Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Grundlagen

    einfach Politik: Grundgesetz. Die Grundrechte

    Was haben die Grundrechte mit mir zu tun? Wovor schützen sie mich? Was bedeutet Menschenwürde, Freiheit oder Gleichheit? Das Heft beantwortet diese und andere Fragen. Es erklärt die "Grundrechte" in einfacher Sprache.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Repräsentation in der Krise? - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 40–42/2016)

    Die repra?sentative Demokratie scheint in Gefahr: Populisten sind weltweit auf dem Vormarsch, traditionsreiche Volksparteien erodieren, Bu?rgerinnen und Bu?rger verlieren Vertrauen in Parlamente und Regierungen, und vor allem einkommensschwache Schichten bleiben den Wahlurnen fern. Im bisweilen alarmistischen Ton werden all jene Pha?nomene unter dem Schlagwort "Krise" zusammengefasst.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial

    Krise der Demokratie? Anmerkungen zu einem schwierigen Begriff

    Demokratische Repräsentation und ihre Krise

    Die Krise der Weimarer Demokratie – Analogien zur Gegenwart?

    Populismus. Symptom einer Krise der politischen Repräsentation?

    Sinkende Wahlbeteiligung. Interpretationen und mögliche Gegenmaßnahmen

    Einstellungen junger Menschen zur Demokratie

    Demokratie in Zeiten multipler Krisen


    Video-Serie: Demokratie für mich

    Werte und Normen sind abhängig von der politischen Kultur eines Landes: Wie sind sie in Deutschland? Wie in anderen Ländern? In dieser Serie nehmen Geflüchtete Stellung zu Themen wie Religionsfreiheit, Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit. Sie berichten von Ihren eigenen Erfahrungen in den Ländern, aus denen sie geflüchtet sind - und äußern sich darüber, wie sie die Situation in Deutschland erleben. Kurze Animationen leiten die Clips ein. Am Ende findet sich ein kurzer Hinweis auf die rechtliche Grundlage in Deutschland. Die Clips sind auf Deutsch und Türkisch verfügbar. Die sechs Filme haben diese Themen: Religionsfreiheit, Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit, Schulbildung, Gewaltfreie Erziehung, Beteiligung
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

    Demokratie für mich - Grundrechte in Deutschland

    Mit dieser Broschüre werden primär die nach Deutschland geflüchteten Menschen mit wichtigen demokratischen Grundrechten vertraut gemacht. Aber sie ist auch als Informationsangebot von allen Bürgerinnen und Bürgern nutzbar. Inhaltlich werden die zentralen Grundrechte aus dem Grundgesetz in Themenfeldern zusammengefasst. Wo es sinnvoll ist, wird zudem auf die UN-Charta der Menschenrechte und die UN-Konvention der Kinderrechte verwiesen. Neben einer kurzen Erläuterung des (rechtlichen) Ist-Zustandes finden sich ferner Hinweise, was in Deutschland bezüglich der Grundrechte erlaubt bzw. nicht erlaubt ist.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

    Demokratie - Du hast die Wahl! Jugendmagazin fluter Thema 126, September 2013

    Demokratie kommt nicht von irgendwo und lebt sich nicht irgendwie. Sie ist die "Herrschaft des Volkes" und gibt uns das Recht, zu wählen, wer uns regiert; uns zu informieren, zu kontrollieren und mitzubestimmen, was in unserem Land in Politik und Gesellschaft passiert. Wie können wir unsere Rechte und Pflichten wahrnehmen und warum ist es so wichtig, das auch zu tun? fluter beleuchtet die Hintergrundprozesse der Demokratie - von Legislative und Exekutive bis zum Fußballverein - und zeigen, was Demokratie im Alltag eines jeden von uns bedeutet. Du hast die Wahl – nutze sie!
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Politische Grundwerte - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 34–36/2013)

    Freiheit, Gleichheit und "Brüderlichkeit" (Solidarität) sind seit der Französischen Revolution die großen politischen Leitideen der Moderne. Bis heute wirken sie sinnstiftend und geben Orientierung dafür, wie gesellschaftliche Konflikte ausgetragen werden. Ausgangspunkt politischen Denkens und Handelns ist die unveräußerliche Würde und Autonomie des Menschen. Eine allgemeingültige Definition politischer Grundwerte gibt es indes nicht. Ihre Bedeutung ändert sich nach Zeit und Ort.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial

    Menschenbilder

    Gibt es noch Werte?

