Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    20. Jahrhundert

    17. Juni 1953

    Der Aufstand vom 17. Juni 1953 war die erste Massenerhebung im Machtbereich der Sowjetunion überhaupt und eines der Schlüsselereignisse, die den Gang der deutsch-deutschen Geschichte bis zur Einheit im Sommer 1990 maßgeblich mitbestimmt haben. Die Bundeszentrale für politische Bildung, das DeutschlandRadio und das Zentrum für Zeithistorische Forschung stellen dazu auf diesen Internetseiten umfangreiche, zum Teil bisher nicht veröffentlichte Dokumente in Wort, Bild und Ton zur Verfügung.
    Anbieter: Die Bundeszentrale für politische Bildung, das DeutschlandRadio und das Zentrum für Zeithistorische Forschung

    Wir waren so frei .... Momentaufnahmen 1989/1990

    Das Internet-Archiv bietet fast 7.000 private Filme und Fotos aus der Umbruchzeit 1989/90 sowie über 100 begleitende Erinnerungstexte. Entstanden sind alle zwischen der letzten Maikundgebung der DDR am 1. Mai 1989 und dem 2. Dezember 1990, dem Tag der ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl. Hier enden die Gemeinsamkeiten, denn die persönlichen Erfahrungen der Fotografen und Filmemacher bieten vielfältige Blicke auf die historischen Ereignisse und deren Auswirkungen auf den Alltag in Ost und West.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung und Stiftung Deutsche Kinemathek

    20 Jahre Mauerfall

    Wie konnte es zum Fall der Mauer - gerade einmal 40 Jahre nach der Gründung der DDR - kommen? Noch ein Jahr zuvor schien eine solche Entwicklung undenkbar.
    9. November 1989, 23.20 Uhr. "Wir fluten jetzt!" Mit diesen Worten ließ der befehlshabende Grenzbeamte, Oberstleutnant Harald Jäger, die Schlagbäume am Grenzübergang Bornholmer Straße öffnen und Tausende DDR-Bürger nach Westberlin passieren. Bald stellten auch andere Grenzübergangsstellen die Kontrollen ein. Noch in derselben Nacht konnten die ersten DDR-Bürger ungehindert durch das Brandenburger Tor in den Westen spazieren. Es folgten Bilder von Sich-in-den-Armen-liegenden Ost- und Westdeutschen, von Menschentrauben auf der Mauer, von Trabi-Kolonnen Richtung Westen. Jedem, der diese Szenen live miterlebt oder im Fernsehen gesehen hatte, war sofort klar: Hier findet Weltgeschichte statt.
    Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit


    Inhalt:

       1. "Zauberlehrling" Gorbatschow
       2. Die DDR in der Krise
       3. Die friedliche Revolution von 1989
       4. Der Fall der Mauer
       5. Der Weg zur Wiedervereinigung
       6. Helmut Kohls Zehn-Punkte-Plan
       7. 2 + 4 = 1: Der Zwei-plus-Vier-Vertrag
       8. Der Einigungsvertrag
       9. Deutschland 20 Jahre nach dem Mauerfall

        * Literaturverzeichnis / Impressum


    Herbst ´89 in der DDR - Themenblätter im Unterricht 79/2009

    Die Themenblätter legen den Schwerpunkt auf die Friedliche Revolution, die schließlich zum "Fall der Mauer" führte. Im Vordergrund stehen neben den Ursachen die Abläufe der Ereignisse. Sie zeigen, dass durch das Eingreifen betroffener Bürgerinnen und Bürger politische Verhältnisse verändert und gestaltet werden können.
    Doppelseitiges Arbeitsblatt im Abreißblock (31 Stück) und Hinweise für den Einsatz im Unterricht.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    17. Juni 1953 - Aufstand in der DDR - Themenblätter im Unterricht 80/2009

