Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Internationale Organisationen

    UN und Menschenrechte - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 10-11/2016)

    Der internationale Menschenrechtsschutz basiert auf neun UN-Menschenrechtsverträgen. In materiell-rechtlicher Hinsicht ist er weit fortgeschritten, seine Umsetzung stellt jedoch nach wie vor eine Herausforderung dar. In der Tat ist die Durchsetzungskraft der Weltorganisation begrenzt. Als Forum für einen internationalen Menschenrechtsdiskurs ist sie allerdings unverzichtbar.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Unterzeichnung der Charta der Vereinten Nationen - Hintergrund aktuell, 26.6.2015

    Vor 70 Jahren unterzeichneten 50 Staaten die Charta der Vereinten Nationen. Sie wollten damit ein Staatenbündnis schaffen, das Kriege verhindert und Kooperation gewährleistet. Heute gehören der Organisation 193 Staaten an.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Die wiederbelebte OSZE: Mit Dialog zum Weltfrieden? - Hintergrund aktuell, 14.5.2014

    Inmitten des Kalten Krieges sorgte der Vorläufer der OSZE für einen ersten Hoffnungsschimmer der Entspannung. Nun erfährt die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa eine Renaissance: Sie soll den Konfliktparteien im Ukraine-Konflikt als Forum für eine gemeinsame Verständigung dienen und so einen neuen Krieg verhindern.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Vor 65 Jahren: Gründung der NATO - Hintergrund aktuell, 2.4.2014

    Der Ost-West-Konflikt prägte die ersten 40 Jahre der NATO nach ihrer Gründung 1949. Mit dem Zusammenbruch des Ostblocks und den Anschlägen vom 11. September 2001 erhielt das Bündnis eine neue Rolle als globaler Sicherheitsakteur. Aktuell fordert die Krim-Krise und das Verhältnis zu Russland das Bündnis erneut heraus.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    65 Jahre WHO - Hintergrund aktuell 5.4.2013

    Am 7. April 1948 wurde die Weltgesundheitsorganisation gegründet. Neben der Bekämpfung von Infektionskrankheiten definiert die UN-Organisation weltweit gültige Normen für medizinische Diagnosen, informiert über ansteckende Krankheiten und unterstützt den Aufbau regionaler Gesundheitssysteme.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Russland geht gegen NGOs vor - Hintergrund aktuell, 26.03.2013

    In einer großangelegten Aktion haben russische Behörden die Büros zahlreicher Nichtregierungsorganisationen (NGOs) durchsucht. Hintergrund ist das im Juni 2012 verschärfte NGO-Gesetz. Das Gesetz ist eine von vielen Maßnahmen, welche die Opposition in Russland unter Druck setzt.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Vereinte Nationen - Informationen zur politischen Bildung (Heft 310)

    1945 - die Vereinten Nationen werden gegründet. Die Verbrechen des Zweiten Weltkrieges hatten die Notwendigkeit einer starken, internationalen Organisation verdeutlicht, die die Verantwortung für den Frieden übernimmt. Die Ideen und Strukturen der Vereinten Nationen, ihre Haupttätigkeitsfelder, die dort auftretenden Probleme und die zukünftigen Herausforderungen sind Gegenstand dieses Heftes.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:


    Idee und System der Vereinten Nationen
    Gescheiterter Vorgänger: der Völkerbund
    Die Charta der Vereinten Nationen
    Institutionelle Strukturen
    Zur Rolle internationaler Organisationen

    Internationale Friedenssicherung
    Kernprinzip Kollektive Sicherheit
    Das Sicherheitssystem der Charta
    Der Sicherheitsrat und der Weltfrieden
    VN-Friedenssicherung im Wandel

    Universeller Menschenrechtsschutz
    Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
    Das VN-Hochkommissariat für Menschenrechte
    Aufgaben und Instrumente des Menschenrechtsrates
    Zuständigkeiten wichtiger Akteure
    Internationale Menschenrechtsverträge und ihre Expertenausschüsse
    Deutschlands Beitrag zur VN-Menschenrechtspolitik
    Chancen und Hindernisse wirkungsvoller Menschenrechtsarbeit