    Gleichheit und Freiheit

    Gerechtigkeit

    Solidarität

    Nachhaltigkeit

    Sicherheit

    Moralpolitischer Steuerung


    Online-Spiel: Grundrechte Jogging

    Wer kennt alle Grundrechte aus dem Grundgesetz? Das Grundrechte-Jogging hilft beim Üben und Merken mit pfiffigen Eselsbrücken. Das Online-Spiel steht auch zum Download zur Verfügung.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    Verfassungstag am 23. Mai

    Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland verkündet - Anlass an die Verfassung und demokratische Tradition zu erinnern, die sich damit verbindet. Das Dossier bietet Hintergründe, Publikationen und Links zum Thema.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    Föderalismus in Deutschland - Informationen zur politischen Bildung (Heft 318)

    Das Heft stellt den Föderalismus als staatliches Organisationsprinzip der Bundesrepublik Deutschland vor und gibt sowohl Einblick in seine historischen Wurzeln wie auch in seine aktuellen Charakteristika. Die LÄnder beteiligen sich über den Bundesrat an der Gesetzgebung, wirken bei EU-Angelegenheiten mit und setzen Bundesgesetze über ihre Verwaltungen um. In den vergangenen Jahrzehnten wurde das föderale System in mehreren Reformschritten umgestaltet. Diskutiert wurde und wird häufig die Ausgestaltung des Länderfinanzausgleichs zwischen den Ländern. Bis 2019 scheint eine Reform des Finanzföderalismus unumgänglich.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial

    Demokratie als "Leitgedanke" des deutschen Föderalismus

    Zusammenarbeit im deutschen Föderalismus

    Die EU und der deutsche Föderalismus

    Finanzföderalismus

    Landespolitik

    Zukunft des Föderalismus

    Literaturhinweise und Internetadressen


    App: Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

    Die App zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beinhaltet die aktuelle Fassung des Grundgesetzes: übersichtlich, durchsuchbar und mit persönlicher Merkfunktion zum Speichern und Sammeln der wichtigsten Artikel.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Kommunikation und Politik - Politik & Unterricht Heft 1/2013

    Das Heft setzt sich mit dem Stellenwert von Sprache für das demokratische Zusammenleben auseinander. Drei Abschnitte widmen sich der Kommunikation im Alltag, der Bedeutung von Kommunikation für die Demokratie und dem Thema "Reden und Reden verstehen". So kann erarbeitet und gezeigt werden, was eine gute Debatte ausmacht, wodurch sich die faire von der unfairen Argumentation unterscheidet und warum eine positive Streitkultur für die Demokratie wichtig ist.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    Grundrechte - Informationen zur politischen Bildung Heft 305/2013

    Grundrechte sind wesentlich für demokratische Gesellschaften - doch wann kommen sie zur Geltung? Das Heft zeigt die Geschichte der Grundrechte in Deutschland, erläutert ihre Bedeutung, diskutiert die Kontroversen, die sie verursachen und greift wichtige Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts heraus.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Wandel der Parteiendemokratie und Populismus

    Diese Veranstaltungs-Dokumentation geht den Hintergründen des tiefgreifenden Wandels der Parteiendemokratie nach. Welche Möglichkeiten bestehen, den Umbruch so zu gestalten, dass die Demokratie keinen Schaden nimmt? Wo liegen Risiken? Welche Chancen auf eine Vitalisierung der Volksparteien bestehen und wie sind sie zu fördern?
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

    Parlamentarismus - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 38-39/2012)

    Das parlamentarische System gerät stärker unter Druck und erscheint bisweilen intransparent, unzureichend und sogar antiquiert. Gefordert werden "maximale Transparenz" politischer Entscheidungsprozesse und mehr direkte Demokratie. Die Generation der digital natives drängt in die parlamentarische Arena und fordert einen "Systemneustart".
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

    Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland vom 23. Mai 1949. Die Artikel des Grundgesetzes stehen über allen anderen deutschen Rechtsnormen. In ihnen sind die grundlegenden staatlichen System- und Wertentscheidungen festgelegt.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Schuldenkrise und Demokratie - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 13/2012)

    Seit Beginn der Finanz- und Verschuldungskrise in der Europäischen Union werden demokratisch gewählte Parlamente und Regierungen von den privaten Akteuren der Kapitalmärkte in die Enge getrieben. Der "Fiskalpakt“ verpflichtet langfristig zu strikter Haushaltsdisziplin durch "Schuldenbremsen“. Unterdessen wächst das Unbehagen über demokratische Defizite beim parlamentarischen Umgang mit scheinbar alternativlosen, immer größeren "Rettungspaketen“.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Populismus - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 5-6/2012)

    Ist Populismus per se eine Gefahr für demokratische Systeme oder weist er - einem Seismografen gleich - auf vernachlässigte Probleme hin. Es gilt, eine Debattenkultur zu etablieren, in der alle Herausforderungen und Probleme in einer Gesellschaft zwar benannt werden können, dies aber unaufgeregt und differenziert statt diffamierend und verkürzt. Die Grenzen des Diskurses liegen in der Würde des Anderen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Demokratie und Beteiligung - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 44-45/2011)

    Das repräsentativ-demokratische System steckt in einer Vertrauenskrise. Nicht erst seit den Protesten um "Stuttgart 21" sind "Wutbürger" omnipräsent. In der Sozialwissenschaft wird längst der Befund einer "Postdemokratie" erhoben. Von Instrumenten direkter Demokratie sollten indes keine Wunder erwartet werden. Volksentscheide, an denen noch deutlich weniger Stimmberechtigte teilnehmen als an Parlamentswahlen, sind kaum legitimitätsstiftend. Ist in der "Spaßgesellschaft" das "Bohren dicker Bretter" wirklich altmodisch und uncool? Demokratie neu denken meint: Partizipationsmöglichkeiten zu nutzen und (insbesondere digital) auszubauen und innerparteiliche Demokratie intelligenter zu gestalten.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Editorial (Hans-Georg Golz) 
     