    Der Aufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR gehört zu den Ereignissen, die in der deutschen Geschichte selten sind: Menschen erheben sich massenhaft gegen staatliche Willkür und Unterdrückung und fordern Freiheit und Demokratie.
    Doppelseitiges Arbeitsblatt im Abreißblock (31 Stück) und Hinweise für den Einsatz im Unterricht. Das Arbeitsblatt befasst sich mit einer Medienanalyse unterschiedlicher Darstellungsweisen der Ereignisse sowie den Vorgängen und Forderungen im Zusammenhang mit der Friedlichen Revolution vom Herbst 1989 in der DDR. Dabei werden Hintergrundinformationen dargestellt, ergänzt u.a. mit Zeitzeugenberichten.
    Zur Ergänzung eignen sich die Themenblätter im Unterricht Nr. 79: Herbst '89 in der DDR.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Lehrerblatt 01 - 06: Anmerkungen für die Lehrkraft

    Arbeitsblatt A / B: Doppelseitiges Arbeitsblatt im Abreißblock (31 Stück) zum Thema: "17. Juni 1953 - Aufstand in der DDR"

    Weiterführende Literatur und Internetadressen


    20 Jahre Maueröffnung in Europa - Deutschland & Europa Heft 58/2009

    Die Friedliche Revolution von 1989 in der DDR und anderen europäischen Staaten wie Polen und Ungarn ist das Thema der vorliegenden Ausgabe der Zeitschrift "Deutschland & Europa". Die Maueröffnung in Deutschland und Europa wird aus unterschiedlichen Perspektiven beschrieben und analysiert. Dabei wird auch die Ära Gorbatschow und die Entwicklung von der Sowjetunion zur Russischen Konföderation berücksichtigt und ebenso auf die Rolle der NATO und der USA eingegangen. Die politischen und wirtschaftlichen Folgen, die die Umbrüche vor allem für die Menschen in den neuen Bundesländern hatten, werden ebenfalls diskutiert.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


    Inhalt:

     

    Vorwort des Herausgebers  

    Geleitwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport
     

    I. 20 JAHRE NACH DEN FRIEDLICHEN REVOLUTIONEN

    1. 20 Jahre "Friedliche Revolutionen" - Chancen für ganz Europa (Jürgen Kalb)
     

    II. 20 JAHRE MAUERÖFFNUNG IN DEUTSCHLAND

    1. Die friedliche Revolution in der DDR und die Folgen (Andreas Grießinger)

    2. DDR - Das letzte Jahr war das beste. Einschätzungen eines Zeitzeugen (Frank Richter)

    3. Wirtschaftliche Entwicklung in Ost- und Westdeutschland seit 1989 (Wolfgang Walla)

    4. "Die DDR wird abgewickelt" - 20 Jahre deutsche Einigung (Roland Czada)
     

    III. MAUERÖFFNUNG IN EUROPA

    1. "Solidarnosc", der »Runde Tisch« und erste demokratische Wahlen in Polen (Joanna Beszcynska | Ryszard Kaczmarek)

    2. "Es begann in Gdansk". Rückblick und Bilanz (Manfred Mack)

    3. Ungarn öffnet die Grenze - "Vom Musterknaben zum Sorgenkind" (Walter-Siegfried Kircher | Dietrich Rolbetzki)

    4. Autoritäre Macht in Russland: Vom Kommunismus bis zum System Putin (Benno Ennker)

    5. Weltmacht auf dem Rückzug? Von der UdSSR zur Russischen Föderation (Gerd Braitmaier)

    6. Die NATO - ein Relikt des Kalten Kriegs? (Florian Jordan)

    7. Verbliebene Weltmacht: Die Europapolitik der USA vor und nach 1989 (Jürgen Kalb)
     

    »DEUTSCHLAND & EUROPA« INTERN

    1. Angebote des Landesmedienzentrums und der LpB zum Thema

    2. Die Autorinnen und Autoren


    Ich fass´ es nicht - die Mauer ist weg!

    In diesen Video-Podcasts erzählen drei junge Leute von Mauerfall, Ausreise und Republikflucht: Der DJ Paul van Dyk, die Journalistin Kathrin Bräuer und der Kameramann Steffen Bohn erzählen spannende Geschichten von der DDR.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

    Geschichte und Erinnerung - Themendossier

    Das Dossier bietet einen Überblick über die Geschichte der Erinnerungskultur in beiden deutschen Staaten und blickt zurück auf vergangene Kontroversen. Geschichte wird zunehmend als Medienereignis inszeniert und lockt Millionen vor die Fernseher. Aber können Dokudramen und historische Spielfilme den Geschichtsunterricht ersetzen? Wie verändern die neuen Medien unser Bild von der Vergangenheit? Und wie vermittelt man Geschichte an die kommenden Generationen und an Jugendliche z.B mit polnischen oder türkischen Wurzeln? Inwieweit können nationale kollektive Erinnerungen von einem gemeinsamen europäischen oder transnationalen Gedächtnis abgelöst werden?
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Gunter Hofmann: Regieren nach Auschwitz

    Christoph Kleßmann: Die Akten schließen?

