Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

Der Beutelsbacher Konsens

Bedeutung, Wirkung, Kontroversen. Ist der Beutelsbacher Konsens in die Jahre gekommen Muss oder soll politische Bildung wieder mehr Partei ergreifen?

Der Beutelsbacher Konsens wurde im Herbst 1976 im schwäbischen Remstal formuliert. 40 Jahre sind ein Grund, Rückschau zu halten, Bilanz zu ziehen und einen Blick in die Zukunft zu wagen: Soll der Beutelsbacher Konsens in der politischen Bildung ohne Abstriche Geltung besitzen oder bedürfen die 40 Jahre alten Grundprinzipien einer Überarbeitung? Ausgehend von dieser Leitfrage konzentrieren sich die Beiträge des Buches auf mehrere Fragen:

Ist der Beutelsbacher Konsens in die Jahre gekommen?
Gehört er zur didaktischen Theorie der politischen Bildung?
Was ist über die Wirkungen des Konsenses in der Schulpraxis bekannt?
Wie ist es um den Stellenwert des Konsenses in der Hochschulbildung bestellt?
Muss oder soll politische Bildung wieder mehr Partei ergreifen?
Muss der Beutelsbacher Konsens ergänzt, die Grenze zwischen Demokratie und Populismus schärfer definiert werden?

Eine interessante Lektüre für alle Didaktikerinnen und Didaktiker der politischen Bildung sowie für Politiklehrerinnen und -lehrer.