Wie wollen und können Bürgerinnen und Bürger besser in Entscheidungsprozesse einbezogen werden, welche Erfahrungen liegen zu Volksbegehren und Volksentscheiden in anderen Ländern vor, kann stärkere Bürgerbeteiligung Politik- und Parteienverdrossenheit entgegenwirken?
(Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz)

Politische Partizipation in Europa
Themen des Heftes: Aktuelle demokratietheoretischen Debatten zur Partizipation, vergleichende Erfahrungen mit der direkten Demokratie in Deutschland und der Schweiz, Stuttgart 21, Parteienlandschaft in Europa, sozialer Wandel und sein Einfluss auf die politische Beteiligung.
Deutschland & Europa, 62 - 2011
(Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)

Politische Bildung 2.0 - Neue gesellschaftliche Beteiligungsformen
Rede von bpb-Präsident Thomas Krüger auf der Tagung "Mitmachen ohne dabei zu sein" der Landeszentrale Sachsen
(Bundeszentrale für politische Bildung)

Bürgerbeteiligung stärken
Die Bundesregierung informiert über Bürgerbetiligung beim Zukunftsdialig der Bundeskanzlerin, die Europäische Bürgerinitiative, die moderne Verwaltung und De-Mail.
(Die Bundesregierung)

Bürgerbeteiligung
Die direkte Beteiligung von Bürgern an politischen Prozessen wird zunehmend als mögliche Lösung für die Probleme moderner Demokratien betrachtet. Mit dem BürgerForum haben die Bertelsmann Stiftung und die Heinz Nixdorf Stiftung ein neues Format im Sinne von mehr Beteiligung und E-Democracy entwickelt.
(Bertelsmann Stiftung)

Mehr Demokratie e.V.
Setzt sich für das Recht auf Volksabstimmung ein. In Gemeinden und Ländern, im Bund und in der Europäischen Union sollen die Menschen über wichtige Sachfragen in fairen Abstimmungen entscheiden können.
(Mehr Demokratie e.V.)

"Direkte Demokratie" in der Praxis
Zur Volksgesetzgebung in den Bundesländern 1949 bis 2010.
KAS Analysen&Argumente Nr. 96/2011
(Konrad-Adenauer-Stiftung)

Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie
Eine Verbindung eröffnet neue Chancen (nicht nur) in den Kommunen
(Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement BBE)

Modelle und Methoden der Bürgerbeteiligung
Die hier präsentierten Modelle geben sehr differenzierte Antworten nach dem Wie, nach der methodischen Gestaltung von Beteiligung.
(Stiftung MITARBEIT, Wegweiser Bürgergesellschaft)

Stuttgart 21 und der Wunsch nach mehr Bürgerbeteiligung
Befragung von Demonstranten gegen Stuttgart 21
(Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung)

Forschungsprojekt: Methoden der Bürgerbeteiligung
Wie entsteht freiwilliges Engagement und Selbstorganisation? Wie können die Verantwortlichen von Parteien, Organisationen und Institutionen Beteiligungsprozesse kompetent unterstützen? Die Ergebnisse der  Forschungsprojekte sind online abrufbar.
(Geschwister Scholl Institut, Initiativkreis "Methoden der Bürgerbeteiligung")

Forschungsstelle Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie
Die Arbeiten stehen unter der Fragestellung, ob und wie politische Entscheidungen durch themenzentrierte Verfahren anders getroffen werden. In einer Datenbank werden Fälle von Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden in Deutschland dokumentiert.
(Philipps-Universität Marburg, Mehr Demokratie e.V.)

Civitas - Botschafterinnen und Botschafter für Bürgerorientierte Kommunen in Deutschland
Die Civitas Botschafterinnen/Botschafter haben gemeinsam fünf Jahre Entwicklungsarbeit im Städtenetzwerk der Bertelsmann Stiftung geleistet und haben sich die Beteiligung und das Zusammenspiel von Politk - Bürger und Verwaltung in ihren Kommunen auf die alltägliche Agenda geschrieben. Sie können für Vorträge, Workshops und Beratung angefordert werden.
(Stabsstelle für Bürgerengagement, Bürgertreff Nürtingen)

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement
Das BBE zielt auf die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in allen seinen Formen und allen gesellschaftlichen Bereichen Dabei orientiert sich das BBE am Leitbild einer aktiven Bürgergesellschaft, die durch ein hohes Maß an Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger bei der Gestaltung des Gemeinwesens geprägt ist.
(Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement BBE)