    Juliane Wetzel: Erinnern unter Migranten

    Aleida Assmann: Gedächtnis-Formen
     
    Herfried Münkler: Geschichtsmythen und Nationenbildung
     
    Edgar Wolfrum: Geschichte der Erinnerungskultur in der DDR und BRD

    Birgit Müller: Erinnerungskultur in der DDR

    Harald Welzer: "Unser Papa war in Stalingrad."

    Jens Kroh: Erinnern global


    Einsichten und Perspektiven 02/2009

    Themen: Der Tiroler Volksaufstand; Deutsch-russische Geschichte; Die Europawahlen 2009 als "Wahlen zweiter Ordnung"; Der Vertrag von Lissabon; Ausstellungsbesuche Münchner Schüler im Nationalsozialismus.
    Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit


    Inhalt:

    Ludwig Spaenle
    Der Tiroler Volksaufstand im Kontext der Konflikte des beginnenden 19. Jahrhunderts

    Peter März
    Zwei Jahrhunderte vor der Zeitgeschichte. Deutsch-russische Begebenheiten zwischen Alteuropa und Imperialismus

    Neue Publikation
    Die Geschichte einer jüdischen Mädchenschule 1926-1938

    Jasmin Röllgen
    Die Europawahlen 2009 als "Wahlen zweiter Ordnung"

    Hans-Peter Folz
    Der Vertrag von Lissabon aus juristischer Sicht

    Brigitte Zuber
    Großmachttraum im Andachtsraum. Welche Ausstellungen Münchner Schülerinnen und Schüler 1933-1943 klassenweise besuchten


    Zweiter Weltkrieg - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 36-37/2009)

    Die Bilanz des vom Deutschen Reich am 1. September 1939 mit dem Überfall auf Polen angezettelten Weltkriegs lautet: mehr als 55 Millionen Tote, fast die Hälfte davon Zivilisten. Die Folgen des Zweiten Weltkrieges veränderten die Landkarte Europas und prägten Generationen. Polen hatte am längsten unter der brutalen Besatzungspolitik der Nationalsozialisten gelitten. Heute sind Polen und Deutschland gute Nachbarn sowie Mitglieder in NATO und EU. Die Erinnerung an den Krieg, die Schatten der Vergangenheit sind immer präsent, aber sie sind nicht mehr übermächtig.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:


    Editorial (Hans-Georg Golz) 
     
    1939 und wir Essay (Norbert Frei) 
     
    Der Kriegsbeginn in der polnischen Erinnerung (Jerzy Kochanowski) 
     
    Den Zweiten Weltkrieg erinnern (Martin Sabrow) 
     
    Kriegsbeginn 1939: Anfang vom Ende des Deutschen Reichs (Rolf-Dieter Müller)

    Bilder vom Krieg in der deutschen und russischen Literatur (Elena Stepanova) 
     
    Kriegsheimkehrer in der west-deutschen Gesellschaft (Svenja Goltermann) 
     
    Folgen des Zweiten Weltkriegs für Kunst- und Kulturgüter (Hermann Parzinger) 
     
     

     


    Geschichte der Bundesrepublik Deutschland - Themendossier

    Von den wirren Nachkriegsjahren bis zur Wiedervereinigung war es ein langer, ereignisreicher Weg. Die Gründung eines westlich orientierten deutschen Teilstaates aus den drei Westzonen war weit eher der Wunsch der Westmächte als der westdeutscher Politiker. Die Wiedervereinigung Deutschlands blieb Zielvorstellung aller politischen Lager. Konrad Adenauer prägte als erster Bundeskanzler wesentlich die Gründerjahre der Bundesrepublik und forcierte die Westbindung.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Die geglückte Demokratie - Schriftenreihe (Bd. 641)

