Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

Reichsgründung / Föderalismus / Bündnisse - Einsichten und Perspektiven Themenheft 2/2005

Die Geschichten, die hier erzählt werden, spielen wesentlich in den 13 Jahren zwischen 1866 und 1879, zwischen dem letzten innerdeutschen Krieg, durch dessen Ergebnis die Weichen für die so genannte kleindeutsche Einigung gestellt wurden, und der 1879 geschlossenen Allianz zwischen dem neuen Deutschen Reich und Österreich-Ungarn. Es geht hier um Konflikte und Kooperationen, um Ausgrenzung und Integration, um, in der Begrifflichkeit der politischen Wissenschaft, "Akteure" in vielfachen Kombinationen. Und ein wenig soll Geschichte hier auch "süffig" werden: Diese Geschichten haben mit Menschen, deren Eigenheiten und Schwächen, deren Sozialisationen und den kulturellen Verwurzelungen ihrer Familien zu tun. Wahrscheinlich geht uns viel verloren, wenn wir die Bühnen, auf denen die Akteure der Vergangenheit handelten, nicht mehr ausleuchten.

Inhalt:

Vorbemerkung

1866: Eine neue Lage für Bayern

Zollverein und Zollparlament

Bündnis Bayerns mit Preußen

Ein neuer Regierungschef in München

Reformpolitik und neue Patriotenpartei in Bayern

Kriegsausbruch im Juli 1870

Wie positioniert sich Österreich?

Theodor Fontane und die Bayern im Deutsch-Französischen Krieg

Nancy als Chiffre für europäische Verwicklungen

Föderaler Beginn des Kaiserreiches

Bedrohungen des Föderalismus

Stärkung von Landesidentitäten

Bayerns Kampf um Bahn und Post

Topografische Chiffre für Integration: Bad Kissingen

Startbedingungen für die Außenpolitik

Dauerhafter Antagonismus mit Frankreich

"Krieg-in-Sicht-Krise" 1875

Krieg auf dem Balkan

Optionsfrage und Kissinger Diktat

Entscheidung für Österreich-Ungarn

Resümee

Dokumente zum Themenheft


Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit



Zurück