    Engagement für Entwicklung und Umwelt
    Charakter und Bedeutung der VN-Entwicklungszusammenarbeit
    Erschwernisse der Entwicklungszusammenarbeit
    Umwelt- und Klimapolitik
    Die Vereinten Nationen als Forum der Weltwirtschaftspolitik
    Neue Impulse durch die G20?
    Fazit

    Reform und Perspektiven der Weltorganisation
    Reformansätze und ihre Erfolgsaussichten
    Bisher vollzogene Reformschritte
    Tauziehen um die Reform des Sicherheitsrates
    Neue völkerrechtliche Normen?
    Gibt es Alternativen zu den Vereinten Nationen?
    Perspektiven der Weltorganisation im 21. Jahrhundert


    Nato-Gipfel in Chicago - Hintergrund aktuell, 22.05.2012

    Frankreich zieht seine Kampftruppen bereits Ende des Jahres aus Afghanistan ab, die Nato-Mitgliedstaaten wollen in Zeiten knapper Verteidigungsbudgets enger zusammenarbeiten und der Aufbau des Raketenabwehrsystems in Europa soll beginnen - das sind die zentralen Ergebnisse des diesjährigen Nato-Gipfels, der am 20. und 21. Mai in Chicago stattgefunden hat.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Die neue NATO-Strategie - Kompromiss auf Zeit - Internationale Politikanalyse, Nov. 2010

    Beim Gipfel vom 19. und 20. November 2010 haben die Staats- und Regierungschefs des Nordatlantischen Bündnisses ein neues Strategisches Konzept verabschiedet. Die darin identifizierten Kernaufgaben der NATO sind Verteidigung, Krisenmanagement und Kooperative Sicherheit.
    Anbieter: Friedrich-Ebert-Stiftung

    40 Jahre Ärzte ohne Grenzen - Hintergrund aktuell, 21.12.2011

    1971 gründen zwölf Ärzte und Journalisten in Paris die Organisation Ärzte ohne Grenzen. Das Ziel: Menschen in Kriegen oder Naturkatastrophen unabhängig, unpolitisch und effizient helfen. Heute ist die Organisation in rund 60 Ländern aktiv. 1999 erhielt sie den Friedensnobelpreis.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    Human Rights Watch

    Human Rights Watch ist eine weltweit führende, unabhängige Nichtregierungsorganisation, die sich für den Schutz und die Verteidigung der Menschenrechte einsetzt. Durch unabhängige Untersuchungen und die gezielte Einflussnahme auf politische Entscheidungsträger übt Human Rights Watch Druck aus, um Menschenrechtsverletzungen zu beenden.
    Anbieter: Human Rights Watch

    70 Jahre Atlantikcharta. Hintergrund aktuell, 14.08.2011

    14. August 1941: Der britische Premierminister Winston Churchill und US-Präsident Franklin D. Roosevelt erklären ihre gemeinsamen Prinzipien und Vorstellungen für eine Nachkriegsordnung. Die sogenannte Atlantik-Charta gilt als wichtiger Schritt auf dem Weg zur Gründung der Vereinten Nationen
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

    ASEAN-Gipfel in Jakarta: Zurück (oder) in die Zukunft? KAS Länderbericht, 10.05.2011

    2011 steht der Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN) unter indonesischem Vorsitz. Am 7. und 8. Mai trafen sich die Staats- und Regierungschefs der zehn ASEAN-Mitgliedstaaten zu ihrem 18. Gipfeltreffen in Jakarta. Die von Präsident Yudhoyono und seinem Außenminister Marty Natalegawa zu Beginn des Jahres vorgestellte Agenda für den einjährigen Vorsitz musste aber dem aktuellen Konflikt an der Grenze zwischen Thailand und Kambodscha weichen.
    Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

    Die französische G20-Präsidentschaft 2011. KAS Länderbericht, 07.03.2011

    Mit dem Beginn des Jahres 2011 hat Frankreich neben dem Vorsitz der G8-Staaten auch den der G20 übernommen. In seiner Rede vom 24. Januar 2011 formulierte Staatspräsident Nicolas Sarkozy die drei zentralen Ziele seiner Präsidentschaft, welche die Bereiche Weltwährungssystem, Rohstoffe und eine weltweite Ordnungspolitik umfassen. Diese werden auf den kommenden Gipfeln, der G8 in Deauville Ende Mai und der G20 in Cannes Ende November 2011, behandelt.
    Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