    Deutschland 1945-2005 - Pocket Zeitgeschichte

    Deutschland 1945-1949 - Informationen zur politischen Bildung (Heft 259)

    Deutschlands Wiederkehr - Schriftenreihe (Bd. 698)

    Deutschland in den 50er Jahren - Informationen zur politischen Bildung (Heft 256)

    Zeiten des Wandels - Informationen zur politischen Bildung (Heft 258)

    Deutschland in den 70er/80er Jahren - Informationen zur politischen Bildung (Heft 270)

    Der Weg zur Einheit - Informationen zur politischen Bildung (Heft 250)

    Die Umkehr - Schriftenreihe (Bd. 469)

    1968 - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 14-15/2008)

    Geschichte der Deutschlandpolitik - Zeitbilder

    Deutsche Wappen und Flaggen (Sonderheft) - Informationen zur politischen Bildung

    Gemeinsame Nachkriegsgeschichte? - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 03/2007)

    Deutsche Zeitgeschichte: 60er und 70er Jahre - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 45/2003)

    1977 und die RAF - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 40-41/2007)

    Für die RAF war er das System, für mich der Vater - Schriftenreihe (Bd. 651)

    Deutsche Geschichte - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 40-41/2003)

    Föderalismus in Deutschland - Informationen zur politischen Bildung (Heft 298)

    Das doppelte Deutschland - Schriftenreihe (Bd. 720)

    Aussiedler - Informationen zur politischen Bildung (Heft 267)

    Kalte Heimat - Schriftenreihe (Bd. 712)

    Die versprengten Deutschen - Schriftenreihe (Bd. 502)

    Jüdische Geschichte in Deutschland - Schriftenreihe (Bd. 491)

    Zerrissene Herzen - Schriftenreihe (Bd. 639)

    Rebellion und Reform - Zeitbilder

    Sozialgeschichte Europas - Schriftenreihe (Bd. 618)

    Deutsche Kulturgeschichte - Schriftenreihe (Bd. 1011)

    Bundeswehr - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 48/2009)


    Politische Plakate - Politik & Unterricht Heft 2/3 2009

    Im Wahljahr 2009 weist die Publikation auf die historischen Kontinuitäten und Brüche der Plakatwerbung hin mit all ihren Regeln zur Emotionalisierung, Vereinfachung, Überhöhung oder Unterstellung. Unterrichtsvorschläge zu jeder zeitgeschichtlichen Epoche, von der Weimarer Republik bis zur jungen Bundesrepublik, sowie eine umfangreiche Text- und Materialsammlung erleichtern die Auseinandersetzung mit einer historischen Quelle ersten Ranges und eignen sich darüber hinaus bestens, die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler zu stärken.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


    Inhalt:

    Editorial     

    Geleitwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport     

    Autor dieses Heftes     

    UNTERRICHTSVORSCHLÄGE
          
    Einleitung:
    Zur Geschichte des Plakates in Politik und Gesellschaft

    Das politische Plakat im Unterricht
          

    Baustein A:
    Weimarer Republik
     
    Baustein B:
    Diktatur: Das »Dritte Reich«
     
    Baustein C:
    Nachkriegszeit und junge Bundesrepublik
     


    Literaturhinweise

     
    TEXTE UND MATERIALIEN
          
    Baustein A:
    Weimarer Republik
     
    Baustein B:
    Diktatur: Das »Dritte Reich«
     
    Baustein C:
    Nachkriegszeit und junge Bundesrepublik
     

    Einleitung: Dr. Hanspeter Rings, Rainer Gutjahr
    Baustein A: Dr. Ernst Otto Bräunche, Rainer Gutjahr
    Baustein B: Dr. Ernst Otto Bräunche, Rainer Gutjahr
    Baustein C: Dr. Andreas Schenk, Rainer Gutjahr


    Deutschland seit 1990 - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 28/2009)

    Deutschland tut sich mit den Wandlungsprozessen seit 1990 schwer. Auf dem Weg in die "Berliner Republik" hat sich im Westen Deutschlands wenig, im Osten fast alles verändert: das Wirtschafts- und Sozialsystem, die politische Ordnung, der Alltag.
    Im welthistorischen Umbruch von 1989/91 war die Vereinigung von Bundesrepublik und DDR ein Glücksfall. Die anderen Staaten des in Auflösung begriffenen Ostblocks hatten nicht die Möglichkeit, sich einem westlichen "Erfolgsmodell" anzuschließen, und beschritten eigene Transformationspfade.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Editorial (Hans-Georg Golz)    