    Demokratie: Mangelt es an Offenheit und Bürgerbeteiligung? - Essay (Rita Süssmuth)

    Die Zerstörung der Parteiendemokratie von oben nach unten - Essay (Edith Niehuis)

    Demokratiereformen: Herausforderungen und Agenden (Ludger Helms) 
     
    "Ehernes Gesetz der Oligarchie": Ist Demokratie möglich? (Christiane Bender / Elmar Wiesendahl) 
     
    Die Bürger sollen es richten (Ulrich von Alemann / Joachim Klewes / Christina Rauh)

    Parteibeitritt und Parteimitgliedschaft im Wandel (Markus Klein / Tim Spier) 
     
    Kommunikation und Meinungsbildung bei Großprojekten (Frank Brettschneider)

    Volksabstimmungen: Illusion und Realität (Wolfgang Merkel)

    Neuer Politischer Autoritarismus (Oliver Rathkolb)


    Alle Macht dem Volk - Hambacher Disput 2010

    Demokratisches Allheilmittel für bessere Politik?, "Tyrannei der Mehrheit" oder doch nur Aktionismus? so der Titel der Dokumentation des Hambacher Disputs 2010.
    Wie wollen und können Bürgerinnen und Bürger besser in Entscheidungsprozesse einbezogen werden, welche Erfahrungen liegen zu Volksbegehren und Volksentscheiden in anderen Ländern vor, kann stärkere Bürgerbeteiligung Politik- und Parteienverdrossenheit entgegenwirken? Diese und andere Fragen wurden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern analysiert, referiert, kontrovers diskutiert und anschließend von Praktikern kommentiert.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz


    Inhalt:

    Vorwort

    Begrüßung Dr. Dieter Schiffmann

    Grußwort Minister Karl-Peter Bruch

    Pro und Contra Prof. em. Dr. Hans Herbert von Arnim
    „Wir haben nicht zu viel, sondern zu wenig Demokratie“

    Pro und Contra Prof. Dr. Manfred G. Schmidt
    „Alle Macht dem Volk? Befunde der Forschung
    zur Direktdemokratie

    Direkte Demokratie: Länderebene
    Dr. Christina Eder

    „Direkte Demokratie in Deutschland: Zu den Erfahrungen mit
    Volksbegehren und Volksentscheiden auf Länderebene

    Direkte Demokratie: Länderebene
    Landtagspräsident a.D. Christoph Grimm
    Kommentar aus der politischen Praxis

    Direkte Demokratie:
    Kommunale Ebene Dr. Volker Mittendorf

    „Demokratie vor Ort:
    Macht – Bürgerbegehren – Öffentlichkeit“

    Direkte Demokratie: Kommunale Ebene
    Prof. Dr. Gunnar Schwarting
    Kommentar aus der kommunalpolitischen Praxis

    Impressionen


    Bundesverfassungsgericht - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 35-36/2011)

    Vor 60 Jahren nahm das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe seine Arbeit auf. Als "Hüter der Verfassung" trägt es dazu bei, der freiheitlich-demokratischen Grundordnung Ansehen und Wirkung zu verschaffen. Als "Letztinterpret" des Grundgesetzes bewegt sich das Bundesverfassungsgericht im Spannungsfeld zwischen Recht und Politik. Es genießt großes Vertrauen in der Bevölkerung, seine Urteile, Beschlüsse und Verlautbarungen stoßen weitgehend auf Akzeptanz. Dieses Vertrauen kann erschüttert werden, wenn das Gericht zunehmend die Aufgabe des Gesetzgebers übernimmt oder in diese Rolle gedrängt wird. Denn die Verfassung sieht vor, dass politische Konflikte primär im parlamentarischen Raum gelöst werden sollen.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Editorial (Asiye Öztürk)    

    Vom Recht, Recht zu sprechen: Die Legitimation des Bundesverfassungsgerichts - Essay (Udo Di Fabio)

    Bedeutung der Menschenwürde in der Rechtsprechung - Essay (Rosemarie Will)    

    Regiert Karlsruhe mit? Das Bundesverfassungsgericht zwischen Recht und Politik (Hans Vorländer)

    Hinter verschlossenen Türen: Beratungsgeheimnis des Bundesverfassungsgerichts (Uwe Kranenpohl)

    Das Bundesverfassungsgericht als Motor gesellschaftlicher Integration? (Gary S. Schaal)

    Bundesverfassungsgericht und Verrechtlichung auf europäischer Ebene: Das kollektive Arbeitsrecht (Eva Kocher)

    Recht, Gerechtigkeit und Rechtsstaat im Wandel - Essay (Uwe Wesel)

    Strafrechtliche Aufarbeitung von Diktaturvergangenheit - Essay (Winfried Hassemer)



    Zeige Ergebnisse 1 bis 20 von 79

    1-20

    21-40

    41-60

    61-79

    > >