    Model United Nations - Jugendliche schlüpfen in die Rolle der Vereinten Nationen

    Model-United-Nations-Konferenzen (MUNs) sind Planspiele. Die Teilnehmer schlüpfen in die Rolle von Delegierten der Vereinten Nationen. In verschiedenen Gremien diskutieren die Jugendlichen über weltpolitische Themen und verabschieden Resolutionen. Dabei vertritt jeder einen Staat.
    Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

    Sicherheitspolitik - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 50/2010)

    Die Sicherheitspolitik steht vor neuen Herausforderungen: auf der einen Seite das wachsende Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerungen und auf der anderen Seite fehlende Kapazitäten der internationalen und staatlichen Akteure, um mit dieser Entwicklung Schritt zu halten. Um ein neues Verständnis von Sicherheit umsetzen zu können und neue Lösungsstrategien zu entwickeln, bedarf es "unkonventioneller" Wege, die über die bestehenden Strukturen und Prozesse hinausgehen - etwa die Vision des US-Präsidenten Barack Obama von einer atomwaffenfreien Welt. Zu einer nachhaltigen Friedens- und Sicherheitspolitik gehört es auch, den Einfluss von sozial bestimmten "Geschlechterverhältnissen in Gesellschaften für die Dynamiken von Krisen und bewaffneten Konflikten" mitzudenken.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Editorial (Asiye Öztürk)

    Die "globale Null" für Atomwaffen - Essay (Oliver Thränert)

    Wandel der Sicherheitskultur (Christopher Daase)  

    Drohnenkrieg: Die konsequente Fortsetzung der westlichen Revolution in Military Affairs (Harald Müller / Niklas Schörnig)

    Das neue strategische Konzept der NATO (Johannes Varwick)

    Afrikanische Friedens- und Sicherheitsarchitektur: Institutionalisierte Zusammenarbeit in und für Afrika (Stefan Gänzle / Benedikt Franke)

    Diplomatischer Erfolg und kommunikatives Desaster: Die Raketenabwehrpläne der USA (Thomas Jäger / Daria W. Dylla)

    Friedens- und Sicherheitspolitik braucht Geschlechteranalysen - Essay (Gitti Hentschel)


    NATO - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 15-16/2009)

    Der am 4. April 1949 gegründete Nordatlantikpakt (NATO) setzte der sowjetischen Militärmacht ein Bündnis von freiheitlichen Demokratien entgegen. Nach der Auflösung der Sowjetunion wird die Kooperation mit Moskau immer wieder auf die Probe gestellt, etwa durch das Beitrittsangebot der NATO an Georgien und die Ukraine sowie den geplanten Raketenabwehrschirm der USA in Polen und Tschechien. Ist das Bündnis auf dem Weg zur weltweit tätigen Ordnungsmacht? Die NATO sucht eine neue, globale Aufgabenverteilung, in die auch Demokratien in Asien einbezogen werden.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

    Editorial (Hans-Georg Golz) 
     
     Auf dem Weg zum Weltpolizisten? (Johannes Varwick) 
     
     Präsident Obama und die transatlantischen Sicherheitsbeziehungen (Markus Kaim) 
     
     Im Westen nichts Neues? (Josef Braml) 
     
     Partnerschaft, Kalter Krieg oder Kalter Frieden? (Martin A. Smith) 
     
     Die Zukunft der NATO in Mittelosteuropa (Olga Gyárfásová) 
     
     Russland und die NATO: Grenzen der Gemeinsamkeit (Iwan Rodionow)


    Sicherheitspolitik im 21. Jahrhundert - Informationen zur politischen Bildung (Heft 291)