    Signaturen des Übergangs (Everhard Holtmann)    

    Kulturtechniken der Transformation (Regina Bittner)    

    Ost-westdeutsche Integrationsbilanz (Anna Klein / Wilhelm Heitmeyer)  

    Transformationspolitik in Ostdeutschland: ein Teilerfolg (Karl-Heinz Paqué)     

    Wandel des Parteien- und Verbändesystems (Uwe Jun)     

    Der Deutsche Bundestag seit 1990 (Wolfgang Ismayr)     

    "Verfassungspatriotismus" im vereinten Deutschland (Volker Kronenberg)


    Einsichten und Perspektiven 03/2009

    Themen: Wera und Rolf, Warten auf die Wiedervereinigung, Vietnam, Globale Armut, Bayern gegen Rechtsextremismus
    Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

    1989 - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 21-22/2009)

    Der revolutionäre Aufbruch in Mittelosteuropa kulminierte im Sturz der Parteidiktaturen. Ungarn und Polen waren die Vorreiter. In der DDR demonstrierten im Herbst 1989 Zehntausende friedlich gegen die SED und ihr Machtmonopol. Auch in der ČSSR, in Bulgarien und Rumänien wurden die Herrschenden entmachtet. Die zementiert erscheinende Ordnung von Jalta war bereits Ende 1989 Geschichte. Der Glanz des historischen Aktes der Selbstbefreiung droht seither zu verblassen. Nach 20 Jahren der mühevollen Transformation herrscht vielerorts Katerstimmung.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial (Hans-Georg Golz) 
     
     Generation Marienborn - Essay (Karl Schlögel) 
     
     Kleine Tragödie des Lachens (Sylvia Kabus) 
     
     Der erste Riss im Eisernen Vorhang (Andreas Oplatka) 
     
     Grenze 2000 (Silke Satjukow) 
     
     Die DDR im Blick der Stasi 1989 (Daniela Münkel) 
     
     Mythos Dresden: Symbolische Politik und deutsche Einheit (Markus Driftmann) 
     
     Türkische Migranten und der Mauerfall (Nevim Çil)


    Der Weg zur Einheit -Informationen zur politischen Bildung (Heft 250)

    Am 3. Oktober 1990 trat die DDR dem Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland bei. Damit endeten vier Jahrzehnte deutscher Zweistaatlichkeit. Die im Juli 2009 überarbeitete Neuauflage der Informationen zur politischen Bildung zeichnet wesentliche Stationen des Weges zur Einheit nach. Die politische, ökonomische und kulturelle Gestaltung der Vereinigung wird ebenso diskutiert wie neue Entwicklungen, die sich aus der veränderten Weltlage ergaben. Thema sind auch soziale Probleme des Einigungsprozesses, die bis heute aktuell sind und Herausforderungen für Politik und Gesellschaft darstellen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Die Deutsche Frage in der internationalen Politik
    Deutschland und das Gleichgewicht Europas
    Teilung als Löung?
    Westintegration
    DDR im Sowjet-Imperium
    Neue Ostpolitik

    Veränderungen im Zeichen der Entspannung 
    Abgrenzungspolitik der DDR
    Entwiclung in den Nachbarstaaten
    UdSSR: Revolution wider Willen?
    DDR als Insel der Orthodoxie
    Politik des Westens

    Zusammenbruch des SED-Regimes 
    Grenzöffnung durch Ungarn
    Kommunalwahlen
    Massenflucht und Proteste
    40. Jahrestag der DDR
    Sturz Honeckers
    Krenz und Modrow als Nachfolger
    Der 9. November

    Beginn der deutschen Einigung
    Ringen um die Erhaltung der DDR
    Kohls Zehn-Punkte-Plan
    Wachsender Druck
    Modrows Initiative
    Plan zur Wirtschafts- und Währungsunion
    Volkskammerwahl 1990
     