Projekte der Bürgerbeteiligung

Schlichtung Stuttgart 21
"Das ist ein neuer Weg, der ist so noch nie beschritten worden. Es ist ein neuer Weg, zur Interkommunikation zwischen Zivilgesellschaft und parlamentarischer Demokratie zu kommen," so der Schlichter Dr. Heiner Geißler. Es ist das umstrittenste Bauprojekt Deutschlands: Der Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Das Schlichtungsverfahren soll dazu dienen, alle Zahlen, Daten und Fakten rund um Stuttgart 21 der breiten Öffentlichkeit offen zu legen, damit sich jeder ein eigenes Urteil bilden kann.
(Dr. Heiner Geißler, Haus des Landtags Baden-Württemberg)

Bürgerhaushalt
Bürgerinnen und Bürger als Haushaltsberater, der Bürgerhaushalt ist das erfolgreichste Partizipationsinstrument der letzten 15 Jahre. Das Portal bietet Informationen, Materialien, Neuigkeiten zum Thema. Auf einer Karte sind alle deutschen Kommunen verzeichnet, die ihre Bürgerinnen und Bürger bei der Aufstellung des kommunalen Haushalts beteiligen oder eine Beteiligung planen.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

teamGLOBAL
teamGLOBAL ist ein bundesweit aktives Netzwerk von jungen Teamerinnen und Teamern. Die Mitglieder des Netzwerks organisieren rund um das Thema Globalisierung Jugendbegegnungen, Projekttage, Erkundungen, Planspiele, Szenario-Workshops u.v.m. - mit dem Ziel, in einer turbulenten Zeit selbstbestimmtes und verantwortliches Handeln zu stärken.
(Bundeszentrale für politische Bildung)

BürgerForum 2011
Wie steht es um den gesellschaftlichen Zusammenhalt? "Zukunft braucht Zusammenhalt. Vielfalt schafft Chancen" lautet das Thema des BürgerForums 2011 - eine Initiative des Bundespräsidenten. 10.000 BundesbürgerInnen haben im Rahmen dieses Projektes die Möglichkeit bekommen, an dieser neuartigen Form der Beteiligung mitzuwirken. Damit ist das BürgerForum 2011 das bisher größte Bürgerbeteiligungsprojekt in Deutschland.
(Bertelsmann Stiftung und Heinz Nixdorf Stiftung)

ENGAGEMENTzweinull - Online-Dialog zur nationalen Engagementstrategie
In den letzten Jahren hat sich mehr und mehr die Überzeugung herausgebildet, dass zentrale gesellschaftliche Herausforderungen nur gemeinsam von Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft bewältigt werden können. Bürgerinnen und Bürger waren aufgerufen, den Kabinettsbeschluss der Bundesregierung zur nationalen Engagementstrategie zu kommentieren und Ergänzungsvorschläge zu machen.
(Nationales Forum für Engagement und Partizipation, BBE)

/ mehr Links anzeigen...

Mitreden-U - Umweltdialog zur deutschen Nachhaltigkeitsstrategie
Bei diesem öffentlichen Online-Dialog konnten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger mit eigenen Beiträgen mitteilen, welche Umweltthemen mehr Aufmerksamkeit brauchen und wo besonderer Handlungsbedarf besteht. Auf dieser Grundlage veranstaltet das Bundesumweltministerium Fachdialoge zu drei ausgewählten Themen des Online-Dialogs.
(Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit)

Dialog Sachsen - Unsere Ideen für Sachsen
Das Angebot "Politik im Gespräch" ermöglicht es den Bürgern, sich direkt an politischen Entscheidungsprozessen zu beteiligen und ihren Standpunkt zu aktuellen politischen Themen und Initiativen darzulegen. Die Seitenbesucher können Beiträge und Kommentare schreiben, Videos hochladen, und darüber abstimmen, welche Beiträge zur Beantwortung an die Regierung weitergeleitet werden.
(Freistaat Sachsen)

Solingen spart! - Bürgerbeteiligung zu Haushaltsplanung in Solingen
Die Bürgerinnen und Bürger Solingens habe die Mgöichkeit, vorgelegte Sparvorschläge und Vorschläge zur Erhöhung von Einnahmen zu lesen, zu bewerten und zu kommentieren. Die Ergebnisse dieser Bürgerbeteiligung werden Verwaltung und Politik vorgelegt und von der Politik in ihren Beratungen berücksichtigt.
(Stadt Solingen)