    Globalisierung, eine allgemeine Tendenz zur Abschwächung staatlicher Macht und das Ende des Ost-West-Konflikts stellen die moderne Sicherheitspolitik vor erhöhte Anforderungen. Sie nimmt seitdem nicht nur militärische Bedrohungen durch Staaten in den Blick, sondern auch tiefer liegende Ursachen für Destabilisierung wie Armut, Hunger sowie ethnische oder religiöse Konflikte. Unter modernen Bedingungen lassen sich Probleme nicht mehr regional begrenzen, sondern wirken sich weltweit aus, indem sie Menschen zur Migration zwingen und einen idealen Nährboden für den internationalen Terrorismus bilden.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Neue Herausforderungen
    Strukturelle Veränderungen     
    Bedrohungen     
    Reaktionsmöglichkeiten

    Armut und Reichtum in der Welt
    Globalisierung und Armut     
    Weltweite Entwicklungstrends     
    Soziale Zielsetzungen

    Internationale Migration
    Aktuelle Erkenntnisse     
    Formen der Abwanderung     
    Staatliche Steuerungsversuche     

    Internationaler Terrorismus
    Terrorismus gestern und heute     
    Gewaltideologie "Dschihadismus"    
    Gegenmaßnahmen

    Gefahr durch ABC-Waffen
    Motive für die Beschaffung    
    Internationale Abwehrstrategien

    Risiken und Chancen der Kommunikationstechnologie
    Verwundbarkeit des Datenverkehrs     
    Sabotage und "Informationskriege"    
    Chancen der Informationstechnologie

    Anspruch und Last internationaler Führung - die USA
    Sicherheitspolitik nach 1989     
    Neuausrichtung seit 2001     
    Folgen des Irak-Krieges     
    Künftige Gefährdungen

    Alte Großmacht mit neuen Ambitionen - Russland
    Phasen der russischen Außenpolitik     
    Einfluss auf die Staaten der GUS     
    Beziehungen zu USA und NATO     
    Verhältnis zur EU     
    Strategische Annäherung an China     
    Fragen an die Zukunft

    Weltorganisation in der Krise - die UNO
    Alte Strukturen und neue Herausforderungen     
    Grenzen der Handlungsfähigkeit     
    Unzureichende Reformen

    Sicherheitspolitik ohne Waffen - OSZE und Europarat
    Rolle der OSZE     
    Wertegemeinschaft Europarat

    Verteidigungsbündnis im Wandel - die NATO
    Neue Bündnispartner     
    Wandel im Selbstverständnis     
    Offene Zukunftsaussichten     

    Militärisches Instrument der EU - die ESVP
    Entwicklung seit 1989     
    Einsatzkräfte und Operationen     
    Abstimmung zwischen EU und NATO     
    Nach dem Scheitern der Verfassung


    World Trade Organization - Welthandelsorganisation

    Die Welthandelsorganisation präsentiert auf ihren umfangreichen Internetseiten neben allgemeinen Informationen zu ihrer Organisation und Ressourcen, aktuelle Nachrichten und Informaitonsdienste.
    Anbieter: World Trade Organization (WTO)

    60 Jahre Vereinte Nationen - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 22/2005)

    Die Vereinten Nationen sehen sich seit einigen Jahren heftiger Kritik ausgesetzt. Die schrillsten Töne kommen von der US-Regierung. Sie fordert eine Reform der Weltorganisation an Haupt und Gliedern sowie die Anpassung des Völkerrechts an die neuen Herausforderungen. Dazu zählen der "Krieg gegen den internationalen Terrorismus" und der Kampf gegen Massenvernichtungswaffen in Händen von "Schurkenstaaten". Der völkerrechtswidrige Krieg gegen den Irak lastet schwer auf der Weltorganisation, hat er doch eines ihrer tragenden Prinzipien - die souveräne Gleichheit aller Mitgliedstaaten - verletzt.
    Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


    Inhalt:

     

    Editorial

     

    Vom Völkerbund zu den Vereinten Nationen

     

    Das System der Vereinten Nationen

     

    Die UNO-Generalsekretäre

     

    Die Friedenseinsätze der VN

     

    Die Vereinten Nationen und das Völkerrecht

     

    Souveränität und Angriffskriegsverbot

     



    Zeige Ergebnisse 1 bis 20 von 50

    1-20

    21-40

    41-50

    > >