Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Afghanistan

        Afghanistan-Krieg: ISAF-Mission und Mission "Resolute Support"

        Nach den Terroranschlägen auf die USA am 11. September 2001 begannen die USA und Verbündete den Internationalen Kampf gegen den Terrorrismus in Afghanistan, um die Taliban-Regierung zu stürzen und Al-Quaida zu bekämpfen. Dem seit nunmehr 15 Jahren andauernden Krieg fielen insgesamt 70.000 Menschen zum Opfer, über zwei Millionen Flüchtlinge sind vor den Gefahren geflohen, und noch immer verlassen derzeit 100.000 Menschen pro Monat das Land. Ende 2014 lief das Mandat für die NATO-geführte ISAF-Truppe aus und ein Großteil der ausländischen Kampftruppen wurden mittlerweile abgezogen. Doch die bewaffneten Auseinandersetzungen halten an. Eine verkleinerte NATO-Mission soll die afghanischen Sicherheitskräfte weiterhin unterstützen. Auf dieser Seite fassen wir die Angebote der Zentralen für politische Bildung sowie weiterer Anbieter zu diesem Themenbereich zusammen.
        Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung

        Beginn des Afghanistan-Krieges vor 15 Jahren - Hintergrund aktuell, 5.10.2016

        Als Reaktion auf die 9/11-Terroranschläge griffen die USA gemeinsam mit ihren Verbündeten Afghanistan am 7. Oktober 2001 an. Der militärische Konflikt mit den islamistischen Taliban dauert bis heute an. Bei der Afghanistan-Geberkonferenz in Brüssel vom 4. bis 5.10.2016 wurde beschlossen, dass die EU und ihre Mitgliedstaaten Afghanistan bis 2020 mit jährlich 1,2 Milliarden Euro unterstützen wollen. An dem Treffen nahmen Vertreter von 70 Ländern und 20 Organisationen teil. Deutschland will sich mit 1,7 Milliarden Euro beteiligen, macht dies aber von Fortschritten bei Reformen abhängig.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        "Wir wussten, dass Sie in Kabul keine Zukunft hatten" - Fluchtentscheidungen afghanischer Familie

        Die vorliegende FES-Studie erforscht, was Familien in Afghanistan dazu bewegt, ein Familienmitglied auf die Flucht nach Europa zu schicken bzw. gehen zu lassen. Die befragten Familien geben Auskunft darüber, warum sie Europa als Ziel der Flucht gewählt haben, welchen Zielort sie dort konkret angestrebt haben, wie die Flucht vorbereitet wurde und welche persönlichen und gesellschaftlichen Auslöser hinter der Entscheidung stehen. Über 200.000 afghanische Flüchtlinge kamen vergangenes Jahr nach Europa. Damit bilden sie nach den Syrer_innen die zweitgrößte Flüchtlingsgruppe in der EU.
        Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung

        Afghanistan - Konfliktporträt, 18.2.2015

        Ende 2014 hat die internationale Gemeinschaft fast alle ausländischen Kampftruppen aus Afghanistan abgezogen. Eine verkleinerte NATO-Militärmission bleibt aber im Land. Der bewaffnete Konflikt hält bei hoher Intensität an. Politische Lösungsversuche stagnieren seit 2012. Die Wirtschaftskrise und soziale Probleme haben sich weiter verschärft.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Das Ende der ISAF-Mission in Afghanistan - Hintergrund aktuell, 15.12.2014

        13 Jahre lang kämpften Soldaten der Internationalen Schutztruppe ISAF in Afghanistan. Ab Januar 2015 wird die deutlich kleinere Nachfolgemission "Resolute Support" die Kampftruppen der ISAF ablösen. Die Afghanen sollen dann wieder selbst für Ihre Sicherheit sorgen.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Afghanistan - leicht erklärt, Nr.13/2014

        Die Beilage der Wochenzeitung "Das Parlament" erklärt aktuelle Themen in leichter Sprache. Diese Ausgabe beschäftigt sich mit dem Thema Afghanistan und den neuen Aufgaben der Bundeswehr.
        Anbieter: Deutscher Bundestag

        Präsidentschaftswahl in Afghanistan - Hintergrund aktuell, 22.9.2014

        Der lange Streit über den Ausgang der afghanischen Präsidentschaftswahl ist beigelegt. Die beiden Kandidaten der Stichwahl am 14. Juni haben sich auf eine Machtteilung geeinigt. Neuer Präsident soll Ashraf Ghani werden. Die Sicherheitslage im Land bleibt weiter hochproblematisch.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Präsidentschaftswahl in Afghanistan - Hintergrund aktuell, 12.6.2014

        Am 14. Juni entscheiden die Afghaninnen und Afghanen in einer Stichwahl über ihren neuen Präsidenten. Die letzte Wahl im Jahr 2009 war begleitet von Fälschungs- und Korruptionsvorwürfen. Die Sicherheitslage im Land bleibt weiter hochproblematisch.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Gewalttätige Proteste verschärfen Lage in Afghanistan - Hintergrund aktuell, 27.02.2012

        Nach dem Bekanntwerden von Koranverbrennungen auf der US-Militärbasis Bagram in Afghanistan hat sich die Sicherheitslage für die internationale Schutztruppe ISAF erneut verschärft. Die NATO hat aus Sicherheitsgründen sämtliche Berater aus afghanischen Ministerien abgezogen. Auch die Bundesregierung hat Vorsichtsmaßnahmen ergriffen.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Afghanistan-Konferenz in Bonn - Hintergrund aktuell (06.12.2011)