    Verhandlungen mit den Vier Mächten
    Uneinigkeit der Westmächte
    Unsicherheit in der Sowjetunion
    Einigung in Ottawa
    Zwei-plus-Vier-Verhandlungen
    Treffen im Kaukasus
    Zwei-plus-Vier-Vertrag 
     
    Gestaltung der Wiedervereinigung

    Wirtschafts- und Währungsunion
    Grundgesetz oder neue Verfassung?
    Eigentumsfrage
    Soziales Netz
    Wiedervereinigung der Kultur
    Von der Bonner zur Berliner Republik

    Entwicklungen nach der Wiedervereinigung
    Neue Außen- und Sicherheitspolitik
    Probleme der inneren Einigung
    Reformzwänge und ihre Auswirkungen auf die politischen Strukturen


    DDR - Jugendmagazin fluter 30/2009

    Um die Zeit vor dem Mauerfall dreht sich die erste Hälfte des Heftes; um Geschichten aus der Zeit danach die Zweite. Fast 20 Jahre nach dem Ende erinnern sich Millionen Menschen an ihr Leben in oder mit der DDR, Erfahrungen, die sie prägten. Viele Geschichten sind noch nicht erzählt und verdienten es doch. fluter hat sich einige ausgesucht.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Titel Teil 1

    Literatur Teil 1

    Editorial

    Sich dumm zu stellen, war eine Form von Opposition

    Ein Stück Karibik

    Lost In Music

    Kein schöner Land

    Den Einkaufsbeutel immer im Anschlag

    Die Paketlösung

    Die Stille nach dem Schuss

    Kleine Chronik des Mauerfalls

    Titel Teil 2

    Literatur Teil 2 & Impressum

    Editorial Teil 2

    Leere Orte

    Gesetz des Dschungels

    Wir leben in friedlicher Koexistenz

    Der Schiesser Befehl

    Fidschi ist ein schönes Land

    Zeiten des Aufruhrs


    Friedliche Revolution - Magazin und Medienmonitor

    Dieses Onlineportal begleitet die öffentliche Auseinandersetzung um das 20jährige Jubiläum der "Friedlichen Revolution" kritisch, ordnet Publikationen ein und bietet einen Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen.
    Anbieter: "Kooperative Berlin - Kulturproduktion" - Netzwerk von Journalisten, Filmemachern, Historikern, Medienentwicklern, Projektmanagern und Autoren

    Leseland DDR - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 11/2009)

    Die DDR verstand sich als Literaturgesellschaft. Hinter der Fassade vom "Leseland" bestimmte die Zensur, was gedruckt wurde und was nicht. Die Methoden der "heimlichen Leser" bei der Beschaffung und Verbreitung unerlaubter Literatur waren vielfältig. Alljährlich zur Leipziger Buchmesse inszenierte die Partei- und Staatsführung das "Leseland".
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     Editorial (Hans-Georg Golz) 
     
     Die retuschierte Wirklichkeit - Essay (Marion Titze) 
     
     Leseland? Legoland? Lummerland? Kummerland! Essay (Frauke Meyer-Gosau) 
     
     Lebensmuster - Wege zu Christa Wolf (Rüdiger Thomas) 
     
     Die Hauptverwaltung des Leselandes (Siegfried Lokatis) 
     
     Was blieb vom Leseland DDR? (Christoph Links) 
     
     Die Internationale Leipziger Buchmesse (Patricia F. Zeckert)


    Grundgesetz und Gründung der Bundesrepublik

    Diese Infoseiten beschreiben, wie es zur Gründung der Bundesrepublik kam und wie sich das Grundgesetz vom Provisorium zur erfolgreichen Konstante entwickelte. Die Themen im einzelnen: Ost-West-Spaltung, Frankfurter Dokumente, Ruttersturz-Konferenz, Herrenchiemseer Verfassungskonvent, Parlamentarischer Rat.
    Anbieter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung


    Zeige Ergebnisse 141 bis 160 von 293

    < <

    1-20

    21-40

    41-60

    61-80

    81-100

    101-120

    121-140

    141-160

    > >

     

    Geschichte und Erinnerung

     

    Das Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung bietet einen Überblick über die Geschichte der Erinnerungsultur in beiden deutschen Staaten, blickt zurück auf vergangene Kontroversen und sucht nach Antworten, wie die Erinnerung in Zukunft aussehen könnte.