Nachhaltigkeitsstrategie Hessen
Unter dem Motto "Vielfältig - Nachhaltig - Hessisch" haben mehr als 300 Aktionen und Veranstaltungen das Thema Nachhaltigkeit in ganz Hessen erlebbar gemacht. Nachhaltigkeit heißt Zukunft gestalten - und zwar so, dass auch nachfolgende Generationen in einem lebenswerten Hessen zu Hause sind.
(Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz HMUELV)

Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg
"Jetzt das Morgen gestalten" - unter diesem Motto hat die Landesregierung eine Nachhaltigkeitsstrategie ins Leben gerufen. Das Ziel: ob Klimaschutz, Ressourcenverknappung oder demografischer Wandel, das Land setzt auf die Zusammenarbeit mit den Baden-Württembergern. Rund 470 Organisationen und viele engagierte Menschen beteiligen sich bereits an der Nachhaltigkeitsstrategie und haben inzwischen gemeinsame Ziele erarbeitet und konkrete Projekte auf den Weg gebracht.
(Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg UVM)

Zusammenleben in Berlin
Berlinerinnen und Berliner waren eingeladen, Kiez-Abgeordnete zu werden und über das Familienleben in ihrem Kiez zu diskutieren. So wurden Ideen für ein noch familienfreundlicheres Zusammenleben in Berlin gesammelt.
(Berliner Beirat für Familienfragen)

Dresdner Debatte
Wie wird der Neumarkt ein Platz für die Dresdner? Dresdnerinnen und Dresdner waren aufgerufen, sich an diesem öffentlichen Dialog zu beteiligen. Die Ergebnisse des Dialogs sind ausgewertet und wurden in einem Abschlussbericht präsentiert.
(Landeshauptstadt Dresden)

Aufbruch Bayern
Die Bayerische Staatsregierung hat ihren Bürgerinnen und Bürgern einen öffentlichen Online-Dialog angeboten, in dem sie ihre Vorschläge und Ideen zu den drei Rubriken "Familie", "Bildung" und "Innovation" einreichen und mit den anderen Teilnehmern diskutieren könnten. Die besten Beiträge wurden im Ministerrat diskutiert, mit Blick auf ihre Umsetzbarkeit beraten und mit exklusiven Preisen ausgezeichnet.
(Bayerische Staatsregierung)

Unterrichtsmaterialien

Mitmischen: Neue Partizipationsformen
Themenblätter im Unterricht 2007
(Bundeszentrale für politische Bildung)

"Wir entscheiden selbst!"
Planspiel
(Mehr Demokratie e.V.)

Der Volksentscheid
Funktionsweise und Erfahrungen im In- und Ausland
Unterrichtsmaterial für die Schulstunde zur Direkten Demokratie
(Mehr Demokratie e.V.)

 

Passend dazu im Themenkatalog

 
 
 
 
 
 

Handbuch Bürgerbeteiligung als E-book

 

Das Handbuch Bürgerbeteiligung bietet eine umfassende Informationsquelle sowie einen praxisnahen Einstieg in das Thema. Die bpb hat das "Handbuch Bürgerbeteiligung" nun auch als E-book umgesetzt. Der Download des E-Books ist kostenlos.

 
 
 
 
 

Bürgerbeteiligung in Deutschland und Europa

 

Die D&E-Ausgabe 65 - 2013 "Bürgerbeteiligung in Deutschland und Europa" der LpB BW  thematisiert die Möglichkeiten und Grenzen der Bürgerbeteiligung. Zudem werden konkrete Maßnahmen vorgestellt: So zum Beispiel die neugeschaffene "Europäische Bürgerinitiative".

 
 
 
 
 

Protest und Beteiligung

 

Schauplätze der Occupy-Bewe­gung, des "Arabischen Frühlings" und anderer sozialer Protes­t stehen seit letztem Jahr im Fokus der Öffentlichkeit. Die Proteste sind Ausdruck für die Unzufriedenheit mit politischen Institutionen, ihren Entscheidungen sowie gesellschaftlichen und sozialen Missständen. Mehr dazu in der APuZ-Ausgabe 25/26 2012 Protest und Beteiligung

 
 
 
 
 

Demokratie und Beteiligung

 

Das repräsentativ-demokratische System steckt in einer Vertrauenskrise. Demokratie neu denken meint: Partizipationsmöglichkeiten zu nutzen und (insbesondere digital) auszubauen und innerparteiliche Demokratie intelligenter zu gestalten. Mehr dazu in der APuZ-Ausgabe 44/45 2011 Demokratie und Beteiligung.