        In Bonn ist am 5. Dezember 2011 die internationale Afghanistan-Konferenz zu Ende gegangen. Zehn Jahre nach der ersten Konferenz will die internationale Gemeinschaft künftig den Fokus auf die nicht-militärische Unterstützung für das Land legen.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Afghanistan - Spezial

        Das Spezial "Afghanistan" der bpb liefert Informationen über den seit Jahren andaurenden Konflikt, über das Engagement Deutschlands, über den Terror der Taliban und über Machtstrukturen im Land.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Afghanistan kontrovers - Themenblätter im Unterricht 84/2010

        Der Einsatz der deutschen Bundeswehr in Afghanistan wird von Politikern, den Medien und den Bürgern heftig diskutiert. Dieses Themenblatt leistet einen Beitrag dazu, dass Schülerinnen und Schüler sich an diesen Diskussionen beteiligen können. Es behandelt den Krieg in Afghanistan aus zwei Perspektiven: Einerseits geht es um die völkerrechtlichen Grundlagen militärischer Interventionen und die Verantwortung der internationalen Gemeinschaft. Andererseits werden die Folgen des Krieges für die Zivilbevölkerung und ihr Alltag in einem besetzten Land gezeigt.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Lehrerblatt 01 - 05: Anmerkungen für die Lehrkraft / Kopiervorlage

        Arbeitsblatt A / B: Doppelseitiges Arbeitsblatt im Abreißblock (31 Stück) zum Thema: "Afghanistan kontrovers"

        Weiterführende Literatur und Internetadressen


        Pakistan und Afghanistan - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 21-22/2010)

        Der Krieg in Afghanistan bedroht in erster Linie die Sicherheit und Lebensperspektiven der afghanischen Bevölkerung - und die Stabilität Pakistans. Das Land mit rund 190 Millionen Einwohnern besitzt aufgrund einer ethnisch und sozial höchst fragmentierten Gesellschaft, des Besitzes von Atomwaffen und Territorialstreitigkeiten mit seinen Nachbarländern beträchtliches internes und regionales Konfliktpotenzial.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Editorial (Asiye Öztürk) 
         
        Pakistan, seine Stammesgebiete und der Afghanistan-Krieg (Jochen Hippler) 
         
        (Post)koloniale Politik in den Stammesgebieten Pakistans (Aasim Sajjad Akhtar) 
         
        Die Rolle des Militärs im politischen System Pakistans (Olaf Kellerhoff) 
         
        Impressionen aus dem Alltag in Pakistan. Zwei Gespräche (Nusrat Sheikh / Khalida Ghaus) 
         
        Zu wenig, reichlich spät - Stabilisierungsmaßnahmen in Afghanistan zwischen Terrorismus- und Aufstandsbekämpfung (Thomas Ruttig) 
         
        Das Engagement der arabischen Staaten in Afghanistan (Inken Wiese) 
         
        Fragil und umkämpft - Frauenrechte im neuen Afghanistan (Renate Kreile)


        Afghanistan und Pakistan - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 39/2007)

        Der nach den Anschlägen vom 11. September 2001 begonnene "war on terror" in Afghanistan und im Irak hat nicht zu den Ergebnissen geführt, die sich "der Westen" unter Führung der USA erhofft hatte. Die Vertreibung der Taliban aus Afghanistan und der rasche Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein haben die Region nicht stabilisiert, sondern zu Chaos und Instabilität beigetragen. Pakistan kommt im "Krieg gegen den Terror" eine Schlüsselstellung zu. Das Land dient nicht nur der Terrororganisation Al Qaida, sondern auch den Taliban als Rückzugsgebiet. Nach einem internen Bericht der Bundesregierung zur Lage in Afghanistan wird die Sicherheitslage im Land als "prekär" eingestuft. Obgleich den Bericht ein positiver Grundtenor durchzieht, werden die grassierende Korruption und der blühende Drogenhandel als Haupthindernisse für den Aufbau einer effizienten Verwaltung genannt.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Editorial (Ludwig Watzal)

        Lokale Macht- und Gewaltstrukturen in Afghanistan (Conrad Schetter)

        Nationbuilding in Afghanistan (Matin Baraki)

        Afghanistan unter dem Terror der Taliban (Babak Khalatbari)

        Pakistan zwischen Demokratisierung und "Talibanisierung" (Andreas Rieck)

        Außenpolitik Pakistans zwischen Kaschmir und Afghanistan (Christian Wagner)

        Hintergründe des anhaltenden indisch-pakistanischen Dialogs (Joachim Betz)



        Zeige Ergebnisse 1 bis 14 von 14

        1-14

         

        Afghanistan - Spezial

         

        Spezial Afghanistan der Bundeszentrale für politische Bildung: Konfliktporträt, Deutschlands Engagement, Terror der Taliban, Machtstrukturen, Das Land in Daten.

         
         
         
         
         

        Konfliktportraits: Afghanistan

         

        Mit der Übergabe der Sicherheitsverantwortung für mehrere Provinzen, Städte und Distrikte an die afghanische Regierung werden erste Vorbereitungen für den schrittweisen Abzug der internationalen Truppen getroffen. Angesichts des Vormarschs der Taliban erscheint eine dauerhafte Befriedung des Landes jedoch in weite Ferne gerückt. Mehr dazu im Konfliktporträt Afghanistan der bpb.