     
     
     
     
     

    und jetzt ?!

     

    1919, 1939, 1949 und 1989: Viele Jugendliche können mit diesen Jahreszahlen nur wenig anfangen. 13 Jugendliche aus sozialen Brennpunkten in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main, Stuttgart, Leipzig und Magdeburg erzählen in dem siebenminütigen Videoclip "Und jetzt?!", was sie mit der deutschen Geschichte verbinden.

     
     
     
     
     

    Interessieren sich Jugendliche für Geschichte?

     

    Für viele junge Menschen sind historischen Daten ohne Aussagekraft - warum sollte etwas,  das lange vor ihrer Geburt stattfand, für sie von Interesse sein?
    Zu diesem Ergebnis kam auch die im Juni 2012 veröffentlichte Studie "Später Sieg der Diktaturen?"

    "Später Sieg der Diktaturen?"
    Zeitgeschichtliche Kenntnisse und Urteile von Jugendlichen
    Juni 2012
    (Forschungsverbund SED-Staat an der Freien Universität Berlin)
    Aktuelle Studie

    Schülerinnen und Schüler wissen wenig über Drittes Reich und DDR
    (Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg)
    Jugendlichen muss Zeitgeschichte verstärkt nähergebracht werden

    Kulturstaatsminister Bernd Neumann: "Es muss alle Verantwortlichen in Deutschland wachrütteln, dass eine Mehrheit der von der FU Berlin befragten Jugendlichen aus fünf Bundesländern nur über sehr geringe zeitgeschichtliche Kenntnisse verfügt."
    (Bundesregierung)
    Berliner Studie: Jugendliche mit mangelhaftem Geschichtswissen

    Straßenumfrage mit Berliner Jugendlichen.
    (YouTube, Belriner Morgenpost)
    Eine Schülerbefragung mit Scheuklappen und falschen Ansätzen

    Schulen in Deutschland wären richtig gut, wenn sie den jungen Leuten die Sorge um die demokratischen Grundlagen beibringen würden. Doch auch in Sachsens Schulen werden die Schüler nicht mit diesen Sorgen konfrontiert. Stattdessen müssen sie wochenlang Hitlers verlogene Ermächtigungsgesetze analysieren.
    (Leipziger Internet Zeitung)

     

     

     
     
     
     
     

    Deine Geschichte - Labor für Medien und Zeitgeschichte

     

    Vielen Jugendlichen fehlt der direkte, persönliche Zugang zur Geschichte des 20. Jahrhunderts.  DeineGeschichte.de bietet Jugendlichen, Lehrern und Lehrerinnen sowie außerschulischen Bildnern und Bildnerinnen einen multiperspektivischen Zugang zur deutschen und europäischen Zeitgeschichte

     
     
     
     
     

    Der Vergangenheit auf der Spur

     

    Was hat Geschichte mit mir zu tun? Das ist die Frage, von der jedes Interesse an der Vergangenheit abhängt. In diesem Film arbeiten Jugendliche an eigenen Forschungsprojekten zur Zeitgeschichte. Sie stellen fest, dass das Gestern einen größeren Einfluss auf das Heute hat, als sie zuvor angenommen hatten, dass Geschichte sie etwas angeht, die Begegnung mit ihr sogar spannend sein kann. Mehr dazu beim WBF: Der Vergangheit auf der Spur.

     
     
     
     
     

    Zeitzeugengeschichte

     

    Mit dem Webportal Zeitzeugengeschichte dokumentieren Jugendliche die die erlebte und erzählte Geschichte.Sie interviewen Zeitzeugen und Zeitzeuginnen des Nationalsozialismus, nehmen diese per Video oder Audio auf und schneiden das Material in thematische Clips. Das Portal ist offen und bietet einen Leitfaden, damit auch andere Gruppen, Klassen Interviews für das Portal produzieren können.

     
     
     
     
     

    Lernen aus der Geschichte

     

    Dieses Portal Lernen aud der Geschichte bietet einen kostenlosen Fundus von Unterrichtsmaterialien und Methodenvorschlägen für Lehrer/innen und Pädagog/innen, es umfasst derzeit knapp 5000 Beiträge.