 
 
 
 
 

Dossier "Partizipation"

 

Aus Anlass des Bundeskongresses Politische Bildung 2012 haben werkstatt.bpb.de und pb21.de in einem gemeinsamen Dossier "Partizipation" eine umfangreiche Sammlung von Artikeln rund um das Leitmotiv der politischen Bildung zusammengestellt: Wie können Bürgerinnen und Bürger das politische und gesellschaftliche Leben mitgestalten?

 
 
 
 
 

Bürgerbetiligung - Politisch beteiligen!

 

Das Portal der LpB Baden-Württemberg zum Thema Bürgerbeteiligung informiert über die unterschiedlichen Formen und Möglichkeiten der politischen Beteiligung und bietet Publikationen und weiterführende Links.

 
 
 
 
 

Demokratieladen

 

In dem kleinen Ort Anklam in Mecklenburg-Vorpommern gibt es seit Frühjahr 2011 einen Demokratieladen. Die Mitarbeiterinnen dort stehen als Berater für die Entwicklung von Ideen und Projekten zur demokratischen Mitgestaltung zur Verfügung. Auch Diskussionen, Ausstellungen, Lesungen, Filmveranstaltungen u.v.m. finden dort statt. Möglich gemacht hat dies die LpB in MV, mit Unterstützung der bpb sowie einem in der Region aktiven Verein. Ein Interview mit  Projektleiterin Annett Freier.

 
 
 
 
 

Zum Wandel der politischen Partizipation in Deutschland

 

Im Beitrag  Bürgerengagement oder politischer Aktivismus? (Einsichten und Perspektiven 4/2011) geht es um die neuesten Erscheinungsformen des Bürgerprotestes sowie die neuen Formen der Bürgerbeteilgung. Zur Debatte gestellt wird die Frage, wie das beobachtbare Engagement nachhaltig in der Gesellschaft zu verankern und mit entsprechender politischer Relevanz und Rahmensetzung zu versehen ist.

 
 
 
 
 

Politische Partizipation in Europa

 

Das Heft Politische Partizipation in Europa der LpB BW stellt zunächst aktuelle demokratietheoretischen Debatten zur Partizipation vor und wirft dann einen vergleichenden Blick auf konkrete Erfahrungen mit der direkten Demokratie in Deutschland und der Schweiz, u.a. auch auf das Projekt Stuttgart 21. Ferner kommt die Parteienlandschaft in Europa zur Sprache sowie der soziale Wandel und sein Einfluss auf die politische Beteiligung.

 
 
 
 
 

Bürgerbeteiligung im Online-Zeitalter

 

Digitale Werkzeuge zur Partizipation
Der Begriff Bürgerbeteiligung ist heute in aller Munde, vor allem als Gegenmittel gegen Politikverdrossenheit. Christian Scholz hat für pb21.de einen Überblick über die derzeitigen Partizipationsangebote zusammengestellt. Sein Fazit: Bürger und Politik diskutieren im Netz immer noch separat voneinander.

 
 
 
 
 

Bürgerproteste

 

Bürgerproteste haben das vergangene Jahr geprägt: Die Stuttgarter Demonstrationen gegen den Bahnhofsumbau, das Hamburger Referendum gegen die sechsjährige Grundschule und der bayerische Volksentscheid gegen verrauchte Kneipen waren nur die prominentesten Beispiele, mit denen sich das Themenheft Bürgerproteste der Wochenzeitung "Das Parlament" beschäftigt.

 
 
 
 
 

Alle Macht dem Volk

 

Demokratisches Allheilmittel für bessere Politik?, "Tyrannei der Mehrheit" oder doch nur Aktionismus? so der Titel der Dokumentation des Hambacher Disputs 2010. Wie wollen und können Bürgerinnen und Bürger besser in Entscheidungsprozesse einbezogen werden, kann stärkere Bürgerbeteiligung Politik- und Parteienverdrossenheit entgegenwirken? 

 
 
 
 
 

Bürgerbeteiligung stärkt die Demokratie

 

Grußwort von bpb-Präsident Thomas Krüger zum Kongress zu Modellen des Bürgerhaushaltes. "Demokratie braucht Bürgerbeteiligung, Meinungsaustausch und transparente Entscheidungen", so der ehemalige Innenminister Schäuble,  "sie sind das beste Mittel gegen Politikmüdigkeit und Demokratieverdrossenheit."